Posts gespeichert unter 'Veranstaltung'

Homophobe Inhalte in Reggae- und Dancehall-Musik

Do., 29.03. | 20.30h | Zentralcafe

Im Vortrag wird aufgezeigt woher die homophoben Inhalte der jamaikanischen Popularmusik kommen, was Kolonialismus und Sklaverei damit zu tun haben und wirft einen Blich auf die deutsche Szene.

Infos: musikverein-concerts.de

26. März 2012 redside

Antiziganismus – Geschichte und Gegenwart

Mi., 28.03. | 19.00h | Humboldstr. 104

Vortrag über die Geschichte und Gegenwart dieser Ideologie sowie ihrer Auswirkungen.

Veranstalterin: ['solid]

26. März 2012 redside

Infoveranstaltung: Demokratie hinter Gitter

20.März | 19Uhr | Didf , Wiesenstraße 86 (im Hinterhaus), Nürnberg

Veranstaltung mit Medeni Kirici, Mitglied der Kommission für auswärtige Beziehungen der BDP über die aktuelle Situation in der Türkei im Rahmen der Kampagne “Demokratie hinter Gitter”.
weiterlesen…

11. März 2012 radikale Linke

Veranstaltung zum Frauenkampftag

Frei­tag, 16.​03. | 20:00 Uhr | In­fo­la­den Be­n­a­rio (Nürn­ber­ger Stra­ße 82, Fürth)

Vortrag der radikalen Linken (rl) Nürnberg über den sexistischen Normalzustand in der kapitalistischen Gesellschaft und die Geschichte des Internationalen Frauenkampftags.

11. März 2012 radikale Linke

Konzert – Aufmucken gegen Rechts

Sa., 17.03. | ab 18h | Luise, Scharrerstr. 15

mit: Gymmick, eSKAlation, Nemo Nemesis, Money Left To Burn und Vesna
Gemeinsam Vielfalt und Solidarität zeigen. Musikalisch werden Nemo Nemesis, Eskalation, Gymmick, Vesna und Mony Left to Burn für alle Ohren ein Genuss und alle Tanzbeine eine Freud sein. Umrandet wird der Abend mit Infos, Filmen, Beiträgen von Opfern rechter Gewalt und einer Ausstellung.
genauere Infos hier
Ort: Luise – The Cultfactory, Scharrerstr. 15

Eine Veranstaltung aus der Reihe: Nie wieder Rosen auf den Weg gestreut

07. März 2012 redside

Antifaschistische Stadtführung

Do., 15.03. | 17.30h | Treffpunkt: Falkenturm, Frauentormauer 3

von den SJD – Die Falken Nürnberg
Nürnberg – eine Stadt, mit der die meisten Menschen die abscheulichen Verbrechen der Nazis verbinden. Dabei wird jedoch meist vergessen, dass es damals wie heute immerzu auch antifaschistischen Widerstand in Nürnberg gab und Menschen, die den Nazis entgegentreten und ihnen die Zähne zeigen. Orte und Geschichten die davon erzählen wollen wir mit unsrer antifaschistischen Stadtführung näher beleuchten. Also kommt alle vorbei – am Donnerstag, den 15.3.2012 um 17:30 Uhr beim Falkenturm – seht Nürnberg mit anderen Augen.
Treffpunkt: Falkenturm Nürnberg, Frauentormauer 3

Eine Veranstaltung aus der Reihe: Nie wieder Rosen auf den Weg gestreut

07. März 2012 redside

Die extreme Rechte – Strukturen, Strategien, Lifestyle und Entwicklungen in der Region

Mi., 14.03. | 18.00h | Falkenturm, Frauentormauer 3

organisiert von Linksjugend ['solid] Nürnberg
Die Zahl an Aktivitäten der extremen Rechten in der Region steigt bedrohlich an. In den letzten Monaten reiht sich ein Naziübergriff an den nächsten. Oft wird die Frage gestellt: Wer steckt dahinter? Zwei Redaktionsmitglieder von Radio Résistance, dem Jugendradio gegen rechte Umtriebe bei Radio Z werden an diesem Abend einen Einblick in Strukturen der regionale Neonazis und ihre Entwicklung geben.
Ort: Falkenturm Nürnberg, Frauentormauer 3

Eine Veranstaltung aus der Reihe: Nie wieder Rosen auf den Weg gestreut

07. März 2012 redside

Workshop – Kritik statt Ressentiment

Di., 13.03. | 18.00h | Luise, Scharrerstr. 15

von Linksjugend ['solid] Nürnberg
Viele Menschen sind pauschal gegen Nazis, was ja generell gesehen auch gut so ist. Oft werden Nazis auch als “blöd”, “doof”, “krank”, “schwul” oder “Spastis” bezeichnet, was dann allerdings nicht mehr so lustig ist. Das Nazis mehr sind als ein paar Verrückte, sondern das dahinter eine menschenverachtende Ideologie steht, die es zu kritisieren gibt, wird euch in einem Workshop näher gebracht.
Ort: Luise – The Cultfactory, Scharrerstr. 15

Eine Veranstaltung aus der Reihe: Nie wieder Rosen auf den Weg gestreut

07. März 2012 redside

Staat und Nazis Hand in Hand

Ein Vortrag über das Zusammenspiel zwischen faschistischen Strukturen und staatlichen Institutionen.

Fr, 23. 03 | 20:00 Uhr | Infoladen Benario, Nürnbergerstrasse 82, Fürth

14 Jahre lang organisierte sich ein faschistisches Terrornetzwerk verdeckt im Untergrund und verübte mindestens neun Morde an migrantischen Kleinunternehmern in  ganz Deutschland. Auch Bombenanschläge und Banküberfälle gehen auf ihr  Konto. Erst Ende letzten Jahres flog das Tötungskommando auf, als zwei der Mörder nach einem Bankraub tot in ihrem Fluchtwagen aufgefunden und in dem  kurz zuvor explodierten Haus der Mörder schlagkräftige Beweise gesichert  wurden. Bis zu diesem Zeitpunkt brachte die Polizei keinen der Morde mit rechtem Terror in Verbindung, beschuldigte die Opfer selbst der  Kriminalität und bis heute zeigt sie wenig Aufklärungsfreude.  mehr lesen…

07. März 2012 redside

Zeitzeugengespräch

Sonntag, 18.3.2012, 13 Uhr:
Zeitzeugengespräch
mit Josef Jakobowicz (Shoahüberlebender)
von Junge Stimme e.V.
Ort: Didf Nürnberg, Wiesenstr. 86

Eine Veranstaltung aus der Reihe: Nie wieder Rosen auf den Weg gestreut

07. März 2012 redside

Workshop: red tunes against withe noise

Montag, 12.3.2012, 18 Uhr, Didf Nürnberg, Wiesenstr. 86
von Alternative Kultur Nürnberg e.V
Linke Lieder gibt es viele , auch viele die sich mit Nazis beschäftigen, aber was steckt eigentlich dahinter.
Begleitet uns auf einem Kurztrip durch die verschiedensten Genres und erfahrt wie vielfältig (musikalischer) Widerstand sein kann.
Lasst uns gemeinsam Musik hören, Texte lesen und diese diskutieren.
Ort: Didf Nürnberg, Wiesenstr. 86

Eine Veranstaltung aus der Reihe: Nie wieder Rosen auf den Weg gestreut

07. März 2012 redside

Mutterkorn – Neonazis und der Verfassungsschutz in einem Roman

10. März | 19.30 | Jugendhaus Erlangen

CawiNo – 1. Café wider die Normalität präsentiert:
Romanvorstellung von Leonhard Seidl

Plötzlich ist der Roman Mutterkorn von Leonhard F. Seidl schockierend aktuell. Durch die Morde des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) und die Verstrickungen mit dem Verfassungsschutz wurde das Debüt des Nürnberger Autors von den aktuellen Ereignissen eingeholt. Darin beschreibt Seidl wie ein Neonazi ein Attentat auf die Grundsteinlegung eines jüdischen Zentrums plant. Und bleibt damit dicht an der Realität: 2003 wollte die neonazistische Kameradschaft Süd in München eine Bombe zünden. Außerdem arbeitet der rechte Attentäter in Mutterkorn als V-Mann für den Verfassungsschutz, heimst zehntausende von Euro ein und gibt nur Preis, was seinen Kameraden nicht schadet oder sogar nützt; finanziert vom Steuerzahler.

Mutterkorn ist auch ein Stück deutscher Neonazi-Geschichte: Die Brandanschläge von Mölln und Solingen wie auch die ausländerfeindlichen pogromartigen Gewalttaten von Rostock-Lichtenhagen haben darin Eingang gefunden. Dass diese Ereignisse sich nicht nur in vermeintlich weiter Ferne abspielen zeigen die Morde an Shlomo Lewin und Frida Poeschke, die am 19.12.1980 in Erlangen von einem Mitglied der rechten paramilitärischen “Wehrsportgruppe Hoffmann” ermordet wurden.
im Anschluss wird es bei einem Buffet der VefA sowohl Raum für Diskussionen als auch Informationen zur regionalen Neonaziszene geben.

06. März 2012 redside

ältere Beiträge