Erhöhung des Fahndungsdrucks

In der letzten Oktoberwoche unternahm die Staatsgewalt in Nürnberg erhebliche und außergewöhnliche Anstrengungen, um linken AktivistInnen nachzustellen und sie wegen vermeintlicher Straftaten zu belangen. Es wurde tief in die Trickkiste gegriffen und von Anquatschen über ED-Behandlung bis zu gezieltem Abfotografieren das volle Inventar der Repression ausgepackt: neue „StraftäterInnen“ werden gesucht. Dass die AktivistInnen auf dem Weg zu einer Demo gegen Polizeigewalt waren – geschenkt.
GenossInnen aus München wurden bereits am Bahnhof von einem USK-Kessel in Empfang genommen.

Auch sind momentan wieder verstärkt Zivibullen mit Kontrollwahn in Gostenhof unterwegs.

Passt also auf euch auf, verabredet euch gemeinsam, wenn ihr auf Demos gehen wollt. Haltet die Augen offen. Und ganz wichtig: Anna und Artur halten´s Maul!

Wenn du selbst von diesen Nachstellungen betroffen warst oder werden könntest, informiere dich über deine Rechte: die RH hat zwei lesenswerte Infoflyer zum Thema Anquatschversuche und DNA-Entnahme. Auch – ganz aktuell – das Thema Vorladungen wurde mittlerweile von unserer OG Frankfurt im Lichte der neuen Rechtslage behandelt.

Aber vor Allem: informiere die Rote Hilfe!

Komm zu unserer Anlaufstelle am 2. und 4. Donnerstag im Monat von 19 h bis 20 h in den Stadtteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstr. 1, 90429 Nürnberg.

Stay tuned and take care!

drucken | 30. November 2017 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Fotos von der Kundgebung zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

Unter dem Motto: wir schweigen nicht… wir haben keine Angst… wir wehren uns gemeinsam! rief das 8.März-Bündnis Nürnberg am internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen* zu einer Kundgebung am Weißen Turm auf. Rund 100 Menschen versammelten sich und hörten den vielen interessanten Redebeiträgen zu.

Hier ein paar Fotos…. (mehr …)

drucken | 29. November 2017 | organisierte autonomie (OA)

Vorankündigung Protest gegen CSU Parteitag

Am Wochenende vom 15. bis zum 17. Dezember wird in Nürnberg der CSU Parteitag stattfinden. Wir werden dieses Treffen von RassistInnen und ArbeiterfeindInnen nicht unwidersprochen über die Bühne gehen lassen. Deshalb werden wir, die antifaschistische Aktionskneipe, die revolutionär organisierte Jugendaktion und die organisierte Autonomie, am Samstag, den 16.12. einen Aktionstag am Weißen Turm durchführen. Los geht’s ab 11 Uhr beim Brunnen. Von der Kundgebung werden verschiedene kreative Aktionen ausgehen. Deshalb kommt vorbei und tut laut und kraftvoll euren Widerstand gegen rassistische, sexistische und homophobe Spaltung unserer Klasse kund!

Ob CSU oder AfD – Stoppt den Rechtsruck in der BRD!

(mehr …)

drucken | 24. November 2017 | Revolutionär organisierte Jugendaktion

«NO DIRECTION HOME» – auf der Flucht entlang der Balkanroute

Mittwoch 29.11 | 19 Uhr | Dialog der Kulturen e.V. | Fürtherstr. 40a | Nürnberg

mit Marios Lolos (Fotojournalist), Alexandros Aristopoulos (Aktivist) und Wissam Abou Hassoun (Flüchtling aus Syrien)

Auf den „Sommer der Migration“ 2015 folgten schnell staatliche Repression, rassistische Hetze und die schrittweise Schließung der Balkanroute. Eine Serie von Verschärfungen des Asylrechts und der EU-Türkei-Deal folgten. Zigtausenden wurde der Weg zu ihrem Ziel abgeschnitten und endete (vorläufig) in Zeltlagern, Abschiebezentren, in der Illegalität, in selbstorganisierten Strukturen, in den Warteschleifen auf Asyl, Familienzusammenführung und Relocation.

Das Fotobuch NO DIRECTION HOME mit Arbeiten von 30 griechischen Fotografen dokumentiert die jüngste Flucht- und Migrations-Geschichte über die südöstliche Migrationsroute, die mehr als eine halbe Million Menschen nach und durch Griechenland geführt hat: von den Kriegsgebieten in Syrien über die griechischen Inseln nach Piräus, durch die Squats und Camps in Attika und den Norden nach Idomeni und weiter auf der sogenannten Balkanroute. Die Migrationsgeschichten in Bildern zeigen die Grausamkeit des europäischen Migrationsregimes und das Leid der Flucht auf „illegalen“ Routen ebenso wie die Stärke der Menschen, die diesen Weg trotz aller Abwehrmaßnahmen gegangen sind und bis heute gehen. (mehr …)

drucken | 24. November 2017 | Interventionistische Linke (iL) - Nürnberg

Block Black Friday

Block Black Friday

Text des Autonomie Magazins zu block black friday und der Make Amazon Pay Kampagne.

Massen vor den Schaufenstern und Rollläden, aufgewühlt vom Wunsch nach einem riesigen Fernseher, dem neuesten Elektroschrott, dem verdammten Schnäppchen – gerade billig genug, damit sich noch jede/r Sozialhilfe-EmpfängerIn den Abfall leisten kann. Zwischen uns und der Welt, zwischen uns und der Realität, der realen Erkenntnis, hängt ein Schleier, ein Dunst. Die Ästhetik der Ware, der blinkende, bunte Terror der Werbeindustrie, einer ganzen Industrie von Arschlöchern, die ihr Geld damit verdienen unsere niedersten Triebe, unser affekthaftes Menschsein in die vom Kapital gewollten Bahnen zu lenken – frei nach Sigmund Freuds Neffen, Edward Bernays. Die Form des Ichs wird bestimmt durch die Ware, durch die Art zu konsumieren. Kauf das Zeug und sei, oder sei nicht. Der Mensch ist ein „gesellschaftliches Wesen“, doch was für ein Wesen ist er, wenn sein gesellschaftlicher Stand abhängt von der Dicke des Geldbeutels, der Größe des Autos und der Fülle an Macht, die er akkumuliert?

Es ist wieder „Black Friday“. Ein verstörendes Spektakel, welches sich dank globalen Kapitals und eines alles durchdringenden Weltmarktes bereits in weite Teile der deindustrialisierten Konsumzentren ausbreitet. Wir sind Teil dieses Spektakels, egal ob wir uns die Ärsche abfrieren beim Warten vor den Läden, oder ob wir uns auf Youtube mit den neuesten und krassesten Black Friday Prügel-Videos bespaßen. Wo die Herrschenden ihren Reichtum und ihre Macht konzentrieren, dort leben auch (mehr …)

drucken | 23. November 2017 | Prolos

Fluchtursachen Bekämpfen Block am 9.12.

Am 9. 12. wird eine Demonstration in Stuttgart unter dem Motto

„Für eine Welt in der niemand fliehen muss! – Keine Abschiebung in Krieg und Elend“

stattfinden.

fluchtursachen bekämpfen vorderseite

Hier könnt ihr den Aufruf für den antikapitalistischen Block lesen, der unter dem Motto Fluchtusachen bekämpfen läuft.

Wir laden euch dazu ein, mit uns dorthin zu fahren.

Zugtreffpunkt: 10 Uhr Osthalle – kommt pünktlich, damit wir noch genug Zeit haben die Fahrscheine vor Ort zu kaufen!

 

 

Außerdem kommen GenossInnen aus Stuttgart diesen Freitag um 19 Uhr zu uns in die Schwarze Katze um uns etwas über die Asylpolitik in Baden-Württemberg und die Demo zu erzählen.

Kommt vorbei, es gibt wie immer leckeres veganes Essen

Wir freuen uns auf euch

Aktuelle Infos findet ihr auf unserer Facebookseite.

drucken | 23. November 2017 | Revolutionär organisierte Jugendaktion

Vorankündigung und Bekanntmachung des KOMMANDOS THURN UND TAUGT NIX:

Vorankündigung und Bekanntmachung des KOMMANDOS THURN UND TAUGT NIX:

Bauernaufstand gegen Unterdrückung, Rassismus, Reaktion und FürstInnen am 16. Dezember | 17 Uhr | Bismarckplatz Regensburg

Den Aufruf zu dieser längst überfälligen Aktion findet ihr auf der Website der Sozialrevolutionären Aktion – Wir statten am 16.12. Fürstin Gloria von Thurn und Taxis einen Besuch ab, um gegen all das zu protestieren, wofür diese Person so beispielhaft steht. Für bäuerliches Flair und Bezüge zur französischen Revolution ist gesorgt. Achtet bitte auch auf Ankündigungen zu Aktionen gegen den CSU-Parteitag am 15. und 16.12. in Nürnberg. Um die Teilnahme an den Protesten gegen die CSU in Nürnberg und Regensburg zu ermöglichen werden das Komitee zur Durchführung des CSU-Verbots und die Prolos einen Bus von Nürnberg nach Regensburg stellen. Die Kosten für die Hin- und Rückreise sind noch unbekannt, werden aber nicht allzu hoch sein; weitere Infos werden noch veröffentlicht.

Machen wir am 16.12. in Nürnberg und Regensburg den Herrschenden und ihrem politischen Personal deutlich, was wir von ihnen halten. Unterstützen wir die widerständigen RegensburgerInnen und zeigen wir ihnen, dass sie nicht gänzlich umzingelt sind von Nazis, CSU, Korruption und reaktionärer Gesinnung!

Updates und weitere Infos unter

Sozialrevolutionäre Aktion auf Facebook

prolos.info

und natürlich auf der redside

drucken | 22. November 2017 | Prolos

Kundgebung zum Tag gegen Gewalt an Frauen

Samstag 25. November 2017 || Kundgebung || 14 Uhr || Weißen Turm || Nürnberg

In Deutschland hat jede dritte Frau* im Alter zwischen 15 und 65 Jahren Erfahrungen mit sexueller, psychischer oder körperlicher Gewalt gemacht. Hinzu kommt Gewalt in politischer Form oder auch strukturelle Gewalt (geringere Löhne, Renten, etc.). Gewalt als ein Mittel der Machtausübung wird in Kriegen und auf der Flucht eingesetzt, besonders geflüchtete Frauen* sind davon betroffen! (mehr …)

drucken | 21. November 2017 | redside

Betroffenentreffen am 27.11.17

27.11.2017 \\ 19:00 Uhr \\ Schwarze Katze \\ Mittlere Kanalstraße 1, 90429 Nürnberg

Seit dem 31. Mai laufen Ermittlungen gegen etliche Menschen, die sich gegen die Abschiebung von Asef gestellt haben. Diejenigen, die das Richtige gemacht haben, nämlich sich solidarisch mit Asef zu zeigen, werden nun von Repression bedroht.

Der erste Prozess hat bereits stattgefunden. Viele Verfahren hängen noch in der Schwebe, für viele ist nicht klar, was kommen wird. Ein Grund mehr, uns zu vernetzen, Sercem war von uns getrennt, hinter Mauern eingesperrt. Wir können, was ihm nicht möglich war, wir können uns vernetzen!

Post von Polizei und Justiz zu erhalten ist nichts angenehmes, aber eines ist klar: niemand muss alleine mit Repression fertig werden, kommt zum Betroffenentreffen. Wehren wir uns gemeinsam gegen den Apparat von Justiz und Polizei!

 

Alleine machen sie dich ein!
Deswegen kommt zum Betroffenentreffen!

drucken | 16. November 2017 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Norik und Marina bleiben! Keine Abschiebung nach Armenien!

+++ Kundgebungen am 21. und 22.11. +++ jeweils um 13 Uhr +++ Zentrale Ausländerbehörde (Beuthener Straße 37) +++ S-Bahn-Treffpunkt: 12:15 Osthalle Hauptbahnhof +++

Marina und Norik leben seit drei Jahren in Deutschland und sind aus Armenien hierher geflohen.
Norik leidet an Epilepsie, die in Armenien nicht behandelt werden kann.
Es liegen zahlreiche Atteste vor, die das bestätigen.Das Medikament, mit dem Norik behandelt wird, kann nicht nach Armenien importiert werden.
Noch vor zwei Jahren wäre den beiden humanitäres Asyl sicher gewesen, heute sehen die deutschen Behörden keinen Asylgrund.

Mehrere Klagen wurden abgewiesen, jetzt wurden die beiden zu einem Beratungsgespräch in der Zentralen Ausländerbehörde „eingeladen“. Die Angst ist groß – in der jüngeren Vergangenheit wurden bereits mehrfach Menschen bei solchen Gesprächen festgenommen und abgeschoben – auch in Nürnberg. Deshalb begleiten wir Norik und Marina und werden vor der ZAB sein, um sicherzustellen:

Norik und Marina bleiben hier!
Humanitäres Asyl ist Menschenrecht!

drucken | 16. November 2017 | Revolutionär organisierte Jugendaktion

Radikal Verbal – Stadtteilclub im November

Radikal Verbal – 25.November ab 19:00 Uhr, Programm ab 20:00 Uhr

Der Stadtteilclub steht am 25.November thematisch ganz im Zeichen des „Tag gegen Gewalt an Frauen“. Unter dem Motto „Radikal verbal“ stellen Frauen Selbstgeschriebenes, Gelesenes, Gedichtetes und Gesungenes vor um miesen Arbeitsbedingungen, ökonomischen Abhängigkeiten, unsichtbarer Erziehungs-und Pflegearbeit genauso den Kampf anzusagen wie der Gewalt und der Objekt-Rolle, die sie im Kapitalismus als Folgen dieser gesellschaftlichen Abwertung erfahren.

Für lecker Essen ist gesorgt. Für rebellische Unterhaltung kannst du gerne zusätzlich sorgen. Falls du auch einen Beitrag leisten willst, gib bitte bis zum 22. November Bescheid unter mietenwahnsinnstoppen@riseup.net.

drucken | 13. November 2017 | organisierte autonomie (OA)

Linke Literaturmesse – Soliparty

Samstag 18. November – Einlass 21:00 Uhr – Zentralcafe K4

Soliparty für die Linke Literaturmesse

Ab 21Uhr Bardjing

Ab 23Uhr Party

mit vielen linken Hits etwas Trash und Solipfeffi

 

drucken | 10. November 2017 | redside

Was war los

19.01.1919
Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland.

Terminkalender

Januar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031EC