Solidaritätsveranstaltung mit der TKP/ML

ATIK und die Rote Hilfe stellen auf der Linken Literaturmesse die neue Broschüre „Der TKP/ML-Prozess in München“ vor. Sie gibt einen Überblick über diesen politischen Schauprozess gegen Linke. Beschuldigt werden zehn türkisch/kurdische Genoss*innen. Sie sind nach §129b (Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung) angeklagt, ohne Straftaten begangen zu haben. Mit der Entlassung von Erhan Aktürk Mitte Oktober 2018 befinden sich nun sieben der zehn Angeklagten in Freiheit. Immer noch inhaftiert sind Müslüm Elma, Deniz Pektas und Seyit Ali Ugur. Es referiert ein Mitglied des Verteidiger*innen-Kollektivs. Die Veranstaltung findet statt

am Samstag, 3.11.2018, um 19 Uhr auf der Linken Literaturmesse, kleiner Saal, AEG-Gelände, Fürther Str. 244 d. 

drucken | 31. Oktober 2018 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

come fight stay – together! Schluss mit Kriminalisierung und Abschiebeterror! Gemeinsam gegen die reaktionäre Offensive!

offenes Treffen und Brunch

Sonntag || 04.11.2018 || 13:00 Uhr || schwarze Katze || Untere Seitenstraße 1

Kriminalisierung, Arbeitsverbot, Gewalt, Abschiebung – das ist die alltägliche Realität für unzählige Geflüchtete in Bayern. Vergangene Woche stürmte die Polizei in Stephansposching nachts um zwei Uhr mit schwer bewaffneten vermummten Spezialeinheiten ein Flüchtlingslager, in dem zwangsläufig viele traumatisierte Menschen leben und verhaftetete dort grundlos 17 Menschen. Gleichzeitig bereitet sich die bayrische Abschiebeindustrie auf den nächsten Charterflug nach Afghanistan vor, der am 13.11. stattfinden soll. Ziel von beidem: „Zeichen setzen“.

Grund der Polizeirazzia in Stephansposching war eine „Begehung“ durch die Polizei, weil am Vorabend ein Mensch aus Sierra Leone, der abgeschoben werden sollte, nicht gefunden wurde. Der Flug nach Afghanistan geht in ein sog. sicheres Herkunftsland. Und am 07.11. beginnt in Augsburg ein Prozess gegen Flüchtlinge, die nach einer brutalen Polizeirazzia im Lager in Donauwörth im März diesen Jahres festgenommen wurden (siehe hier). Damals mussten Polizei und Innenministerium allerdings noch Lügen über angebliche Angriffe erfinden um ihren Überfall zu rechtfertigen – heute ist das nicht mal mehr nötig (siehe auch hier).

So funktionieren Kriminalisierung und Stigmatisierung in Bayern. Aber nichts davon bleibt unbeantwortet! Organisieren wir uns gemeinsam gegen die Zerstörung des Asylsystems und der Solidarität! Kommen wir zusammen, kämpfen wir zusammen, bleiben wir zusammen!

 

(mehr …)

drucken | 29. Oktober 2018 | organisierte autonomie (OA)

Die ISA-Kneipe im November

10.11.2018 // ab 19.00 offene Anlaufstelle für Arbeitsunrecht + Vokü // ab 20.00 Uhr Film // Stadtteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstraße 1, Nürnberg / Gostenhof

Auf Grund der Linken Li­teraturmesse vom 02.11 – 04.11.18 auf AEG findet die ISA-Knei­pe eine Woche spä­ter am Sams­tag, den 10.11.2018 statt.

Auch dieses mal wid­men wir unsere Kneipe dem Thema „Streik“ und wollen mit euch gemeinsam den fran­zö­si­schen Film „Lip oder die Macht der Fantasie“ anschauen. Die se­hens­werte Doku erzählt mitreißend vom Arbeitskampf der Be­schäf­tigten der Uhrenfabrik „Lip“ in Frankreich. Nach­dem 1973 Pläne über den Verkauf der Uhrenfabrik und da­mit ein­her­ge­hen­den Entlassungen bekannt werden, neh­men die Ar­bei­terInnen der Fabrik das Schicksal in ihre ei­ge­nen Hän­de: Sie besetzen die Fabrik und übernehmen die Uh­ren­pro­duk­tion. Zwei Jahre lang wagen sie ein soziales Ex­pe­ri­ment und entwickeln Konzepte für ein selbstbestimmtes und gleichberechtigtes Arbeiten.

Wir laden euch herzlich ein, gemeinsam einen gemütlichen Abend zu verbringen und wollen gerne mit euch ins Gespräch kommen über Streiks, Erfolge, Niederlage und Perspektiven im Arbeitskampf.

drucken | 29. Oktober 2018 | organisierte autonomie (OA)

Der Staat ist ein Mörder. Zum Tod von Ümit Dursun.

Zuerst erschienen im Autonomie Magazin

 

Seit Monaten wird über das neue Polizeiaufgabengesetz diskutiert, gestritten und dagegen demonstriert. Viele stören sich an dem rechtlich schwammigen Begriff der “drohenden Gefahr”, doch ist das tatsächlich der Knackpunkt? Wohl kaum, denn vieles was in den neuen Polizeigesetzen erlaubt werden soll, ist bereits jetzt immer wieder die halblegale bis illegale Praxis von Polizei und Geheimdienst, wie sie der Saat, unter anderem vor, während und nach dem G20 Gipfel in Hamburg umfassend gegen Linke einsetzt(e)1. Die neuen Polizeigesetze stellen also eher die rechtliche Offizialität bisheriger Praxis dar. Eine andere viel weitreichendere Verschiebung der Befugnisse und besonders der Einsatzmöglichkeiten von Polizeien, ist deren seit Jahren umfassend vorangetriebene Militarisierung. Die Verschärfungen und Ausweitungen der polizeilichen Befugnisse sind eine sich permanent weiterentwickelnde Sache, welche sich direkt zum Sicherheitsdiskurs und der Panikmache nach dem 11. Sptember und vorher dem Fahndnungswahn gegen RAF und Co. zurückverfolgen lässt. Ihre Vorgeschichte reicht zurück Beginn des Kalten Krieges und der Jagd auf vermeintliche kommunistische Kollaborateure. (mehr …)

drucken | 27. Oktober 2018 | Prolos

Gegenwind für Schreiner & Partner auch in Erlangen

Am 25.10.2018 versammelten sich ca. 50 AktivistInnen vor dem Hotel Bayerischer Hof in Erlangen zu einer lautstarken Protestkundgebung. Anlass war ein Seminar der Union Busting Kanzlei Schreiner und Partner in einem Tagungsraum des Hotels. Der in jeder Hinsicht aussagekräftige Titel des Seminars lautete: „Die Kündigung und der Umgang mit Low Performern“. Die Nürnberger Initiative solidarischer ArbeiterInnen (ISA) organisierte damit bereits die 10. Kundgebung gegen die Kanzlei Schreiner und Partner. Unterstützt wurde sie erstmals von der GEW und dem DGB Erlangen sowie der Linkspartei. Auch diesmal lautete das Motto: „Wir kommen um zu stören – immer wieder – versprochen.“ (mehr …)

drucken | 26. Oktober 2018 | Initiative solidarischer ArbeiterInnen

Tatort Jamnitzer – Hintergrund und Bericht zu „Ein neues Gesicht für den Jamnitzer“ am 18.10

Hintergrund zur Umgestaltung des Platzes
In diesem Jahr will die Stadt Nürnberg die Umgestaltung des Jamnitzer Platzes planen. Die Bürgerbeteiligung, die die sozialdemokratische Stadtspitze hierfür ins Leben gerufen hat, wird ihren Namen nicht gerecht. Online soll der Schwerpunkt sein, nur auf deutsch die Texte. Dem Großteil der jetzigen NutzerInnen des Jamnitzer Platzes wird dieses Vorgehen nicht gerecht. Direktes Erfragen am Platz wäre notwendig wenn man die Bedürfnisse der tatsächlichen NutzerInnen erfahren will. Ein Schelm, wer Absicht vermutet? Bis jetzt haben wir mit der Veränderung des Platzes keine sonderlich guten Erfahrungen gemacht. Es waren nicht unsere Bedürfnisse als NutzerInnen, die umgesetzt wurden sondern die der Polizei und sicherheitsfanatischer AnwohnerInnen, wie das Entfernen der Seitenwände, der Hecken, mancher Sitzgelegenheiten und das Anbringen von grellem Licht. Zudem wurden etliche Verbote verhängt: für Hunde, Fahrräder, Trinken etc. Hinzu kommen so manche AnwohnerInnen, die hierher gezogen sind und sich jetzt über das Leben in einem rebellischen und lebendigen Stadtteil beschweren: zu laut, zu dreckig! (mehr …)

drucken | 24. Oktober 2018 | organisierte autonomie (OA)

Stoppt die Praxiseminare der Anwaltskanzlei Schreiner & Partner in Erlangen

Kundgebung: Donnerstag den 25.10.2018, 12 Uhr, Hotel Bayerischer Hof, Schuhstr. 31, Erlangen

Zum 10. Mal konfrontieren wir am Donnerstag den 25.10.2018  um 12 Uhr die Anwaltskanzlei Schreiner & Partner mit lautstarkem Protest gegen Union Busting. Unter dem  Titel „Die Kündigung und der Umgang mit „Low Performern“ soll im Hotel Bayerischer Hof ein arbeitnehmerfeindliches sogenanntes „Praxisseminar“ unter dem Titel ‚Die Kündigung und der Umgang mit „Low Performern“‘ statt finden.

(mehr …)

drucken | 23. Oktober 2018 | Initiative solidarischer ArbeiterInnen

Lesung: Der kurze Frühling der Räterepublik

Di. | 30. Oktober | 20 Uhr | Projekt 31 Nürnberg

Der Autor Simon Schaupp liest aus seinem Buch: Der Kurze Frühling der Räterepublik. Ein Tagebuch der bayerischen Revolution. Vor hundert Jahren gelang einem behäbigen Völkchen am Rande der Alpen eine der wenigen erfolgreichen Revolutionen Deutschlands. Das Tagebuch der Bayerischen Räterepublik rekonstruiert das Geschehen anhand der Erlebnisse dreier revolutionärer Persönlichkeiten: Dem Anarchisten Erich Mühsam (Revolutionärer Arbeiterrat), der Kommunistin Hilde Kramer (KPD) und dem radikalen Sozialisten Ernst Toller (USPD).
Das Buch hebt sich in mehrerlei Hinsicht von der bisher zur Bayerischen Räterepublik erschienenen Literatur ab. Konzipiert als politische Dreierbiographie liefert es einen persönlichen Einblick in die Hoffnungen, Strategien und Fehlschläge der bayerischen Revolution. (mehr …)

drucken | 22. Oktober 2018 | Prolos

Am 26.10. erneut Verfahren zum 31. Mai – Aufruf zur solidarischen Prozessbegleitung

Andauernde Repression gegen die AktivistInnen des 31. Mais

Prozess am Freitag den 26.10, Saal 26, 8:15 Uhr Solitreffpunkt vor dem Amtsgericht Nürnberg

Noch immer hält der Ermittlungs- und Verfolgungswahn der Bayrischen Behörden an. Eine Aktivistin soll für ihre Solidarität mit Asif am 31.5.2017 bestraft werden. Der jungen Frau wird vorgeworfen einen Polizisten mit Hüfte und Unterarm angerempelt zu haben und einer anderen Polizistin angeblich ihr Longboard in die Rippen gestoßen zu haben. Angeklagt ist sie wegen Widerstand und Tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung in besonders schwerem Fall und versuchter Gefangenenbefreiung. Wer die grässlichen Bilder von prügelnden Polizist*innen vor der Berufsschule B11 gesehen hat, weiß wie absurd die Anklage ist. Wie auch bei den bisherigen Verfahren, versucht die Staatsanwaltschaft mit politischer Rückendeckung über die extremen Vorwürfe eine Drohkulisse von Bewährung und Gefängnis aufzubauen. Denn es geht schon lang nicht mehr um die Wahrheit, sondern das starke Zeichen der Solidarität, das vom 31.Mai ausging zu brechen. Niemand soll sich erneut einer Abschiebung in den Weg stellen, niemand soll es erneut wagen sich für seine MitschülerInnen einzusetzen, niemand soll glauben in Zeiten des Rechtsrucks Solidarität leben zu können.
Wir sagen doch! Alle die am 31 Mai aufgestanden sind, haben das absolut Richtige getan: sie haben sich für Asif eingesetzt. Jetzt brauchen sie unsere Solidarität. Daher rufen wir zur solidarischen Prozessbegleitung auf. Lasst uns diese Kriminalisierung nicht hinnehmen und uns weiterhin entschlossen und solidarisch der Repression entgegenstellen. Solidarität ist kein Verbrechen! Kommt zum öffentlichen Prozess gegen die Aktivistin vom 31.Mai und zeigt ihr, dass sie auch vor Gericht nicht alleine ist!

drucken | 20. Oktober 2018 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

23.Linke Literaturmesse


02.11 bis 04.11.18 || Achtung neuer Veranstaltungsort: Kulturwerkstatt auf AEG, Fürtherstr. 244d || Nürnberg || Eintritt frei

Programm

Drei Tage lang präsentieren über 30 linke Verlage ihr aktuelles Programm. Über 50 Buchvorstellungen und Lesungen mit AutorInnen und kulturelles Rahmenprogramm.
In diesem Jahr mit Veranstaltungen zu Novemverrevolution, 68er-Bewegung, 200 Jahre Marx und vielen weiteren aktuellen Themen.

Messeöffnungszeiten:
Freitag: 19 bis 22 Uhr
Samstag: 10 bis 22 Uhr
Sonntag: 10 bis 15 Uhr

Infos unter:
www.Linke-Literaturmesse.org

 

drucken | 19. Oktober 2018 | Metroproletan

Radio Revolution – Oktobersendung auf Mixcloud!

Radio Revolution – Oktobersendung auf Mixcloud!

Themenschwerpunkte der Oktoberausgabe u.a. ein weiteres Interview mit der Antifa-Aktionskneipe über ihre Aktionen gegen CSU und AfD. Außerdem traf sich Radio Revolution mit Akteuren der Kampagne „Widerständiges Bayern„, um sich über die vergangene Demo zum Heimatministerium zu unterhalten. Wie immer natürlich auch Shortnews aus Antifa und Bewegung! Jetzt auf Mixcloud für alle die live nicht am Radio waren.

„Radio Revolution – Nachrichten aus Antifa und Bewegung!“

Das neue Nachrichtenformat im Stoffwechsel beschäftigt sich mit aktuellen Geschehnissen aus der Region Mittelfranken und darüber hinaus. Protest gegen Nazis, Hintergrundberichte über linke Aktivitäten auf der Straße und vieles mehr. Jeden 2.Mittwoch im Monat ab 17:00 Uhr auf der 95,8 MHz, als Livestream in der Mediathek von Radio Z oder auf MixcloudDie nächste Sendung kommt am 14.11. –> Merken!

drucken | 19. Oktober 2018 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Spieleabend am 20.10.2018

+++ Die ROJA lädt zum Spieleabend ein +++

Am 20.10. wird ab 19:00 Uhr in der Schwarzen Katze(Untere Seitenstraße 1) wild gezockt.
Neben kühlen Getränken wird es auch was warmes zu essen geben!

Kommt vorbei, bringt Eure Freunde und wenn Ihr wollt, Euer Lieblingsspiel mit. Natürlich wird es auch eine Auswahl an Spielen geben.

Wir freuen uns auf Euch.

drucken | 17. Oktober 2018 | Revolutionär organisierte Jugendaktion