DIE LINKE PARTY

Solieintritt: 5 — 10 Euro || 12. MAI ab 21:00 || Einlass: 21 Uhr (Beginn Vokü und BarDjing) || Beginn: 22 Uhr

DIE LINKE PARTY zum L E T Z T E N Mal im Zentralcafé!
Dieses Mal feiern wir ein ganzes Festival und wie immer seid ihr alle eingeladen: Spione des Mossad, Spione des FSB, Spione aller Arten, Spinner wie wir und interessierte Menschen wie ihr. (mehr …)

drucken | 8. Mai 2018 | redside

Auf die Straße gegen Sozialraub und Mietenwahnsinn! Mieten runter! Einkommen rauf! Kapitalismus abschaffen!

save the date – Vorankündigung – save the date – Vorankündigung

Demonstration || Samstag 14. Juli 2018 || Nürnberg

Die Arbeitslosigkeit sinkt – die deutsche Wirtschaft boomt. Du aber stehst da und weißt kaum, wie du mit deinem Gehalt deine Miete zahlen kannst. Der Niedriglohnsektor, Arbeitsverdichtung und Lohndumping lassen Profite für die Unternehmen sprudeln – die horrenden Mieten füllen die Kassen von SpekulantInnen und InvestorInnen. Die große Mehrheit der Menschen aber muss von immer weniger Einkommen immer mehr Leben bestreiten. Die Wohnungen, die neu gebaut werden, können sich nicht einmal „NormalverdienerInnen“ leisten. Zeitgleich verscherbelt die Stadt, was noch da ist
und überlässt die Stadtplanung dem Kapital. Machen wir Schluss damit! Stehen wir gemeinsam auf gegen Mieterhöhung, Kündigung und Ausverkauf! Schließen wir uns solidarisch zusammen gegen Lohndumping und Arbeitshetze!
Setzen wir einen ersten Punkt und gehen am 14. Juli alle auf die Straße gegen Sozialraub und Mietenwahnsinn! Einkommen rauf – Mieten runter – und zwar jetzt! Den Kapitalismus und seine ProfiteurInnen können wir uns schon lange nicht mehr leisten! Weg damit!

eine Initiative der organisierten autonomie und der Initiative Mietenwahnsinn stoppen

drucken | 7. Mai 2018 | organisierte autonomie (OA)

Veranstaltung zur Repression beim G20-Gipfel in Hamburg

Hunderttausende aus allen Spektren der Linken haben gegen den G20-Gipfelin Hamburg demonstriert. Schon im Vorfeld wurden Camps und Demos verboten, Wohnungen durchsucht und es kam zu GefährderInnen-Ansprachen und Einreiseverboten.

Unzählige wurden von der Polizei verletzt. Es gab hunderte Ingewahrsam- und Festnahmen – manche sitzen immer noch im Knast. Die GenossInnen wurden eingesperrt, weil wir gemeinsam gegen die menschenverachtende Politik der G20 und den unsinnigen Gipfel protestierten. Jetzt brauchen die Eingesperrten und die Menschen, die von Repression betroffen sind, unsere Unterstützung!

Der G20-Gipfel war auch ein Gipfel der Repression. Es wird gegen tausende ermittelt. Immer wieder gibt es Hausdurchsuchungen. Bei der Infoveranstalung wollen wir uns mit einem Vertreter aus Hamburg über den aktuellen Stan dder Ermittlungsverfahren und Prozesse informieren. Kommt vorbei und zeigt euch solidarisch!

Mittwoch, 09. Mai 2018, 19 Uhr
Infoladen Benario in Fürth, Nürnberger Straße 82

drucken | 6. Mai 2018 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

3. Prozesstag, Dienstag 08.05.2018, 12.15 Uhr, Amtsgericht Nürnberg

Immer noch steht der Aktivist, der sich am 31.Mai 2017 während der versuchten Abschiebung eines Nürnberger Berufsschülers solidarisch verhielt, vor Gericht. (1., 2. und 3.) Der nächste Gerichtstermin findet am 08.05.2018 um 13.15 Uhr im Raum 94 des Amtsgerichts Nürnberg statt.

Das Bündnis „Widerstand Mai 31 – Solidarität ist kein Verbrechen“ hat um 12.15 Uhr eine Solidaritätskundgebung vor Ort angemeldet.

Weiterhin gilt: Nach dem ersten Verhandlungstag ist vor dem ersten Verhandlungstag. Eure Solidarität ist weiterhin gefragt. Lassen wir den Angeklagten nicht alleine! Begleitet den Prozess und unterstützt damit auch die politischen Arbeit des Bündnisses!

Verbreitet es weiter und kommt zahlreich!

drucken | 4. Mai 2018 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Bilden, organisieren und kämpfen- Organizing als Handwerkszeug im Klassenkampf

Die offene Kneipe der Initiative solidarische ArbeiterInnen steht dieses mal ganz unter dem Thema Streik. 

Samstag 5.05.2018 

19Uhr 

Schwarze Katze 

Untereseitenstr. 1 

Gostenhof  (mehr …)

drucken | 2. Mai 2018 | Revolutionär organisierte Jugendaktion

Revolutionärer 1. Mai 2018: 3000 Menschen gegen den reaktionären Vormarsch!

Erstveröffentlichung auf de.indymedia.org

Am 1. Mai haben in Nürnberg etwa 3000 Menschen an der revolutionären 1. Mai Demonstration teilgenommen. Die Demonstration war laut und kämpferisch. Die Polizei provozierte durch permanentes Filmen, hielt sich aber deutlich auf Abstand.

Unter dem Motto „Aufstehen gegen den reaktionären Vormarsch! Solidarisch kämpfen für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung!“ zog die Demonstration vom Nürnberger Stadtteil Gostenhof zunächst in die Nürnberger Südstadt. Die Demonstration wurde von einem kämpferischen antikapitalistischen Block angeführt. In dem vielfältigen Spektrum der Demonstration fanden sich anarchistische, autonome und kommunistische Gruppen und Organisationen, Geflüchtete, FeministInnen und zahlreiche andere Initiativen und Bündnisse. (mehr …)

drucken | 1. Mai 2018 | organisierte autonomie (OA)

Bilden, organisieren und kämpfen

Organizing als Handwerkszeug im Klassenkampf!

Offene Kneipe der ISA

Samstag, den 05.05.2018, 20 Uhr
Stadtteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstr. 1

Arbeitskämpfe werden von vielen heute als Ritual empfunden. Streiks werden von den Gewerkschaften und „von oben“ organisiert, häufig aber nur dort wo es sich „lohnt“, am liebsten wo schon viele Mitglied sind, und dort wo das Terrain einfach ist.

Nicht einfach ist das Terrain z.B. in den Sorge-Berufen: Krankenpflege, Kindererziehung, etc. Der Organisationsgrad ist nicht hoch. Streiken schwierig, da man die Vernachlässigung der Betreuten in die Schuhe geschoben bekommt.

Immer wieder erfolgreich waren in der Vergangenheit Kämpfe der Pflegekräfte an der Berliner Charité. Die KollegInnen dort haben an der Basis angesetzt, neue Wege gesucht und gefunden, und konnten so enormen Druck aufbauen und ihre Interessen vertreten.

Für diesmal haben wir uns einen Organizer eingeladen, der im Krankenhausbereich aktiv ist. Wie ist die konkrete Praxis des Organizings? Gibt es Erfahrungen , die wir in unseren Betrieben aufgreifen können? Was haben wir selbst erlebt in Arbeitskämpfen, mit Arbeitgebern, mit Gewerkschaften, mit den KollegInnen?

 

 

drucken | 30. April 2018 | organisierte autonomie (OA)

Das Leid mit der Leitkultur

Das Leid mit der Leitkultur

1. Über den Ursprung der westlichen, europäischen Werte.
Kurze Geschichte über den Kampf um die fortschrittlichen Werte der Gesellschaft
1.1 Wissenschaft und Philosophie
1.2 Soziale Unterdrückung
1.3 Frauenfrage

2. Von der Kultur
2.1 Was ist typisch deutsch?
2.2 Von der Heimat.
2.3 Integration in was?
2.4 Der Kampf der Kulturen. Neue Religionskriege

3. Spezial: CSU und ihr Konstrukt von Leitkultur angreifen
3.1 Die CSU als verfassungsfeindliche Kraft
3.2 Konservative auf dem Prüfstand
3.3 Die CSU ist nicht christlich
3.4 Die CSU ist nicht sozial
3.5. Die CSU ist keine Union

(mehr …)

drucken | 30. April 2018 | Prolos

1. Mai: Aufstehen gegen den rechten Vormarsch!

1. Mai: Aufstehen gegen den rechten Vormarsch!

Wie jedes Jahr haben wir  zum revolutionären 1. Mai eine Plakatwand in Gostenhof gemalt. Diesmal unter dem Motto der anlaufenden Kampagne Widerständiges Bayern.

Kommt zum 1. Mai! Demoauftakt 11:30 Uhr  Gostenhofer Hauptstraße/Bauerngasse. Internationalistisches Straßenfest  ab 14 Uhr, Müllnerstraße

Organisieren wir unseren Widerstand gegen den CSU-Unrechtsstaat!

Wir rufen gemeinsam mit dem Nürnberger 1.Mai-Bündnis und in einem weiteren Aufruf mit der Antikapitalistischen Linken München, der Linken Aktion Villingen-Schwenningen, dem Roten Aufbau, der Revolutionären Aktion Stuttgart und Siempre*Antifa Frankfurt auf, am 1. Mai unseren Protest und Widerstand auf die Straße zu tragen. Unser Motto: „Die Zukunft gehört uns: Organisieren, Kämpfen, Gegenmacht aufbauen! Heraus zum 1. Mai!“

Den bundesweiten Aufruf findet ihr hier 
Der Aufruf des 1.Mai-Bündnisses zum revolutionären 1. Mai in Nürnberg.
Der Aufruf der Antifaschistischen Linken Fürth zur Vorabenddemo in Fürth am 30. April um 19.00 Uhr auf der Fürther Freiheit.

Heizen wir gemeinsam den Herrschenden ein und durchkreuzen wir die Pläne ihres politischen Personals! Tragen wir unseren Widerstand, unsere Kreativität, unsere Unbeugsamkeit auf die Straße – am 1. Mai und danach!

drucken | 28. April 2018 | Prolos

Schicker soll es werden – Teuer wird es sein!

Kurz vorm 1.Mai waren AktivistInnen in Gostenhof unterwegs und machten einerseits auf Luxusrenovierungen, Mietsteigerung, Verdrängung und anderseits auf die revolutionäre 1.Mai Demo aufmerksam.

Es wurden Transparente im Stadtteil am Bolzplatz, im Park und an Objekten der Gentrifizierung aufgehangen. So entsteht in der Dammstr. in Nürnberg, Gostenhof nicht etwa günstiger Mietwohnraum sondern Eigentumswohnungen und ein 140qm² Penthouse. Am Jamnitzerplatz wo die Mieten mit am stärksten steigen wurde auf eine Renovierung von „Blauhaus Architeken“ aufmerksam gemacht und ein Transparent mit „Schicker soll es werden – Teuer wird es sein“ hinterlassen.

Aber gegen den Ausverkauf Gostenhofs gibt es Widerstand. (mehr …)

drucken | 27. April 2018 | organisierte autonomie (OA)

Rückblick auf den “Info Tag zum Thema Wohnungspolitik” und Ankündigung der Demo “Auf die Straße gegen Sozialraub und Mietenwahnsinn! Mieten runter – Einkommen rauf! Kapitalismus abschaffen!”

 Am Samstag, den 14. April 2018, fand zwischen 10:30 und 18:00 Uhr im Nachbarschaftshaus Gostenhof der Infotag zum Thema „Wohnungspolitik“ statt, organisiert hatte das Ganze die AG Wohnen des Sozialforum Nürnbergs.
Begonnen hatte der Tag mit dem Referaten von Caren Lay. Sie thematisierte steigende Mieten, stagnierende Löhne und die damit einhergehende Umverteilung von Unten nach Oben.
Im Anschluss sprach ein Aktivist aus Nürnberg-Gostenhof über die steigenden Mieten in Nürnberg, speziell in Gostenhof sowie die Stadtteilarbeit der organisierten autonomie, die über Basisarbeit im Viertel eine kollektive von unten organisierte Gegenmacht gegen steigende Mieten, Ausverkauf und Verdrängung, gegen Immobilienkapital und Stadtpolitik erzeugen soll.
Als Abschluss sprach Andrej Holm über leistbare Mieten (30% des Einkommens inklusive Nebenkosten), die dafür Notwendigen Eingriffe in den Immobilienmarkt und Rekommunalisierung als ersten Schritt in Richtung vergesellschafteten Wohnraum. (mehr …)

drucken | 26. April 2018 | organisierte autonomie (OA)

Antifa Aktionskneipen-Treffpunkt auf revolutionärer 1. Mai Demo

Kommt mit uns und lasst gemeinsam einen starken Ausdruck gegen FaschistInnen, rassistische Hetze, den Rechtsruck, wie auch gegen die gesellschaftlichen Verhältnisse, die sie hervorbringen, setzen!
Die Antifa Aktionskneipe läuft zusammen auf der revolutionären 1. Mai Demonstration in Nürnberg. Wir sehen uns vor Ort.

Treffpunkt:
Am Antifa Aktionskneipen-Transparent
Auftaktkundgebung ab 11:30 Uhr
Gostenhofer Hauptstraße/ Bauerngasse

 


(mehr …)

drucken | 25. April 2018 | Revolutionär organisierte Jugendaktion

Was war los

22.05.1963
Der griechische Politiker und Friedensaktivist Grigoris Lambrakis wird bei einer Friedenskundgebung in Saloniki von Rechtsextremisten mit einem Lieferwagen überfahren und stirbt fünf Tage später. Der scheinbare Unfall wird im Zuge der Untersuchungen von Untersuchungsrichter Christos Sartzetakis als Mordkomplott enttarnt, in das ranghohe Mitglieder von Polizei und Armee verwickelt sind.

Terminkalender

Mai 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031EC