Prozessbeobachtung / 17.01. / 09:30 Uhr Gericht

Antifaschismus ist nicht kriminell!

Vor circa 1 1/2 Jahren zog eine Handvoll Neonazis der Partei „Die Rechte“ durch Nürnberg.  Wiedereinmal, wie so oft in den letzten Jahren und Monaten, konnten Neonazis ihre rechte Hetze in Nürnberg unter dem Schutz deutscher Ordnungstruppen zum Besten geben. Wiedereinmal stellten sich aber auch zahlreiche Antifaschistinnen und Antifaschisten entschlossen gegen den Rechtsruck und gingen für eine solidarische Welt auf die Straße. Wiedereinmal wurde also Widerstand geleistet. Widerstand der in diesen Zeiten, egal ob als aktive Verhinderung einer Abschiebung wie bspw. am 31. Mai oder in Form von direktem Protest gegen die menschenverachtende Hetze der Faschisten, mehr als nur legitim – ja notwendig ist! 

Angeklagt sind nun zwei AntifaschistInnen die an diesem Tag ihren Protest auf die Straße trugen. Ihnen wird eben genau jenes vorgeworfen – Widerstand. Lasst uns zusammen, solidarisch jenen Kriminalisierungsversuch vor Gericht begleiten! Denn getroffen hat es wenige – gemeint sind wir alle – als Antifaschistinnen und Antifaschisten in diesen bewegten Zeiten!

+++ 17.01.2018 / 9:30 / Saal 50 / Amtsgericht Nürnberg (der offizielle Prozessbeginn ist um 10 Uhr, das Ganze dauert ja leider immer etwas deshalb die halbe Std Puffer) +++

 

für weitere News zu den Geschehnissen und antifaschistischen Gegenaktivitäten am 27.08.2016 checkt folgende Links:

http://www.redside.tk/cms/2016/08/19/gegen-den-naziaufmarsch-am-27-08-infopost-1/

http://www.redside.tk/cms/2016/08/26/gegen-den-naziaufmarsch-am-27-08-infopost-2/

 

drucken | 11. Januar 2018 | Antifaschistisches Aktionsbündnis