Solidarität mit Nico! Keine Strafe fürs Flagge zeigen.

Solidarität mit Nico! Keine Strafe fürs Flagge zeigen.

Nicht nur M31, allgegenwärtige Polizeigewalt und die 3 von der Autobahn beschäftigen die lokalen Solistrukturen.

Am Dienstag, 17.09 soll sich unser Freund Nico von den Falken vor dem Landgericht Nürnberg für das Zeigen der YPG Fahne verantworten.

In erster Instanz wurde er bereits zu 30 Tagessätzen verurteilt – jetzt legt die Staatsanwaltschaft nach und fordert eine noch höhere Strafe.

Grund genug, um uns mit Nico und allen Betroffenen der Fahnenprozesse zu solidarisieren.

Das Zeigen der YPG/YPJ Fahnen, den Befreiern vom IS-Faschismus, ist für uns kein Verbrechen.

Das Schweigen zu den Greueln der Türkei aber schon.

So danken wir allen Menschen, die sich gegen das Verbot der Fahnen einsetzen und dafür persönliche Risiken in Kauf nehmen.

Das Verbot bleibt eine Farce und ist eine Beleidigung für alle Menschen, die im Kampf gegen den „Islamischen Staat“ unter genau dieser Fahne gefallen sind!

 

Daher kommt zum Prozess, unterstützen wir Nico.

 

Dienstag, 17.09

8:00 Uhr

Saal 126 1.Stock

Landgericht Nürnberg U1

http://www.falken-nuernberg.de/

 

Auch für Kerem Schamberger aus München steht bald ein Prozess an. Es ist gut möglich, dass dort ein richtungsweißendes Urteil gefällt wird, für die weitere Kriminalisierung der Fahnen.

 

Dienstag, 01.10

9:30 Uhr

Saal A221

Amtsgericht München

Nymphenburgerstraße 16

 

https://www.jungewelt.de/artikel/362180.umfangreiche-anklage.html

drucken | 6. September 2019 | Gefangenen Gewerkschaft Soligruppe Nürnberg