Fürth: Veranstaltung zum Münchner ATIK-Prozess am 16.11.2018

Jetzt auch in Fürth: Das Bündnis “Freiheit für ATIK” und die Rote Hilfe stellen nach erfolgreichen Veranstaltungen in Nürnberg die neue Broschüre “Der TKP/ML-Prozess in München“ vor. Seit dem Juni 2016 findet vor dem Oberlandesgericht München einer der größten politischen Schauprozesse gegen Linke seit Jahrzehnten statt. Angeklagt sind zehn türkisch/kurdische Genoss*innen, die laut Bundesanwaltschaft (BAW) der Kommunistischen Partei der Türkei/ Marxistisch/Leninistisch (TKP/ML) angehören sollen. Obwohl die Partei auf keiner internationalen Terrorliste steht und in der BRD nicht verboten ist, erteilte das Bundesjustizministerium eine Verfolgungsermächtigung nach §129b (Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung).

Im Infoladen Benario, Fürth, Nürnberger Str. 82, Beginn 19:30, Vokü ab 18:3082

Am 15. April 2015 fand eine internationale Razzia statt, um die Beschuldigten festzunehmen und drei von ihnen nach Deutschland auszuliefern. Den zehn Aktivist*innen wird nun der Prozess gemacht, ohne dass es ein absehbares Ende gäbe. Der Verurteilungswille ist hoch. Die Broschüre, die von der Roten Hilfe e.V. und ATIK gemeinsam herausgegeben wurde, will einen Überblick über das laufende Verfahren bieten, die Hintergründe beleuchten und dazu aufrufen, sich solidarisch im Sinne der Angeklagten einzumischen.

drucken | 8. November 2018 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Reclaim Jamnitzer – Keine Entscheidung über unsere Köpfe hinweg! – Bericht

Die SPD regierte Stadt Nürnberg will 2018/2019 den Jamnitzerplatz in Gostenhof umstrukturieren dagegen regt sich weiter Widerstand. Weitere Infos und Hintergrund hier, hier und hier.

Am 13.11 versammelten sich AktivistInnen der organisierten autonomie (OA) und der Initiative Mietenwahnsinn stoppen bei einer Infokundgebung. Es wurden Flugblätter verteilt, mit StadtteilbewohnerInnen und PlatznutzerInnen gesprochen und Unterschriften für eine Erklärung der NutzerInnen gesammelt.

Bereits letzte Woche tauchten Transparente am Platz auf, die auf die undemokratischen Vorgehensweisen, die steigenden Mieten und die bevorstehende Umstrukturierung aufmerksam machten.

drucken | 13. November 2018 | organisierte autonomie (OA)

Innenministerkonferenz in Magdeburg: Aufruf und Mobiveranstaltung

Innenministerkonferenz in Magdeburg: Aufruf und Mobiveranstaltung

Mobiveranstaltung

17. November / 19 Uhr / Stadtteilladen Schwarze Katze

Referenten: Proletarischen Autonomie Magdeburg

Am 28.11.18 wird die Innenministerkonferenz (IMK) in Magdeburg geben. Bei dieser Konferenz werden die strategischen Leitlinien und taktischen Mittel des Staates zur Herrschaftssicherung bestimmt. Wir wollen gemeinsam mit euch über die Entwicklung der Repression in der BRD sprechen und wie die Einführung der neuen Polizeigesetze im Zusammenhang mit dem Rechtsruck der BRD zu sehen ist. Desweiteren werden wir euch über die geplanten Proteste gegen die IMK und den Internationalistischen Block auf der Anti-IMK Demonstration am 24.11.18 informieren.

(mehr …)

drucken | 12. November 2018 | Prolos

Antifa-Aktionskneipe im November ’18

Antifa-Aktionskneipe am 16.11.2018

Ab 19:00Uhr – Stadtteilladen Schwarze Katze – Untere Seitenstraße 1

Am Freitag findet wie gewohnt die Antifa-Aktionskneipe in der Schwarzen Katze statt. Wir starten von 19 Uhr bis 20 Uhr mit dem offenen Antifa-Treffen. Wir werden weiter unsere geplanten Aktivitäten bzgl. der faschistischen Möchtegern-Bürgerwehr „Schutzzone“ der NPD planen. Im Anschluß gibt’s einen kurzen Vortrag zu diesem bundesweiten Phänomen. Außerdem servieren wir wieder gutes Essen gegen Spende. Kommt vorbei, werden wir gemeinsam aktiv!

Was macht die Antifa Aktionskneipe?

(mehr …)

drucken | 8. November 2018 | organisierte autonomie (OA)

Keine Abschiebung! Nirgendwohin! 12.11. 19:00 Uhr Hauptbahnhof

Keine Abschiebung! Nirgendwohin! 12.11. 19:00 Uhr Hauptbahnhof

No Deportation! Nowhere!

Am 13.11. plant der deutsche Staat die nächste Sammelabschiebung nach Afghanistan. Das nehmen wir zum Anlass, gemeinsam mit dem offenen internationalistischen Treffen „come fight stay – together“ und allen anderen solidarischen Menschen und Strukturen gegen alle Abschiebungen auf die Straße zu gehen!  Zum mittlerweile 18. mal sollen Menschen aus der Sicherheit in eine Zukunft ohne jede Hoffnung nach Afghanistan abgeschoben werden. Mittlerweile ist Afghanistan längst nicht mehr das einzige Ziel solcher „Charterflüge“ Nach Nigeria und Osteuropa sind bereits solche Flüge gegangen, nach Italien hatte Bayern kürzlich geplant Charterflüge einzuführen und die Liste, für nächste Ziele ist lang: Äthiopien, Eritrea, Ghana, Armenien…

Flyer deutsch — englisch

(mehr …)

drucken | 8. November 2018 | organisierte autonomie (OA)

Broschüre zur NSU-Ausstellung des AAB Nürnberg

Broschüre zur NSU-Ausstellung des AAB Nürnberg

Das Antifaschistische Aktionsbündnis Nürnberg hat eine Ausstellung erarbeitet, die auf 9 Infotafeln das Thema Nationalsozialistischer Untergrund beleuchtet. Es geht dabei um das Netzwerk von Nazis, das die Morde des NSU möglich gemacht hat, um die Ermittlungsbehörden, die Geheimdienste, um V-Leute, um Nazis aus der Nürnberger Nachbarschaft, um gesellschaftliche Zusammenhänge, und, und, und…

Die Begleitbroschüre zur Ausstellung kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

(mehr …)

drucken | 7. November 2018 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Flyer zur Umstrukturierung des Jamnitzerplatzes

Vor kurzem startete das Beteiligungsverfahren zur Umstrukturierung des Jamnitzerplatzes siehe hier. In den letzten Tagen waren AktivistInnen der organisierten autonommie (OA) und der Initiative Mietenwahnsinn stoppen unterwegs und verteilen das Flugblatt in den Briefkästen Gostenhofs.

Gostenhof wird umstrukturiert und gentrifiziert
• 2014 beteiligten sich über 1000 GostenhoferInnen an einer Stadtteilumfrage der Initiative Mietenwahnsinn stoppen und der organisierten autonomie. Eine überwiegende Mehrheit der Gostenhofer Befragten brachte damals bereits ihre Kritik an der gezielt betriebenen Umstrukturierung unseres Viertels, an Gentrifizierung, Verdrängung und ständig steigenden Mieten zum Ausdruck. Viele befürchteten schon damals – früher oder später – durch unbezahlbare Mieten aus Gostenhof vertrieben zu werden.

• Die SPD geführte Stadtverwaltung ging zugunsten von ImmobilienprofiteurInnen über all diese Stimmen einfach hinweg. Sie behauptete öffentlich, es besser zu wissen als die GostenhoferInnen. Die SPD und ihr Bürgermeister Maly leugneten weitergehend, dass es große Mietsteigerungen und so etwas wie Gentrifizierung in Gostenhof überhaupt gäbe und sprachen von einem sehr ausgeglichenen Wohnungsmarkt in Nürnberg. Einmal in die Welt gesetzt, wiederholten OB Maly und seine SozialdemokratInnen diese Lügen über Jahre hinweg. (mehr …)

drucken | 6. November 2018 | organisierte autonomie (OA)

ISA-Kneipe im November: Lip oder die Macht der Fantasie

Samstag 10.11.2018, 20 Uhr offene ISA-Kneipe:

Auch dieses mal widmen wir unsere Kneipe dem Thema Streik und wollen mit euch gemeinsam den Film „Lip oder die Macht der Fantasie“ ansehen. Die Doku erzählt mitreißend von einem Arbeitskampf in Besançon.

Nachdem 1973 Pläne über den Verkauf der Uhrenfabrik und damit einhergehenden Entlassungen bekannt werden, nehmen die ArbeiterInnen das Schicksal in die eigenen Hände. Sie besetzen die Fabrik und übernehmen die Uhrenproduktion. Zwei Jahre lang wagen sie eine soziales Experiment und entwickeln Konzepte für ein selbstbestimmtes und gleichberechtigtes Arbeiten.

Eine Geschichte von Selbstermächtigung und dem Konkret-werden einer Utopie.

Wir laden euch ein, gemeinsam einen gemütlichen Abend zu verbringen und wollen gerne mit euch ins Gespräch kommen über Streiks, Erfolge, Niederlagen und Perspektiven in Arbeitskämpfen.

Schwarze Katze
Untere Seitenstraße 1

drucken | 4. November 2018 | Initiative solidarischer ArbeiterInnen

Solidaritätsveranstaltung mit der TKP/ML

ATIK und die Rote Hilfe stellen auf der Linken Literaturmesse die neue Broschüre „Der TKP/ML-Prozess in München“ vor. Sie gibt einen Überblick über diesen politischen Schauprozess gegen Linke. Beschuldigt werden zehn türkisch/kurdische Genoss*innen. Sie sind nach §129b (Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung) angeklagt, ohne Straftaten begangen zu haben. Mit der Entlassung von Erhan Aktürk Mitte Oktober 2018 befinden sich nun sieben der zehn Angeklagten in Freiheit. Immer noch inhaftiert sind Müslüm Elma, Deniz Pektas und Seyit Ali Ugur. Es referiert ein Mitglied des Verteidiger*innen-Kollektivs. Die Veranstaltung findet statt

am Samstag, 3.11.2018, um 19 Uhr auf der Linken Literaturmesse, kleiner Saal, AEG-Gelände, Fürther Str. 244 d. 

drucken | 31. Oktober 2018 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

come fight stay – together! Schluss mit Kriminalisierung und Abschiebeterror! Gemeinsam gegen die reaktionäre Offensive!

offenes Treffen und Brunch

Sonntag || 04.11.2018 || 13:00 Uhr || schwarze Katze || Untere Seitenstraße 1

Kriminalisierung, Arbeitsverbot, Gewalt, Abschiebung – das ist die alltägliche Realität für unzählige Geflüchtete in Bayern. Vergangene Woche stürmte die Polizei in Stephansposching nachts um zwei Uhr mit schwer bewaffneten vermummten Spezialeinheiten ein Flüchtlingslager, in dem zwangsläufig viele traumatisierte Menschen leben und verhaftetete dort grundlos 17 Menschen. Gleichzeitig bereitet sich die bayrische Abschiebeindustrie auf den nächsten Charterflug nach Afghanistan vor, der am 13.11. stattfinden soll. Ziel von beidem: „Zeichen setzen“.

Grund der Polizeirazzia in Stephansposching war eine „Begehung“ durch die Polizei, weil am Vorabend ein Mensch aus Sierra Leone, der abgeschoben werden sollte, nicht gefunden wurde. Der Flug nach Afghanistan geht in ein sog. sicheres Herkunftsland. Und am 07.11. beginnt in Augsburg ein Prozess gegen Flüchtlinge, die nach einer brutalen Polizeirazzia im Lager in Donauwörth im März diesen Jahres festgenommen wurden (siehe hier). Damals mussten Polizei und Innenministerium allerdings noch Lügen über angebliche Angriffe erfinden um ihren Überfall zu rechtfertigen – heute ist das nicht mal mehr nötig (siehe auch hier).

So funktionieren Kriminalisierung und Stigmatisierung in Bayern. Aber nichts davon bleibt unbeantwortet! Organisieren wir uns gemeinsam gegen die Zerstörung des Asylsystems und der Solidarität! Kommen wir zusammen, kämpfen wir zusammen, bleiben wir zusammen!

 

(mehr …)

drucken | 29. Oktober 2018 | organisierte autonomie (OA)

Die ISA-Kneipe im November

10.11.2018 // ab 19.00 offene Anlaufstelle für Arbeitsunrecht + Vokü // ab 20.00 Uhr Film // Stadtteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstraße 1, Nürnberg / Gostenhof

Auf Grund der Linken Li­teraturmesse vom 02.11 – 04.11.18 auf AEG findet die ISA-Knei­pe eine Woche spä­ter am Sams­tag, den 10.11.2018 statt.

Auch dieses mal wid­men wir unsere Kneipe dem Thema „Streik“ und wollen mit euch gemeinsam den fran­zö­si­schen Film „Lip oder die Macht der Fantasie“ anschauen. Die se­hens­werte Doku erzählt mitreißend vom Arbeitskampf der Be­schäf­tigten der Uhrenfabrik „Lip“ in Frankreich. Nach­dem 1973 Pläne über den Verkauf der Uhrenfabrik und da­mit ein­her­ge­hen­den Entlassungen bekannt werden, neh­men die Ar­bei­terInnen der Fabrik das Schicksal in ihre ei­ge­nen Hän­de: Sie besetzen die Fabrik und übernehmen die Uh­ren­pro­duk­tion. Zwei Jahre lang wagen sie ein soziales Ex­pe­ri­ment und entwickeln Konzepte für ein selbstbestimmtes und gleichberechtigtes Arbeiten.

Wir laden euch herzlich ein, gemeinsam einen gemütlichen Abend zu verbringen und wollen gerne mit euch ins Gespräch kommen über Streiks, Erfolge, Niederlage und Perspektiven im Arbeitskampf.

drucken | 29. Oktober 2018 | organisierte autonomie (OA)

Der Staat ist ein Mörder. Zum Tod von Ümit Dursun.

Der Staat ist ein Mörder. Zum Tod von Ümit Dursun.

Zuerst erschienen im Autonomie Magazin

 

Seit Monaten wird über das neue Polizeiaufgabengesetz diskutiert, gestritten und dagegen demonstriert. Viele stören sich an dem rechtlich schwammigen Begriff der “drohenden Gefahr”, doch ist das tatsächlich der Knackpunkt? Wohl kaum, denn vieles was in den neuen Polizeigesetzen erlaubt werden soll, ist bereits jetzt immer wieder die halblegale bis illegale Praxis von Polizei und Geheimdienst, wie sie der Saat, unter anderem vor, während und nach dem G20 Gipfel in Hamburg umfassend gegen Linke einsetzt(e)1. Die neuen Polizeigesetze stellen also eher die rechtliche Offizialität bisheriger Praxis dar. Eine andere viel weitreichendere Verschiebung der Befugnisse und besonders der Einsatzmöglichkeiten von Polizeien, ist deren seit Jahren umfassend vorangetriebene Militarisierung. Die Verschärfungen und Ausweitungen der polizeilichen Befugnisse sind eine sich permanent weiterentwickelnde Sache, welche sich direkt zum Sicherheitsdiskurs und der Panikmache nach dem 11. Sptember und vorher dem Fahndnungswahn gegen RAF und Co. zurückverfolgen lässt. Ihre Vorgeschichte reicht zurück Beginn des Kalten Krieges und der Jagd auf vermeintliche kommunistische Kollaborateure. (mehr …)

drucken | 27. Oktober 2018 | Prolos

Was war los

15.11.2003
Im Rahmen des Europ?ischen Sozial Forum kamen 100000 Menschen zu der Abschlussdemonstration nach Paris.

Terminkalender

November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930EC