Aktivitäten der organisierten autonomie

Ein Hausbesitzer fragt: „Ich musste drei Mieter wegen Eigenbedarfs rauskündigen, bin ich jetzt ein Gentrifizierer?“

2016_05_zaunpro_eins

Ein Stadtteil antwortet: Ja !

In der Presse läuft seit Monaten eine Diskussion über eine Frage, die die Mehrheit der Menschen hier in Gostenhof längst für sich beantwortet hat: Gibt es hier im Viertel eine Aufwertung des Wohnraums verbunden mit der Verdrängung Alteingesessener, in der Soziologie Gentrifizierung genannt? Viele BewohnerInnen spüren es schon lange am eigenen Leib oder erleben es bei NachbarInnen und Bekannten. Doch die Stadt stellt weiterhin das Offensichtliche in Frage, beteuert weiterhin die Entwicklung Gostenhof aufmerksam zu beobachten, in Wirklichkeit aber leistet sie der Entwicklung mit der Auszeichnung Gostenhofs als Sanierungsgebiets weiter Vorschub. mehr lesen…

29. Mai 2016 organisierte autonomie (OA)

Reclaim Gostenhof im Mai: Polizeikontrollen am Jamnitzer Platz

Logo In den letzten Monaten häuften sich am Jamnitzer Platz Polizeikontrollen.
An Leute, die dort gemeinsam ihren Abend verbrachten, wurden Bußgelder verteilt. Man kann vermuten, dass das ein erstes Ergebniseines Runden Tischs von einigen HausbesitzerInnen ist. Diese fühlen sich vom lebendigen Treiben Gostenhofs gestört und riefen städtischen MitarbeiterInnen und Polizei zu Hilfe.

Aber die Plätze in Gostenhof gehören nicht den HausbesitzerInnen, sondern uns, den BewohnerInnen!

Wie wir uns gemeinsam gegen die zunehmende Verdrängung und soziale Kontrolle wehren können, besprechen wir im Stadtteilclub Reclaim Gostenhof, am

Samstag, den 28.5.16 ab 19h im Stadtteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstr. 1, am Jamnitzerplatz.

Neu: Es gibt Essen und Musik!

Download Flyer

23. Mai 2016 organisierte autonomie (OA)

Rechtsruck stoppen! – Auf die Strasse gegen das „Bayerische Integrationsgesetz“!

Während der Diskurs um ein bundesweites Integrationsgesetz immerhin marginal beachtet wurde und die geplanten Maßnahmen gegen Terror hier und dort schon einmal Thema waren, bringt die CSU weitgehend unbeachtet ein bayerisches Integrationsgesetz in den Landtag ein, dass auf uns alle abzielt. Ob „Deutscher“ oder „Ausländer“, SchülerIn, GewerkschafterIn, RedakteurIn, MigrantIn, LohnabhängigeR oder politisch aktiver Mensch. Das geplante Gesetz soll spätestens im Herbst verabschiedet werden und wird die repressive Sonderbehandlung von Nicht-Deutschen massiv verschärfen, Schutzsuchende noch mehr entrechten. Alle in Bayern lebenden Menschen sollen zu einer nicht verhandelbaren Leitkultur und zur Loyalität gegenüber Volk, Staat und Nation verpflichtet werden, dass Gesetz sieht (unabhängig der Herkunft) Umerziehungsmaßnahmen (Integrationskurse), so wie horrende Geldstrafen (bis zu 50.000€) für systemkritische Stimmen vor. Das Bestreben der bayerischen Staatsregierung stellt einen neuen Meilenstein im staatlich forcierten Rechtsruck dar und muss entschieden bekämpft werden.

Wir werden Ende Juni auf eine Demonstration nach München mobilisieren und eine gemeinsame Anreise aus Nürnberg organisieren. Unter dem Kampagnenlabel „Fluchtursachen bekämpfen“ wollen wir einen unversöhnlichen Ausdruck gegen Krieg, Asylrechtsverschärfungen und Rechtsruck auf die Straße bringen. Im Fokus soll die CSU stehen, aber gleichzeitig wollen wir klar machen, dass das bayerische Gesetz im Kontext der Diskussion um das bundesweite und nicht minder rassistische und neoliberale Integrationsgesetz zu sehen ist – an dem die SPD mitwirkt – oder dem erst von den Grünen mit verantworteten Erklärung der Maghreb-Staaten zu sicheren Herkunftsländern.

Raus aus der Lethargie! Achtet auf Aktionen und Veranstaltungen vor Ort. Werdet aktiv! Fahrt alle mit nach München wenn es heisst:

Nie wieder Faschismus! – Stoppt das bayerische Integrationsgesetz!

Hier könnt ihr die einschneidendsten Änderungen nach lesen: (klicken zum weiter lesen)

mehr lesen…

20. Mai 2016 organisierte autonomie (OA)

Die Linke Party: “Fluchtursachen Bekämpfen”

13147320_1033072803448797_2752239189952821156_o

Die Linke Party unterstützt diesesmal, mit ihren Einnahmen, das Bündnis “Fluchtursachen bekämpfen”. Für die Stimmung sorgen DJx Comandante Manolo, Double U CC und Ernst Queerfront.

 

 

 

 

Mehr über das Bündnis erfahrt ihr auf der Linken Party und auf Fluchtursachen.tk

19. Mai 2016 organisierte autonomie (OA)

Radio Z Interview mit dem Bündnis „Fluchtursachen bekämpfen“

12493822_1747570552145694_2923055722841718528_o Der freie Nürnberger Sender Radio Z interviewte Mitte April einen Sprecher des Bündnisses „Fluchtursachen bekämpfen“ sowie AktivistInnen und BesucherInnen des Nürnberger Begegnungscafés. Das Begegnungscafé, welches sich unter das Motto „Begegnung statt Spaltung“ stellt, ist Teil des Bündnisses „Fluchtursachen bekämpfen“.

mehr lesen... 19. Mai 2016 organisierte autonomie (OA)

prekäre & friends im Mai: Die Kämpfe, die vor uns liegen

Prekäre & Friends: Sa., 07.05. | offenes Treffen ab 19 Uhr, Kneipe ab 20 Uhr | Schwarze Katze

prekärbarAngesichts der vielfältigen Angriffe auf unsere Lebensverhältnisse müssen wir neue Formen der Organisation und Gegenwehr finden. Wir sind Angriffen ausgesetzt, die uns vereinzeln und spalten sollen. Welche Waffen haben wir, auf welche Erfahrungen können wir zurückgreifen. Welche Formen von Widerstand sind sinnvoll. Welches sind unsere Vorstellungen zum Klassenkampf.
mehr lesen…

05. Mai 2016 organisierte autonomie (OA)

3000 TeilnehmerInnen auf revolutionärer 1. Mai Demonstration

Revolutionäre 1. Mai Demo NürnbergÜber 3000 Menschen beteiligten sich an der diesjährigen revolutionären 1. Mai Demonstration in Nürnberg. Initiiert von der organisierten autonomie (OA) wird die Demonstration vom revolutionären 1. Mai Bündnis, einem Zusammenschluss linksradikaler Gruppen und Einzelpersonen veranstaltet. Die Demonstration stand unter dem Motto „Den rechten Vormarsch stoppen, Fluchtursachen bekämpfen! – internationalistisch antiimperialistisch – antipatriarchal“.

Von Gostenhof zog der Demozug bei bestem Wetter durch die nürnberger Innenstadt vorbei am Fest des DGB durch die Nürnberger Südstadt zurück nach Gostenhof, wo das internationalistische 1. Mai Fest stattfindet.

Demo am FrankenschnellwegInhaltlich war die Demonstration bestimmt durch den Kampf gegen den Rechtsruck in Deutschland. Auf Transparenten und in Redebeiträgen wendeten sich die TeilnehmerInnen daher gegen faschistische Gruppierungen und Aufmärsche sowie die rassistischen Sondergesetze die in den Letzten zeit verschärft wurden. Ein weiterer Schwerpunkt war der Themenkomplex Flucht und Fluchtursachen. So waren viele Parolen gegen Imperialismus, Waffenexporte und insbesondere den Merkel/Erdogan Deal vertreten.Straßenfest1

Die Starke Beteiligung an der revolutionären 1. Mai Demonstration in Nürnberg zeigt das immer mehr Menschen unzufrieden sind mit dem herrschenden System und für eine Welt auf die Straße gehen in der Kapitalismus, Faschismus und Patriarchat endlich Geschichte sind!

01. Mai 2016 organisierte autonomie (OA)

Veranstaltungsreihe: “Den rechten Vormarsch stoppen!”

Mit der Antifa-Aktionskneipe wollen wir uns die nächsten Monate unter dem Motto “Den rechten Vormarsch stoppen!” mit dem Rechtsruck in der BRD auseinandersetzen.

Version_Rot20. Mai | 17:30 | Stadtteilladen Schwarze Katze | Vom Rechtsruck zur linken Offensive

17. Juni | 17:30 | Stadtteilladen Schwarze Katze | Wölfe im Schafspelz – warum Rechte keine FeministInnen sind!

15. Juli| 17:30 | Stadtteilladen Schwarze Katze | Rassismus hat viele Gesichter und alle sind häßlich!

Werdet aktiv gegen Rassismus, Faschismus und Patriarchat! 

mehr lesen…

30. April 2016 organisierte autonomie (OA)

Nbg: Antifaschistische-Fahrraddemonstration gegen die rechte Aufmarschserie

FahrradUnter dem Motto: „Die rechte Aufmarschserie stoppen – gemeinsam gegen die FaschistInnen und ihre UnterstützerInnen bei Stadt, VAG und Polizei!“ demonstrierten heute rund 20 antifaschistische FahrradfahrerInnen, dem Regen trotzend, gegen die Stadt Nürnberg, die VAG und die Polizei sowie den Biergarten „Lederer“. Ausserdem wurde die kommende revolutionäre 1.Mai Demo in Nürnberg beworben.  mehr lesen…

23. April 2016 organisierte autonomie (OA)

Reclaim Gostenhof im April

reclaim_april_2016

Im April mit Infos und Beispielen zu Aufwertung, steigenden Mieten und Verdrängung in Gostenhof: Wehren wir uns gemeinsam. Werden wir aktive. solidarische MieterInnen. Die Initiative Mietenwahnsinn stoppen und die organisiserte Autonomie (OA) laden ein:
Samstag, 23. April | 19 Uhr | Stadtteiladen Schwarze Katze (Untere Seitenstraße 1)

Mehr Infos

17. April 2016 organisierte autonomie (OA)

23. April Antifaschistische Fahrraddemonstration

Die rechte Aufmarschserie stoppen – gemeinsam gegen die FaschistInnen und ihre UnterstützerInnen bei Stadt, VAG und Polizei

| 23. April 2016 | 14:00 Uhr | Jamnitzer Platz | Nürnberg Gostenhof |

internet KopieSeit mehr als einem Jahr marschieren regelmäßig rechte Gruppierungen in Nürnberg auf. Fast im Wochentakt verbreiten sie ihre rechte Hetze auf den Straßen unserer Stadt. Dass die RassistInnen von Pegida, Die Rechte, AFD und Co. immer wieder auftreten liegt nicht daran, dass es keinen Gegenprotest gibt. Fast immer standen ihnen hunderte AntifaschistInnen gegenüber. Dass die FaschistInnen trotzdem ständig kommen, liegt an der Servicementalität der Polizei, der Nürnberger Stadtspitze, der Versammlungsbehörden und auch der Nürnberger Verkehrsbetriebe, der VAG.

mehr lesen…

13. April 2016 organisierte autonomie (OA)

Antifa-Aktionskneipe April

| 15. April | 17:30 Uhr | Stadtteilladen Schwarze Katze |

2013-05-18_fahrraddemo-e13652793286262

Am 23. April wird es eine Fahrraddemo gegen die rechte Aufmarschserie in Nürnberg geben. Bei der Demonstration sollen VAG, Polizei und Stadt Nürnberg in die Verantwortung genommen werden weil sie die faschistischen Aufmärsche in Nürnberg ermöglichen.

Die Antifa-Kneipe am 15. April wird sich deshalb mit den Inhalten der Demonstration und mit der Vorbereitung für die Demonstration beschäftigen. Es wird einen kurzen inhaltlichen Input geben und wir wollen gemeinsam mit euch Schilder und Dekoration für unsere Fahrräder basteln. Es wird auch eine kleine Fahrradwerkstatt für kleinere Reparaturen geben, damit ihr eure Räder in Schuss bringen könnt.

 

 

13. April 2016 organisierte autonomie (OA)

ältere Beiträge


Mehr über uns