Archive – Mai, 2019

Solitresen des AAB für die angeklagten türkischen Genoss*innen und gegen die §§en 129

Solitresen am Fr., 7.6.2019 ab 19 Uhr In der Schwarzen Katze, Untere Seitenstr. 1, Gostenhof

Schluss mit der Kriminalisierung des revolutionären Widerstands! Solidarität mit den zehn angeklagten GenossInnen aus der Türkei!

Seit Juni 2016 stehen in München zehn türkische KommunistInnen vor Gericht. Den Angeklagten wird vorgeworfen, das Auslandskomitee der TKP/ML (Türkisch Kommunistische Partei/Marxistisch-Leninistisch) gebildet zu haben. Angeklagt sind sie nach dem deutschen Paragraphen 129b („Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung“). Zwei der Angeklagten stammen aus Nürnberg: Banu, Ärztin und Therapeutin und Sinan, ebenfalls ein Arzt. Die TKP/ML ist nur in der Türkei verboten, in Deutschland und der EU nicht. (mehr …)

drucken | 24. Mai 2019 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Mord in Zelle fünf – Vortrag und Diskussion am 22.06.2019

Oury Jalloh. Mord in Zelle Nr. 5“. Vortrag von Gabriele Heinecke.

22.06.2019 in Nürnberg, 19 Uhr Gewerkschaftshaus, Kornmarkt 5-7, 7. Stock

Der Asylbewerber Oury Jalloh verbrennt im Jahr 2005 an Händen und Füßen gefesselt in einer Dessauer Polizeizelle. Die offizielle Version lautet: Selbstmord. Alle Gutachten ergeben eindeutig: Oury Jalloh kann sich nicht selbst angezündet haben. Polizei, Justiz und Politiker versuchen seit 14 Jahren einen Mord zu vertuschen – mutmaßlich begangen von Polizisten.

Gabriele Heinecke ist Rechtsanwältin der Familie Jalloh in Deutschland. Sie erläutert in ihrem Vortrag zunächst den Fall. Anschließend möchten wir die Vorgänge gemeinsam in einer Diskussion in die aktuelle gesellschaftliche und politische Entwicklung einordnen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kampagne „Gemeinsam gegen die reaktionäre Offensive“ des Antifaschistischen Aktionsbündnis Nürnberg (AAB) statt.

 

drucken | 27. Mai 2019 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Nazipropaganda? Muss man nicht Aushalten! AntifaschistInnen demonstrieren gegen Stadtreklame und SPD.

Gestern am 22. Mai 2019 Demonstrierten über 30 Personen gegen die Unterstützung von Nazipropaganda durch die Nürnberger Stadtreklame und die nürnberger SPD. Das Unternehmen hatte über 300 Plakate der Neonazipartei NPD auf ihren kommerziellen Werbeflächen plakatiert. Die Stadtreklame macht mit den Neonaziplakaten Gewinn und hing die Plakate der NPD in der Nähe des NSU-Tatorts Scharrerstraße und am Platz der Opfer des Faschismus auf.

Auf der Kundgebung vor dem Nürnberger Rathaus wurde mit Transparenten und Flugblättern auf diesen Skandal Hingewiesen und Gefordert, dass die Stadtreklame sofort die Plakate überkleben soll und keine Aufträge von Faschisten mehr annehmen soll. In einem Redebeitrag der Organisierten Autonomie wurde außerdem darauf Hingewiesen das die SPD einen Großen personellen wie institutionellen Einfluss auf die Stadtreklame hat, den die Sozialdemokraten aber nicht nutzen um etwas gegen die Wahlplakate der Faschisten zu unternehmen. (mehr …)

drucken | 23. Mai 2019 | organisierte autonomie (OA)

La Noche Roja im Mai

LA NOCHE ROJA
31.05.2019 // Ab 19:00 Uhr
Schwarze Katze – Untere Seitenstraße 1

Die Reaktionäre Offensive: Was es für den Klimaschutz bedeutet, wenn rechte Parteien und ihr Gedankengut in der Mitte der Gesellschaft ankommen.
Fridays for future: Die Jugend der Welt ist auf den Straßen. Entstehung und Perspektive einer Bewegung.
 
Kommt vorbei und diskutiert mit uns! Außerdem gibt es wie immer leckeres Essen.

drucken | 22. Mai 2019 | Revolutionär organisierte Jugendaktion

Luft zum Atmen – Filmvorführung, Gespräch und Diskussion

Luft zum Atmen – Filmvorführung, Gespräch und Diskussion

Am Samstag, 15. Juni veranstaltet die Initiative solidarische ArbeiterInnen (ISA) zusammen mit den SJD – Die Falken und dem Casablanca Filmtheater im Rahmen des Falkenkino im Casablanca eine Filmvorführung.

Gezeigt wird der Film „Luft zum Atmen“ (70 Min.) Zu der Veranstaltung werden neben der Regisseurin auch ProtagonistInnen und ehemalige Opel-ArbeiterInnen zum Gespräch und zur Diskussion erscheinen.
(mehr …)

drucken | 21. Mai 2019 | Initiative solidarischer ArbeiterInnen

Kundgebung gegen Unterstützung der NPD durch SPD und Stadtreklame – „Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda! Faschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen!“

Kundgebung gegen Unterstützung der NPD durch SPD und Stadtreklame – „Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda! Faschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen!“

+++ Kundgebung Nürnberger Rathaus +++ Mittwoch, 22.5. +++ 17:30 Uhr +++ Paralell läuft die Sitzung des Stadtrats +++ Auf die Straße gegen Nazipropaganda! +++

SPD und Stadtreklame unterstützen NPD!

Hunderte Plakate der Neonazipartei NPD kleben im Nürnberger Stadtgebiet. Es sind nicht die üblichen Wahlplakate an Laternen und Bäumen sondern auf kommerziellen Werbeflächen der Stadtreklame Nürnberg GmbH. Die zutiefst rassis­tischen Plakate der NPD hängen extra hoch an Litfaßsäulen und Plakatwänden, wohl um es Menschen zu erschweren die Neonazi-Hetze zu entfernen. Zusätzlich ist es ein Skandal, dass NPD Werbung auch am Platz der Opfer des Faschis­mus und in der Scharrerstraße plakatiert sind. Hier wurde Ismail Yaşar von den Rechtsterroristen des NSU ermordet. In der Stadt der Reichsparteitage und NSU Morde darf eine Partei, die in der direkten Nachfolge der NSDAP steht, nun ungestört Propaganda machen für ihr menschenverachtendes Weltbild.

Wie kann das sein? (mehr …)

drucken | 21. Mai 2019 | organisierte autonomie (OA)

Kundgebung gegen Unterstützung der NPD durch SPD und Stadtreklame

Kundgebung gegen Unterstützung der NPD durch SPD und Stadtreklame

+++ Kundgebung Nürnberger Rathaus +++ Mittwoch, 22.5. +++ 17:30 Uhr +++

Im Nürnberger Stadtbild kleben auf Litfaßsäulen und Plakatwänden der Stadtreklame Nürnberg über 400 Plakate der Neonazipartei NPD. Im Gegensatz zu den „normalen“ Wahlplakaten am Laternenmast handelt es sich hierbei um kommerzielle Werbeflächen und nicht um staatlich bereitgestellte Möglichkeiten zur Wahlwerbung. Doch wie nun AntifaschistInnen auf Indymedia veröffentlicht haben und die Bild Zeitung, sowie Radio Z  berichtet haben, profitiert auch die SPD von den Werbeaufträgen der NPD. Die SPD ist über eine Firma zu 50% an der Stadtreklame beteiligt und verdient so an jedem geklebten Plakat der Stadtreklame mit. Schon seit Jahren wird in jedem Wahlkampf von der Stadtreklame Werbung für die NPD und auch für die AfD geklebt. (mehr …)

drucken | 20. Mai 2019 | organisierte autonomie (OA)

Solidarität mit Nico! Keine Strafe fürs Flagge zeigen!

27.05.19 | 07.30 Uhr | Amtsgericht Nürnberg, Fürther Str. 110

Das Lächerlichkeiten-Karussell dreht sich weiter und weiter und weiter…
Diesmal hat es den Vorsitzenden der Falken Nürnberg, Nico, erwischt. Ihm wird vorgeworfen, öffentlich eine HPG-Fahne gezeigt zu haben, und das auf der „Freiheit für Afrin“-Demo.

Wieder einmal zeigt der deutsche Staat, dass er keine Gelegenheit auslässt, Aktivist*Innen, die gegen Angriffskriege und Menschenrechtsverletzungen auf die Straße gehen, zu verfolgen und unter fadenscheinigen Begründungen zu kriminalisieren.

 

Dabei ist klar, dass Widerstand gegen Imperialismus und Krieg immer gerechtfertigt sind und – leider – heutzutage nötiger denn je! Der beste Schutz gegen Justiz-Willkür und menschenunwürdige Zustände sind Öffentlichkeit und Solidarität!

Zeigen wir Nico, dass er nicht alleine ist!
Zeigen wir der Staatsanwaltschaft, was wir von ihrer Klassenjustiz halten!
Kommt am 27.05. um 07.30 Uhr vor das Amtsgericht Nürnberg zur Kundgebung und ab 09.00 Uhr im Sitzungssaal 28 zur kritischen Prozessbegleitung!

Weitere Informationen und eine Stellungnahme gibt er hier.

 

drucken | 20. Mai 2019 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Donnerstag 23.05. „Ich nahm die rote Fahne und schrie: Hoch die Revolution!“ Frauen in der Räterepublik

„Ich nahm die rote Fahne und schrie: Hoch die Revolution!“ Frauen in der Räterepublik
ein Veranstaltung mit Nadja Bennewitz M.A. Historikerin
Donnerstag 23.05. || 19 Uhr || Metroproletan, Archiv und Bibliothek || Eberhardshofstr. 11 || Nürnberg-Gostenhof
Der Eintritt ist frei.

„Da kam das Starke, Unerwartete: die Revolution. Die Ketten fielen, die Frau war frei. Ich las die Botschaft – fast fehlte mir der Glaube.“ so die „Frauenrechtlerin des Frankenlandes“ Berta Kipfmüller.

Wie erlebten Frauen die baierische Revolution und Räterepublik? Wie sah ihre Beteiligung an den Räten aus? Teilten alle Revolutionäre die „Sehnsucht nach Gerechtigkeit von Mann und Frau“ wie Lida Gustava Heymann es formulierte?

In dem Vortrag werden Protagonistinnen der baierischen Revolution und ihre frauenpolitischen Aktivitäten aufgezeigt.

Veranstaltung im Rahmen der 100 JAHRE BAIERISCHE REVOLUTION

drucken | 20. Mai 2019 | Metroproletan

Proloskneipe im Mai: Concerning Violence

Proloskneipe im Mai: Concerning Violence

Proloskneipe 24. Mai 19 Uhr – Stadtteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstr. 1 in Nürnberg

Ab 20.30 zeigen wir den Film „Concerning Violence – Neun Szenen der anti-imperialistischen Selbstverteidigung“, 87 min. (2014) von: Göran Hugo Olsson. Natürlich gibt es wie immer exzellentes Essen. Schaut vorbei!

„Concerning Violence“ handelt von den Aufständen, die zur Entkolonialisierung Afrikas führen sollten und ist damit ein Rückblick auf afrikanische Befreiungsbewegungen. Dabei konzentriert sich der Filmemacher auf Archivmaterial, das schwedische Dokumentarfilmer und Fernsehjournalisten zwischen 1966 und 1984 in Afrika aufgenommen haben. Aufnahmen von der Befreiungsbewegung in Angola, der Frelimo in Mozambique und dem Unabhängigkeitskampf in Guinea-Bissau werden dokumentarische Bilder von schwedischen Missionaren in Tansania und einem Streik in einer schwedischen Mine in Liberia gegenübergestellt. Diese Bilder korrespondieren eng mit Texten vom Dekolonialismus-Vordenker Frantz Fanon aus dessen Buch „Die Verdammten dieser Erde“ das die Grundlage für den Dokumentarfilm darstellt. Gesprochen werden die Texte von der Musikerin Lauryn Hill. Im Prolog zum Film stellt die renommierte Wissenschaftlerin Gayatri Chakravorty Spivak Fanons Werk vor und erweitert es um eine Genderperspektive.

Besucht uns auch auf Facebook und auf prolos.info

drucken | 19. Mai 2019 | Prolos

Unsere Solidarität – gegen ihre Repression.. Papierflieger senden Botschaft ans Amtsgericht

Unsere Solidarität – gegen ihre Repression.. Papierflieger senden Botschaft ans Amtsgericht

Wir dokumentieren den Bericht des 8.Märzbündnis zur Mal- und Bastelaktion am 17.05…

Über 30 AktivistInnen, darunter zahlreiche geflüchtete Frauen, solidarisierten sich heute in aller Frühe mit der angeklagten Anmelderin, die wegen Papierfliegern vor Gericht stehen sollte. In einer angeleiteten Bastelaktion wurden zahlreiche Papierflieger gefaltet und mit politischen Forderungen wie „Kein Mensch ist illegal! Bleiberecht überall!“, „Stop deportation!“, „Frauen und Kinder raus aus den Lagern!“ beschriftet.

(mehr …)

drucken | 18. Mai 2019 | organisierte autonomie (OA)

Radio Revolution April / Mai

Die April Sendung von Radio Revolution widmet sich anläßlich des 25. Geburtstags des Antifa-Aktionsbündnis Nürnberg der Geschichte des AAB.

Die Mai Sendung dreht sich Thematisch um das Fight Back Festival.

In beiden Sendungen gibt es zusätzlich wie immer die Antifa-News.

„Radio Revolution – Nachrichten aus Antifa und Bewegung!“

(mehr …)

drucken | 17. Mai 2019 | organisierte autonomie (OA)

Vorherige Seite

Was war los

27.05.1979
Die FSLN in Nicaragua ruft zu einem Generalstreik auf, der total befolgt wird.

Terminkalender

Mai 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031EC