Revolutionäre 1.Mai Demonstration – Aftermovie

 

 

drucken | 23. Mai 2018 | Revolutionär organisierte Jugendaktion

4. Prozesstag, Montag 28.05.2018, 9 Uhr, Amtsgericht Nürnberg

Immer noch steht der Aktivist, der sich am 31.Mai 2017 während der versuchten Abschiebung eines Nürnberger Berufsschülers solidarisch verhielt, vor Gericht. (1., 2. und 3.) Der nächste Gerichtstermin findet am 28.05.2018 um 09:00 Uhr im  Amtsgerichts Nürnberg statt.

Weiterhin gilt: Nach dem ersten Verhandlungstag ist vor dem ersten Verhandlungstag. Eure Solidarität ist weiterhin gefragt. Lassen wir den Angeklagten nicht alleine! Begleitet den Prozess und unterstützt damit auch die politischen Arbeit des Bündnisses!

Verbreitet es weiter und kommt zahlreich!

drucken | 23. Mai 2018 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Prolos-Kneipe im Mai: Widerständiges Bayern – Update

Prolos-Kneipe im Mai: Widerständiges Bayern – Update

Freitag, 25. Mai 2018, 20.30 Uhr, Kneipe ab 19.00 Uhr

Stadtteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstr. 1 in Nürnberg

Im Rahmen unserer Prolos-Kneipe läuten wir mit euch die Kampagne „Widerständiges Bayern“ offiziell ein. Euch erwarten eine Reihe zünftiger Kurzvorträge und Informationen über bevorstehende Aktivitäten des anderen, widerständigen Bayerns in unterschiedlichen Bereichen.

Außerdem bieten wir euch – neben wie immer hervorragendem Essen – einen fröhlichen und kämpferischen Abend mit fränkischer Kultur und bayerischer Lebensart. Natürlich erfahrt ihr auch Neues zum Aktionstag „Widerständiges Bayern“ am 21. Juli und zur Demo am 6. Oktober.

Beleben wir gemeinsam den Geist des revolutionären Bayerns wieder! (mehr …)

drucken | 22. Mai 2018 | Prolos

Die neuen Polizei-Gesetze aus aktivistischer Sicht

Die neuen Polizei-Gesetze aus aktivistischer Sicht

Gemeinsamer Artikel der Redaktion des Autonomie Magazins

(Polizeiaufgabengesetz / Psychisch-Kranken-Gesetz / Gesetz zur effektiveren Überwachung gefährlicher Personen)

Bereits bei der Verschärfung der Paragraphen §113/114/125 StGB, die pünktlich vor der Protestwoche gegen G20 erlassen wurden, war offensichtlich, dass es sich um maßgeschneiderte Gesetze des politischen Strafrechts handelt, die sowohl den Alltagswiderstand, bspw. gegen rassistische Polizeikontrollen, wie den politischen Widerstand, etwa bei Demonstrationen, ins Visier nehmen.(1)

Nun werden in verschiedenen Bundesländern (Polizeirecht ist (noch) Ländersache) verschiedene Polizeigesetze vorgelegt bzw. bereits verabschiedet. Wir möchten aus aktivistischer Sicht einige für uns zentrale Merkmale dieser Gesetze herausgreifen und im Kontext von politischem Widerstand analysieren. Dabei handelt es sich nicht nur um quantitative Verschärfungen bestehender Gesetze, sondern um qualitativ völlig neuartige polizeiliche Befugnisse, die natürlich selbst bei kritischer Berichterstattung in der Presse vollständig untergehen. (mehr …)

drucken | 22. Mai 2018 | Prolos

Get Active- Auftaktkonferenz von NIKA Bayern

Get active! – Nationalismus ist keine Alternative.
Bayern 2018: während CSU und Staatsregierung im Wochentakt mit neuen Gesetzesverschärfungen gegen Refugees, Migrant_innen, Menschen mit psychischen Erkrankungen und soziale Bewegungen vorgehen, etabliert sich die AfD mit besten Aussichten auf parlamentarische und gesellschaftliche Macht. Folgen diesen Rechtsrucks sind Ausbeutung, Abwertung, Ausgrenzung und Abschottung.
Als radikale und außerparlamentarische Linke wollen wir etwas fundamental anderes: wir wollen eine Gesellschaft, die auf Solidarität und Selbstbestimmung, kollektiver Verfügung über den gesellschaftlichen Reichtum und der Gleichheit aller gründet. Als antifaschistische Linke machen wir die Erfahrung, dass viele unserer Strategien der Aufklärung und des Skandalisierens mehr und mehr ins Leere laufen – angesichts einer Gesellschaft, die sich an Hass und Hetze kaum noch stört. Das macht sie weder falsch noch unnötig, aber es macht es notwendig, neue offensive Strategien zu entwickeln. Politische Handlungsmacht entspringt kollektiven Erfahrungen, Solidarität und gemeinsamer Organisierung. Wir möchten daher allen linksradikalen und antifaschistischen Strukturen in Bayern den Vorschlag machen, den anstehenden Landtagswahlkampf der AfD zu nutzen, einen Austausch zu beginnen, aus der Zeit gefallene Spaltungslinien zu überwinden, uns zu organisieren, zu vernetzen und eine kollektive politische Praxis zu entwickeln. Wir gehen davon aus, dass der Wahlkampf und allen voran die politische Mobilisierung von rechts, die mit ihm zusammenfallen wird, Schwerpunkt der Arbeit antifaschistischer Gruppen in ganz Bayern sein wird. Greifen wir die politische Rechte nicht nur dafür an, dass sie skandalträchtige Positionen vertritt, sondern dafür, dass sie unseren eigenen emanzipatorischen Projekten im Weg steht. Alle diese Praxen wollen wir zu einer gemeinsamen Kampagne bündeln.

Get active! – Nationalismus ist keine Alternative!

Kommt alle zur Auftaktkonferenz der bayernweiten NIKA-Kampagne am 26. Mai in der Desi in Nürnberg (Brückenstr. 23). Euch erwarten Workshops und Debatte zu: Antifa, Antirassismus, Feminismus, Antisexismus, Umweltbewegung, Antirepression, Antikapitalismus, Organisierung…

26.05. | 10 Uhr | Desi, Brückenstraße 23, 90419 Nürnberg

drucken | 21. Mai 2018 | redside

Hinterhof-Flohmarkt in Gostenhof

An den letzten beiden Wochenenden fand in Gostenhof der Hinterhof-Flohmarkt statt.

MietaktivistInnen der organisierten autonomie und der Initiative Mietenwahnsinn stoppen nutzten die Gelegenheit und hingen Plakate zu den Themen Miete, Antifaschismus und Lohnabhängigkeit auf. Das Event bot sich an, die Demo, die für den 14.Juli geplant ist, in den Stadtteil zu tragen und so wurden Postkarten zur Demo „Auf die Straße gegen Sozialraub und Mietenwahnsinn! Mieten runter – Einkommen rauf! Kapitalismus abschaffen!“ ausgelegt und verteilt.

Auch im Stadtteilladen Schwarzen Katze am Jamnitzerplatz standen die Pforten offen. Es gab Kaffee, Kuchen und Snacks gegen Spende, jede Menge Trödel und einen gut sortierten Infotisch. Die Erlöse kamen der Demo zu Gute.

Im Laufe des Tages kamen etliche Interessierte in die Räume, teils zum ersten Mal, teils bekannte Gesichter, die sich informieren wollten oder einfach nur Kaffee trinken. Bei schönem Wetter wurde sich ausgetauscht, diskutiert und die Demo weiter bekannt gemacht.

„Wir finden es wichtig im Stadtteil präsent zu sein, Inhalte hinein zutragen, mit Leuten ins Gespräch zu kommen, zu denen wir davor noch wenig oder keinen Kontakt hatten. Wir wollen Bewusstsein für die eigene Lage schaffen und die Möglichkeiten der konkreten Gegenwehr und Basisorganisierung für die eigenen Interessen vorantreiben“, meint Florian von der OA und weiter: „Wir sind Teil des Viertels, wir werden weiterhin aktiv sein gegen Mietenwahnsinn, Ausverkauf und Verdrängung. Wir werden uns nicht verteiben lassen, wir wehren uns gemeinsam! Gehen wir am 14.Juli in Nürnberg alle gemeinsam auf die Straße!“

Für weitere Infos zu den Aktivitäten und der Demo findet ihr auf www.redside.tk

drucken | 17. Mai 2018 | organisierte autonomie (OA)

Offener Stadtteilclub am 26.Mai – Auf die Straße gegen Sozialraub und Mietenwahnsinn! Einkommen rauf – Mieten runter! Kapitalismus abschaffen!

Sa. 26.Mai ’18 || 19 Uhr || im Stadtteil-Laden Schwarze Katze

19 bis 20 Uhr: offene Anlaufstelle der Initiative Mietenwahnsinn stoppen
Veranstaltungsbeginn: 20:15 Uhr.

Viele haben es schon mitbekommen: Am 14. Juli 2018 wollen wir – die organisierte autonomie und die Initiative Mietenwahnsinn stoppen – mit euch gemeinsam in Nürnberg unter dem Motto „Auf die Straße gegen Sozialraub und Mietenwahnsinn! Einkommen rauf – Mieten runter! Kapitalismus abschaffen!“ demonstrieren. Unser Stadtteilclub im Mai steht ganz im Zeichen dieser Demo. Wir wollen euch die Initiative vorstellen, erklären, was wir uns dabei gedacht haben und den Raum für Diskussion, Fragen, Kritik, Anregungen und vor allem aber auch Beteiligungmöglichkeiten öffnen. Im Anschluss an den inhaltlichen Teil wird es praktisch und wir basteln zusammen für einen Mobilisierung-Ausdruck in unserem Stadtteil.

Leckeres Essen gibt es wie immer und wir freuen uns auf euer zahlreiches Kommen!

drucken | 14. Mai 2018 | organisierte autonomie (OA)

Antifa-Aktionskneipe im Mai

Antifa-Aktionskneipe im Mai

18.05.18 | 19-20:00Uhr offenes Antifatreffen | 20:00Uhr Antifakneipe | Schwarze Katze, untere Seitenstrasse1 NBG

Am 18.05.18 ist wieder Antifa-Aktionskneipe. Von 19Uhr bis 20Uhr findet das offene Antifatreffen statt. Unter anderem planen wir unsere gemeinsame Anreise nach München zur TagX Demo bezüglich des NSU-Prozesses.

In der Kneipe danach lassen wir es gemütlich angehen. Zeit sich kennen zu lernen. Ideen und Meinungen auszutauschen, Buttons zu basteln. Nebenher wird eine Diashow mit Impressionen vom 1.Mai aus aller Welt laufen. Unsere MeisterköchInnen werden natürlich wieder eine leckere Vokü vorbereiten.

Kommt vorbei! (mehr …)

drucken | 11. Mai 2018 | organisierte autonomie (OA)

Radio Revolution ist auf Sendung!

Radio Revolution ist auf Sendung!

Auf Radio Z gibt es eine neue Sendereihe, die wir euch hiermit wärmstens ans Herz legen wollen:

„Radio Revolution – Nachrichten aus Antifa und Bewegung!“

Das neue Nachrichtenformat im Stoffwechsel beschäftigt sich mit aktuellen Geschehnissen aus der Region Mittelfranken und darüber hinaus. Protest gegen Nazis, Hintergrundberichte über linke Aktivitäten auf der Straße und vieles mehr. Jeden 2.Mittwoch im Monat ab 17:00 Uhr auf der 95,8MHz, als Livestream oder in der Mediathek! (mehr …)

drucken | 11. Mai 2018 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

noPAG – erfolgreiche Demo in München – nächste Station Bamberg!


40.000 Menschen haben heute in München auf der PAG Demo ein erfolgreiches Zeichen gegen den Sicherheits- und Überwachungsstaat gesetzt! Am Samstag geht es weiter in Bamberg, am Dienstag raus auf die Straße gegen Lagersystem und Internierung von Geflüchteten!

 

Kommt ebenso zahlreich – stoppen wir gemeinsam PAG und Lagersystem!

— Samstag 12.05. — 14:00 Uhr — Bahnhof Bamberg —

—  „Sagt Nein zum bayrischen PAG!“ —

— Zugtreffpunkt — 12:40 Uhr — NBG HBF Osthalle —

— Dienstag 15.05. — 11:00 Uhr — Ingolstadt (Abschiebelager Manching) —

— „Abschiebelager abschaffen statt ausweiten!“ —

— Zugtreffpunkt — 08:40 Uhr — NBG HBF Osthalle —

drucken | 10. Mai 2018 | organisierte autonomie (OA)

Der II. Mai – Tag der Überflüssigen in Regensburg

Der II. Mai – Tag der Überflüssigen in Regensburg

Der vergangene Mittwoch in Regensburg war ein besonders bunter Tag. Vor allem in der Obermünsterstraße, wo vom Nachmittag bis in den späten Abend hinein mit Musik, Theater, Infoständen und vielen Gesprächen der „Tag der Überflüssigen“ stattfand. Dieser wurde in diesem Jahr zum ersten Mal gefeiert und lockte ein breites Publikum an, von bunten Haaren bis zum grauen Bart. Jeder Mensch war gern gesehen und es entstand ein bunt gemischter Haufen. Verschiedenste Stände der Sozialen Initiativen Regensburg, des Donaustrudels oder der Partei „die Partei“, sowie Informationsstände von den Prolos Nürnberg, Recht auf Stadt und der Initiative Jugendzentrum im Städtedreieck boten von Infomaterial über CDs und Puzzles bis zu „Arbeitskeksen“ alles an.  (mehr …)

drucken | 10. Mai 2018 | Prolos

Gewalt und Schikane – Lageralltag in Deutschland – auf die Straße gegen den Polizei- und Lagerstaat!!

Gewalt ist Alltag in den Lagern, die der bayrische und der deutsche Staat bauen – aber sie geht nicht von den Geflüchteten aus. Isolation, Internierung, Ausgrenzung und Gängelung führen zu Lethargie und Wut – für die Gewalt sind aber immer noch securities und Polizei zuständig! Wir dokumentieren eine Presseerklärung von justizwatch über die jüngste Security-Geswalt in Bamberg.

Weitreichende Befugnisse diese Gewalt jederzeit und unkontrolliert auszuüben hat den Einsatzkräften in Bayern letztes Jahr die Erneuerung des Polizeiaufgabengesetzes und das Integrationsgesetz verschafft – jetzt steht die nächste Erneuerung des PAG vor der Tür. Aber so leicht wie der Staat das gern hätte.. wirds diesmal nicht!

Zeigen wir bei den kommenden Demos gegen das Polizeigesetz, was wir von Überwachungsstaat, Lagersystem und rassistischer Polizeigewalt halten! Unsere Solidarität gegen ihren Polizeistaat!

 

— Donnerstag 10.05. — 13:00 Uhr München Marienplatz —

— NoPAG – Nein! zum Polizeiaufgabengesetz Bayern! —

— Zugtreffpunkt — 10:30 Uhr — NBG HBF Osthalle —

 

— Samstag 12.05. — 14:00 Uhr — Bahnhof Bamberg —

—  „Sagt Nein zum bayrischen PAG!“ —

— Zugtreffpunkt — 12:40 Uhr — NBG HBF Osthalle —

 

— Dienstag 15.05. — 11:00 Uhr — Ingolstadt (Abschiebelager Manching) —

— „Abschiebelager abschaffen statt ausweiten!“ —

— Zugtreffpunkt — 08:40 Uhr — NBG HBF Osthalle —

(mehr …)

drucken | 9. Mai 2018 | organisierte autonomie (OA)

Was war los

25.06.1983
Anlässlich des Besuches vom US-Vizepräsidenten Bush und des Nato-Doppelbeschluss, ruft die "Friedensbewegung" zu einer Demonstration auf, der 25.000 Menschen folgen. Autonome Gruppen und Anti-Imperialistische Gruppen rufen zu eigenständigen Protesten auf. Dabei werden rund 1.000 Demonstranten von SEK-Kommandos aufgehalten und zerschlagen. Es kommt zu über 60 schwer verletzten, 138 festgenommenen und 50 verurteilten Demonstranten.

Terminkalender

Juni 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930