Block Dresden 2012

Zum dritten Mal geht es darum Europas ehemalig größten Naziaufmarsch effektiv zu verhindern.Dazu ruft „Dresden Nazifrei“, ein breites gesellschaftliches Bündnis aus Parteien, Organisationen, Antifagruppen, Vereinen, religiösen Gruppen, Einzelpersonen, Künstler_innen und Prominenten auf. Zudem werden wir in Dresden massenhaft demonstrieren, dass die staatliche Repressionskampagne uns nicht einschüchtern kann und wir uns nicht spalten lassen. Wir rufen als Teil der Antifa-Kampagne No-Pasaran weiter dazu auf, in Dresden Geschichtsrevisionismus, Opfermythen und extremismustheoretischem Quatsch entgegenzutreten.
Hier eine Zusammenstellung bundesweiter und regionaler good-to-knows (wird aktualisiert):

ACHTUNG: Der 13.02. ist vorbei+++Bilanz: 2500 Menschen auf dem Mahngang Täterspuren+++6000 AntifaschistInnen, die die Aufmarschroute blockierten.+++1200 Nazis, die eine erheblich verkürzte Route (halbe std.) im massiv gegitterten Polizeikäfig hinnehmen und die Stadt schon vor 21 Uhr verlassen mussten.

Nächsten Samstag den 18. machen wir uns erneut nach Dresden auf. Wir wollen uns davon überzeugen bzw. sicherstellen, dass Europas größter Naziaufmarsch Geschichte ist.

Wir werden massiv auf die Straße tragen, wer für diesen Erfolg verantwortlich ist: Die antifaschistische Bewegung, die Akteure aus Dresden Nazifrei und NoPasaran und ganz bestimmt kein Händchenhalten oder extremismustheoretisch aufgeladene Parteiveranstaltungen!

Vor allem werden wir unsere Spektren- und Regionenübergreifende Solidarität mit den AntifaschistInnen, die von Repression betroffen sind, demonstrieren. Sie zielen auf Einige…DIE ANTWORT KOMMT VON ALLEN!

Am 18.02.wollen wir schon zeitig in der Stadt sein, um garantiert jeden Versuch der Nazis, einen größeren Aufmarsch durchzuführen, zu blockieren. Ansonsten findet um 12 Uhr eine antifaschistische Großdemonstration statt, um gegen Repression & „sächsische Verhältnisse“ zu demonstrieren und deutlich zu machen, wer für den Erfolg in Dresden verantwortlich ist.

Aufrufe:

DD-Nazifrei Aufruf (online unterzeichnen!) | NoPasaran Aufruf | aktuell: Interview mit DD-Nazifrei; NoPa-aktuell | Die Kultur der Massenblockaden

Zeug

call-for-mobi-clip | Stellungnahme des Republikanischen Anwaltsvereins | Vortrag Sachsen dreht frei auf dem Chaos Communication Congress | Mobikampagne „Le Tour de Block 2012“

Material:

DD-Nazifrei | NoPasaran

aus der Region

Flugi von RL/ALF | Keine Möglichkeit Hinzufahren? –> Goldenes Ticket gegen Repression kaufen | Solierklärung aus der Region Soli beim Fight Back

Buskartenverkauf:

Buskartenverkauf:

Ab­fahrt [vor­aus­sicht­lich!!!]:
Mo, 13.02., 7:30 ab Nürnberg
Sa, 18.?02.?, 5:00 Uhr ab Nürn­berg (Fürth 4:30 Uhr | Er­lan­gen 4:15 Uhr |)
Fahr­preis: 19,00 € / So­li­preis 25,00 € (kommt Dres­den Na­zi­frei zu­gu­te), ver.?di Mit­glie­der fah­ren kos­ten­los

ACHTUNG: AB JETZT NUR NOCH KARTEN IM GEWERKSCHAFTSHAUS BEI VERDI (Kornmarkt 5-7, Nbg; zu Geschäftszeiten)

-für auswärtige wird in der Nacht von Freitag auf Samstag der Stadtteilladen Komm e.V. , untere Seitenstraße 1 geöffnet sein!

* KOMM e.V., Untere Seitenstr. 1, Nürnberg
Montag und Samstag ab 19 Uhr, Donnerstags 19-20 Uhr, Freitags ab 20 Uhr
* Gewerkschaftshaus Nürnberg, ver.di-Büro, Zi 5.20, Kornmarkt 5-7, Nürnberg
Mo-Fr, 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr
* Infoladen Benario, Nürnberger Str. 82, Fürth
Mittwochs ab 19 Uhr, Freitags ab 20 Uhr
* Jugendhaus Erlangen, Wöhrmühle 7, Erlangen
Öffnungszeiten siehe: www.jugendhaus-erlangen.de

regionale Termine:


*Mi., 01.Feb. | 20:00 Uhr | Infoladen| Feldstraße 22 Erlangen Mobiveranstaltung Erlangen von Banda Sinistra
*Sa. 04. Feb. | 10 Uhr | Gewerkschaftshaus| Kornmarkt 5-7, Nürnberg Infoveranstaltung mit Blockadetraining von VerDi
*SA. 4.Feb | 15Uhr | die Linke Bürgerbüro | Weißenburgstr. 3 | Würzburg Mobiveranstaltung
* Mo. 06. Feb | 20 Uhr |KOMM e.V. Untere Seitenstr. 1| Infoabend in Nürnberg

drucken | 14. Januar 2012 | radikale Linke

Terminkalender

Samstag, 28.01.2023

Samstag 28.01. Komm zum Spieleabend im Stadtteilclub Reclaim Gostenhof ab 20 Uhr

Du hast lust gemeinsam mit anderen zu Spielen? Dann komm vorbei zu unserem Spieleabend im Stadtteilclub Reclaim Gostenhof um 20:00 Uhr im Stadtteilladen Schwarze Katze. Ganz egal ob Karten- oder Brettspiel hier kannst du im lockeren Rahmen Mitspieler*innen finden und kennen lernen. Daneben wird für leckeres Essen gesorgt sein. Natürlich kannst du gerne auch eigene Spiele, die du schon immer mal ausprobieren wolltest mitbringen - das ist natürlich kein muss. Wir freuen uns auf einen gemeinsamen gemütlichen Abend. Zwischen 19:00 und 20:00 Uhr findet unser offenes Treffen statt, bei dem wir wie immer Aktivitäten planen um unseren gemeinsamen Interessen als Lohnabhängige und Mieter*innen in Gostenhof Ausdruck zu verleihen und Themen diskutieren die uns im Stadtteil umtreiben.
Dienstag, 31.01.2023

Gegen die Eskalation der „Gender-Debatte“ - Eine Einladung zum Gespräch

31. Januar 2023 || 18.30 Uhr || SCHWARZE KATZE || Untere Seitenstraße 1 || 90429 Nürnberg || Veranstaltung von Bettina Fellmann & Jörg Finkenberger Warum wird die Debatte um Geschlechtsidentität so emotional geführt? Warum laufen Auseinandersetzungen häufig auf Beleidi-gungen und Übergriffe hinaus? Viele vermeiden, überhaupt über dieses Thema zu reden. Die einen haben Angst, sich dazu zu äu-ßern, weil sie niemanden verletzen möchten – oder nicht selbst angegriffen werden wollen. Andere machen sich über die Ableh-nung lustig, die einige Menschen ihrem körperlichen Geschlecht gegenüber empfinden. Die gesellschaftliche Debatte führt zu einer Blockbildung, bei der die einzelnen Blöcke fortwährend unversöhnlich aufeinander einhauen. Das ist bekanntermaßen nicht nur bei diesem Thema so. Dabei bildet ‚die öffentliche Meinung‘ nicht ab, was die meis-ten wirklich denken. Beides hat fatale Folgen: Die Belange von Frauen stehen genauso auf dem Spiel wie die von homo- und bi-sexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen und ande-ren, deren ‚Rollenverhalten‘ oder sexuelles Begehren verachtet und verfolgt wird. Die Fragen, die diskutiert werden müssen, sind weitreichend: Wie wird in der heutigen Geschlechterordnung patriarchale Herr-schaft ausgeübt? Wie ist es in unserer hochindividualisierten Massengesellschaft um das ‚mit sich identische‘ Selbst bestellt? Was bedeutet geschlechtliche Selbstbestimmung? Welchen Stel-lenwert hat körperliche Unversehrtheit in diesem Zusammen-hang? Die bestehende Gesellschaft weicht, wo es geht, einer Auseinan-dersetzung mit ihren Grundtatsachen aus. Das verhindert die Ab-schaffung menschenfeindlicher Strukturen. Inwieweit kann in die-ser Gemengelage die aktuelle Debatte um Geschlecht und Identi-tät der Befreiung aller zuträglich sein? Um das zu klären, wollen wir von Widerstand und Anpassung reden; von geschlechtsspezi-fischer Gewalt und Flucht in Fiktionen; von Konfliktvermeidung und Verblendungszusammenhängen – und nicht zuletzt von dem Gefühl, falsch beschaffen und nie genug (da) zu sein. Wir haben keine fertigen Antworten. Stattdessen wollen wir ver-suchen, den gestellten Fragen im gemeinsamen Gespräch auf den Grund zu gehen. Bettina Fellmann wird über Identität und Erfahrung reden, sowie über das Verhältnis von vorgestellter und materieller Wirklichkeit, Jörg Finkenberger über Geschlechtskonformität und Selbsthass. Danach offene Diskussion.