- redside - https://www.redside.tk -

24.November – Kundgebung gegen CoronaleugnerInnen in Gostenhof

Sie bekämpfen Masken – Wir bekämpfen Armut und Faschismus

Das Antifaschistische Aktionsbündnis Nürnberg ruft dazu auf, am 24.November gegen die CoronaleugnerInnen von Querdenken 911 und die unsoziale Krisenpolitik der Regierung auf die Straße zu gehen. Für antifaschistische und antikapitalistische Krisenlösungen – für die soziale Revolution!

24.11.2020 | 18:00 Uhr | An der Stadtteilbibliothek Gostenhof (Fürther Str. 77b, Nürnberg)  +++Neuer Kundgebungsort!!! Fürther Straße 66 Nürnberg+++

In den letzten Wochen haben die selbsternannten QuerdenkerInnen Kundgebungen unter anderem in Gostenhof abgehalten und am 20.November wollen sie das Andenken der Opfer des deutschen Faschismus missbrauchen (Auch hier ist Gegenprotest angekündigt [1]). Am 24.November haben sie angekündigt wieder ihre neoliberalen und kleinbürgerlichen Lügen zu verbreiten – Das wollen wir nicht unkommentiert stehen lassen. Spätestens die Ereignisse in Berlin und Leipzig haben gezeigt, dass wir ihre Auftritte hier nicht ignorieren dürfen. Das Querdenkennetzwerk ist Teil einer reaktionären, kleinbürgerlichen Bewegung. Die Nürnberger AkteurInnen glänzen ebenfalls mit fehlender Distanzierung gegenüber FaschistInnen und antisemitischen Verschwörungstheorien oder treiben diese aktiv voran. Sie fordern keinen sozialen Ausweg aus Pandemie und Wirtschaftskrise, sondern wollen zurück zur kapitalistischen Normalität. Ihr Begriff von Freiheit ist individualistisch – die Freiheit haben zu dürfen sich und andere anzustecken. Genauso wie wir dies reaktionäre „Bewegung“ ablehnen, stellen wir uns am 24.November auch gegen die staatliche Krisenpolitik. Während Konzerne mit Unsummen an Steuergelder gerettet werden, müssen unzählige ArbeitnehmerInnen, (Schein-)Selbstständige und KleinunternehmerInnen, sowie Kulturschaffende um ihr finanzielles Überleben fürchten. Zu Gunsten der Profite müssen sich PendlerInnen, Lohnabhängige, SchülerInnen, Geflüchtete, Obdachlose und besonders Angestellte der Pflege und Medizin unzureichend geschützt dem Virus aussetzen – während alle ihre sozialen Kontakte brav einschränken sollen.

Angesichts Krise und Pandemie fordern wir echte Solidarität und Zusammenhalt gegen die Herrschenden und ihren Kapitalismus! Kämpfen wir gegen Reaktionäre, AntisemitInnen und FaschistInnen – und für die soziale Revolution.