Erfolgreicher Widerstand gegen Union Buster Schreiner und Partner

Erfolgreicher Widerstand gegen Union Buster Schreiner und Partner

Nürnberg – Noch bevor die Kundgebung am 07.02.2018 beginnt bekommen die TeilnehmerInnen eine Erfolgsmeldung präsentiert: „Ein Schreiner und Partner Seminar findet am heutigen Tag nicht statt – und wird auch in diesem Jahr nicht mehr stattfinden“, äußert die Geschäftsführung in einer kurzen persönlichen Ansprache gegenüber den KundgebungsteilnehmerInnen. Schon im Vorfeld hatte das Ordnungsamt Nürnberg unter Berufung auf das Polizeipräsidium gegenüber der Anmelderin geäußert, dass die Union Busting Kanzlei ihr Seminar storniert hätte. Bereits zum vierten mal muss die Kanzlei damit in Nürnberg das Hotel wechseln, in dem sie versucht Seminare durchzuführen.

 

Vorauseilender Rückzug – Protest zeigt Wirkung

Schreiner und Partner ist eine bundesweit tätige Kanzlei, die Unternehmen berät, wie man missliebige Lohnabhängige, Betriebsräte und Gewerkschafter systematisch kaltstellt, schikaniert und feuert, kurz: wie man Union Busting betreibt. „Dass die Union Buster von Schreiner und Partner mittlerweile schon einen Rückzieher machen, wenn wir unseren Protest nur ankündigen werten wir als großen Erfolg unserer Arbeit. 2015 haben wir angekündigt, dass Schreiner in Nürnberg keinen ruhigen Ort für sein dreckiges Geschäft finden wird – bis heute konnten wir unser Versprechen einhalten, getreu unserem Motto: Wir kommen um zu stören! .. immer wieder … versprochen! “ Tatsächlich fanden in den vergangenen Jahren kaum Seminare der Anwaltskanzlei statt, ohne dass vor dem jeweiligen Hotel eine Protestkundgebung gegen den praktizierten Klassenkampf von oben stattgefunden hätte.

 

Organisierung von unten gegen Klassenkampf von oben

Die Praxis der Anwaltskanzlei Schreiner und Partner ist Teil eines seit Jahren stattfindenden Klassenkampfs von oben. Mit der Agenda 2010 wurde ein gigantischer Niedriglohnsektor mit irregulären Beschäftigungsverhältnissen geschaffen. Die Union Busting Strategien tragen diesen Klassenkampf von oben in die Betriebe und versuchen dort, die Rechte der Lohnabhängigen zu bekämpfen und die Ausbeutungsbedingungen zu verbessern – immer wieder auch mit illegalen Mitteln. KollegInnen werden bespitzelt, unter Druck gesetzt und gekündigt – alles, um kämpferische Betriebsräte und ArbeiterInnen zu brechen und letztlich kaltzustellen. Gegen diesen Klassenkampf von oben setzen wir, die Initiative solidarischer ArbeiterInnen, die Organisierung der Lohnabhängigen und den Klassenkampf von unten.

Mach mit bei der Initiative solidarischer ArbeiterInnen!

Anlaufstelle gegen Arbeitsunrecht und anschließend offene ISA-Kneipe

jeden ersten Samstag im Monat – 19:00 Uhr

Schwarze Katze, Untere Seitenstraße 1, Nürnberg – Gostenhof

 

drucken | 7. Februar 2018 | Initiative solidarischer ArbeiterInnen