Prozessbeginn gegen Sercem!

Dienstag, 24.10.17, 8.30 Uhr, Kundgebung vor dem Amtsgericht Nürnberg, Fürther Str. 110
Prozessbeginn um 9.30 Uhr im Saal 619

Wegen des entschlossenen Widerstands am 31. Mai 2017 gegen die Abschiebung von Asef, soll Sercem jetzt hart bestraft werden. Denn an ihm soll ein Exempel statuiert werden. Um das zu erreichen, schrecken Polizei und Staatsanwaltschaft nicht einmal vor absurden und konstruierten Tatvorwürfen zurück. Sercem und alle, die am 31. Mai das Richtige getan haben, sollen jeglicher Sympathie beraubt werden, damit weiterhin ungestört die menschenverachtende Abschiebepraxis durchgeführt werden kann. (mehr …)

drucken | 16. Oktober 2017 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Widerstand Mai 31 – Solidarität ist kein Verbrechen

Demonstration gegen Abschiebung und die Repression die jenen widerfährt die sich aktiv dieser unmenschlichen Praxis widersetzen:

27. Oktober 2017 | 17 Uhr | Veit-Stoß-Platz Nürnberg/Gostenhof

Soli-Festival:
mit Absoluth, Bass sick shit, Endlich schlechte Musik, Holger Burner, Monsters of Jungle, Greatest Hits Aftershow

27. Oktober 2017 | 19 Uhr | K4 (Königsstraße 93) Nürnberg

Nürnberg ist überall – überall ist Widerstand

Am 31. Mai 2017 wurde aus einer Nürnberger Berufsschule ein Schüler von der Polizei aus der Klasse abgeführt, mit dem Ziel seine Abschiebung nach Afghanistan durchzusetzen. In ein Land in dem Krieg herrscht und in dem zur selben Zeit ein Anschlag stattfand, bei dem mindestens 90 Menschen starben und mehrere 100 verletzt wurden.

Dies ist ein eindrückliches Beispiel dafür, dass Menschen sich nicht ohne Grund auf die Flucht begeben und Schutz vor Tod und Armut suchen. Ihnen dieses Recht zu verwehren und Abschiebungen zu befürworten, heißt, die Menschen wissentlich in Perspektivlosigkeit, Hunger, Folter, und Tod zu schicken und kann somit niemals gerechtfertigt sein. (mehr …)

drucken | 9. Oktober 2017 | redside

Stadtteilclub im Oktober geht zu 500 Jahre Revolte – Reformation und Bauernkrieg im Archiv

Der Stadtteilclub am 28.Oktober 2017 findet, nicht wie gewönhlich, in der Schwarzen Katze statt. Sondern wir werden gemeinsam die Veranstaltung im Metroproletan Archiv & Bibliothek mit Bernd Langer zu 500 Jahre Revolte – Reformation und Bauernkrieg besuchen. Ihr seid alle herzlichst eingeladen mit zu kommen.

 

drucken | 17. Oktober 2017 | organisierte autonomie (OA)

ATIK: „Widerstand ist kein Terrorismus!“ – Kommt am 20.10 nach München!

Kundgebung

20. Oktober 2017 – 11:oo Uhr

Nymphenburger Straße 16 – München

 

Wir unterstützen den legitimen Widerstand von 10 revolutionären ATİK AktivistInnen, die derzeit in München beim Oberlandesgericht nach dem § 129 b ungerecht angeklagt werden und solidarisieren uns mit Ihnen. (mehr …)

drucken | 16. Oktober 2017 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

500 Jahre Revolte – Reformation und Bauernkrieg

2017 ist das „Lutherjahr“: Weit über Deutschland hinaus werden „500 Jahre Martin Luther“ breit gefeiert. Auch wenn dabei pflichtbewusst kritische Töne zu Luther nicht fehlen – sein Antisemitismus, seine Hetze gegen die aufständischen Bauern – werden andere religionskritisch-reformatorische und früh-demokratisch revolutionäre Kräfte nicht nur nicht gewürdigt, sie finden erst gar keine Erwähnung. Luther, so scheint es, war eine isolierte Ausnahmeerscheinung. Dabei war er nur Teil eines gesellschaftlichen Umbruchs in der Renaissance. Begleitet von wissenschaftlichen Entdeckungen geriet das alte Weltbild ins Wanken. Es gab verschiedene Bewegungen gegen die etablierte christliche Kirche, wie die Täufer und Thomas Müntzer, dem radikalen Gegenspieler von Luther. Getragen wurden die neuen Gedanken von der feudalistisch unterdrückten Bevölkerung. Es kam zu Aufständen, die sich im großen deutschen Bauernkrieg 1523 bis 1525 zu einer allgemeinen Erhebung steigerten.

Multimediavortrag, Bernd Langer

Metroproletan Archiv & Bibliothek,
Eberhardshofstraße 11,
Nürnberg-Gostenhof
Samstag | 28.10.2017 | 19.30 Uhr

drucken | 16. Oktober 2017 | redside

Die Linke Party // Free Sercem

Am Freitag, den 6.10.17, findet wieder die Linke Party im K4 statt! Diesmal unter dem Motto: „Free Sercem“.

LineUp:
HÄNDEHOCH! SOUNDSYSTEM (Eastern Flavoured Music)!
CHEAP THRILLS (HipHop,Trap) wieder dabei sind.
Neben anderen angefragten DJx legt auch Host COMANDANTE MANOLO (zeckenraptechnopunk) auf.

Die Einnahmen der Party gehen an das Bündnis „WIDERSTAND MAI 31 – Solidarität ist kein Verbrechen“. Kommt rum! Keine Mauer kann uns trennen! Nürnberg ist überall!

(mehr …)

drucken | 29. September 2017 | organisierte autonomie (OA)

Welcome to hell – Vol. II

Eine bescheidene Stellungnahme des Komitees zur Durchführung des CSU-Verbots

Am 23.September führte das Komitee zur Durchführung des CSU-Verbots eine Demonstration von der Erlangener Innenstadt zur lokalen CSU-Zentrale durch. Einen Tag vor der Bundestagswahl sollte die Forderung nach einem endgültigen Verbot dieser verfassungsfeindlichen Partei ( Abschaffung des Asylrechts, Befürwortung eines Angriffskriegs der Bundesrepublik und des Einsatzes der Bundeswehr im Inneren, weitere Einschränkung der verfassungsgemäßen Rechte der Bürger und dergleichen mehr) noch einmal bekräftigt werden.

Erlangen ist der Wohnort des bayerischen Innenministers Herrmann. Dieser steht wie kaum ein anderer für Überwachungsstaat, Polizeigewalt, Kriminalisierung und Rassismus. (siehe Aufklärungsbroschüre „Joachim Herrmann – Welcome to hell“)

Dass dies allesamt keine christlichen Werte sind tut der Bigotterie der Vertreter dieser Partei keinen Abbruch. Zu lang ist die Liste der Verfehlungen, als dass man sie als Einzelfälle abtun könnte. Sie scheinen vielmehr Voraussetzung zu sein in dieser Partei einen Posten zu besetzen („Hund`seit´s scho!“ Edmund Stoiber).

Wir wissen nicht warum Joachim auf die schiefe Bahn geraten ist, aber gerade er als Katholik sollte wissen welche Strafe ihn dafür erwartet. Ewige Verdammnis im tiefsten Winkel der Hölle.

Für das Komitee war es deshalb ein Leichtes für die Aktion Tod und Teufel zu mobilisieren. Da die Demonstration von der autonomen Gruppe Prolos angemeldet worden war, machte sich Panik in der Erlangener Presse, Polizei und  (mehr …)

drucken | 28. September 2017 | Prolos

Pressemitteilung: Joachim Herrmann – Welcome to Hell

Pressemitteilung: Joachim Herrmann – Welcome to Hell

Prolos Nürnberg
http://www.prolos.info/
https://twitter.com/Prolos_Nbg
Kontakt: prolos@riseup.net

Pressemitteilung mit der Bitte um Veröffentlichung

Sehr geehrte Damen und Herren,
Gestern veranstalteten wir unsere Demonstration „Joachim Herrmann – Welcome to Hell“ in Erlangen.
Eine Demonstration satirischen Charakters – wie schon die Mobilisierung unschwer erkennen
ließ. So werden im Aufruf „alle Ungläubigen, Pandabären, Jedis, enttäuschte Heimwerkerinnen
und Pyromanen“ herzlich eingeladen, an der Aktion teilzuhaben. Auch gab es ein Interview
im Radio mit Prof. Dr. Erdammer, „selbsternannter Sprecher des Komitees CSU-Verbot jetzt“ und
„therapeutischer Beobachter der Führungspersönlichkeiten der CSU“. Auch hier wurde der Charakter
der Aktion wohl mehr als deutlich gemacht.
Die mediale Berichterstattung allerdings machte uns bereits im Vorfeld einmal öfter klar, wie
Meinungsbildung in diesem Land funktioniert. In den Nürnberger Nachrichten/Erlanger
Nachrichten wurde (mehr …)

drucken | 27. September 2017 | Prolos

Spenglerhof bleibt! – Nein zu Ausverkauf und Verdrängung in Gostenhof!

MieterInnen wehren sich gegen Vonovia

Die BewohnerInnen der Spenglerstr. 13 luden am vergangenem Samstag (16.09.) ihre Nachbarschaft zu einem Grill-und Hoffest ein. Anlass war die Kündigung der Gärten der MieterInnen. Seit der Fusion der Immobilienfirmen Deutsche Annington und GAGFAH ist die vonovia – größte Immmobilienfirma Europas – ihre Vermieterin. Das DAX Unternehmen forderte zum Datum der Feier die Räumung der Gärten. Die MieterInnen verweigern sich dem aber. (mehr …)

drucken | 24. September 2017 | organisierte autonomie (OA)

Update zu: Joachim Herrmann – Welcome to Hell + AfD Infostand in Erlangen

Update zu: Joachim Herrmann – Welcome to Hell + AfD Infostand in Erlangen

Das Ordnungsamt, hat den Auftaktkundgebungsplatz zum Neustädter Kirchenplatz verlegt, von dort aus laufen wir durch Erlangen, um dann an der CSU Zentrale unsere Abschlusskundgebung durchzuführen. Den Aufruf zur Demo findet ihr hier —>>> www.prolos.info

Unsere Aktion findet übrigens im Rahmen der bundesweiten Minikampagne zur Bundestagswahl Stimme erheben statt. —>https://stimmeerheben.blackblogs.org/

Die Gruppe Antithese aus Erlangen, hat am selben Tag eine Kundgebung gegen einen (CSU Brüder im Geiste) AfD Infostand angemeldet. Den Aufruf findet ihr hier. Wir rufen euch dazu auf, falls ihr in Erlangen wohnt oder schon früher nach Erlangen fahren könnt oder wollt, euch der Gegenkundgebung anzuschließen.

Antifaschistische und feministische Kundgebung
Samstag, 23.09. – 12 Uhr
Gegenüber P&C in der Nürnberger Straße

Ansonsten werdet kreativ und zeigt am 23.9. was ihr von dem Supersherrif und am besten auch der AfD haltet.

CSU Verbot jetzt!

Joachim Herrmann – Welcome to Hell!

 

Komitee zur Durchführung des CSU Verbots

drucken | 18. September 2017 | Prolos

Reclaim Gostenhof im September

Der Stadtteilclub Reclaim Gostenhof startet nach der Sommerpause mit einer Quiz-Runde mit Fragen rund um unseren Stadtteil Gostenhof. Frei nach dem Motto: Schluss mit der Vereinzelung! Lernt eure Nachbarn kennen und wehren wir uns gemeinsam! Snacks und Getränke stehen bereit.

Am Samstag den 23. September im Stadtteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstr. 1, am Jamnitzerplatz. Öffnung ab 19 Uhr. Start um 20 Uhr

drucken | 17. September 2017 | organisierte autonomie (OA)

La noche Roja…

... findet am kommenden Samstag den 16.09. leider ohne inhaltliches Programm statt. Stattdessen wird es einen gemütlichen Fifa-Abend geben. Außerdem gibt es billige Getränke und die Möglichkeit sich mit Leuten zu unterhalten. Kommt vorbei und habt einen entspannten Abend in der Schwarzen Katze (Untere Seitenstraße 1, 90429 Nürnberg).

drucken | 13. September 2017 | Revolutionär organisierte Jugendaktion

Was war los

17.10.1945
Gewerkschaftlich organisierte Massenproteste in Argentinien erzwingen die Freilassung des am 9. Oktober verhafteten Juan Perón.

Terminkalender

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031EC