Ungdomshuset in Kopenhagen geräumt

Ungdomshuset blir!Am Morgen des 01. März drangen mehrere, mit schweren Gerät aufgefahrene Polizeieinheiten in das autonome Zentrum Ungdomshuset ein um dieses zu räumen.
Bei dem Polizeieinsatz gegen das seit 1981 besetzten Jugendhaus in Kopenhagen wurden zahlreiche DemonstrantInnen verletzt und bis zu 160 Personen festgenommen. Aus Solidarität kam es international zu spontanen Demonstrationen darunter in Hamburg, Hannover, Stuttgart, Berlin, Wien, Oslo, Stockholm, Göteburg, Karlsruhe, Bremen, Göttingen, Marburg und München.

Aktuelle Informationen: Indymedia

drucken | 1. März 2007 | redside

Antifa-Kaffeefahrt 2007

kaffeefahrt07.jpgAm heutigen Samstag fand im Rahmen der bayernweiten Kampagne „Nazis unplugged.Rechten Strukturen den Saft abdrehen.“ eine Kaffeefahrt des Antifaschistischen Aktionsbündnis Nürnberg in Nürnberg und Fürth statt.

Dabei wurden von nahezu 90 AntifaschistInnen sechs Ziele angefahren. Es handelte sich dabei um Norman W. Kempken, Fred Ballschuh, Christian Wilke, Frank Miksch, Matthias Fischer, alles führende Kader der rechtsextremen und neofaschistischen Szene sowie um die Gaststätte „Deutscher Adler“ in Fürth, welche als Neonazitreffpunkt fungiert.

Hier findet ihr das Flugblatt zur Kaffeefahrt (PDF)

Hier findet ihr den Jingle des Antifasistischen Aktionsbündnis zur Kaffeefahrt (MP3)

Hier geht es zum Bericht über die Kaffeefahrt

drucken | 24. Februar 2007 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Erneuter Naziaufmarsch in Gräfenberg

Wie das Bürgerforum Gräfenberg berichtet haben Neonazis der NPD Jugendgruppe „Junge Nationaldemokraten Bayerns“ rund um Stella Ruff vor am Freitag, den 23.02.2007 um 18:30 Uhr zum wiederholten Male in Gräfenberg aufzulaufen. Dieses mal möchten sie nun nicht mehr gegen einen Bauzaun demonstrieren sondern gegen angebliche „linksradikale Umtriebe in Gräfenberg“.
Unter anderem hat das Bürgerforum Gräfenberg ab 18:00 Uhr eine Gegenveranstaltung auf dem Marktplatz angemeldet.

Kommt zahlreich und stellt euch den Nazis auf ihrem Weg entgegen.

Fr, 23.02.2007, 18:00 Uhr | Marktplatz | Gräfenberg

drucken | 20. Februar 2007 | organisierte autonomie (OA)

Luxus für alle! Kapitalismus abschaffen!

luxusAm 24.02.2007 wird sich die deutsche Elite aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft unter der Schirmherrschaft von Helmut Kohl in Frankfurt am Main treffen um den deutschen Opernball 2007 zu zelebrieren. An diesem Tag wird es neben einem roten Teppich, blitzenden Fotoapparaten und viel Blaulicht auch noch eine breite Protest- demonstration für eine gerechte Verteilung des gesellschaftlichen Reichtums geben.

Sa, 24.2.2007, 15:00 Uhr | Hauptbahnhof | Frankfurt/Main

(mehr …)

drucken | 18. Februar 2007 | redside

Solidarität mit dem baskischen Jugendverband Segi

Der Druck auf die linke Bewegung im Baskenland nimmt weiter zu. Der Oberste Gerichtshof in Madrid hat nach dem Bruch der Waffenruhe der baskischen Untergrundorganisation ETA (Baskenland und Freiheit) drei linke Jugendorganisationen als „terroristisch“ verurteilt. Somit werden linke Jugendgruppen im Baskenland weiter kriminalisiert. Der letzte Jugendverband SEGI hat(te) ähnlich wie seine Vorgänger Jarrai und Haika mehrere tausend Mitglieder und ein Umfeld von zehntausenden Jugendlichen. Obwohl SEGI auf der „EU-Terrorliste“ steht, arbeiten sie im französischen Teil des Baskenlandes legal weiter und ist auch im spanischen Teil des Baskenland präsent. Mit einer Petition sucht SEGI internationale Unterstützung [www.gazteriaurrera.org].
(mehr …)

drucken | 13. Februar 2007 | redside

Neuer PGP-Key der organisierten autonomie

2006 ist vorbei und wir haben einen neuen Schlüssel. Bitte bringt Euch auf den neuesten Stand, wenn ihr uns verschlüsselt mailen wollt.

Den neuen öffentlichen Schlüssel findet ihr hier

drucken | 11. Februar 2007 | organisierte autonomie (OA)

Dem Naziaufmarsch am 13. Februar in Dresden entgegentreten!

nsstoppen.gifAuch dieses Jahr soll es den alljährlichen Nazigroßaufmarsch in Dresden geben. Neonazis nutzen seit mehreren Jahren den Jahrestag der Bombardierung auf Dresden, um ihre geschichtsrevisionistischen Parolen auf die Strasse zu tragen. Die Gegenproteste wachsen von Jahr zu Jahr an. Am 13. Februar 2007 wird es darum eine bundesweite antifaschistische Demonstration sowie eine Blockade geben, die sich gegen das Nazispektakel richtet. Unterstützt wird der Protest von der Kampagne NS Verherrlichung stoppen!, die auch bereits gegen die Aufmärsche in Wunsiedel und Halbe mobilisiert haben. Mehr Infos bei Antifa-Venceremos und dem “Blockadebündnis?.

Dienstag 13.2.07 Antifa-Demo: 16 Uhr * Dr. Külz-Ring (Altmarktgalerie).

(mehr …)

drucken | 1. Februar 2007 | redside

Antirepressionsdemo am 03. Februar in Erlangen

Wie schon berichtet kam es zu den ersten Repressionsschlägen des Staatsapparates im Vorfeld des G8 Gipfels und der diesjährigen NATO-Sicherheitskonferenz. Nach den Hausdurchsuchungen in München wurde auch 22.01 das selbstverwaltete Jugendhaus in Erlangen durchsucht. Bei dieser Durchsuchung ging es wie bei den anderen in München um einen Flyer der in Zusammenhang mit der NATO-Sicherheitskonferenz in München und aktivitäten während des G8 Gipfels steht. In diesem soll offenbar der Tatbestand des „Aufruf zu Straftaten“ erfüllt werden.

Aus diesem Anlass findet am Samstag den 03.Februar um 15:30 Uhr eine Antirepressionsdemonstration in Erlagen statt.

Treffpunkt: 15:00 Uhr am Martin-Luther-Platz in Erlangen

drucken | 1. Februar 2007 | organisierte autonomie (OA)

Erste Repressionsschläge im Vorfeld des G8-Gipfels

No NATOAm heutigen Mittwoch kam es zu den ersten größeren Repressionsschlägen im Vorfeld des kommenden G8 Gipfels im Sommer in Heiligendam.
Dabei wurden an diesem Tag mehrere Objekte darunter das Kafe Marat, der Basis-Buchladen, die selbstverwalteten Räume im ehemaligen Tröpferlbad, das Druckwerk München nebst angrenzenden Büroräumen linker Projekte, der Kulturladen Westend sowie die Räumlichkeiten einiger Einzelpersonen von der bayrischen Staatspolizei in München druchsucht.
Der Vorwurf gegen die Betroffenen GenossInnen lautet “Aufforderung zu Straftaten?. Dieser Vorwurf des BRD-Polizeistaates bezieht sich auf eine geplante Blockade des Flughafens Rostock-Laage.
Beschlagnahmt wurden bei dieser Razzia unter anderem Flyer mit dem linksradikalen SiKo-Aufruf “G8 und SiKo angreifen? sowie Broschüren mit einem Zwischenstand zu 5 Jahren SiKo-Mobilisierung.

Diese Razzien sind als ein klarer Schlag der herrschenden Klasse gegen die linksradikale Mobilisierung gegen den kommenden G8 Gipfel zu sehen.

Trotz anwachsender Repression gilt nach wie vor:

Flughafen Rostock-Laage stürmen und blockieren !
G8 und SiKo angreifen !
NATO zerschlagen !

für die soziale Revolution

drucken | 20. Januar 2007 | redside

Verantstaltung über Sacco und Vanzetti

vanzettiVor 80 Jahren wurden die 2 Anarchisten Sacco und Vanzetti, trotz klarer Beweise für ihre Unschuld, von der Amerikanischen Justiz durch den Elektrischen Stuhl ermordet. Aus solidarität für die Beiden gingen damals Weltweit Millionen Menschen auf die Strasse, allein im Berliner Lustgarten solidarisierten sich mehr als 120000 Menschen und skandierten dort “Freiheit für Nick und Bart?. Und auch wir vergessen nicht was damals geschah und solidarisieren uns mit allen linken Politischen Gefangen weltweit. Nach einem kurzen einleitenden Referat wird der Film “Sacco und Vanzetti? gezeigt, der Film zeigt beeindruckend wie und warum es damals zu diesem skandalösem Urteil kam.

Veranstaltung: 26.01 2007, Gewerkschafshaus Fürth, Königswarther Str. 14
Veranstalterin: Antifaschistische Linke Fürth

drucken | 1. Januar 2007 | redside

NATO-Kriegskonferenz und G8 angreifen!

Von München nach Heiligendamm

Wie jedes Jahr findet im Februar die „Münchner Konferenz für Sicherheitspolitik“ statt, einSiKo2007 Treffen von RegierungsvertreterInnen der NATO-Staaten und rund 200 hochkarätigen Militärstrategen, Generälen und Rüstungsexperten. Die versammelten EU- und NATO-RepräsentantInnen, die Krieg- und Außenminister der imperialistischen Zentren wollen der Öffentlichkeit vorgaukeln, bei dieser Konfernez gehe es um die Wahrung des Friedens auf der Welt und um interationale Sicherheit. Doch das Gegenteil ist der Fall, sie planen die nächsten Kriege!
Der Krieg ist mitlerweile schon gesellschaftlicher Dauerzustand geworden, fast alle gesellschaftlichen Bereiche werden der Logik der Militarisierung unterworfen. Der Krieg findet nicht im Fernsehn statt, sondern an den Grenzen, in den Flüchtlingslagern, in von Landminen gespickten und von (u.a. Uranmunition) vergifteten Regionen. Der permanente Krieg kennt keine räumlichen und zeitlichen Grenzen und verschafften den imperialistischen Staaten mit seiner brutalität und aggresivität den Zugang zu Märkten und Rohstoffen und sichert damit die neokoloniale Aufteilung der Welt und den Fortbestand des globalen Kapitalismus.

  • Setzen wir hier, in der Rüstungsmetropole München, ein lautes und deutliches Zeichen des Widerstands gegen die Weltordnung der KriegsplanerInnen!
  • Zeigen wir ihnen, dass sie hier wie anderswo unerwünscht sind! Wer weltweit Kriege führt, darf sich nirgendwo sicher fühlen!

Beteiligt euch am Samstag, den 10.02.2007 an der Großdemonstration um 12 Uhr am Marienplatz.

Antiimperialistischer Kampf bleibt und ist notwendig !
SiKo angreifen — NATO zerschlagen !

drucken | 27. Dezember 2006 | redside

Geheimdienste abschaffen! Weg mit den Berufsverboten!

Am 27. Januar findet in Mannheim eine überregionale Demonstration gegen Berufsverbote im Allgemeinen und das nunmehr seit drei Jahren bestehende Berufsverbot gegen unseren Genossen Michael statt. Für das Berufsverbot ausschlaggebend war seine Mitgliedschaft in der Antifaschistischen Initiative Heidelberg, von der er nicht bereit war, sich zu distanzieren.

Treffpunkt: 13 Uhr, Paradeplatz, Mannheim

(mehr …)

drucken | 26. Dezember 2006 | redside

Was war los

23.09.2006
Anlässlich des 15. Jahrestages rassistischer Pogrome in Hoyerswerda ?ndet eine antirassistische Demonstration statt. Im Jahr 1991 kam es im sächsischen Hoyerswerda zu den ersten Pogromen der Nachkriegszeit.

Terminkalender

September 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930