Termine

Freitag, 27.01.2023

Prolos-Kneipe im Januar: Imperialismus zu Zeiten der „Zeitenwende“

Am 27.1.2023 ab 20:00 Uhr findet im Schwarze-Katze-Laden eine Info-Veranstaltung zur MSC (Münchner Sicherheitskonferenz) statt, in der die derzeitige Weltlage analysiert und Raum für Diskussion geboten wird, wie sich die radikale Linke jetzt aufstellen muss.

Für den Kanzler der Bundesrepublik Deutschland brachte der Krieg zwischen Russland und der Ukraine, seiner Meinung nach der erste in Europa seit den 2.Weltkrieg, die „Zeitenwende“. In der Denke der Imperialisten stimmt das. Wo kämen wir denn hin, wenn außer den westlichen Imperialisten auch noch andere Ansprüche formulieren und gar noch militärisch umsetzen? Jetzt gilt´s den Iwan, als „Bedrohung Nr.1“, auf die Finger zu hauen und erst recht der „gelben Gefahr“, die sich eigenständig vom kolonialisierten Entwicklungsland zum ökonomischen Hauptkonkurrenten der USA und ihrer Verbündeten, und damit zum „systemischen Gegner“, entwickelt hat. Das ist schon mal eine neue Aufrüstungsrunde wert. Dass dafür erkämpfte soziale Errungenschaften geschliffen werden, sollte nationaler Konsens sein. Wie dies auszugestalten sei, dazu bietet die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) vom 17.2.-19.2.2023 für die herrschende Klasse die nötige Plattform für Gespräche - abgeschottet von der Öffentlichkeit und fern jeglicher demokratischer Legitimation. Prolos-Kneipe wie jeden vierten Freitag im  Monat ab 19:00 Uhr, Stadtteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstraße 1, Nürnberg Gostenhof mit leckerem Essen, Knabbereien und Getränken. Wir freuen uns auf Euer Erscheinen
Samstag, 28.01.2023

Samstag 28.01. Komm zum Spieleabend im Stadtteilclub Reclaim Gostenhof ab 20 Uhr

Du hast lust gemeinsam mit anderen zu Spielen? Dann komm vorbei zu unserem Spieleabend im Stadtteilclub Reclaim Gostenhof um 20:00 Uhr im Stadtteilladen Schwarze Katze. Ganz egal ob Karten- oder Brettspiel hier kannst du im lockeren Rahmen Mitspieler*innen finden und kennen lernen. Daneben wird für leckeres Essen gesorgt sein. Natürlich kannst du gerne auch eigene Spiele, die du schon immer mal ausprobieren wolltest mitbringen - das ist natürlich kein muss. Wir freuen uns auf einen gemeinsamen gemütlichen Abend. Zwischen 19:00 und 20:00 Uhr findet unser offenes Treffen statt, bei dem wir wie immer Aktivitäten planen um unseren gemeinsamen Interessen als Lohnabhängige und Mieter*innen in Gostenhof Ausdruck zu verleihen und Themen diskutieren die uns im Stadtteil umtreiben.
Dienstag, 31.01.2023

Gegen die Eskalation der „Gender-Debatte“ - Eine Einladung zum Gespräch

31. Januar 2023 || 18.30 Uhr || SCHWARZE KATZE || Untere Seitenstraße 1 || 90429 Nürnberg || Veranstaltung von Bettina Fellmann & Jörg Finkenberger Warum wird die Debatte um Geschlechtsidentität so emotional geführt? Warum laufen Auseinandersetzungen häufig auf Beleidi-gungen und Übergriffe hinaus? Viele vermeiden, überhaupt über dieses Thema zu reden. Die einen haben Angst, sich dazu zu äu-ßern, weil sie niemanden verletzen möchten – oder nicht selbst angegriffen werden wollen. Andere machen sich über die Ableh-nung lustig, die einige Menschen ihrem körperlichen Geschlecht gegenüber empfinden. Die gesellschaftliche Debatte führt zu einer Blockbildung, bei der die einzelnen Blöcke fortwährend unversöhnlich aufeinander einhauen. Das ist bekanntermaßen nicht nur bei diesem Thema so. Dabei bildet ‚die öffentliche Meinung‘ nicht ab, was die meis-ten wirklich denken. Beides hat fatale Folgen: Die Belange von Frauen stehen genauso auf dem Spiel wie die von homo- und bi-sexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen und ande-ren, deren ‚Rollenverhalten‘ oder sexuelles Begehren verachtet und verfolgt wird. Die Fragen, die diskutiert werden müssen, sind weitreichend: Wie wird in der heutigen Geschlechterordnung patriarchale Herr-schaft ausgeübt? Wie ist es in unserer hochindividualisierten Massengesellschaft um das ‚mit sich identische‘ Selbst bestellt? Was bedeutet geschlechtliche Selbstbestimmung? Welchen Stel-lenwert hat körperliche Unversehrtheit in diesem Zusammen-hang? Die bestehende Gesellschaft weicht, wo es geht, einer Auseinan-dersetzung mit ihren Grundtatsachen aus. Das verhindert die Ab-schaffung menschenfeindlicher Strukturen. Inwieweit kann in die-ser Gemengelage die aktuelle Debatte um Geschlecht und Identi-tät der Befreiung aller zuträglich sein? Um das zu klären, wollen wir von Widerstand und Anpassung reden; von geschlechtsspezi-fischer Gewalt und Flucht in Fiktionen; von Konfliktvermeidung und Verblendungszusammenhängen – und nicht zuletzt von dem Gefühl, falsch beschaffen und nie genug (da) zu sein. Wir haben keine fertigen Antworten. Stattdessen wollen wir ver-suchen, den gestellten Fragen im gemeinsamen Gespräch auf den Grund zu gehen. Bettina Fellmann wird über Identität und Erfahrung reden, sowie über das Verhältnis von vorgestellter und materieller Wirklichkeit, Jörg Finkenberger über Geschlechtskonformität und Selbsthass. Danach offene Diskussion.

Dringend Fördermitglieder/Spenden gesucht

Der Komm e.V. sucht dringend Fördermitglieder und / oder SpenderInnen für die Vereinsräume in der unteren Seitenstraße 1. Der Verein freut sich über jede Spende und jede/n, der/die ein paar Euro übrig hat. Gerne bieten wir diesem Anliegen hier Platz. Weiter Informationen über den Verein und die Räume findet ihr hier: https://www.redside.tk/schwarze-katze/

Fördermitgliedsanträge findet ihr in den Räumen in der unteren Seitenstraße 1.

drucken | 18. Januar 2023 | redside

Prolos-Kneipe im Januar: Imperialismus zu Zeiten der „Zeitenwende“

Am 27.1.2023 ab 20:00 Uhr findet im Schwarze-Katze-Laden eine Info-Veranstaltung zur MSC (Münchner Sicherheitskonferenz) statt, in der die derzeitige Weltlage analysiert und Raum für Diskussion geboten wird, wie sich die radikale Linke jetzt aufstellen muss.

Für den Kanzler der Bundesrepublik Deutschland brachte der Krieg zwischen Russland und der Ukraine, seiner Meinung nach der erste in Europa seit den 2.Weltkrieg, die „Zeitenwende“.

In der Denke der Imperialisten stimmt das. Wo kämen wir denn hin, wenn außer den westlichen Imperialisten auch noch andere Ansprüche formulieren und gar noch militärisch umsetzen? Jetzt gilt´s den Iwan, als „Bedrohung Nr.1“, auf die Finger zu hauen und erst recht der „gelben Gefahr“, die sich eigenständig vom kolonialisierten Entwicklungsland zum ökonomischen Hauptkonkurrenten der USA und ihrer Verbündeten, und damit zum „systemischen Gegner“, entwickelt hat. Das ist schon mal eine neue Aufrüstungsrunde wert. Dass dafür erkämpfte soziale Errungenschaften geschliffen werden, sollte nationaler Konsens sein.

Wie dies auszugestalten sei, dazu bietet die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) vom 17.2.-19.2.2023 für die herrschende Klasse die nötige Plattform für Gespräche – abgeschottet von der Öffentlichkeit und fern jeglicher demokratischer Legitimation.

Prolos-Kneipe wie jeden vierten Freitag im  Monat ab 19:00 Uhr, Stadtteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstraße 1, Nürnberg Gostenhof

mit leckerem Essen, Knabbereien und Getränken.

Wir freuen uns auf Euer Erscheinen

drucken | 19. Januar 2023 | Prolos

Samstag 28.01. Komm zum Spieleabend im Stadtteilclub Reclaim Gostenhof ab 20 Uhr

Samstag 28.01. Komm zum Spieleabend im Stadtteilclub Reclaim Gostenhof ab 20 Uhr

Du hast lust gemeinsam mit anderen zu Spielen? Dann komm vorbei zu unserem Spieleabend im Stadtteilclub Reclaim Gostenhof um 20:00 Uhr im Stadtteilladen Schwarze Katze. Ganz egal ob Karten- oder Brettspiel hier kannst du im lockeren Rahmen Mitspieler*innen finden und kennen lernen. Daneben wird für leckeres Essen gesorgt sein. Natürlich kannst du gerne auch eigene Spiele, die du schon immer mal ausprobieren wolltest mitbringen – das ist natürlich kein muss. Wir freuen uns auf einen gemeinsamen gemütlichen Abend.

Zwischen 19:00 und 20:00 Uhr findet unser offenes Treffen statt, bei dem wir wie immer Aktivitäten planen um unseren gemeinsamen Interessen als Lohnabhängige und Mieter*innen in Gostenhof Ausdruck zu verleihen und Themen diskutieren die uns im Stadtteil umtreiben.

drucken | 16. Januar 2023 | organisierte autonomie (OA)

Gegen die Eskalation der „Gender-Debatte“ – Eine Einladung zum Gespräch

31. Januar 2023 || 18.30 Uhr || SCHWARZE KATZE ||
Untere Seitenstraße 1 || 90429 Nürnberg || Veranstaltung von Bettina Fellmann & Jörg Finkenberger

Warum wird die Debatte um Geschlechtsidentität so emotional geführt? Warum laufen Auseinandersetzungen häufig auf Beleidi-gungen und Übergriffe hinaus? Viele vermeiden, überhaupt über dieses Thema zu reden. Die einen haben Angst, sich dazu zu äu-ßern, weil sie niemanden verletzen möchten – oder nicht selbst angegriffen werden wollen. Andere machen sich über die Ableh-nung lustig, die einige Menschen ihrem körperlichen Geschlecht gegenüber empfinden.

Die gesellschaftliche Debatte führt zu einer Blockbildung, bei der die einzelnen Blöcke fortwährend unversöhnlich aufeinander einhauen. Das ist bekanntermaßen nicht nur bei diesem Thema so. Dabei bildet ‚die öffentliche Meinung‘ nicht ab, was die meis-ten wirklich denken. Beides hat fatale Folgen: Die Belange von Frauen stehen genauso auf dem Spiel wie die von homo- und bi-sexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen und ande-ren, deren ‚Rollenverhalten‘ oder sexuelles Begehren verachtet und verfolgt wird. (mehr …)

drucken | 10. Januar 2023 | redside

Junge Welt Leseinitiative gründet sich +++ Einladung zur Übertragung der Rosa Luxemburg Konferenz 2023 am 14. Januar in der Schwarzen Katze

Folgende Nachricht hat uns erreicht und wir teilen sie gerne mit euch:

Bald ist es soweit, die 28. Rosa Luxemburg Konferenz steht vor der Tür. Doch für Alle, die dieses Jahr nicht nach Berlin fahren können, werden wir diese in Nürnberg live streamen. Wir planen am Samstag, 14.01 im Stadtteilladen Schwarze Katze den Stream der RLK zu veranstalten.

Vor Ort gibt es neben Getränken & Glühwein, noch ganztägig ein Buffet zur leiblichen Versorgung. Ab 09:30 Uhr soll es los gehen. Gestreamt wird den ganzen Tag. Die Veranstaltung ist als offene Veranstaltung geplant, daher kann jederzeit dazu gestoßen werden.

Das aktuelle Programm der RLK findet sich hier: https://www.jungewelt.de/rlk/de/node/161.programm.html

Stadtteilladen Schwarze Katze

Untere Seitenstraße 1
90443 Nürnberg

Doch am 14.01 soll es nicht nur um die RLK in Berlin gehen. Auch hier in Nürnberg tut sich einiges. Wir freuen uns bekannt geben zu können, dass sich nun offiziell eine Leserinitiative der jungen Welt gründen wird. Am 14.01 wollen wir uns auch über die Situation und Gruppe hier in Nürnberg austauschen. Wenn Du Lust hast bei der Initiative mitzuhelfen und Dich auszutauschen, komm gern am 14.01 zur Veranstaltung dazu. Dort können wir alles weitere besprechen.

Du hast Fragen oder Anmerkungen?

Dann schreib uns gerne unter: leser-nbg@systemli.org

Leserinitiative Nürnberg der jW

drucken | 8. Januar 2023 | redside

Kurzbericht Kundgebung Solidarität mit dem Medya Volkshaus und Tahir Köcer

Kurzbericht Kundgebung Solidarität mit dem Medya Volkshaus und Tahir Köcer

Über 80 Menschen haben sich am 7. Januar an einer Kundgebung der Roten Hilfe in der Nürnberger Südstadt in Solidarität mit dem Medya Volkshaus und Tahir Köcer beteiligt. (mehr …)

drucken | 8. Januar 2023 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Lützerath soll leben

Lützerath soll leben

Auf die Straße am Donnerstag, 05.012023, 16 Uhr, Nürnberg, Jakobsplatz

Seit zwei Jahren leisten Menschen in Lützerath den Widerstand gegen den Abbau von Braunkohle und  gegen die Zerstörung unserer Lebensgrundlage.

Unter Federführung grüner PolitikerInnen wurde dem Engergiekonzern RWE die Genehmigung erteilt das Dorf abzureissen, um die darunter liegende Kohle auszubeuten. Nun begann die Polizei mit der Räumung des Dorfes und entfernte die Barrikaden auf den Zufahrtswegen.

Dagegen wird es heute bundesweit Proteste geben. Uns erreichte ein Aufruf für Nürnberg, den wir gerne weitergeben.

————————————————————————————

Die erste Barrikade in Lützerath ist gefallen! Tag X ist da !

Zusammen mit Friday For Future Nürnberg gehen wir heute spontan auf die Straße.
Donnerstag, 05.012023, 16 Uhr, Jakobsplatz !

Lasst uns zusammen unsere Wut und Empörung auf die Straße tragen!

(mehr …)

drucken | 5. Januar 2023 | redside

Solidarität mit der kurdischen Bewegung!

Solidarität mit der kurdischen Bewegung!

Am 22.12.2022 wurden in Nürnberg das Medya Volkshaus, wie auch zwei Privatwohnungen durchsucht. Dabei wurde der Genosse Tahir Köcer nach §129a & b festgenommen. Dieser Repressionsschlag ist Ausdruck der immer stärker kurdenfeindlichen Politik in Deutschland. Die Repressionsorgane machen sich zum verlängerten Arm des AKP-Regimes, dass derzeit innenpolitisch massiv angeschlagen ist. Doch damit werden sie die AKP nicht retten können.

Wir sollten aber nicht vergessen, dass dieser Schlag nicht nur für außenpolitische Ziele erfolgt ist, er galt auch der linken Bewegung in Deutschland.

Getroffen hat es das Medya Volkshaus und Tahir Köcer – gemeint sind wir Alle.

Wir rufen daher zur Solidaritätskundgebung mit der kurdischen Bewegung auf, um zu zeigen – wir lassen uns nicht spalten.

Samstag, 07.01

15 Uhr Medya Volkshaus

Forsthofstraße 36 nahe Tram Schweigerstraße / Wodanstraße

 

Nach der Kundgebung wird es gemeinsam im Medya Volkshaus Essen und Tee geben. Beenden möchten wir die Kundgebung mit dem gemeinsamen Singen der Internationalen und des Solidaritätsliedes.

(mehr …)

drucken | 31. Dezember 2022 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Bürgergeld, Wohngeld-Reform und Energiehilfen: Infoveranstaltung am Dienstag, den 10. Januar ab 19 Uhr

Die Inflation trifft viele Menschen hart. Statt die Einkommen an die Inflation anzupassen, bezahlbare Preis-Stopps für Miete, Energie und Lebensmittel zu erlassen, hat der Staat abgesehen von einer mickrigen Einmalzahlung lediglich das Wohngeld ausgebaut und Hartz IV kosmetisch verändert. Zugleich werden die Möglichkeiten, Hilfe zu bekommen, für Viele immer undurchsichtiger.

Was kann ich als Rentnerin, Student, Arbeiterin oder Erwerbsloser beantragen? Was steht mir zu? Wo kann ich Hilfe bekommen, wenn ich meine Gas-Rechnung nicht zahlen kann? Und worin genau bestehen eigentlich die Neuerungen, die es ab dem 1.1.2023 gibt?

Auf all diese Fragen versuchen wir am Dienstag, den 10. Januar ab 19 Uhr Antworten zu geben. Die Veranstaltung soll erst einmal einen allgemeinen Einblick geben. Individuelle Fragestellungen werden aber versucht, zu berücksichtigen.

Wo? Schwarze Katze, Untere Seitenstraße 1 am Jamnitzer Platz

Wann? 10. Januar von 19 Uhr bis 21 Uhr

drucken | 31. Dezember 2022 | organisierte autonomie (OA)

Bericht von der Demonstration: Krieg und Krise: Nicht auf unserem Rücken gegen die Preissteigerungen gemeinsam auf die Straß

Bericht des Bündnis Gemeinsam Kämpfen zugesendet an Redside.tk zuerstveröffentlicht auf: gemeinsamgegenkrise.noblogs.org

Am vergangenen Samstag, 17.12 sind wir als Krisenbündnis Nürnberg zusammen mindestens 300 Personen gegen Krieg und Krise auf die Straße gegangen. Kraftvoll gestartet sind wir trotz klirrender Kälte am Plärrer. Unser Demonstrationszug zog anschließend laut und unübersehbar durch Nürnbergs Innenstadt. Vorbei an der Polizeiwache am Jakobsplatz, unweit des CSU Büro, wie auch des Bundeswehr Pop – Up – Store, ging es weiter zum Agentur für Arbeit am Richard Wagner Platz.

Unterwegs reihten sich einige Passanten spontan in die Demonstration ein, während hunderte Flyer den Besitzer wechselten. Auf diesen erklärten wir, warum wir an diesem Tag auf der Straße waren.

Die Rückmeldungen auf unsere unmissverständlichen Forderungen waren recht deutlich. Vielen Passanten sprachen wir aus der Seele, als wir forderten: Die Löhne rauf – Die Preise runter. Schluss mit ihrem Krieg und Krisenmanagement! Russland und die Nato raus aus der Ukraine!

Anschließend sind wir über den Bahnhof zum Karl-Bröger-Haus, dem Sitz der SPD gezogen. Dort machte sich u.a die Initiative Gesundheit statt Profit über das von der SPD mitverschuldete Kliniksterben und Profitstreben Luft. Ihren krönenden Abschluss fand die Demonstration am Aufseßsplatz, einem Ort in Nürnbergs Süden, der von staatlicher Seite aus meist nur mit Polizeieinsätzen bedacht wird. Dort ließen wir die Demonstration nach einigen kraftvollen Reden mit einem musikalischen Beitrag der Falken Nürnberg ausklingen. Hunderte wütende Demonstranten zogen hier ein sehr deutliches Fazit: In Erwägung, dass wir der Regierung was sie immer auch verspricht, nicht trauen, haben wir beschlossen, unter eigener Führung uns nunmehr ein gutes Leben aufzubauen.

Das Krisenbündnis Nürnberg bewertet den 17.12 als einen ersten Erfolg. Der vergangene Samstag war erst der Auftakt in unserem Bestreben, unsere Klasse zu Ihrem Recht kommen zu lassen. Wir haben deutlich gemacht: Wir werden nicht für ihre Krise zahlen!

 

drucken | 23. Dezember 2022 | redside

Morgiger Stadtteilclub reclaim entfällt – Ersatztermin im neuen Jahr

Morgiger Stadtteilclub reclaim entfällt – Ersatztermin im neuen Jahr

Liebe Leute,

ihr konntet es euch vielleicht schon denken: da unser Stadtteilclub reclaim Gostenhof in diesem Monat auf den 24.12. fällt, werden wir ihn ausfallen lassen. Für das offene Treffen, bei dem wir dann den nächsten Club im Januar vorbereiten, News aus dem Stadtteil austauschen etc. steht aber schon ein Ersatz-Termin fest: das ist der 7.1.2023 um 19 Uhr in der Schwarzen Katze (Untere Seitenstraße 1 am Jamnitzer Platz).

Wir freuen uns auf euch! Möglichst entspannte Feiertage und einen guten Start in 2023 wünscht der Stadtteilclub und die organisierte autonomie

drucken | 23. Dezember 2022 | organisierte autonomie (OA)

Bericht von der Demonstration des Krisenbündnis am 17.12.2022

Am vergangenen Samstag, den 17. Dezember 2022, veranstaltete das Bündnis „Gemeinsam kämpfen – Ihre Krise nicht auf unseren Rücken“ eine Demonstration unter dem Motto „Gemeinsam gegen Krieg und Krise“. Im Vorfeld wurden tausende Flyer an Nürnberger Haushalte verteilt, in denen die immer heftiger werdende Inflation, die damit verbundene Abwälzung der Krisenkosten auf die Lohnabhängigen, sowie der Zusammenhang zwischen Krieg und Krise thematisiert wurden. Die Demonstration und der dazugehörige Aufruf wurde von etlichen Nürnberger Gruppen gemeinsam organisiert.

Am Nürnberger Plärrer fand dann die Auftaktkundgebung statt. Circa 300 Personen folgten dem Aufruf des Bündnis trotz klirrender Kälte von etwa -5 Grad Celsius. Nachdem die ersten Reden gehalten wurden ging es los und man zog um circa 14:30 Uhr vom Plärrer Richtung Innenstadt. Die Demo war eher locker und offen gehalten, nichtsdestotrotz waren immer wieder lautstarke Parolen zu hören.

Im Verlauf der Demonstration wurde an verschiedenen Stationen halt gemacht. So wurde etwa die „Agentur für Arbeit“ angelaufen, die wie kaum eine andere Institution ein Symbol für den Abbau sozialer Sicherungssysteme in Krisenzeiten ist. Weiter lief man auch zur Parteizentrale der Nürnberger SPD, dem Karl-Bröger-Haus. Das Einlaufen auf den davor gelegenen Platz wurde musikalisch von dem Lied „Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!“ begleitet. (mehr …)

drucken | 21. Dezember 2022 | organisierte autonomie (OA)

Beschauliches zum Kriege

Proloskneipe im Dezember, Freitag, 23.12.2022 ab 19.00 Uhr in der Schwarzen Katze, Untere Seitenstraße 1, Nürnberg Gostenhof

Unsere Dezemberkneipen waren seit 2014 immer etwas anders und durchaus fordernd. Wir sind diesbezüglich in uns gegangen. Nach einer besinnlichen Suizid-Kneipe, Surrealismus, Lyrik, wertvollen Informationen über das Universum sowie über Karpfen und Pilze, möchten wir euch diesmal eine endlich familienfreundliche Prolos-Kneipe im Dezember bieten. Ihr habt es verdient!

Daher: Seid nett zu euren Liebsten, beschimpft keine Hamster, vergesst nicht, einen Feuerlöscher neben euren Christbaum ins Wohnzimmer zu stellen, sagt Nein zu Drogen und kommt zur Prolos-Kneipe am Freitag vor Heiligabend. Jede Menge fränkisches Bier und wie immer leckeres Essen warten auf euch.

Kneipe ab 19.00 Uhr. Die Veranstaltung beginnt um 20.20 Uhr.

drucken | 16. Dezember 2022 | Prolos

Wir wehren uns gemeinsam – gegen Gewalt an Frauen! Hände weg von unseren Nachbarinnen!

Zu anderen Sprachen geht es hier

Du hörst lauten Streit in der Nachbarwohnung oder auf der Straße? Eine Frau ruft um Hilfe oder du siehst/hörst, dass sich eine Situation immer mehr zuspitzt? Dann ist Handeln gefragt. Denn Gewalt gegen Frauen ist keine Privatsache! Alle 45 Minuten ist eine Frau häuslicher Gewalt ausgesetzt, alle drei Tage wird eine Frau von ihrem (Ex-) Partner getötet. Patriarchale Gewalt ist ein strukturelles Problem. Und wir alle können etwas dagegen tun!

  • Hol dir zuallererst Unterstützung! Sprich Leute auf der Straße an oder klingel bei Leuten im Haus und frage, ob sie auch die Hilferufe gehört haben oder den eskalierenden Streit.
  • Animiere sie mit dir zu kommen damit man dem Täter gemeinsam stoppen kann.
  • Klingelt zusammen an der Tür/Sprecht den Täter gemeinsam an.
  • Falls niemand öffnet: klopft, macht richtig Lärm.
  • Besteht darauf, die Frau zu sehen um sie fragen zu können ob sie Hilfe braucht.
  • So ermöglicht man der Frau mindestens aus der akuten Situation raus zu kommen. Ob man gemeinsam den Täter erst mal der Wohnung verweist, kommt zum einen auf euer Kräfteverhältnis an und zudem darauf, was ihr euch gemeinsam in der Situation zutraut.

Das wichtigste ist aber klar zu machen, dass wir nicht dulden, dass sich die Menschen in diesem Viertel gegenseitig das Leben zur Hölle zu machen – sei es durch Rassismus, Sexismus oder andere Scheiße. Wir haben genug damit zu tun, gegen steigende Mieten, Preissteigerungen, Inflation, schikanöse Polizeikontrollen, Zwangsräumungen und andere Widerwärtigkeiten des Kapitalismus zu kämpfen – da brauchen wir nicht auch noch Macker, die ihren Frust an Frauen raus lassen weil das kapitalistische Heilsversprechen von Macht und Reichtum sich für sie nicht erfüllt. (mehr …)

drucken | 5. Dezember 2022 | organisierte autonomie (OA)

Gemeinsam gegen Krise und Krieg – Demo 17.12. – 14:00 Uhr Plärrer

Gegen Krise und Krieg || gemeinsam mit uns am 17.12. || um 14:00 Uhr || am Plärrer in Nürnberg || zu demonstrieren!

Gegen Krise und Krieg hilft nur,sich zusammen zu schließen und sich gemeinsam dagegen zu wehren! Auch wenn uns Vertreter*innen der herrschenden Politik vorgaukeln, dass wir durchVerzicht vorerst noch gut über die Runden kommen könnten, z. B. indem wir nicht mehr duschen und heizen sondern einen Pullover mehr anziehen und uns mit dem Waschlappen waschen. Das sind keine Lösungen, das ist blanker Hohn; solche Vorschläge sorgen dafür, dass noch mehr Druck auf der einzelnen Person lastet, dass die Probleme, die wir derzeit alle haben, individualisiert werden und wir uns weiter voneinander entfernen. In der Hoffnung das sich kein
Widerstand regt. Die bisherigen Einmalzahlungen sind nicht mehr als ein schlechter Witz und decken in keinster Weise die Mehrkosten die wir zu tragen haben, da hilft es auch nichts, dass ihr verdammtes Harz IV, das wie ein Damoklesschwert über uns schwebt, nun Bürgergeld heißt oder von der Energiekostenpauschale nach zweiMonaten nichts mehr übrig ist. (mehr …)

drucken | 4. Dezember 2022 | organisierte autonomie (OA)

AAB Solitresen mit Vortrag von Manfred Jansen „Warum Arbeit nicht mehr zum Leben reicht.“

AAB Solitresen
02.12.2022 – 19:00Uhr
Schwarze Katze – Untere Seitenstraße 1

Manfred Jansen hat zuerst als Vertrauensleutevorsitzender, dann als Betriebsratsvorsitzender eines Stuttgarter Metallbetriebes gemeinsam mit seinen Kollegen jahrelange Erfahrungen im Kampf gegen Massenentlassungen und gegen die Zerschlagung des Betriebes gesammelt. Der Kampf war am Ende erfolgreich. Seine Erfahrungen machen ihn zu einem kompetenten Referenten zum Thema Reallohnabbau.

Wir alle merken gerade, dass man für dasselbe Geld immer weniger kaufen kann. Wenn es Lohnerhöhungen dann mal gibt, dann sind diese nicht verhältnismäßig zu den steigenden Lebenserhaltungskosten – Reallohnabbau.

Manfred Jansen erklärt wie diese Entwicklung zustande kommt und sich verschärft, unter anderem auch im Zusammenhang mit dem Krieg – und warum wir nicht wegen Putin frieren.

Kommt vorbei!

Der Solitresen des Antifaschistischen Aktionsbündnisses findet an jedem ersten Freitag im Monat statt. Jedes Getränk kostet als Solibeitrag einen Euro mehr als normal. Der Erlös wird für antifaschistische Anti-Repressionsarbeit verwendet.

drucken | 28. November 2022 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Jahresendzeitgala der Antifa-Aktionskneipe

Jahresendzeitgala der Antifa-Aktionskneipe

Die Jahresendzeitgala wird am Freitag, den 16.12. ab 19:00 Uhr stattfinden. Tickets könnt ihr euch auch im Stadtteilladen Schwarze Katze kaufen. 10 Euro Spendenempfehlung.

Es ist wieder soweit… Die jährliche AAK Jahresendzeitgala steht wieder vor der Tür!

Es wird neben einem veganen 3-Gänge-Menü und dem Jahresrückblick auch ein kulturelles Programm geben. Unter anderem eine Versteigerung, um etwas Geld für unsere politische Arbeit zu sammeln. Wenn ihr uns also unterstützen wollt, bringt viel viel viel Kleingeld (Euromünzen!) mit. Außerdem wären wir über Sachspenden sehr dankbar – kramt all eure „alten“ Dinge mit Polit- bzw. Antifa-Bezug heraus. Das können bspw. Bücher, Poster, Shirts, Sticker, Tassen, Schlauchis, oder was auch immer Euch in die Hände fällt, sein! Dazu wird im Stadtteilladen „schwarze Katze“ ein Karton stehen, in den Ihr die Spenden an den Öffnungen, z.B. montags bei der Vokü, reinlegen könnt.

 

Das offene Antifatreffen wird im Dezember daher ausfallen. Trotzdem einer der besten Abende uns kennen zu lernen! Wir bitten Euch zuvor auf Covid19 zu testen. Infos über die AAK: (mehr …)

drucken | 28. November 2022 | organisierte autonomie (OA)

Soliparty für Krisenproteste im Dezember

 Die Linke Party, Musikverein, Genug!Für Alle und das Krisenbündnis präsentieren gemeinsam:  

krisenFEST für Alle!

Die Soli-Party für die Plattform Genug! Für Alle und für die „Nicht auf unserem Rücken“ – Demo des Krisenbündnis Nürnberg.
Samstag, 10.12.2022 | Kantine, beim Künstlerhaus, Königstraße 93, Nürnberg | Beginn 22 Uhr | Eintritt 4 – 8 € (Die Einnahmen gehen je zur Hälfte an Genug!Für Alle und das Krisenbündnis zur Deckung der Kosten für Demo und Aktionen)
Es wird ein wilder Ritt mit über 10 DJs, die sich in kurzen Sets die unterschiedlichsten Styles um die Ohren hauen werden. Mit dabei u.a. Comandante Manolo, Eve Massacre, Pallas Athene II, Deniz, X_Tar, Pindi, Pac Frizzante, Bananasplit. 

(mehr …)

drucken | 28. November 2022 | redside

Proteste gegen die IMK22 in München – gemeinsame Anfahrt aus Nürnberg

IM Folgenden dokumentieren wir einen Aufruf, der uns erreicht hat:

Proteste gegen die IMK22 in München – gemeinsame Anfahrt aus Nürnberg
30.11.22 | 18.00 | antirassistische Demo | Zugtreffpunkt aus Nbg: 14:55, Osthalle/Hauptbahnhof

Vom 30. November bis 02. Dezember treffen sich die politisch Verantwortlichen der Polizei- und Sicherheitsbehörden im Rahmen der Innenminister*innenkonferenz in München. Auf dieser wird über die Innere Sicherheit diskutiert.

Wessen Sicherheit? Welche Sicherheit? Wer wird geschützt? (mehr …)

drucken | 27. November 2022 | redside

Antikriegs-Aktion

Samstag, den 26. November 2022, 13:00 Uhr am Jakobsplatz in Nürnberg

Von da aus bewegen wir uns mit zwei großen Transparenten durch die Innenstadt und verbreiten mit Flyern und kurzen Statements unsere Forderungen.

Weg mit den Sanktionen!

Verhandlungen statt Waffenlieferungen!

Stoppt den Krieg in der Ukraine!

 

Der Aufruf des Aktionsbündnisses gegen Krieg und Hochrüstung:

 

Stoppt den Krieg in der Ukraine! Waffenstillstand und verhandeln – jetzt!

Neun Monate Krieg in der Ukraine und kein Ende ist in Sicht. Im Gegenteil. Offensiven auf beiden Seiten. Wir erleben Brutalisierung und Eskalation. Täglich fallen hunderte Soldaten, Städte werden zerstört, Kriegsgerät verschossen. Wer zahlt die Kosten? (mehr …)

drucken | 19. November 2022 | Prolos

Stadtteilclub Reclaim Gostenhof Sa. 26. Nov. ’22, ab 19 Uhr Filmvorführung zur Geschichte der Pariser Kommune

Stadtteilclub Reclaim Gostenhof Sa. 26. Nov. ’22, ab 19 Uhr  Filmvorführung zur Geschichte der Pariser Kommune

Am kommenden Stadtteilclub werden wir uns gemeinsam einen Film über die Geschichte der Pariser Kommune anschauen. 1871 vertrieben die Pariser Arbeiter*innen die Regierung und bestimmten nun ihre Geschicke über 2 Monate allein, bis sie trotz aller Gegenwehr blutig niedergeschlagen wurden. Der Film beginnt um 20:15 Uhr. Für Essen ist gesorgt.

Ab 19:00 Uhr beginnt das offene Treffen bei dem wir über Entwicklungen in Gostenhof sprechen und gemeinsam Aktivitäten planen.

Wir freuen uns auf euch.

drucken | 19. November 2022 | organisierte autonomie (OA)

Prolos-Kneipe im November: Redeschlacht

Die „Redeschlacht!!!“

ist eine Veranstaltung, zu der alle aufgerufen sind.

Freitag, 25.11.2022 ab 19.00 Uhr im Stadtteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstraße 1, Nürnberg Gostenhof

Dies ist die 2. Runde des Formats „Die Redeschlacht“, zu der alle Debattierwütigen herzlich eingeladen sind. Schon die erste Runde (Vor Corona) war hochinteressant für alle Beteiligten.

Die Spielregeln sind folgende:

Die Moderation hält ein kurzes Eingangsreferat zum jeweiligen Thema, dann Ring frei!

Das Wort erhält man durch Handzeichen. Die Moderation erstellt die RednerInnenliste und erteilt danach das Wort. Der/ Die RednerIn hat exakt 90 Sekunden Zeit, um sein/ihr Statement abzugeben, danach ist unbedingt Schluss – auch wenn sie/er mitten im Satz ist. Danach kommt sofort der/die Nächste. Mehrfachmeldungen sind möglich. Hat sich ein Thema totgelaufen, bestimmt die Moderation den Abbruch der Debatte und geht zum nächsten Thema über. Sinn des Ganzen ist keine langatmigen Diskussionen zu führen, sondern die knapp gehaltenen Meinungen unterschiedlichster Menschen und Gruppierungen zu erfahren. Alle kommen ungestört zu Wort. Dauerdialoge sollen nicht entstehen. Durch die Ankündigung kann sich jedeR auf das Thema vorbereiten. Die Rede selber aber ist ausschließlich in freier Rede vorzutragen Das Publikum ist dazu aufgerufen durch Beifall oder Missgunstkundgebung die Veranstaltung zu begleiten. Nach der Veranstaltung kann im Rahmen der Prolos-Kneipe weiter diskutiert und gestritten werden. Kommt massenhaft und bringt Lust auf – hoffentlich konstruktive – Auseinandersetzung mit. Die Veranstaltung ist auch eine gute Gelegenheit für alle linken Gruppierungen ihre Vorstellungen auszutauschen und Gemeinsamkeiten zu entwickeln. (mehr …)

drucken | 15. November 2022 | Prolos

Krieg und Krise: Nicht auf unserem Rücken gegen die Preissteigerungen gemeinsam auf die Straße!

Demonstration || Samstag, den 17.12.2022 || 14:00 Uhr || Plärrer || Nürnberg || gemeinsamgegenkrise.noblogs.org || Krieg und Krise: Nicht auf unserem Rücken gegen die Preissteigerungen gemeinsam auf die Straße!

Wer in diesen Tagen im Supermarkt einkaufen geht, fragt sich, wie die lebensfremde Inflationsberechnung von 10% zu Stande kommt. Die Packung Nudeln, die stets für 0,39€ erhältlich war, kostet auf einmal 0,89€ (Stand September 22) – mehr als das Doppelte also. Und die Nudeln sind nur ein Beispiel: etliche Grundnahrungsmittel, Energiekosten, Mieten, die Preise kennen nur eine Richtung: steil nach oben. Unsere Löhne und andere Einkommen, wie Rente oder Grundsicherung steigen dagegen kaum bis gar nicht. Wer nicht reich ist, muss an irgendeiner Stelle Abstriche vornehmen oder das Ersparte antasten. Viele überlegen sich gut, ob sie heizen, duschen kürzer, achten beim Einkaufen noch mehr als sonst auf Sonderangebote oder es bedeutet sogar, dass der Kühlschrank am Monatsende leer bleibt.

„Reicher Mann und armer Mann standen da und sah’n sich an, und der Arme sagte bleich: ‚Wär ich nicht arm wärst du nicht reich.’“ B. Brecht (mehr …)

drucken | 14. November 2022 | redside

ISA-Kneipe im Dezember zeigt: Bezahlt wird nicht

ISA-Kneipe im Dezember zeigt: Bezahlt wird nicht

Samstag, 03.12.2022, 20 Uhr – Stadteilladen Schwarze Katze – Untere Seitenstr. 1, Nürnberg

1974 ist in Italien die Krise all­ge­gen­wärtig: Die Inflation liegt bei 20%, es herrscht Arbeitslosigkeit, die Preise wachsen ins unbezahlbare.  Da finden Frauen aus Ar­bei­ter­In­nen­fa­mi­li­en ihre eigene Form der Krisenbewältigung: Sie plündern ei­nen Supermarkt. Die Polizei verfolgt sie in ihre Viertel…  Ein turbulentes und groteskes Spiel nimmt seinen Lauf.

Eine Politkömödie von Dario Fo als Video (franz., OmU). Sharepic herunterladen

(mehr …)

drucken | 14. November 2022 | Initiative solidarischer ArbeiterInnen

Radio Revolution im November 2022

Radio Revolution im November 2022 mit: Einem Bericht über einen antifaschistischen historischen Stadtrundgang in Nürnberg, ein Interview mit dem Bündnis Nicht Lange Fackeln zum Gegenprotest in Wunsiedel und einem Interview mit dem Journalisten Jörg Kronauer zum Ukraine Krieg. Radio Revolution könnt ihr jeden 2. Mittwoch im Monat auf der 95,8Mhz bei Radio Z hören oder nachhören auf Mixcloud

drucken | 10. November 2022 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Termine

Freitag, 27.01.2023

Prolos-Kneipe im Januar: Imperialismus zu Zeiten der „Zeitenwende“

Am 27.1.2023 ab 20:00 Uhr findet im Schwarze-Katze-Laden eine Info-Veranstaltung zur MSC (Münchner Sicherheitskonferenz) statt, in der die derzeitige Weltlage analysiert und Raum für Diskussion geboten wird, wie sich die radikale Linke jetzt aufstellen muss.

Für den Kanzler der Bundesrepublik Deutschland brachte der Krieg zwischen Russland und der Ukraine, seiner Meinung nach der erste in Europa seit den 2.Weltkrieg, die „Zeitenwende“. In der Denke der Imperialisten stimmt das. Wo kämen wir denn hin, wenn außer den westlichen Imperialisten auch noch andere Ansprüche formulieren und gar noch militärisch umsetzen? Jetzt gilt´s den Iwan, als „Bedrohung Nr.1“, auf die Finger zu hauen und erst recht der „gelben Gefahr“, die sich eigenständig vom kolonialisierten Entwicklungsland zum ökonomischen Hauptkonkurrenten der USA und ihrer Verbündeten, und damit zum „systemischen Gegner“, entwickelt hat. Das ist schon mal eine neue Aufrüstungsrunde wert. Dass dafür erkämpfte soziale Errungenschaften geschliffen werden, sollte nationaler Konsens sein. Wie dies auszugestalten sei, dazu bietet die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) vom 17.2.-19.2.2023 für die herrschende Klasse die nötige Plattform für Gespräche - abgeschottet von der Öffentlichkeit und fern jeglicher demokratischer Legitimation. Prolos-Kneipe wie jeden vierten Freitag im  Monat ab 19:00 Uhr, Stadtteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstraße 1, Nürnberg Gostenhof mit leckerem Essen, Knabbereien und Getränken. Wir freuen uns auf Euer Erscheinen
Samstag, 28.01.2023

Samstag 28.01. Komm zum Spieleabend im Stadtteilclub Reclaim Gostenhof ab 20 Uhr

Du hast lust gemeinsam mit anderen zu Spielen? Dann komm vorbei zu unserem Spieleabend im Stadtteilclub Reclaim Gostenhof um 20:00 Uhr im Stadtteilladen Schwarze Katze. Ganz egal ob Karten- oder Brettspiel hier kannst du im lockeren Rahmen Mitspieler*innen finden und kennen lernen. Daneben wird für leckeres Essen gesorgt sein. Natürlich kannst du gerne auch eigene Spiele, die du schon immer mal ausprobieren wolltest mitbringen - das ist natürlich kein muss. Wir freuen uns auf einen gemeinsamen gemütlichen Abend. Zwischen 19:00 und 20:00 Uhr findet unser offenes Treffen statt, bei dem wir wie immer Aktivitäten planen um unseren gemeinsamen Interessen als Lohnabhängige und Mieter*innen in Gostenhof Ausdruck zu verleihen und Themen diskutieren die uns im Stadtteil umtreiben.
Dienstag, 31.01.2023

Gegen die Eskalation der „Gender-Debatte“ - Eine Einladung zum Gespräch

31. Januar 2023 || 18.30 Uhr || SCHWARZE KATZE || Untere Seitenstraße 1 || 90429 Nürnberg || Veranstaltung von Bettina Fellmann & Jörg Finkenberger Warum wird die Debatte um Geschlechtsidentität so emotional geführt? Warum laufen Auseinandersetzungen häufig auf Beleidi-gungen und Übergriffe hinaus? Viele vermeiden, überhaupt über dieses Thema zu reden. Die einen haben Angst, sich dazu zu äu-ßern, weil sie niemanden verletzen möchten – oder nicht selbst angegriffen werden wollen. Andere machen sich über die Ableh-nung lustig, die einige Menschen ihrem körperlichen Geschlecht gegenüber empfinden. Die gesellschaftliche Debatte führt zu einer Blockbildung, bei der die einzelnen Blöcke fortwährend unversöhnlich aufeinander einhauen. Das ist bekanntermaßen nicht nur bei diesem Thema so. Dabei bildet ‚die öffentliche Meinung‘ nicht ab, was die meis-ten wirklich denken. Beides hat fatale Folgen: Die Belange von Frauen stehen genauso auf dem Spiel wie die von homo- und bi-sexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen und ande-ren, deren ‚Rollenverhalten‘ oder sexuelles Begehren verachtet und verfolgt wird. Die Fragen, die diskutiert werden müssen, sind weitreichend: Wie wird in der heutigen Geschlechterordnung patriarchale Herr-schaft ausgeübt? Wie ist es in unserer hochindividualisierten Massengesellschaft um das ‚mit sich identische‘ Selbst bestellt? Was bedeutet geschlechtliche Selbstbestimmung? Welchen Stel-lenwert hat körperliche Unversehrtheit in diesem Zusammen-hang? Die bestehende Gesellschaft weicht, wo es geht, einer Auseinan-dersetzung mit ihren Grundtatsachen aus. Das verhindert die Ab-schaffung menschenfeindlicher Strukturen. Inwieweit kann in die-ser Gemengelage die aktuelle Debatte um Geschlecht und Identi-tät der Befreiung aller zuträglich sein? Um das zu klären, wollen wir von Widerstand und Anpassung reden; von geschlechtsspezi-fischer Gewalt und Flucht in Fiktionen; von Konfliktvermeidung und Verblendungszusammenhängen – und nicht zuletzt von dem Gefühl, falsch beschaffen und nie genug (da) zu sein. Wir haben keine fertigen Antworten. Stattdessen wollen wir ver-suchen, den gestellten Fragen im gemeinsamen Gespräch auf den Grund zu gehen. Bettina Fellmann wird über Identität und Erfahrung reden, sowie über das Verhältnis von vorgestellter und materieller Wirklichkeit, Jörg Finkenberger über Geschlechtskonformität und Selbsthass. Danach offene Diskussion.

Was war los

27.01.1945
Zweiter Weltkrieg: Befreiung des KZ Auschwitz durch die Rote Armee.

27.01.2001
Nach einer Schneeballschlacht gegen den WEF in Davos brennt Z?rich. Die selbsternannten Herren der WElt verpissen sich nach New York.