Konferenz und Aktionstag gegen Krieg und Militarismus in Nürnberg

Sa., 7. März, 13.00 Uhr, Desi, Brückenstr. 23 Nürnberg:
Konferenz gegen Krieg und Militarismus

mit Jürgen Wagner von der Informationsstelle Militarisierung (IMI) Tübingen, VertreterInnen der Roten Aktion Kornstraße Hannover, ein Deserteur von den Iraq Veterans Against the War und vielen anderen.

PanzerVom 3. bis 4. April treffen sich politisch und militärisch Verantwortliche aus den an der NATO beteiligten kapitalistischen Staaten zu einer Tagung in Straßburg. Neben Diskussionen über militärische und geopolitische Strategien, neben Absprachen über gegenwärtige und zukünftige Kriege zur Sicherung von Profiten, stehen im Rahmen der Tagung Feierlichkeiten zum sechzigsten Jubiläum der NATO auf der Tagesordnung.
Europaweit ruft die Antikriegsbewegung zu Protesten gegen diese NATO-Kriegstagung in Straßburg auf. Geplant ist eine Demonstration, Blockaden des Veranstaltungsortes und zahlreiche weitere Aktivitäten.
Grund genug im Vorfeld der Ereignisse im Rahmen einer Konferenz der zunehmenden Militarisierung der Politik, der Kriegspolitik kapitalistischer Staaten und den Ursachen für Militärinterventionen und Kriege inhaltlich auf den Grund zu gehen. In drei aufeinander folgenden Themenblöcken wird die Thematik untersucht. Am Abend, ab 19.30 Uhr, findet dann eine Podiumsveranstaltung zu den Aktionen gegen Krieg und den Nato-Gipfel in Strasbourg statt.
Danach, ab 22:30 Uhr Party mit Impulse-DJ-Team, amplified.attitude und Kampfansage (DJ Rehnade und Freundin).

Das Programm zur Konferenz findet ihr hier.

Samstag, 14. März 2009
Aktionen in Nürnberg im Rahmen des bundesweiten Aktionstages gegen Militarismus

12.00 Uhr, Lorenzkirche Agit-Prop-Aktion „Gegen kapitalistische Kriegspolitik

14.00 Uhr, Weißer Turm Demonstration „Krieg ist kein Grund zum Feiern! NATO abschaffen! Für eine Welt jenseits von Krieg und Kapitalismus…“

Aufruf zur Konferenz und allen Aktionen als PDF

drucken | 17. Februar 2009 | organisierte autonomie (OA)