Aktivitäten der organisierten autonomie

Wir haben nichts zu verlieren, außer unseren Pflegenotstand!

Veranstaltung | Mi., 13.07., 19:30 Uhr | Nachbarschaftshaus Gostenhof | Adam-Klein-Str. 6, kleiner Saal, EG

Streik ChariteEin Krankenhaus funktioniert heute wie ein kapitalistisches Wirtschaftsunternehmen, als eine „weiße Fabrik“. Im Zuge der Ökonomisierung des Gesundheitswesens hat die Zahl der PatientInnen in den letzten 20 Jahren massiv zugenommen. Es gibt wesentlich mehr „Eingriffe“, d.h. Untersuchungen, Operationen etc.. Auch die Zahl der Ärzte ist gewachsen – doch gibt es immer weniger Pflegekräfte. Die Folge, wenn immer weniger Pflegekräfte immer mehr Menschen versorgen: Arbeiten am Limit, gesundheitsschädlicher Stress auf den Stationen, unzumutbare Nachtschichten, in denen der Personalschlüssel extrem reduziert ist, körperliche und psychische Belastungen. All das hat ein Ausmaß, dass man als Krankenschwester eigentlich nur noch in Teilzeitarbeiten kann (und damit Altersarmut vorprogrammiert ist). Die bürokratischen Dokumentationsarbeiten nehmen Überhand. Für die PatientInnen bleibt kaum noch Zeit – und das Entgelt für all den Stress ist nach wie vor zu niedrig. mehr lesen…

20. Juni 2016 organisierte autonomie (OA)

Reclaim Gostenhof im Juni zu Ferienwohnungen

Logo

Airbnb: ‚Mietendynamisierung 2.0‘ Eine Zimmer über Airbnb? Meistens günstiger als ein Hotel, und manchmal inklusive eines netten Abend mit dem Vermieter.

Es gibt aber auch die Kehrseite:

Umwandlung von Wohnraum in Ferienwohnungen, und Mieterhöhengen. Das Versprechen der ‚sharing economy‘ (Airbnb, Uber, nebenan.de etc) ist eine „Okonomie des Teilens”. Dem gegenüber stehen Angebote wie etwa ‚Loft im Nürnberger Szeneviertel’, für maximal zwei Leute, 280 €/Nacht, auf 215 m².

Wir werden Ideologie und Praxis dieser Firmen kritisch beleuchten.

Samstag, 25. Juni 2016 ab 19 Uhr

Vortrag beginnt um 20 Uhr | Es gibt Essen und kühle Getränke!

20. Juni 2016 organisierte autonomie (OA)

Prekäre & Friends im Juli: Kurzfilm zum Streik an der Charité (Berlin)

Prekäre & Friends: Sa., 02.07. | offenes Treffen ab 19 Uhr, Kneipe ab 20 Uhr | Schwarze Katze

prekärbarZu unserem Schwerpunkt im Juli zu den Arbeitskämpfen in der weißen Fabrik, zeigen wir den Film, der die wichtigsten Erfahrungen der Streikenden an der Berliner Universitätsklinik Charité vermitteln will. Im Anschluss daran werden wir kurz auf die aktuellen Entwicklungen eingehen.

Kneipe „prekäre&friends“ und offenes Treffen:
Jeden ersten Samstag im Monat ab 19:00 Uhr
Schwarze Katze, Untere Seitenstr. 1 – Nbg-Gostenhof

20. Juni 2016 organisierte autonomie (OA)

17. Juni | Antifa-Aktionskneipe

Version_RotWölfe im Schafspelz – warum Rechte keine FeministInnen sind!

|17. Juni | 17:30 | Stadtteilladen Schwarze Katze|

Ein Erstarken rechter Bewegungen und Parteien bedeutet auch immer Rückschritt im Kampf um Gleichberechtigung und Selbstbestimmung. Wie zeigt sich das in aktuellen Debatten und warum funktioniert Feminismus nur international und klassenkämpferisch? mehr lesen…

09. Juni 2016 organisierte autonomie (OA)

Nie wieder Faschismus! – Demo gegen das „Bayerische Integrationsgesetz“

UnbenanntKommt mit uns am 19.Juni nach München auf die Demo gegen das bayerische Integrationsgesetz.

Wir, die organisierte autonomie (OA), rufen zusammen mit der Revolutionär Organisierten Jugendaktion (ROJA) unter dem Kampagnenlabel “Fluchtursachen bekämpfen!” dazu auf von Nürnberg nach München zu fahren und sich am linksradikalen Block zu beteiligen.

11.06.16 Mobi-Veranstaltung mit Hintergrundinfos und Diskussion zum Gesetz, Stadtteilladen Schwarze Katze (Untere Seitenstrasse 1, NBG),  19.00Uhr 

19.06.16 Zugtreffpunkt Nürnberg HBF (Osthalle), 8.45Uhr   |  Demoauftakt München DGB-Haus 11.00Uhr

Weitere Infos!

 

 

 

05. Juni 2016 organisierte autonomie (OA)

Gastbeitrag: Feed the Revolution (Spendenkampagne)

FeedtheRevolution
Spendenkampagne für eine ökologische und unabhängige Landwirtschaft in Rojava.

Das durch Krieg verwüstete nordsyrische Gebiet Rojava ist von allen Seiten
blockiert und leidet unter Knappheit an lebensnotwendigen Ressourcen. Das für seine Landwirtschaft bekannte, und von ihr abhängige Gebiet ist dringend darauf angewiesen seine Nahrungsmittelproduktion zu erhöhen. Jahrelange
konventionelle Landwirtschaft hat die Bodenfruchtbarkeit bedeutend geschädigt. In Kombination mit dem bestehenden Embargo führt dies zurzeit dazu, dass die Bevölkerung von Hunger bedroht ist.

mehr lesen... 03. Juni 2016 organisierte autonomie (OA)

11.06. Infoveranstaltung zum bayerischen Integrationsgesetz

Hybridlogo11.06.16 Mobi-Veranstaltung mit Hintergrundinfos und Diskussion zum Gesetz, Stadtteilladen Schwarze Katze (Untere Seitenstrasse 1, NBG),  19.00Uhr 

Nie wieder Faschismus! – Stoppt das bayerische Integrationsgesetz!

Die CSU hat in den bayerischen Landtag den Vorschlag für das sogenannte bayerische Integrationsgesetz eingebracht. Das Gesetz wird alle in Bayern lebenden Menschen betreffen, der Leitkultur verpflichten, eröffnet immense Repressionsmöglichkeiten und bringt rassistische Sonderverordnungen auf den Weg (mehr Infos!). Die revolutionär organisierte Jugendaktion (ROJA) und die organisierte autonomie (OA) rufen dazu auf, dagegen aktiv zu werden. In den Veranstaltung soll über das Gesetzesvorhaben informiert und diskutiert werden, sowie zu der Demonstration gegen das bayerische Integrationsgesetz am 19.Juni mobilisiert werden (Infos zur Demo!).

Flyer von OA und ROJA (flyer als PDF). Plakat zum ausdrucken (plakat als PDF).

01. Juni 2016 organisierte autonomie (OA)

Ein Hausbesitzer fragt: „Ich musste drei Mieter wegen Eigenbedarfs rauskündigen, bin ich jetzt ein Gentrifizierer?“

2016_05_zaunpro_eins

Ein Stadtteil antwortet: Ja !

In der Presse läuft seit Monaten eine Diskussion über eine Frage, die die Mehrheit der Menschen hier in Gostenhof längst für sich beantwortet hat: Gibt es hier im Viertel eine Aufwertung des Wohnraums verbunden mit der Verdrängung Alteingesessener, in der Soziologie Gentrifizierung genannt? Viele BewohnerInnen spüren es schon lange am eigenen Leib oder erleben es bei NachbarInnen und Bekannten. Doch die Stadt stellt weiterhin das Offensichtliche in Frage, beteuert weiterhin die Entwicklung Gostenhof aufmerksam zu beobachten, in Wirklichkeit aber leistet sie der Entwicklung mit der Auszeichnung Gostenhofs als Sanierungsgebiets weiter Vorschub. mehr lesen…

29. Mai 2016 organisierte autonomie (OA)

Reclaim Gostenhof im Mai: Polizeikontrollen am Jamnitzer Platz

Logo In den letzten Monaten häuften sich am Jamnitzer Platz Polizeikontrollen.
An Leute, die dort gemeinsam ihren Abend verbrachten, wurden Bußgelder verteilt. Man kann vermuten, dass das ein erstes Ergebniseines Runden Tischs von einigen HausbesitzerInnen ist. Diese fühlen sich vom lebendigen Treiben Gostenhofs gestört und riefen städtischen MitarbeiterInnen und Polizei zu Hilfe.

Aber die Plätze in Gostenhof gehören nicht den HausbesitzerInnen, sondern uns, den BewohnerInnen!

Wie wir uns gemeinsam gegen die zunehmende Verdrängung und soziale Kontrolle wehren können, besprechen wir im Stadtteilclub Reclaim Gostenhof, am

Samstag, den 28.5.16 ab 19h im Stadtteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstr. 1, am Jamnitzerplatz.

Neu: Es gibt Essen und Musik!

Download Flyer

23. Mai 2016 organisierte autonomie (OA)

Am 19.Juni nach München gegen das „Bayerische Integrationsgesetz“!

Nie wieder Faschismus! – Stoppt das bayerische Integrationsgesetz!

Während der Diskurs um ein bundesweites Integrationsgesetz immerhin marginal beachtet wurde und die geplanten Maßnahmen gegen Terror hier und dort schon einmal Thema waren, bringt die CSU weitgehend unbeachtet ein bayerisches Integrationsgesetz in den Landtag ein, dass auf uns alle abzielt. Ob „Deutscher“ oder „Ausländer“, SchülerIn, GewerkschafterIn, RedakteurIn, MigrantIn, LohnabhängigeR oder politisch aktiver Mensch. Das geplante Gesetz soll spätestens im Herbst verabschiedet werden und wird die repressive Sonderbehandlung von Nicht-Deutschen massiv verschärfen, Schutzsuchende noch mehr entrechten. Alle in Bayern lebenden Menschen sollen zu einer nicht verhandelbaren Leitkultur und zur Loyalität gegenüber Volk, Staat und Nation verpflichtet werden, dass Gesetz sieht (unabhängig der Herkunft) Umerziehungsmaßnahmen (Integrationskurse), so wie horrende Geldstrafen (bis zu 50.000€) für systemkritische Stimmen vor. Das Bestreben der bayerischen Staatsregierung stellt einen neuen Meilenstein im staatlich forcierten Rechtsruck dar und muss entschieden bekämpft werden.

Wir werden am 19.Juni auf eine Demonstration nach München mobilisieren und eine gemeinsame Anreise aus Nürnberg organisieren. Unter dem Kampagnenlabel „Fluchtursachen bekämpfen“ wollen wir einen unversöhnlichen Ausdruck gegen Krieg, Asylrechtsverschärfungen und Rechtsruck auf die Straße bringen. Im Fokus soll die CSU stehen, aber gleichzeitig wollen wir klar machen, dass das bayerische Gesetz im Kontext der Diskussion um das bundesweite und nicht minder rassistische und neoliberale Integrationsgesetz zu sehen ist – an dem die SPD mitwirkt – oder dem erst von den Grünen mit verantworteten Erklärung der Maghreb-Staaten zu sicheren Herkunftsländern.

11.06.16 Mobi-Veranstaltung mit Hintergrundinfos und Diskussion zum Gesetz, Infoladen Schwarze Katze (Untere Seitenstrasse 1, NBG),  19.00Uhr 

19.06.16 Zugtreffpunkt Nürnberg HBF (Osthalle), 8.45Uhr   |  Demoauftakt München DGB-Haus 11.00Uhr

Raus aus der Lethargie! Achtet auf Aktionen und Veranstaltungen vor Ort. Werdet aktiv! Fahrt alle mit nach München wenn es heisst:

Nie wieder Faschismus! – Stoppt das bayerische Integrationsgesetz!

Hier könnt ihr die einschneidendsten Änderungen nach lesen: (klicken zum weiter lesen)

mehr lesen…

20. Mai 2016 organisierte autonomie (OA)

Die Linke Party: “Fluchtursachen Bekämpfen”

13147320_1033072803448797_2752239189952821156_o

Die Linke Party unterstützt diesesmal, mit ihren Einnahmen, das Bündnis “Fluchtursachen bekämpfen”. Für die Stimmung sorgen DJx Comandante Manolo, Double U CC und Ernst Queerfront.

 

 

 

 

Mehr über das Bündnis erfahrt ihr auf der Linken Party und auf Fluchtursachen.tk

19. Mai 2016 organisierte autonomie (OA)

Radio Z Interview mit dem Bündnis „Fluchtursachen bekämpfen“

12493822_1747570552145694_2923055722841718528_o Der freie Nürnberger Sender Radio Z interviewte Mitte April einen Sprecher des Bündnisses „Fluchtursachen bekämpfen“ sowie AktivistInnen und BesucherInnen des Nürnberger Begegnungscafés. Das Begegnungscafé, welches sich unter das Motto „Begegnung statt Spaltung“ stellt, ist Teil des Bündnisses „Fluchtursachen bekämpfen“.

mehr lesen... 19. Mai 2016 organisierte autonomie (OA)

ältere Beiträge


Mehr über uns