Stop killling refugees! Gemeinsam gegen Lager, Isolation und Kriminalisierung!

Stop killling refugees! Gemeinsam gegen Lager, Isolation und Kriminalisierung!

Am 03.07. findet in Regensburg eine maßgeblich von Geflüchteten aus dem dortigen, „Ankerzentrum“ genannten Sammel- und Abschiebelager organisierte Demo statt. Wir fahren gemeinsam mit Geflüchteten aus anderen Lagern und dem offenen internationalistischen Treffen come-fight-stay — TOGETHER (jeden ersten Sonntag im Monat ab 13:00 Uhr in der schwarzen Katze – mach mit!) hin und zeigen unsere Solidarität.

 

 

Mittwoch – 03.07. –  Regensburg

DEMO – Together against —  Ankerzentren – Arbeitsverbote – rassistische Gesetzgebung!

Zugtreffpunkt in Nürnberg: 09:15 Uhr – Osthalle Hauptbahnhof ,

 

Zum Aufruf der Regensburger Geflüchteten geht es hier..

Anfang Mai war im Lager Regensburg eine 31 Jährige Mutter von drei Kindern verstorben. Der Umgang der Polizei mit den im Lager internierten, denen keinerlei Informationen über die Hintergründe und das weitere Vorgehen der Polizei gegeben und die daran gehindert wurden, bei der verstorbenen zu beten führte zu Unmutsäußerungen und schließlich – ein weiteres Mal – zu einem Großeinsatz der Polizei. Die aufgebrachte Stimmung beruhigte sich sofort, nachdem den Bekannten und dem Umfeld der Verstorbenen erlaubt worden war, selbst den Sarg der Frau aus dem Gelände zu geleiten.

Presse und Polizei machten in so langsam gewohnter Manier aus den einfachen und verbalen Auseinandersetzungen Tumulte und Randaleversuche durch aggressive Geflüchtete. Die genauen Umstände des Todes bleiben unklar, die Presse schreibt lediglich, die Frau sei eines natürlichen Todes in Folge eines „innerkörperlichen Prozesses“ gestorben. Vorwürfe der anderen Bewohnerinnen des Sammellagers, die medizinische Versorgung sei generell (wie auch aus den übrigen bayrischen Lagern bekannt) schlecht und auch die Frau sei erkrankt und nicht ausreichend behandelt worden, stehen unkommentiert im Raum.

Die Menschen im Lager lassen sich von dem altbekannten Vorgehen nicht kleinkriegen: im Gegenteil. Sie organisieren sich und mobilisieren zu einer Demo gegen die unmenschlichen Bedingungen – und rufen nach Solidarität! Kommt mit uns nach Regensburg, zeigen wir gemeinsam kämpferische Solidarität – gegen die rassistische Hetze gegen Geflüchtete, gegen die mörderische Asylpolitik des deutschen Staates und nicht zuletzt gegen Kriminalisierung und Repression! Heute zielen Sie auf Geflüchtete – morgen auf uns alle!

drucken | 1. Juli 2019 | organisierte autonomie (OA)