Sa, 07. Juli, 20 Uhr: Offene ISA-Kneipe zur Wohndemo am 14. Juli: Die Wohnungsfrage als Klassenfrage – Vortrag zu Margarete Schütte-Lihotzky

Sa, 07. Juli, 20 Uhr: Offene ISA-Kneipe zur Wohndemo am 14. Juli: Die Wohnungsfrage  als Klassenfrage – Vortrag zu Margarete  Schütte-Lihotzky

Unsere nächste offene Kneipe steht ganz im Zeichen der anstehenden Wohn­demo am 14. Juli, zu der wir, gemeinsam mit vielen anderen Initiativen und Gruppen, aufrufen.

Aus diesem Anlass wollen wir euch die erste weibliche Architektin und Kommunistin Margarete Schütte-Lihotzky (1897-2000) vorstellen. Ihr gesamtes Berufsleben widmete Schütte-Lihotzky der Frage nach dem sozialen Bauen. Deshalb war ihr berufliches Werk auch untrennbar mit ihrer politischen Haltung verbunden. Sie interessierte sich nie für den prestigeträchtigen bürgerlichen Bau, sondern für die Lebensbedingungen der vom Wohlstand Ausgegrenzten.

Schütte-Lihotzky nahm das Elend der Menschen wahr, das mit der ungelösten Wohnfrage zusammenhing, und ent­wick­elte in der Folge gerade in Aus­ein­an­der­set­zung mit dieser Frage ihr ge­samtes Lebenswerk. Anhand dieser spannenden Frau­enbiographie wollen wir uns dem Thema der Wohnungsfrage als Klas­sen­fra­ge annähern und einen Brüc­kenschlag in die heutige Zeit wa­gen: Stagnierende Löh­ne, Minijobs, Leiharbeit, Leistungsverdichtung, Arbeitshetze und Äm­ter­schi­ka­ne machen die Lohnarbeit, bzw. deren Abwesenheit, zur immer größer wer­den­de alltäglichen Hölle.

Doch spätestens seit der Krise boomt das Geschäft mit un­se­rem Dach über dem Kopf – zum einen weil die Kredite so billig zu haben sind, zum an­de­ren weil hohe Renditen über die Mieten zu machen sind. Ein paar we­ni­ge Spe­ku­lan­tIn­nen, Ei­gen­tümerInnen und Immobilienfirmen profitieren so von un­ser aller le­bens­not­wen­digen Grundbedürfnis Wohnen. Wohnen ist in den letz­ten fünf Jahren in Nürn­berg um 25% teurer geworden.
Es bestimmt also letzt­end­lich der Geldbeutel den Wohn­ort, die Größe der Wohnung und die La­ge und nicht un­ser tat­säch­li­cher Bedarf. Wohnen ist eben nicht Grundbedürfnis, sondern Ware. Wie wir den so­zia­len Kampf um das Wohnen und um höhere Einkommen eine an­ti­ka­pi­ta­lis­ti­sche Perspektive geben kön­nen, wollen wir mit euch ge­meinsam diskutieren.

Wir laden euch deshalb herzlich zur offenen ISA-Kneipe ein. Machen wir uns warm für die Demo.

Wohn-Demo:

Samstag, den 14.Juli 13:30 Uhr, Rathaus Nürnberg

Schluss mit Sozialraub! 
Mietenwahnsinn stoppen!
Globale Bewegungsfreiheit für alle!

Produktion und Wohnraum vergesellschaften!
Kapitalismus abschaffen!

drucken | 2. Juli 2018 | Initiative solidarischer ArbeiterInnen