Wir bitten um Ihre Mithilfe!

Unter dem Titel „Wir bitten um Ihre Mithilfe bei der Ermittlung und Aufklärung“ haben antifaschistische Gruppen auf Initiative der organisierten autonomie (OA) und des Antifaschistischen Aktionsbündnis Nürnberg (AAB) 20.000 Flugblätter verteilt. Die Bevölkerung wird darin aufgefordert, mitzuhelfen die staatlichen Verstrickungen in die Nazinetzwerke aufzudecken.Aus dem Flugblatt:

Naziterror heute: Morde, Anschläge, Überfälle
Über Jahre zog eine faschistische Terrorbande, die sich Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) nennt, raubend und mordend durch die BRD. Unter den Augen der Polizei und des Verfassungsschutzes beging der NSU Banküberfälle sowie Anschläge und ermordete zehn Menschen. Allein in Nürnberg fielen drei Migranten dem Terror der Nazis zum Opfer. Die Polizei und die Geheimdienste, sowie ihre Agenten und V-Leute wollen nichts gesehen bzw. gewusst haben, beschuldigten aber „kriminelle Ausländer“ und teils sogar die Opfer und ihre Angehörigen.

Der Naziterror: Teil eines Netzwerks und seiner kriminellen Strategie – über 180 Todesopfer
Die Terrorgruppe NSU ist in ein Netzwerk aus faschistischen Parteien, rechten Medien, Studentenverbindungen, Nazikameradschaften etc. eingebunden, das sie unterstützt. Dieses Netzwerk ist für staatlich genehmigte Nazi-Aufmärsche, Kundgebungen sowie Veranstaltungen, mehrere tausend gewalttätige Übergriffe auf Menschen und Anschläge auf Vereine, Büros, Läden, Autos und Wohnungen von MigrantInnen, Andersdenkenden und AntifaschistInnen verantwortlich. Täter, die größtenteils aus diesem Netzwerk stammen, haben seit dem Anschluss der DDR über 180 Menschen in Deutschland ermordet.

Polizei und Verfassungsschutz mitverantwortlich: Teil des Problems, nicht Teil der Lösung
Die lückenlose Aufklärung der faschistischen Mordserie und des Naziterrors kann heute nicht allein der Polizei und dem Verfassungsschutz überlassen werden, die durch ihr Verhalten in den vergangenen Jahren zu erkennen gegeben haben, dass sie Teil des Problems und nicht Teil der Lösung sind. Angesichts des Wegschauens und Agierens der Staatsorgane muss, nach dem derzeitigen Ermittlungsstand, von Unterstützung, ja sogar von einer Mittäterschaft ausgegangen werden.

Lückenlose Aufklärung heißt heute deshalb auch, das Verhalten der Staatsorgane und dessen Hintergründe aufzuklären
Das Wegschauen und Ignorieren, Fördern und Finanzieren, Unterstützen und Steuern von Naziorganisationen und deren kriminellen Aktivitäten muss ein Ende haben. Hierzu können Sie beitragen, indem Sie dieses Flugblatt (Vorderseite/Rückseite) aufmerksam lesen und uns, falls vorhanden, Informationen zukommen lassen oder Angaben machen, die die staatliche Mitverantwortung aufdecken.

Sachdienliche Hinweise an: aabnbg[ät]web.de

drucken | 28. März 2012 | organisierte autonomie (OA)