Filed under: Veranstaltung

Demo gegen Abschiebung & Dubliner Übereinkommen

refugees-welcomeAn diesem Samstag, den 25.2., gibt es eine Demo gegen Abschiebung und besonders gegen die Dubliner Verordnungen. Organisiert wird die Demo von einem Bündnis aus einer Gruppe äthiopischer Geflüchteter, mehreren Flüchtlingsorganisationen und revolutionären Gruppen.

Also kommt alle an diesem Samstag um 14 Uhr zur Zentrale Ausländerbehörde (ZAB) in der Beuthener Straße 37 und lauft mit uns gemeinsam zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BaMF) in der Frankenstraße, um unseren Protest gegen diese menschenverachtende Asylpolitik auf die Straße zu tragen!

Abschiebungen verhindern – Solidarität aufbauen!

Fluchtursachen bekämpfen!

drucken | 22. Februar 2017 | organisierte autonomie (OA)

Prolos Kneipe zum Frauenkampftag

Anlässlich der Mobilisierung zum 8.März und der andauernden Hetze gegen Geflüchtete haben wir das Internationale Frauencafé eingeladen ihr Projekt vorzustellen.

Das Internationale Frauencafé ist ein gutes Beispiel für die Organisierung und Selbstermächtigung von geflüchteten Frauen um gemeinsam die gesellschaftlichen und politischen Missstände anzugreifen. Es wird ein Bericht zu der Geschichte des Internationalen Frauencafés und der aktuellen Kämpfe geben.

Wir freuen uns auf einen spannenden und anregenden Abend bei gewohnt gutem Essen.

Am 24.02.2017 ab 19Uhr in der Schwarzen Katze

drucken | 20. Februar 2017 | organisierte autonomie (OA)

Stadtteilclub im Februar: Infoveranstaltung und Ausstellung mit AktivistInnen von „wenn nicht hier wodan(n)“

wodann_krake

Samstag, 25.02.2017 um 20 Uhr im Stadtteilladen Schwarze Katze (Untere Seitenstraße 1, 90429 Nürnberg)

Eine bezahlbare Wohnung in Nürnberg zu finden, gleicht der Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Horrende Mieten, kaum Chancen für GeringverdienerInnen, Alleinerziehende, RentnerInnen mit kleiner Pension und eben einfach alle, die nicht über ein überdurchschnittliches Einkommen verfügen. Die Nürnberger SPD wird dennoch nicht müde zu behaupten, alles für eine Verbesserung der Wohnraumsituation zu tun. (mehr …)

drucken | 13. Februar 2017 | organisierte autonomie (OA)

Stress auf´m Kiez – Jugend gegen G20

+++ Erste Mobilisierungs – und Infoveranstaltungen in Zusammenhang mit dem G20 Gipfel in Hamburg +++

 -> Frauen kämpfen international // Samstag 18.02. // 19 Uhr // Stadtteilladen Schwarze Katze  (untere Seitenstraße 1, 90429 Nürnberg) Veranstaltung zum Kampf der Frauen in Kurdistan + Ausstellung zum  8. März

 ->Flucht hat Ursachen // Samstag 08.04. // 19 Uhr // Stadtteilladen Schwarze Katze (untere  Seitenstraße 1, 90429 Nürnberg) Vortrag aus der Sicht Geflüchteter zur aktuellen Situation in Äthiopien

 -> Klasse vs. Klasse – Fight G20! // Samstag 17.06. // 19 Uhr //  Stadtteilladen Schwarze Katze (untere Seitenstraße 1, 90429 Nürnberg) Veranstaltung mit VertreterInnen des Bündnis „G20 entern!“

(mehr …)

drucken | 9. Februar 2017 | Revolutionär organisierte Jugendaktion

Demonstration gegen Abschiebungen nach Italien

Keine Abschiebung nach Italien!

Dublin-Abschiebungen stoppen.

Demonstration am Donnerstag den 09. Februar 2017 um 9 Uhr am Hallplatz.

 

Initiiert von Geflüchteten aus Äthiopien.

Beteiligt euch und erhebt eure Stimme gegen die Abschiebungen von Geflüchteten nach den Dublinabkommen.

Hoch die internationale Solidarität und Bleiberecht für alle!

drucken | 8. Februar 2017 | organisierte autonomie (OA)

Antifa-Café im Februar | Vortrag „Deutschland du Opfer?“ + Mobivortrag zum Naziaufmarsch des „III. Weg“ in Würzburg

„Deutschland, du Opfer? – Deutsche Opfermythen und das Fortleben der NS-Ideologie nach 1945“
Nach dem Ende des zweiten Weltkriegs breiteten die Deutschen den Mantel des Schweigens über ihre Verbrechen. Zugegeben wurde stets nur das Nötigste und was bereits nicht mehr zu leugnen war. Die entscheidenden Impulse kamen dabei meist von außen und wurden nur höchst widerwillig akzeptiert.

Der Vortrag wird zweigeteilt ablaufen: Zunächst erfolgt ein historischer Abriss in dem aufgezeigt wird, in welchen Phasen die Ermordung der europäischen Juden während der Shoa ablief. Das Aufzeigen des bürokratischen Umfangs der Völkermords soll zeigen, wieviele Deutsche direkt oder indirekt darin verwickelt waren, welches Wissen sie über ihre Rolle in der Vernichtungsmaschinerie hatten. Daran anschließend werden die in der frühen BRD beginnenden Mythen und Schutzbehauptungen nachgezeichnet, welche bis mindestens zur Goldhagen-Debatte und der Wehrmachtsausstellung diskursprägend waren und die in unzähligen “Hitlers Helfer”-Sendungen immer noch aktiv sind.

Zum Referenten: Carl Specht lebt in Nürnberg, ist Mitglied der antifaschistischen initiative [das Schweigen durchbrechen] und sonst als freiberuflicher Soziologe tätig.

Außerdem gibt es einen Mobivortrag von Genoss_innen aus Würzburg zu den Gegenprotesten zum geplanten Aufmarsch der Neonazipartei Der dritte Weg.

11.02.17 | 19 Uhr | Projekt 31 (An den Rampen 31, Nürnberg)

drucken | 6. Februar 2017 | Autonome Jugendantifa

Antifa-Aktionskneipe im Februar: Paris Rebelle

plakat-finalIm Februar zeigen wir in der Antifa Aktionskneipe den Film „Paris Rebelle“ (Trailer) Die Dokumentation handelt vom Gedenken an den Antifaschisten Clément Méric, der 2013 in Paris von Nazis ermordet wurde. Aber auch von der sozialen Bewegung in Frankreich anlässlich der Proteste gegen die neoliberale Arbeitsmarktreform, dem anhaltenden Rechtsruck im Land und antifaschistischen Kämpfen.

Die Macher Innen des Films werden anwesend sein, nach dem Film wird es Raum für Fragen und Diskussion geben.

17.02.2017 Schwarze Katze Untere Seitenstraße 1 Nbg.
ab 19:00 Uhr Antifa-Aktionskneipe
ab 21:00 Uhr Film Paris Rebelle

drucken | 6. Februar 2017 | organisierte autonomie (OA)

Aufmarsch des „III. Weg“ in Würzburg – Zugtreffpunkt für Nürnberg


Für den 18. Februar mobilisiert die Nazipartei „Der III. Weg“ bundesweit zu einem „Gedenkmarsch“ nach Würzburg. Dieser soll anlässlich der Bombardierung Dresdens am 13.02.1945 in Zukunft jährlich stattfinden. Gewohnt widerlich versucht die Nachfolgeorganisation des verbotenen Freien Netz Süd (FNS) hierbei an den Opfermythos eines unschuldigen Nazi-Deutschlands anzuknüpfen. Sie propagieren dabei falsche Todeszahlen und verwenden den abscheulichen Begriff des „Bombenholocaust“. Dieser Geschichtsrevisionismus setzt die industrielle Tötung von sechs Millionen Menschen gleich mit Kriegshandlungen, die das Ziel hatten den deutschen Faschismus zu beenden. Genauso wie Dresden war auch Würzburg keine unschuldige Stadt.
Mehr lesen

Zugtreffpunkt Nürnberg:
18.02., 11:30 Uhr
Hauptbahnhof, Mittelhalle

drucken | 6. Februar 2017 | Autonome Jugendantifa

Demo gegen Abschiebungen nach Afghanistan

refugees-welcome Am 14.12.2016 und 23.01.2016 hat Deutschland mit den Sammelabschiebungen nach Afghanistan begonnen. Die Regierung plant weitere Menschen in das Kriegsgebiet abzuschieben. Das muss sofort ein Ende haben!
Deshalb: Demo am Samstag | 11.02. | 13 Uhr | Lorenzkirche Nürnberg (mehr …)

drucken | 5. Februar 2017 | organisierte autonomie (OA)

Union Busting: 8. Aktion gegen Schreiner & Partner am 9. Februar – Offene Kneipe der ISA

Wir haben es versprochen: Wir kommen, um zu stören! … immer wieder … auch zum Hotel NH Forsthaus …

fight union bustersSchluß mit den Union-Busting Seminaren von Schreiner & Partner
Treffpunkt für unsere Gegenaktionen: Donnerstag, 9.2.2017 Hotel NH Forsthaus, Zum Vogelsang 20, Fürth oder: 11:45 Uhr, U-Bahn-Station U1 Fürth Hardhöhe

Offene Kneipe der Initiative solidarischer ArbeiterInnen (ISA)
Jeden 1. Samstag im Monat im Stadtteilen Schwarzen Katze, nächster Termin: Samstag, 4.2., 19:00 Uhr.
Kommt vorbei, vernetzt Euch gegen den Klassenkampf von Oben. Diesmal mit Infos zur anstehenden Aktion gegen Schreiner & Partner.

In Deutschland sind in den letzten 15 Jahren einschlägige Netzwerke entstanden, in denen sich verschiedene Akteure intensiv über „bewährte“ Methoden zur Gewerkschafts- und Betriebsratsbekämpfung (Union Busting) austauschen: Unternehmensberater, Rechtsanwälte, Personalabteilungen, Detekteien, neoliberale Stiftungen und „wissenschaftliche“ Institute (z.B. ZAAR München). (mehr …)

drucken | 1. Februar 2017 | organisierte autonomie (OA)

Gemeinsam gegen die NATO-Sicherheitskonferenz

Veranstaltung und Diskussion am 10.02.2017 ab 20Uhr im Infoladen Benario (Nürnberger Straße 82, Fürth)

Gemeinsame Busfahrt von Nürnberg nach München zu den Protesten gegen die SiKo!

Am 18. Februar 2017 finden sich Militärs, PolitikerInnen, die Wirtschafts- und Waffenlobby und VertreterInnen verschiedenster Think-Tanks auf der NATO-Sicherheitskonferenz zusammen. Auf dieser jährlich in München stattfindenden Veranstaltung geht es um Krieg, Waffendeals, die Aussicht auf Zugang zu neuen Rohstoffquellen und Absatzmärkten, etc. Dort sitzen jährlich jene, die an den Kriegen und dem dadurch losgetretenen Elend verdienen.

Wir können und wir wollen die SiKo nicht unwidersprochen stattfinden lassen. Wir werden gemeinsam aus Nürnberg nach München fahren und unseren Protest vor Ort zum Ausdruck bringen. Wir werden die SiKo in der Öffentlichkeit demaskieren und zeigen das all die GegnerInnen von Krieg und Ausbeutung nicht alleine sind. Wir sind viele und wir werden mehr. Zeigen wir das auf den Straßen Münchens.

 

Egal ob Wehrkundetagung, Münchner Konferenz für Sicherheitspolitik oder Munich Security Converence!

Gegen Krieg, Krise und Kapitalismus!

Eine Infoveranstaltung vom Infoladen Benarion und der oa/Prolos

Bei der Veranstaltung könnt ihr euch Busfahrkarten für die gemeinsame Anreise am 18.02. nach München holen.

 

drucken | 31. Januar 2017 | organisierte autonomie (OA)

Am 18.2. auf die Straße gegen Krieg und Faschismus!

Am 18.2. findet in München die Sicherheitskonferenz statt und in Würzburg marschiert der dritte Weg auf! Das darf nicht unkommentiert bleiben!

Das Antifaschistische Aktionsbündnis ruft dazu auf sich an einem der Gegenproteste zu beteiligen und an diesem Wochenende ein starkes Zeichen gegen Krieg und Faschismus zu setzen.

Fahrt mit dem Bus nach München und beteiligt euch an dem antikapitalistischen Block gegen das Kriegstreiber-Treffen. Bustickets gibt’s im Infoladen Schwarze Katze (untere Seitenstrasse1 NBG) und dem Infoladen Benario (Nürnberger Straße 82 Fürth). Abfahrt ist am 18.2. um 10.30 Uhr  an der Bushaltestelle Rothenburgerstrasse in Nürnberg.

Fahrt mit dem Zug nach Würzburg gegen den Fackelmarsch des 3.Wegs. Dieser soll anlässlich der
Bombardierung Dresdens am 13.02.1945 in Zukunft jährlich stattfinden und dient für die Nazis als Ersatz für ihre vergangenen und misslungenen „Gedenkmärsche“ in Dresden. Zugtreffpunkt um zu den Gegenprotesten zu fahren ist um 11.30 Uhr Nürnberg Hauptbahnhof, Osthalle.

 

drucken | 30. Januar 2017 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Vorherige Seite

Was war los

29.05.1993
In Solingen werden 5 TürkInnen durch einen rassistischen Brandanschlag ermordet.

29.05.1999
Gegen den EU-Gipfel in Köln demonstrieren mehr als 30 000 Menschen. Der internationalistische Antifa-Block wird mehrmals brutal von der Polizei angegriffen.

Terminkalender

Februar 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728EC