Archiv für die Kategorie „Antifaschismus“

Solidarity4all – Gegen Ausgrenzung und Abschiebelager!

Protestcamp Bamberg, 4.-7. August 2016
Mit Protestaktionen, Workshops, Konzert, Diskussionen
Demonstration am Samstag, den 6. August 2016, ab 13 Uhr vom Bahnhof

Mehr Infos unter:
http://protestcamp-bamberg.antira.info
https://www.facebook.com/protestcampbamberg

“Flüchtlinge willkommen” hieß es im Sommer letzten Jahres. Seither ist viel passiert: Asylgesetze wurden in Deutschland und EU-weit massiv verschärft, rassistische Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte nahmen zu, die europäische Abschottungspolitik erreichte mit dem EU-Flüchtlingsdeal mit der Türkei einen neuen Höhepunkt. Die zunehmende Brutalität der Ausgrenzungs- und Abschiebepolitik bekommen Geflüchtete nicht nur an den EU-Außengrenzen zu spüren, sondern auch in Deutschland. Im September 2015 wurden in Bayern zwei so genannte Ankunfts- und Rückführungszentren (ARE) eröffnet – in Manching/Ingolstadt und in Bamberg. Die Menschen in den Lagern werden marginalisiert, entrechtet und abgeschoben. Wir wollen unserer Solidarität mit Geflüchteten öffentlich Ausdruck verleihen. Im Sommer tragen wir unseren Protest auf die Straße- mit einem Camp in Bamberg.
Beteiligt euch an den Protesten – kommt zum Camp vom 4. bis 7. August 2016 in Bamberg! Diesen Beitrag weiterlesen »

Ludwig Göhring der “Höhlendrucker” – Widerstandskämpfer, Antifaschist,Deserteur

Infoveranstaltung zum Leben des Widerstandsaktivisten wärend des NS in
Nürnberg
Teil 1: Abendveranstaltung
Donnerstag 14.4 | 19 Uhr | Naturfreundehaus Nürnberg im Fuchsloch | Adolf-Braun-Straße 40

Mitten im fränkischen Kletterparadies Veldensteiner Forst liegt die Höhle, in der Ludwig Göhring im Auftrag der KPD bis zu seiner Verhaftung im August 1933 Flugblätter gedruckt hat. Ludwig Göhring stieg in die Höhle ein und arbeitete bei Karbidlicht bis die Zeitung fertig war. Gustl Ballin – Historiker aus Fürth – wird referieren. Ballin forscht seit Jahren zum NS Widerstand in der Region, und ist unter anderem bei Geschichte für Alle tätig.

Teil II: Höhlenwanderung 16.4 zur Ludwig-Völkel-Höhle bei Neuhaus/Pegnitz/
Anfahrt/ Treffpunkt 10:00, Hauptbahnhof (Osthalle)

Keine Toleranz für Rassisten, Nationalisten und Chauvinisten!

13.März 2016 – ab 14 Uhr | Antifaschistischer Treffpunkt | U-Bahnhof Bärenschanze

Am 13. März plant die AfD um 15 Uhr eine Groß-Demo in Nürnberg. Wir rufen dazu auf, den Aufmarsch der rechtspopulistischen, rassistischen und antifeministischen Partei zu stören und gegen den Rechtsruck in Staat und Gesellschaft zu demonstrieren.

Seit der Entmachtung des Parteigründers Bernd Lucke im Sommer ist die AfD noch weiter nach rechts gerückt. Standen ursprünglich der Anti-Eurokurs, Marktradikalismus und die rassistische Aufladung der Griechenlandkrise auf der Agenda, richtet sich die Partei unter den neuen Aushängeschildern Petry, von Storch und Gauland in den letzten Monaten neu aus. Die Partei kritisiert jetzt vor allem die Migrationspolitik der Bundesregierung, hetzt gegen Unterkünfte für Geflüchtete und hilft dabei, mit Lügen und Panikmache rassistische Vorurteile in der Bevölkerung zu mobilisieren. Damit und mit Warnungen vor angeblicher „Überfremdung“ und vor der „Auflösung der traditionellen Geschlechter- und Familienstrukturen“ wird die Öffnung in Richtung der eindeutig rassistischen PEGIDA-Bewegung immer weiter vorangetrieben. Diesen Beitrag weiterlesen »

Fight Back Festival Vol.7

ZSK (Berlin)
The Baboon Show (Stockholm/ Schweden)
The Movement (Kopenhagen/ Dänemark)
Moscow Death Brigade (Moskau/ Russland)
Abfukk (Wegberg)
NH3 (Pesaro/ Italien)
option weg (Berlin)
Absoluth (Nürnberg)
+ Rahmenprogramm

Samstag 18.07.2015
Einlass 15 Uhr
Beginn 15:30 Uhr

(ZSK & The Baboon Show werden auf der Open-Air Bühne spielen! Also pünktlich kommen!)
Karten sind wie jedes Jahr begrenzt – letztes Jahr waren wir Wochen davor ausverkauft – Also ranhalten! Wenn weg, dann weg…

Online VVK:

http://www.desi-nbg.tickets.de

Hardtickets:
Desi Büro, Desi Kneipe, Infoladen Benaria, Mono-Ton Schallplattenladen
Link zur Homepage

Demonstration | 16. April | 17:30 Uhr | Plärrer Ecke Gostenhofer Hauptstraße | Gegen Nazis, „Pegida“ und ihre städtischen UnterstützerInnen

FilmreiheGegen Nazis, „Pegida“ und ihre städtischen UnterstützerInnen

Den politisch Verantwortlichen gemeinsam zeigen, dass wir die Duldung der FaschistInnen und ihrer Aufmärsche nicht akzeptieren!

Seit nun fast zwei Monaten kommt es fast wöchentlich zu Aufmärschen von Neonazis und RassistInnen in Nürnberg. Die rassistische Gruppierung „Pegida Nürnberg“, um die Rechtspopulisten Gernot Tegetmeyer (Fürth) und Michael Stürzenberger (München), marschiert nahezu jeden Donnerstag in Nürnberg auf. Den Aufmärschen schließen sich meist nur ca. 50-60 Personen an – mehrere hundert AntifaschistInnen demonstrieren Woche für Woche dagegen. Gleichzeitig versucht auch eine andere Gruppierung, bestimmt von ehemaligen NPD-Funktionären, der faschistischen Kleinst-Partei „Die Rechte“ und fränkischen Neonazis unter dem Namen „Nügida“ ebenfalls von der aktuellen Welle rassistischer Mobilisierungen zu profitieren.

Gleich zwei rassistische Gruppierungen haben also in Nürnberg ein ideales Aufmarschgebiet gefunden. Allerdings nicht deshalb, weil es hier viele potentielle AnhängerInnen geben würde oder hier ihre menschenverachtenden Hass-Reden auf besonders fruchtbaren Boden fallen würden. Auch nicht, weil es am Gegenprotest mangelt. Nein, zum idealen Aufmarschgebiet wird Nürnberg für die rechten DauermarschiererInnen durch die Servicementalität der Polizei, der Nürnberger Stadtspitze, der Versammlungsbehörden und auch der Nürnberger Verkehrsbetriebe, der VAG, ihnen gegenüber. Diesen Beitrag weiterlesen »

RassistInnen am 5. März und am 9. März blockieren!

hp2 Nach den antifaschistischen Protesten und der erfolgreichen Blockade von Nügida am 16. Februar hat nun eine Abspaltung von Nügida einen erneuten Aufmarsch angekündigt. Am kommenden Donnerstag 5. März will nun Pegida Nürnberg laut dem Ordnungsamt der Stadt Nürnberg ab 19 Uhr von der Lorenzkirche über die Karolinenstraße zum Weißen Turm marschieren. Achtung: Der Auftaktort hat sich geändert, Pegida will nun am Jakobsplatz starten.

Kommt alle um 18.00 Uhr zum Auftakt der RassistInnen.

Egal ob Nügida oder Pegida – RassistInnen und Nazis blockieren!

Nügida will am kommenden Montag in Gerberstraße ab 19 Uhr, über die Nerzstraße zum U-Bahnhof Hasenbuck marschieren. Anmelder von Nügida sind die bekannten Nazis Rainer Biller und Dan Eising. Die Rassisten wollen direkt an einem Flüchtlingsheim starten, indem sich zum Teil schwer kranke Flüchtlinge sowie eine Asyl- und Flüchtlingsberatung befindet. Aufgrund von Protesten behält sich das Ordnungsamt aktuell vor, den Auftakt der Nazis zu verlegen. Die Route der Nazis wurde verlegt, Auftakt soll nun an der Frankenstraße sein und die Route soll am Bundesamt für Migration enden.

Treffpunkt für alle AntifaschistInnen:
Montag 9. März, U-Bahnhaltestelle Frankenstraße, ab 18 Uhr: “Den Nazis überlassen wir nicht die Straße!” Antirassistische Kundgebung des Antifaschistischen Aktionsbündnisses

Und auch am Samstag wollen Nazis in ihrer wiederentdeckten Lieblingsstadt eine Kundgebung von 14-16 Uhr vor der JVA in NÜrnberg abhalten. Die Partei “die Rechte” solidarisiert sich mit dem Nazi Gerd Ittner und protestiert für seine Freilassung. Ittner sitzt wegen Volksverhetzung und erwartet einen neuen Prozess.

Nürnberg, 7.3.15 (Samstag) ab 13.30 Uhr in der Bärenschanzstraße (Zugang über Fürther Straße/Pitstopp/Memorium Nürnberger Prozesse): Protest gegen neonazistische Solidaritätskundgebung für Gerd Ittner (Nürnberger Bündnis Nazistopp und Junge Stimme / DIDF)

Esther Bejarano & Microphone Mafia – VVK ausverkauft!

Konzert und Lesung

5.Februar | Einlass: 19.30 Uhr | Beginn: 20 Uhr | Desi | Brückenstr. 23 | Nürnberg

Der VVK für Esther Bejarano + Microphone Mafia am 05.02. ist ausverkauft! Es gibt an der Abendkasse ab 19:30 noch ein kleines Kontingent an Stehplatz Karten. Wir nehmen leider keine Reservierungen an!
Esther Bejarano ist eine der letzten bekannten Überlebenden des Mädchenorchesters Auschwitz und Microphone Mafia wohl eine der ältesten Hip Hop – Combos Deutschlands. 2009 haben die Shoah-Überlebende Esther Bejarano und die Kölner Rap-Künstler Kutlu Yurtseven und Signore Rossi von Microphone Mafia
begonnen, ihr künstlerisches Können und poli tisches Engagement in einem Projekt zusammenzuführen. Nach dem ersten Album Per la Vita ist 2013 das zweite – La vita continua – erschienen. In beiden Alben sind
Esther Bejaranos Er fahrungen von Verfolgung und Gefangenschaft in eine Mischung aus Gedichten, Texten, Hip Hop und Klezmer eingebettet.

Die heute 90-Jährige überlebte Birkenau und Ravensbrück sowie die Flucht von einem der Todesmärsche. Bis heute ist Esther Bejarano politisch aktiv gegen Antisemitismus und Faschismus. Ihre Texte und Lieder sind ein Manifest des antifaschistischen Kampfes und Stellungnahme gegen das Vergessen von Verfolgung, Entrechtung und Mord. Es soll daran erinnern, dass eine Welt die menschlich ist, möglich bleibt.Vor dem Konzert wird Esther Bejarano aus ihrem Leben berichten.
eintritt 14,– / 9,–
Vorverkaufstellen: Desi und Fachmarie, Fürtherstr. 50

Gegen den Thomasbummel!

So. 21.12.2014, 13 Uhr | Nürnberg, hinter der Lorenzkirche
Der 4. Advent stellt auch wieder in diesem Jahr die Bühne für den reaktionären Thomasbummel. Am 21. Dezember belagern wieder fast ausschließlich mit Säbeln bewaffnete Männer in Uniformen die Nürnberger Innenstadt und fordern neben Freibier auch die alten Reichsgrenzen des deutschen Nationalsozialismus von 1937 und darüber hinaus einen „Ariernachweis“. Klingt erst mal nach der nächsten HoGeSa- Veranstaltung, ist aber in Wahrheit eine Zusammenrottung von Studentenverbindungen.

Elite…
Burschenschaften sehen sich selbst als akademische Elite Deutschlands, deren Diesen Beitrag weiterlesen »