Erfolgreiches Picknick am Jamnitzerplatz – unter Polizeiaufsicht

Das Video soll eine kurze Impression von den Verhältnissen am Jamnitzerplatz bieten. Mit einem Protestpicknick wurde sich mal wieder erfolgreich der öffentliche Raum zurückerobert. Während Erwachsene und Kinder friedlich zusammen sitzen, marschiert die Polizei in voller Kampfmontur auf. Definitiv eine Machtdemonstration, bei der es jedoch blieb, da sich die Einsatzleitung durchaus ihres angekratztem Image im Viertel bewusst ist.

Seit mehreren Wochen kocht die Auseinandersetzung um die Nutzung des Jamnitzerplatzes in Nürnberg Gostenhof immer wieder hoch. Während ein paar HausbesitzerInnen zusammen mit Stadt und Polizei aggressiv, gegen den Willen der Mehrheit und weitgehend hilflos versucht, den Platz zu säubern und Friedhofsruhe durchzusetzen, organisieren AnwohnerInnen und AktivistInnen immer wieder kreativen Protest gegen den Belagerungszustand.
Am Freitag, den 9.August fand ein Protestpicknick statt, zu dem die Initiative Mietenwahnsinn stoppen aufgerufen hat. Über mehrere Stunden eroberten sich so Menschen den öffentlichen Raum zurück. Gemeinsam wurde ein Buffet errichtet, an dem sich alle NutzerInnen des Jamnitzerplatzes bedienen konnten. Die Aktion kam gut an und bot eine gute Möglichkeit des Austauschs zwischen Menschen, die so eher selten ins Gespräch miteinander kommen. Bis ca. 20:30 Uhr begnügten sich die zwei anwesenden Polizeistreifen damit, hin und wieder Leute wegen angebrachter Transparente, die steigende Mieten und Verdrängung thematisierten, zu gängeln. Zehn Minuten nach Androhung, Alkohol trinkende Personen herausziehen zu wollen und während einer Kontrolle wegen einer vermeintlichen Beleidigung, marschierte die bayerische Sondereinheit USK am Jamnitzerplatz auf und postierte sich in allen vier Himmelsrichtungen in voller Montur und Kameras. Der hartnäckige und entschlossene Protest der letzten Wochen dürfte dazu beigetragen haben, dass die Eskalation ausblieb und die Einheiten nach kurzer Zeit wieder abrückten.

Soweit nichts aufregendes – nur der ganz normale, alltägliche Wahnsinn – sowie der Widerstand dagegen…!

Im Oktober veranstaltet das Antifaschistische Aktionsbündnis Nürnberg (AAB) eine Demonstration gegen rechte Netzwerke im Staat und auf der Straße – für eine linke Offensive. Die Kommerzialisierung von Wohnraum und die Kontrolle über öffentliche Plätze im Interesse der KapitalistInnen stellt nur eine Erscheinung einer reaktionären Offensive dar, der sich am 12.10.19 entgegengestellt werden soll – auf die Straße!

Zum Hintergrund und inhaltlicher Einordnung rund um den Jamnitzer:

Rückzug! Verdränger und Gentrifizierer hoffen in Gostenhof auf die Staatsgewalt 

(NBG) Der Jamnitzer gehört uns! Ein Sommernachtstraum (in drei Akten)

Stadtteilclub Reclaim Gostenhof: Der Jamnitzer Platz in Gostenhof ist in aller Munde… 

(NBG) Der Jamnitzer gehört uns! Das Imperium schlägt zurück?

Picknick im Park am Jamnitzer Platz – 09.August 17:00 Uhr

Ein Sommer am Jamnitzer Platz: Wutbürger-Hetze, Polizeibelagerung aber noch mehr Solidarität

drucken | 12. August 2019 | organisierte autonomie (OA)