Wohnraum für alle! Was denn sonst? – Zur Debatte um das Lederer-Areal

Es war ein „Paukenschlag“ titelte die NN: Der Lederer-Biergarten und der erst vor ein paar Jahren erbaute Aldi sollen weg. Die Eigentümerfirma der Münchner Inselkammer Gruppe will großräumig bebauen. Wenn solche Firmen den Gedanken ans Bauen äußern und das auch noch in Gostenhof, läuten bei uns sämtliche Alarmglocken. Wir sehen es schon vor uns: noch mehr Luxusbauten, schicke Eigenheime und Lofts für 12€ den Quadratmeter aufwärts. Steigende Mieten, Aufwertung und weitere Verdrängung wären die Konsequenz. Wir weinen nicht dem fünften Supermarkt in der Ecke hinterher und auch um den Pächter des Lederer-Biergartens ist es nicht schade. Hat er doch kein Problem, mitten in Gostenhof Veranstaltungen der faschistoiden, rassistischen und neoliberalen AfD in seinen Räumlichkeiten zu beherbergen. Dagegen wäre ein Wegfallen des Baumbestandes skandalös, zumal Nürnberg so und so schon eine der ungrünsten Großstädte Deutschlands ist. Doch so wichtig der Erhalt von Grünflächen ist, noch wichtiger ist es, Wohnraum für Tausende Menschen in Nürnberg zu schaffen, die keine Wohnung haben oder in viel zu teuren Wohnungen leben müssen. Auch wenn die SPD-Stadtspitze von einem „sehr ausgeglichenen Wohnungsmarkt“ spricht, so weiß doch jeder Mensch in dieser Stadt, dass dies nicht den Tatsachen entspricht, sondern reines Wahlkampfgelaber ist. Für die Bebauung des Areals kann es also nur eine Option geben: Den Bau von nicht profitorientierten Wohnungen bei gleichzeitigem Erhalt der Bäume! (mehr …)

drucken | 13. September 2017 | organisierte autonomie (OA)

Prolos Kneipe im September: Brexit, Abtreibungsverbot, soziale Kämpfe – Aktuelles aus Irland mit Uschi Grandel

Prolos Kneipe im September: Brexit, Abtreibungsverbot, soziale Kämpfe – Aktuelles aus Irland mit Uschi Grandel

Prolos Kneipe 22. September | 19 Uhr Stadtteilladen Schwarze Katze | Referentin: Uschi Grandel von info-nordirland

Durch den Brexit und die Gefahr einer EU-Außengrenze mitten durch die irische Insel hat das Thema der Spaltung Irlands und ihrer Überwindung plötzlich neue Aktualität. Anfang des 20. Jahrunderts gelang es einem Bündnis aus radikaler Gewerkschaftsbewegung, Frauenbewegung, antikolonialer Befreiungsbewegung, aus Aktivist/innen für die unterdrückte irische Sprache, für Kultur und Sport, große Teile der irischen Bevölkerung zu politisieren und im Ergebnis einen großen Teil Irlands aus den Fängen der Kolonialmacht Großbritannien zu befreien. Aber eben nicht ganz Irland. Den nordöstlichen Zipfel der Insel spaltete Großbritannien gegen den Willen der irischen Bevölkerung als eigenen “protestantischen” Staat ab.

Die aktuelle Diskussion wird aber nicht nur um eine Wiedervereinigung Irlands geführt, sondern auch um die Frage des Gesellschaftsmodells. Diese Forderung kommt zum einen aus den durch den Nordirlandkonflikt hoch politisierten linken irischen Vierteln. Sie wird aber zunehmend auch im Süden gestellt. In der Republik Irland gab es in den vergangenen Jahren Großdemonstrationen gegen die Abwälzung der Kosten der Finanzkrise auf die Bevölkerung. Der Versuch, die Wasserversorgung zu privatisieren, brachte 100.000de auf die Straße und zu (mehr …)

drucken | 12. September 2017 | Prolos

Joachim Herrmann – Welcome to Hell | Umzug in Erlangen | Bundesweiter Aktionstag

Joachim Herrmann – Welcome to Hell | Umzug in Erlangen | Bundesweiter Aktionstag

Umzug | Samstag, 23.9.2017 | 14:00Uhr Hugenottenplatz, Erlangen

Zugtreffpunkt in Nürnberg:
13:15 Uhr Hauptbahnhof, Osthalle
Abfahrt um 13:40

 

Besuchen wir den bayerischen Innenminister in seinem Heimatsumpf!

Nach der Wahl am 24. September steht zu befürchten, dass der berüchtigte
bayerische Repressions- und Abschiebeminister Joachim Herrmann
das Amt des Bundesinnenministers für sich beansprucht.
Während der jetzige Innenminister De Maiziere mit dem Verbot der
Informationsplattform linksunten.indymedia bereits versucht, Joachim
Herrmann von rechts zu überholen, wissen wir: Das Original für Zensur,
Verbote und Repression kommt aus Bayern. Auch in der Verunglimpfung
von Menschen, die in Hamburg gegen den G20-Gipfel protestierten,
steht der bayerische Innenminister seinem Kollegen und Konkurrenten
De Maiziere in nichts nach.

Selbst in der CSU steht kaum ein anderer so sehr für Hetze, Rassismus
und Ausgrenzung wie Minister Herrmann. Nachdem am 31. Mai solidarische
Menschen an einer Nürnberger Berufsschule versuchten, die Deportation
eines Schülers nach Afghanistan zu verhindern, ließ Herrmann
sein Ministerium Lügen über die SchülerInnen und andere Protestierende
verbreiten. (mehr …)

drucken | 11. September 2017 | Prolos

Aktionstag „Mietenwahnsinn stoppen“ auch in Nürnberg!

Im Rahmen des 2. Aktionstages der bundesweiten Kampagne „Mietenwahnsinn stoppen“ am 08.September gab es auch in der Nürnberger Innenstadt eine Aktion. Organisiert wurde diese von der AG Wohnen des Sozialforums Nürnberg(mehr …)

drucken | 11. September 2017 | organisierte autonomie (OA)

Antifa-Aktionskneipe im September

Freitag 15. September
19:00 Uhr Beginn Antifa-Aktionskneipe
20:00 Uhr Film: Fascism Inc.

|Stadtteilladen Schwarze Katze | Untere Seitenstraße 1 |Nürnberg Gostenhof |

In der Antifa Aktionkneipe im September zeigen wir den Film „Fascism Inc.“. Der Film zeichnet die Entstehungsgeschichte des Faschismus Anfang des 20. Jahrhunderts in Italien und Deutschland nach. Dabei wird ein besonderer Schwerpunkt auf die Rolle von Großbanken und Konzernen beim Aufstieg der Faschisten gelegt. Die dokumentarische Zeitreise endet im Griechenland der Gegenwart wo sich die Geschichte wiederholt. Hier untersuchen die Filmemacher den Aufstieg der faschistischen Partei „Goldenen Morgenröte“ in einer von Kapitalinteressen und Troika-Sparmaßnahmen gebeutelten Gesellschaft.

Neben dem Film gibt es genug Platz sich über die Anti-AfD Demo vom 9.9. auszutauschen und neue Pläne gegen Faschismus und Rassismus zu schmieden! Außerdem gibt es wie immer gutes Essen und Kühle Getränke.

Über die Antifa Aktionskneipe:
(mehr …)

drucken | 9. September 2017 | organisierte autonomie (OA)

Info#6 Über 600 AntifaschistInnen auf Demonstration Unsere Wahl: Soziale Revolution! – Geimeinsam und Entschlossen gegen den Rechtsruck!

600 Menschen protestieren gegen AfD Wahlkampfveranstaltung

Etwa 600 AntifaschistInnen haben am heutigen Samstag trotz Regen mit dem AAB gegen die Wahlkampveranstaltung der AfD demonstriert. Nachdem die Demonstration sich gegen 11:00 Uhr am Nelson-Mandela Platz lautstark in Bewegung setzte, zog sie entschlossen durch die Nürnberger Südstadt in Richtung Meistersingerhalle. Auf dem Weg dorthin führte die Demonstration auch an der Wodanstraße 57 vorbei. Jenes Haus welches im letzten Jahr kurzzeitig besetzt wurde und nun wieder leer steht ist ein Sinnbild für die unsoziale Wohnungspolitik der Stadt Nürnberg. An der Meistersingerhalle angekommen wurde die Demonstration von einem Großaufgebot der Sondereinheit USK (Unterstützungskommando) empfangen. Während der Kundgebung versuchten einzelne AfD BesucherInnen immer wieder über die Kundgebung zu ihrer Veranstaltung zu gelangen. Dies wurde anfangs durch hartes Eingreifen des USK auch möglich. Welches die AfD AnhängerInnen unter Polizeischutz durch die aufgebrachte Menge zu ihrer Veranstaltung geleitete Nach kurzer Zeit war dies allerdings nicht mehr möglich, zu viele Menschen versperrten den Faschisten den Weg. So mussten einige der RassistInnen wieder Umkehren der Veranstaltungs beginn konnte so verzögert werden. In den verschiedenen Redebeiträgen wurde immer wieder auf die zweifelhafte Rolle der Stadt Nürnberg eingegangen deren Versuch die AfD Veranstaltung zu verbieten nichts als leeres Wahlkampfgestöse war. Die städtische Meistersingerhalle wurde nämlich nicht zum ersten mal an die AfD vermietet und auch Gauland redete heute nicht zum ersten mal dort. Die Stadt hätte die

(mehr …)

drucken | 9. September 2017 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Info #5 Am Samstag alle auf die Straße gegen die AfD!

+++Gericht erlaubt AfD Veranstaltung+++AAB ruft alle AntifaschistInnen auf aktiv zu werden+++

Antifaschistische Demonstration | „Unsere Wahl: Soziale Revolution! – gemeinsam und entschlossen gegen den Rechtsruck!“ | 10:30Uhr | Nelson Mandela Platz | Nürnberg

Wie zu erwarten erlaubt das Verwaltungsgericht in Ansbach die AfD Wahlkampfveranstaltung in der nürnberger Meistersingerhalle. Nach Ansicht der Richter hatte die Stadt Nürnberg die Kündigung des Mietvertrags nicht ordentlich begründet. Das Antifaschistische Aktionsbündnis Nürnberg ruft nun alle AntifaschistInnen auf am Samstag auf die Straße zu gehen! Wo Stadt und Gerichte nicht weiterhelfen ist antifaschistischer Protest die Antwort! Erteilen wir gemeinsam und entschlossen der rechten Hetze der AfD eine Absage!

drucken | 7. September 2017 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Solidarität mit den inhaftierten türkischen Linken im §129b-Verfahren

Demonstration am 15.9. um 11 h 30 ab OLG/Nymphenburger Str./Zugtreffpunkt Nürnberg Osthalle um 8 h 45

Während breit über die Lage in der Türkei diskutiert wird, findet auch in der BRD Repression gegen Linke statt. Im April 2015 wurden zehn türkischstämmige AktivistInnen verhaftet. Der Vorwurf lautet Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei der Türkei/Marxistisch leninistisch (TKP/ML). Konkret wird ihnen vorgeworfen, Spenden gesammelt und Solidaritätsveranstaltungen organisiert zu haben. Dabei ist die TKP/ML weder in Deutschland verboten noch steht sie auf einer so genannten internationalen Terrorliste.In dem Verfahren wird also nicht über strafbare Handlungen, sondern über politische Aktivitäten geurteilt. Den Angeklagten wird nicht die Beteiligung an Straftaten vorgeworfen. Sie haben in Deutschland nie gegen Gesetze verstoßen. Unter den zehn Verhafteten befinden sich Arbeiter, Rentner, anerkannte politische Flüchtlinge sowie eine Fachärztin für psychosomatische Medizin und ein Arzt. (mehr …)

drucken | 6. September 2017 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Info #4 Stadt Nürnberg kündigt AfD aufgrund Antifaschistischen Drucks

+++Stadt kündigt AfD Mietvertrag+++Erfolg antifaschistischen Drucks+++AfD Klagt vor Gericht+++AAB mobilisiert weiterhin auf Demo am 9. September+++

Antifaschistische Demonstration | „Unsere Wahl: Soziale Revolution! – gemeinsam und entschlossen gegen den Rechtsruck!“ | 10:30Uhr | Nelson Mandela Platz | Nürnberg

Nachdem Gestern die Stadt Nürnberg von der AfD gefordert hatte auf Alexander Gauland als Redner zu verzichten folgte heute die Kündigung des Mietvertrags durch die Stadt. Das Antifaschistische Aktionsbündnis Nürnberg (AAB) wertet die Kündigung des Mietvertrags als Erfolg des Drucks und Aktivismus nürnberger AntifaschistInnen und der Angekündigten Demonstration des AAB am 9. September. Zuletzt hatten 28 Gruppen und Einzelpersonen auf Initiative des AAB dazu aufgerufen sich an der Demonstration zu beteilligen und eine Erklärung Unterzeichnet deren Hauptforderung „Keine Wahlkampfveranstaltung der AfD in den Räumen der städtischen Meistersingerhalle“ ist. Zudem wurden von AktivistInnen des AAB im Stadtgebiet über 10.000 Flugblätter und Zeitungen verteilt welche auf die Demonstration mobilisieren.
Abzuwarten bleibt wie das Verwaltungsgericht in Ansbach, bei dem die AfD Klage gegen die Kündigung eingereicht hat, entscheiden wird. In der Vergangenheit haben Gerichte immer wieder Faschistischen Organisationen ihre Auftritte genehmigt. Vertrauen auf ein staatliches Verbot der AfD Veranstaltung ist daher unangebracht. Deswegen hält das AAB weiterhin die Mobilisierung auf die Demonstration am 9. September aufrecht und Ruft alle AntifaschistInnen dazu auf am kommenden Samstag ob AfD Auftritt oder nicht gegen Rechtsruck, Rassismus und Faschismus auf die Straße zu gehen!

drucken | 5. September 2017 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Info #3 Stadt fordert Redeverbot Für Alexander Gauland – AAB und nürnberger AntifaschistInnen fordern weiterhin „Keine Wahlkampfveranstaltung der AfD!“

Antifaschistische Demonstration | „Unsere Wahl: Soziale Revolution! – gemeinsam und entschlossen gegen den Rechtsruck!“ | 10:30Uhr | Nelson Mandela Platz | Nürnberg

Wie die Nürnberger Nachrichten berichteten fordert die Stadt Nürnberg die AfD dazu auf Alexander Gauland nicht Reden zu lassen. Grund für den Schritt der Stadt sind die Jüngsten rassistischen Äußerungen von Gauland über die Integrationsbeauftragte der SPD. Das Antifaschistsiche Aktionsbündnis Nürnberg bestärkt die Forderung „Keine Wahlkampfveranstaltung der AfD in den Räumen der städtischen Meistersingerhalle!“ aus der Antifaschistischen Erklärung die Mittlerweile von mehr als 25 Nürnberger Gruppen und AntifaschistInnen unterstützt wird. Nicht nur Gauland ist das Problem sondern die Ganze AfD. Während in der Vergangenheit Oberbürgermeister Maly keine Probleme mit einem Auftritt von Alexander Gauland in der Meistersingerhalle hatte drängt sich nun der Eindruck auf dass, mit dem halbherzigen Teilverbot der Veranstaltung, die SPD im Bundestagswahlkampf lediglich ihr antifaschistisches Profil schärfen will. Zudem scheint die Stadt keine Probleme mit dem Mieter der Meistersingerhalle Martin Sichert zu haben. (mehr …)

drucken | 4. September 2017 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

come together – fight together – stay together

ComeFightStay - Together!

+++ zwei neue Flyer in unserer Reihe erschienen +++++
++ Flyer zum Thema Abschiebung ++++++++++++
++++ Kommt zusammen! Am 9. September sind wir Teil der Demonstration des Antifaschistischen Aktionsbündnisses unter dem Motto „Unsere Wahl: Soziale Revolution Gemeinsam und entschlossen gegen den Rechtsruck!“ +++++++ Lauft mit uns, kämpft mit uns! Zusammen! ++++
++++ Anlässlich dieser Demonstration haben wir den Flyer „Deutschland“ geschrieben ++++++++

Seit geraumer Zeit verschärft sich die Lage für viele in der BRD lebende Geflüchtete dramatisch. Seit Monaten erhalten zehntausende Geflüchteter pauschale Ablehnungen in ihrem Asylverfahren. Jeder noch so kleine Anlass wird in Zeiten von Wahlkampf und rechter Stimmenhascherei dafür ausgenutzt, lauthals Verschärfungen im Asylgesetz oder mehr Überwachung, mehr Repression und mehr Kontrolle zu fordern. Gleichzeitig ist das deutsche Asylsystem bereits bis auf den Kern ausgehöhlt, Geflüchtete und UnterstützerInnen werden isoliert, vereinzelt und gespalten. Um dem einerevolutionäre Perspektive entgegenzusetzen veröffentlichen wir ab August eine Flugblattreihe zum Thema, in der wir die Situation in einzelnen Ländern aufgreifen und Ansätze zur kollektiven Gegenwehr aufzeigen wollen.

Hier gehts zu PDFs der Flyerserie:

Ukraine Griechenland Afghanistan Deutschland Abschiebung

(mehr …)

drucken | 3. September 2017 | organisierte autonomie (OA)

Antifaschistische Zeitung zur Wahl

Das Antifaschistische Aktionsbündnis hat anlässlich der Anti-AfD Demonstration am 9. September und der Bundestagswahl eine Zeitung herausgebracht. Mehrere tausend Exemplare wurden bereits an nürnberger Haushalte Verteilt. In der Zeitung haben mehrere Bündnis-Gruppen Artikel zu aktuellen politischen Themen und Basiskämpfen sowie gegen den Rechtsruck verfasst. Ab heute könnt ihr die Zeitung auch Online lesen. Die Print-Ausgabe könnt ihr euch zu den normalen Öffnungszeiten und natürlich jeden Donnerstag 19-20Uhr bei der Anlaufstelle des AAB im Stadtteilladen Schwarzen Katze abholen.

Zeitung als PDF zum Download

Leitartikel des AAB:

Unsere Wahl: Soziale Revolution! – Gemeinsam und entschlossen gegen den Rechtsruck

Am 24. September findet die Bundestagswahl statt. Ein weiteres Mal sollen wir abstimmen, welche bürgerlichen Parteien in den kommenden vier Jahren die sich seit 2008 weltweit in der „Krise“ befindende kapitalistische Wirtschaft politisch verwalten dürfen. Unabhängig davon, welche Regierung am Ende die Bevölkerung angeblich legitim repräsentiert, gehen wir davon aus, dass sich unsere Arbeits-, Ausbildungs- und Wohnbedingungen weiter verschlechtern werden. Die Politik wird sich weiterhin Mitteln bedienen uns zu vereinzeln und zu trennen und letztlich versuchen, uns gegeneinander auszuspielen. (mehr …)

drucken | 1. September 2017 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Was war los

17.10.1945
Gewerkschaftlich organisierte Massenproteste in Argentinien erzwingen die Freilassung des am 9. Oktober verhafteten Juan Perón.

Terminkalender

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031EC