Nazitreffpunkte dichtmachen! – Kein Raum für Nazis in Fürth und anderswo!

Antifademo in FürthAn die 400 Menschen sind am Samstag, den 03. November 2007 dem Aufruf der Antifaschistischen Linken Fürth und dem Antifaschistischen Aktionsbündnis Nürnberg gefolgt um gemeinsam gegen Nazis und deren Strukturen in Fürth zu demonstrieren.

Die Demonstration stellte einen Teil einer schon länger andauernden Kampagne dar. Diese wurde ins Leben gerufen, da Faschist_innen vermehrt in Fürth und Umgebung versuchen ihre Strukturen, mit Hilfe von Stammtischen, auf- bzw. auszubauen.

Neben der eindrucksvollen und lautstarken Demonstration kam es bis jetzt im Rahmen der Kampagne auch zu einer sehr erfolgreichen Kundgebungen, mehreren Infotischen und einem Informationsabend. Ebenso wurden mehrere Flugblätter und Briefe an die Anwohner_innen verteilt, in denen sie über die rechtsextremen Umtriebe in ihrer Nachbarschaft aufgeklärt wurden. Nicht nur, dass sich immer mehr Anwohner_innen offen gegen Nazitreffpunkte aussprechen sondern auch, dass die Kneipe „Grüner Automat“ in der sich lange Zeit mehrere Nazis zum regelmäßigen Stammtisch trafen inzwischen keine Rechtsradikalen mehr bewirtet zeugt schon jetzt von einer gelungenen Kampagne.

Doch trotz dieses guten Erfolgs gilt es nach wie vor:

Faschismus bekämpfen! – Nazistrukturen angreifen!

drucken | 3. November 2007 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Terminkalender

Dienstag, 26.10.2021

Veranstaltung: Die Reichen sollen für die Krise zahlen!

Multimedialer Vortrag | Di., 26.10.2021 | 19:00 Uhr | Stadtteilladen Schwarze Katze | Untere Seitenstr. 1 Die weltweite Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei, dafür aber die Bundestagswahl. Die liberalen Parteien handeln noch aus, wer den neuen Exekutivausschuss des deutschen Kapitals (die Bundesregierung) bilden darf. Was dagegen schon fast fest steht ist, wer für die Krise aufkommen soll: Die Folgen der durch die Pandemie verstärkten Überproduktionskrise werden - wie immer - die Lohnabhängigen zu spüren bekommen. Angesichts dessen, dass die reichsten der Reichen während und durch die Pandemie ihre Profite in historischem Ausmaß steigern konnten, kommt aktuell oft die Frage auf, warum denn nicht mal ausnahmsweise diese Reichen auch dafür aufkommen sollten. Aus unserer Perspektive, also der der Lohnabhängigen, wollen wir uns im Rahmen eines Vortrages damit beschäftigen, wie wir unsere Argumente schärfen und ganz praktisch die Reichen "zur Kasse bitten". Freut Euch auf einen multimedialen Vortrag und wetzt die Argumente für eine anschließende Diskussion.
Freitag, 05.11.2021

26. Linke Literaturmesse mit Verkaufsmesse und Buchvorstellungen

Freitag, den 05.11. bis Sonntag, den 07.11.21 || Kulturwerkstatt auf AEG, Fürther Str. 244d, Nürnberg || 26. Linke Literaturmesse Buchvorstellungen - Lesungen - Verkaufsmesse - Kinderprogramm Der Eintritt ist frei. Programm: www.linke-literaturmesse.org oder hier als PDF www.facebook.com/linkeliteraturmesse Öffnungszeiten: Freitag: 19.00 - 22.00 Uhr Samstag: 10.00 - 22.00 Uhr Sonntag: 10.00 - 15.00 Uhr veranstaltet von: Metroproletan, Archiv & Bibliothek und Gostenhofer Literatur- und Kulturverein
Samstag, 06.11.2021

26. Linke Literaturmesse mit Verkaufsmesse und Buchvorstellungen

Freitag, den 05.11. bis Sonntag, den 07.11.21 || Kulturwerkstatt auf AEG, Fürther Str. 244d, Nürnberg || 26. Linke Literaturmesse Buchvorstellungen - Lesungen - Verkaufsmesse - Kinderprogramm Der Eintritt ist frei. Programm: www.linke-literaturmesse.org oder hier als PDF www.facebook.com/linkeliteraturmesse Öffnungszeiten: Freitag: 19.00 - 22.00 Uhr Samstag: 10.00 - 22.00 Uhr Sonntag: 10.00 - 15.00 Uhr veranstaltet von: Metroproletan, Archiv & Bibliothek und Gostenhofer Literatur- und Kulturverein
Sonntag, 07.11.2021

26. Linke Literaturmesse mit Verkaufsmesse und Buchvorstellungen

Freitag, den 05.11. bis Sonntag, den 07.11.21 || Kulturwerkstatt auf AEG, Fürther Str. 244d, Nürnberg || 26. Linke Literaturmesse Buchvorstellungen - Lesungen - Verkaufsmesse - Kinderprogramm Der Eintritt ist frei. Programm: www.linke-literaturmesse.org oder hier als PDF www.facebook.com/linkeliteraturmesse Öffnungszeiten: Freitag: 19.00 - 22.00 Uhr Samstag: 10.00 - 22.00 Uhr Sonntag: 10.00 - 15.00 Uhr veranstaltet von: Metroproletan, Archiv & Bibliothek und Gostenhofer Literatur- und Kulturverein