Krieg in Syrien

Volksaufstand, Bürgerkrieg oder imperialistische Aggression?

Mittwoch, 25.09. | 20.00 Uhr | KOMM e.V., Untere Seitenstraße 1

Flyer_SyrienWas vor zwei Jahren als Aufstand gegen die autoritäre syrische Regierung begann, endete schnell im Bürgerkrieg. Während die kurdische Bewegung, im Norden Syriens Selbstverwaltungsstrukturen aufbaute und diese militärisch verteidigt, begannen die Türkei, Saudi-Arabien, Katar und andere Staaten die Oppositionsbewegung für ihre Zwecke zu vereinnahmen. Dazu bewaffneten sie z.B. die Muslimbrüder und schleusten Djihaddisten ins Land. Zunehmend begannen auch westliche Kräfte, unter der Federführung der USA auf eine militärische Intervention zu drängen.

Inzwischen ist die Situation für eine Linke in der BRD äußerst unübersichtlich. Deshalb wollen wir mit dieser Veranstaltung versuche einige Fragen zu diskutieren. Wie ist die Situation der oppositionellen Bewegung tatsächlich? Welche Rolle spielen die USA, Europa, Russland und die Türkei in diesem Konflikt? In welchem Interesse liegt ein Sturz der bestzehenden Regierung und was folgt danach?

ReferentInnen:
Martin Glasenapp, Aktivist der interventionistische Linke u. Mitarbeiter bei medico international
VertreterInnen der organisierten autonomie

drucken | 22. September 2013 | organisierte autonomie (OA)

Ein Kommentar