Archive – Autor

Stadtteilclub im Oktober geht zu 500 Jahre Revolte – Reformation und Bauernkrieg im Archiv

Der Stadtteilclub am 28.Oktober 2017 findet, nicht wie gewönhlich, in der Schwarzen Katze statt. Sondern wir werden gemeinsam die Veranstaltung im Metroproletan Archiv & Bibliothek mit Bernd Langer zu 500 Jahre Revolte – Reformation und Bauernkrieg besuchen. Ihr seid alle herzlichst eingeladen mit zu kommen.

 

drucken | 17. Oktober 2017 | organisierte autonomie (OA)

Die Linke Party // Free Sercem

Am Freitag, den 6.10.17, findet wieder die Linke Party im K4 statt! Diesmal unter dem Motto: „Free Sercem“.

LineUp:
HÄNDEHOCH! SOUNDSYSTEM (Eastern Flavoured Music)!
CHEAP THRILLS (HipHop,Trap) wieder dabei sind.
Neben anderen angefragten DJx legt auch Host COMANDANTE MANOLO (zeckenraptechnopunk) auf.

Die Einnahmen der Party gehen an das Bündnis „WIDERSTAND MAI 31 – Solidarität ist kein Verbrechen“. Kommt rum! Keine Mauer kann uns trennen! Nürnberg ist überall!

(mehr …)

drucken | 29. September 2017 | organisierte autonomie (OA)

Spenglerhof bleibt! – Nein zu Ausverkauf und Verdrängung in Gostenhof!

MieterInnen wehren sich gegen Vonovia

Die BewohnerInnen der Spenglerstr. 13 luden am vergangenem Samstag (16.09.) ihre Nachbarschaft zu einem Grill-und Hoffest ein. Anlass war die Kündigung der Gärten der MieterInnen. Seit der Fusion der Immobilienfirmen Deutsche Annington und GAGFAH ist die vonovia – größte Immmobilienfirma Europas – ihre Vermieterin. Das DAX Unternehmen forderte zum Datum der Feier die Räumung der Gärten. Die MieterInnen verweigern sich dem aber. (mehr …)

drucken | 24. September 2017 | organisierte autonomie (OA)

Reclaim Gostenhof im September

Der Stadtteilclub Reclaim Gostenhof startet nach der Sommerpause mit einer Quiz-Runde mit Fragen rund um unseren Stadtteil Gostenhof. Frei nach dem Motto: Schluss mit der Vereinzelung! Lernt eure Nachbarn kennen und wehren wir uns gemeinsam! Snacks und Getränke stehen bereit.

Am Samstag den 23. September im Stadtteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstr. 1, am Jamnitzerplatz. Öffnung ab 19 Uhr. Start um 20 Uhr

drucken | 17. September 2017 | organisierte autonomie (OA)

Wohnraum für alle! Was denn sonst? – Zur Debatte um das Lederer-Areal

Es war ein „Paukenschlag“ titelte die NN: Der Lederer-Biergarten und der erst vor ein paar Jahren erbaute Aldi sollen weg. Die Eigentümerfirma der Münchner Inselkammer Gruppe will großräumig bebauen. Wenn solche Firmen den Gedanken ans Bauen äußern und das auch noch in Gostenhof, läuten bei uns sämtliche Alarmglocken. Wir sehen es schon vor uns: noch mehr Luxusbauten, schicke Eigenheime und Lofts für 12€ den Quadratmeter aufwärts. Steigende Mieten, Aufwertung und weitere Verdrängung wären die Konsequenz. Wir weinen nicht dem fünften Supermarkt in der Ecke hinterher und auch um den Pächter des Lederer-Biergartens ist es nicht schade. Hat er doch kein Problem, mitten in Gostenhof Veranstaltungen der faschistoiden, rassistischen und neoliberalen AfD in seinen Räumlichkeiten zu beherbergen. Dagegen wäre ein Wegfallen des Baumbestandes skandalös, zumal Nürnberg so und so schon eine der ungrünsten Großstädte Deutschlands ist. Doch so wichtig der Erhalt von Grünflächen ist, noch wichtiger ist es, Wohnraum für Tausende Menschen in Nürnberg zu schaffen, die keine Wohnung haben oder in viel zu teuren Wohnungen leben müssen. Auch wenn die SPD-Stadtspitze von einem „sehr ausgeglichenen Wohnungsmarkt“ spricht, so weiß doch jeder Mensch in dieser Stadt, dass dies nicht den Tatsachen entspricht, sondern reines Wahlkampfgelaber ist. Für die Bebauung des Areals kann es also nur eine Option geben: Den Bau von nicht profitorientierten Wohnungen bei gleichzeitigem Erhalt der Bäume! (mehr …)

drucken | 13. September 2017 | organisierte autonomie (OA)

Aktionstag „Mietenwahnsinn stoppen“ auch in Nürnberg!

Im Rahmen des 2. Aktionstages der bundesweiten Kampagne „Mietenwahnsinn stoppen“ am 08.September gab es auch in der Nürnberger Innenstadt eine Aktion. Organisiert wurde diese von der AG Wohnen des Sozialforums Nürnberg(mehr …)

drucken | 11. September 2017 | organisierte autonomie (OA)

Antifa-Aktionskneipe im September

Freitag 15. September
19:00 Uhr Beginn Antifa-Aktionskneipe
20:00 Uhr Film: Fascism Inc.

|Stadtteilladen Schwarze Katze | Untere Seitenstraße 1 |Nürnberg Gostenhof |

In der Antifa Aktionkneipe im September zeigen wir den Film „Fascism Inc.“. Der Film zeichnet die Entstehungsgeschichte des Faschismus Anfang des 20. Jahrhunderts in Italien und Deutschland nach. Dabei wird ein besonderer Schwerpunkt auf die Rolle von Großbanken und Konzernen beim Aufstieg der Faschisten gelegt. Die dokumentarische Zeitreise endet im Griechenland der Gegenwart wo sich die Geschichte wiederholt. Hier untersuchen die Filmemacher den Aufstieg der faschistischen Partei „Goldenen Morgenröte“ in einer von Kapitalinteressen und Troika-Sparmaßnahmen gebeutelten Gesellschaft.

Neben dem Film gibt es genug Platz sich über die Anti-AfD Demo vom 9.9. auszutauschen und neue Pläne gegen Faschismus und Rassismus zu schmieden! Außerdem gibt es wie immer gutes Essen und Kühle Getränke.

Über die Antifa Aktionskneipe:
(mehr …)

drucken | 9. September 2017 | organisierte autonomie (OA)

come together – fight together – stay together

ComeFightStay - Together!

+++ zwei neue Flyer in unserer Reihe erschienen +++++
++ Flyer zum Thema Abschiebung ++++++++++++
++++ Kommt zusammen! Am 9. September sind wir Teil der Demonstration des Antifaschistischen Aktionsbündnisses unter dem Motto „Unsere Wahl: Soziale Revolution Gemeinsam und entschlossen gegen den Rechtsruck!“ +++++++ Lauft mit uns, kämpft mit uns! Zusammen! ++++
++++ Anlässlich dieser Demonstration haben wir den Flyer „Deutschland“ geschrieben ++++++++

Seit geraumer Zeit verschärft sich die Lage für viele in der BRD lebende Geflüchtete dramatisch. Seit Monaten erhalten zehntausende Geflüchteter pauschale Ablehnungen in ihrem Asylverfahren. Jeder noch so kleine Anlass wird in Zeiten von Wahlkampf und rechter Stimmenhascherei dafür ausgenutzt, lauthals Verschärfungen im Asylgesetz oder mehr Überwachung, mehr Repression und mehr Kontrolle zu fordern. Gleichzeitig ist das deutsche Asylsystem bereits bis auf den Kern ausgehöhlt, Geflüchtete und UnterstützerInnen werden isoliert, vereinzelt und gespalten. Um dem einerevolutionäre Perspektive entgegenzusetzen veröffentlichen wir ab August eine Flugblattreihe zum Thema, in der wir die Situation in einzelnen Ländern aufgreifen und Ansätze zur kollektiven Gegenwehr aufzeigen wollen.

Hier gehts zu PDFs der Flyerserie:

Ukraine Griechenland Afghanistan Deutschland Abschiebung

(mehr …)

drucken | 3. September 2017 | organisierte autonomie (OA)

Kein AfD Auftritt am 09. September in Nürnberg!

Raus auf die Straße gegen die rassistische AfD Wahlkampfveranstaltung in der von der Stadt Nürnberg zur Verfügung gestellten Meistersingerhalle!
Unsere Wahl: soziale Revolution!

Wieder einmal versucht die Alternative für Deutschland (AfD) in Nürnberg auf Stimmenfang zu gehen und wieder einmal wird ihr dafür von der Stadtverwaltung des Oberbürgermeisters Maly (SPD) eine städtische Liegenschaft auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände anstandslos zur Verfügung gestellt. Unmittelbar vor der Bundestagswahl wird damit u.a. dem rechten Hetzer und Rassisten Alexander Gauland eine Bühne geboten, der im Rahmen der AfD Veranstaltung auftreten soll.
Im Lauf der letzten beiden Jahre mussten wir in Nürnberg neben zahlreichen Infotischen der rassistischen AfD schon über 50 Auftritte neonazistischer Kleinstgruppen, von PEGIDA und anderen rechten RassistInnen ertragen. Immer wieder leisteten AntifaschistInnen gegen diese Auftritte Widerstand, machten mit unerschütterlicher Kontinuität klar, dass sie nicht zulassen, dass menschenfeindliche Propaganda zum alltäglichen Stadtbild gehört. Die Stadt Nürnberg trug zu diesen antifaschistischen Aktivitäten nichts bei. Sie genehmigte stattdessen Infotische und Aufmärsche von RassistInnen und FaschistInnen am laufenden Band. Egal wie wenig HetzerInnen die größten Plätze Nürnbergs belagern wollten. Die antifaschistischen Gegenproteste wurden hingegen von der Stadtverwaltung und der Polizei mit Schikanen und Repression terrorisiert. (mehr …)

drucken | 28. August 2017 | organisierte autonomie (OA)

Solidarität mit Indymedia Linksunten!

Solidaritätserklärung der organisierten autonomie zum Verbot von Indymedia Linksunten:

Am Morgen des 25. August 2017 durchsuchte die Polizei auf Weisung des Innenministers de Maiziere in Freiburg mehrere Wohungen und linke Räumlichkeiten. Ziel der Aktion war die Durchführung des Verbots des Informationsportals Indymedia Linksunten. Mit dem Verbot kriminalisiert das Innenministerium eine Internetplattform mit der seit Jahren sozialen AktivistInnen, antifaschistische Gruppen , feministische Zusammenhänge, Öko-Aktivistinnen und viele mehr ihre Kämpfe in die Öffentlichkeit tragen konnten. Mit dem Verbot kriminalisiert der deutsche Staat auch genau diese Kämpfe für eine bessere Welt.

Uns ist schon lange bewusst, dass dem Staat eine unkontrollierbare linke Gegenöffentlichkeit ein Dorn im Auge ist, z.B. der ausschluss von kritischen Journalisten beim G20 Gipfel und die Kriminalisierung der autonomen Szenezeitschrift „radikal“ und nicht zuletzt die Angriffe auf Medien der kurdischen Befreiungsbewegung. Auch wenn nun ein Ort linker Gegenöffentlichkeit, Debatte und Politik vorerst mundtot gemacht wurde, hat uns alle Zensur bisher nicht kleingekriegt.

Wie wichtig unabhängige Medien wie Indymedia sind zeigt sich auch am Echo der deutschen bürgerlichen Presse auf das Verbot. Die gleichen Medien, die täglich besorgt über das staatliche Vorgehen gegen Meinungs und Pressefreiheit in der Türkei berichten, tippen beim Verbot von Linksunten brav die Pressemitteilung und Verbotsverfügung des Bundesinnenministeriums ab. In diesen Chor reihen sich die bürgerlichen Medien von der Bildzeitung bis zu den Nürnberger Nachrichten ein.

Machen wir der Repression einen Strich durch die Rechnung! Repression hat immer den Zweck der Isolierung und Einschüchterung. Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir uns untereinander solidarisieren.
Es hat wenige getroffen, aber gemeint sind wir alle und deshalb lassen wir uns nicht einschüchtern und kämpfen zusammen für eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung.

Linke Medien verteidigen!

Wir sind alle Indymedia!

Hoch die Solidarität!

drucken | 26. August 2017 | organisierte autonomie (OA)

Veranstaltung: „Die Rechte und die Wohnungsfrage“

Raus auf die Straße

gegen die Wahlkampfveranstaltung der AfD in der Nürnberger Meistersingerhalle
Am 09. September will die AfD in Nürnberg um Stimmen für ihre rassistische, neoliberale, ArbeiterInnen-feindliche, faschistoide, homophobe und frauenfeindliche Propaganda buhlen.

Nicht mit uns!

Wir als Stadtteilinitiative unterstützen die Proteste gegen die Wahlkampfveranstaltung der AfD und beschäftigen uns am 26. August im Rahmen des Stadtteilclubs Reclaim Gostenhof inhaltlich mit dem Thema: „Die Rechte und die Wohnungsfrage“.

Im Anschluss gibt es Infos und Praktisches zur Demonstration gegen die Wahlkampfveranstaltung der AfD “Unsere Wahl: Soziale Revolution! Gemeinsam und entschlossen gegen den Rechtsruck!” die am Samstag 09. September um 10:30 Uhr am Nelson Mandela Platz startet und zu weiteren Protestaktionen.

Stadtteilclub Reclaim Gostenhof am Samstag den 26. August ab 19:00 Uhr im Stadtteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstr. 1, am Jamnitzerplatz.
Wie immer gibt es leckeres Essen und preiswerte Getränke.

Veranstaltungsbeginn 20:00 Uhr

drucken | 24. August 2017 | organisierte autonomie (OA)

Antifa-Aktionskneipe im August

18. August | ab 19:00 Uhr | Stadtteilladen Schwarze Katze

Auch die Antifa-Kneipe im August steht wieder ganz im Zeichen der Mobilisierung zur Demo gegen die AfD am 9. September. Es wird ein kurzes Info-Update zur Demonstration geben und wir wollen gemeinsam mit euch Demomaterialien Basteln und ein Transparent Malen. Außerdem gibt’s wie immer Kühle Getränke was zum Essen und die Möglichkeit Aktiv zu werden gegen Faschismus und Rassismus!

Kommt zur Antifa-Aktionskneipe am Freitag, beteiligt euch an den Protesten am Samstag und geht mit uns am 9.September auf die Straße! (mehr …)

drucken | 14. August 2017 | organisierte autonomie (OA)

Vorherige Seite

Was war los

17.10.1945
Gewerkschaftlich organisierte Massenproteste in Argentinien erzwingen die Freilassung des am 9. Oktober verhafteten Juan Perón.

Terminkalender

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031EC