Fürther Nazi des versuchten Totschlags angeklagt

fight-back-demoDer Für­ther Neo­na­zi Peter Rausch wird von der Staats­an­walt­schaft Nürn­berg/Fürth wegen dem Vor­wurf des ver­such­ten Tot­schlags an­ge­klagt. Ende April wurde im U-?Bahn­hof Plär­rer ein 17-?jäh­ri­ger An­ti­fa­schist von dem Nazi, aktiv im „Frei­en Netz Süd“, halb tot ge­prü­gelt. Der An­ge­grif­fe­ne muss­te mehr­fach wie­der­be­lebt wer­den und wurde auf der In­ten­siv­sta­ti­on in ein künst­li­ches Koma ver­setzt, aus dem er erst nach ei­ni­gen Tagen er­wach­te. Die Po­li­zei ver­such­te den rechts­ex­tre­men Hin­ter­grund des Tä­ters meh­re­re Tage lang zu ver­tu­schen und ver­schlei­er­te wider bes­sern Wis­sens den Her­gang der Tat. We­ni­ge Tage nach dem Über­griff fan­den in Nürn­berg und Fürth zahl­rei­che an­ti­fa­schis­ti­sche Ak­tio­nen statt an denen sich meh­re­re tau­send Men­schen be­tei­lig­ten. Alles wei­te­re zum Hin­ter­grund.
Nach­dem der in U-?Haft sit­zen­den Für­ther Neo­na­zi Peter Rausch ende Au­gust die An­kla­ge­schrift er­hal­ten hat, rech­nen wir im Herbst mit dem Pro­zess­auf­takt. Ei­ni­ge an­tif­schis­ti­sche Grup­pen haben be­reits an­ge­kün­digt den Pro­zess mit einer ak­ti­ven Öffentlichkeitsarbeit und Ak­tio­nen zu be­glei­ten. Ach­tet auf An­kün­di­gun­gen.

Ak­tu­el­le Pres­se­ar­ti­kel: Junge Welt (25.?08.) | Nürn­ber­ger Nach­rich­ten (17.?08.) | Abend­zei­tung (16.?08)

drucken | 12. September 2010 | Antifaschistische Linke Fuerth