Archive – Autor

Veranstaltung: Die Reichen sollen für die Krise zahlen!

Multimedialer Vortrag | Di., 26.10.2021 | 19:00 Uhr | Stadtteilladen Schwarze Katze | Untere Seitenstr. 1

Die weltweite Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei, dafür aber die Bundestagswahl.
Die liberalen Parteien handeln noch aus, wer den neuen Exekutivausschuss des deutschen Kapitals (die Bundesregierung) bilden darf. Was dagegen schon fast fest steht ist, wer für die Krise aufkommen soll: Die Folgen der durch die Pandemie verstärkten Überproduktionskrise werden – wie immer – die Lohnabhängigen zu spüren bekommen.

Angesichts dessen, dass die reichsten der Reichen während und durch die Pandemie ihre Profite in historischem Ausmaß steigern konnten, kommt aktuell oft die Frage auf, warum denn nicht mal ausnahmsweise diese Reichen auch dafür aufkommen sollten. (mehr …)

drucken | 30. September 2021 | organisierte autonomie (OA)

Freiheit für Jo & Dy! Auf am 23.10 nach Stuttgart!

Anlässlich des hohen Urteils gegen Jo und Dy möchten wir solidarische Grüße nach Stuttgart schicken!
Den beiden Antifaschisten wird die Beteiligung an einer handgreiflichen Auseinandersetzung mit Faschisten vorgeworfen. Sie wurden nach einem Indizienprozess zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. 5 Jahre und 6 Monate, sowie 4 Jahre und 6 Monate – das ist das Ergebnis des sechsmonatigen Schauprozesses. Mehr Infos dazu findet ihr auf der Seite der Kampagne „Antifaschismus bleibt notwendig„.

Seit einiger Zeit sehen wir uns als antifaschistische Bewegung zunehmend mit harten Repressionsschlägen und Kriminalisierungsversuchen konfrontiert. Getroffen hat es Jo & Dy, gemeint sind wir als revolutionäre Linke. Dies werden wir nicht unbeantwortet lassen. Deshalb auf zur Demo nach Stuttgart! Am 23.10 auf die Straße gegen ihre Repression! Free all Antifas! 23.10, 12:00 Uhr, Osthalle NBG Hbf!

 

drucken | 18. Oktober 2021 | organisierte autonomie (OA)

Stadtteilclub Reclaim am 23. Oktober: Deutsche Wohnen und Co enteignen!

Stadtteilclub Reclaim am 23. Oktober: Deutsche Wohnen und Co enteignen!

Ein Gespenst geht um… Die Mehrheit der BerlinerInnen hat sich am 26. September für die Enteignung großer Immobilienkonzerne entschieden. Die Kampagne “Deutsche Wohnen und Co enteignen” hat mit dem erfolgreichen Volksbegehren einen großen Erfolg erzielt und das Thema Vergesellschaftung endlich wieder auf die Tagesordnung gesetzt.

Uns als AktivistInnen interessiert natürlich brennend, wie dieser große Schritt erreicht werden konnte und wie es nun weiter geht. Ist Berlin übertragbar? Wie wurde die Bewegung so stark? Wie geht man mit Widersprüchen in einer so breiten Bewegung um? Diese und viele andere Fragen diskutieren wir mit der Berliner Aktivistin und Journalistin Nina Scholz. Sie wird uns digital zugeschaltet sein und wir sind sehr gespannt, ihre Einschätzungen zu hören und von ihren Erfahrungen zu lernen. Auch wollen wir mit ihr und euch diskutieren, was wir von den Kämpfen aus Berlin lernen können und was sie für unsere Kämpfe vor Ort bedeuten können.

Wann? Samstag, 23. Oktober ab 20:15 Uhr
Wo? Stadtteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstraße 1/Gostenhof
Wie immer wird es leckeres Essen ab 19 Uhr geben
Offenes Treffen des Stadtteilclubs Reclaim Gostenhof ebenfalls ab 19 Uhr
V.i.S.d.P. C. Haller, Adam-Klein-Straße 81, NBG

drucken | 13. Oktober 2021 | organisierte autonomie (OA)

Antifa-Aktionskneipe im Oktober

Antifa-Aktionskneipe im Oktober

Antifa-Aktionskneipe 15.10. | Beginn Workshop 20:00 Uhr | Offenes Treffen 19:00 Uhr

Am kommenden Freitag ist wieder Antifa-Aktionskneipe.

  • 20:00 Uhr Workshop der Roten Hilfe: „Was tun wenn’s brennt?“. Anlässlich der am 16.10. statt findenden Demonstration für unseren inhaftierten Genossen Jan „United against Repression“ frischen wir unser Demoeinmaleins auf (Wie verhalten in Polizeikontrollen, Keine Aussagen machen – was heißt das?, …).
  • Postkarten basteln und schreiben. Wir schreiben den inhaftierten AktivistInnen!
  • 19:00 Uhr offenes Antifatreffen. Ihr wollt aktiv werden, mitplanen, mitdiskutieren? Kommt vorbei! Wir planen u.a. die nächste Antifakneipe zum „Tag gegen Gewalt an Frauen“.

Infos über die Antifa-Aktionskneipe (mehr …)

drucken | 11. Oktober 2021 | organisierte autonomie (OA)

Kundgebung am Jamnitzer Platz – Bilderstrecke

Der geplante Wiedereröffnungstermin rückt näher und der Jamnitzer Platz ist noch immer eine Großbaustelle. Am 17.9. demonstrierten deshalb GostenhoferInnen auf der Kundgebung des Stadtteilclubs Reclaim Gostenhof und der organisierten autonomie um jetzt schon mal klar zu machen: Wir haben ein Auge auf den Zeitplan und werden nicht zulassen, dass die Stadt unseren Platz schließt und dann den Öffnungstermin über Monate bis Jahre immer weiter verschiebt, wie sie es am Bolzplatz in der Austraße gemacht hat.
Mit Musik, Tischtennis, Schach und kalten Getränken kam Jamnitzer Stimmung auf, die wir alle sehr vermisst haben und die viele PassantInnen neugierig machte. Transparente, Schilder und Beiträge der Moderation machten deutlich: wir brauchen unseren Platz und wir kommen wieder! Weder Polizeikontrollen, noch die Aufwertung des Platzes halten uns davon ab! (mehr …)

drucken | 28. September 2021 | organisierte autonomie (OA)

02.10. Demo für den Erhalt des Projekt31

Dieses Wochenende, am Samstag den 02. Oktober, findet ab 14:00 Uhr am Aufseßplatz, die Demonstration „Kultur braucht Freiräume 2.0„, für den Erhalt des P31 statt. Das P31 bietet seit Jahren in der Nürnberger Südstadt Raum für, unkommerzielle und alternative Kultur sowie für linke politische Initiativen. Nun ist das P31, durch die AAA+ Fertigbau Gmbh, von einer Räumungsklage bedroht. Am 08.10.2021 findet der Prozess dazu in Nürnberg statt. Wir fordern Hände Weg vom P31! ImmobilienspekulantInnen in ihre Schranken weisen!

Schließt euch an, kommt mit uns zur Demo! Zeigen wir den Immobilienhaien aus Erfurt was wir von ihren Schweinereien halten!

drucken | 27. September 2021 | organisierte autonomie (OA)

buy buy st. pauli – über die kämpfe um die esso-häuser – Reclaim Gostenhof Stadtteilclub

25.09.2021 || 20:00 Uhr || Filmvorführung || Buy buy St. Pauli || Offener Stadtteiclub Reclaim Gostenhof || 19-20:00 Uhr Anlaufstelle und offenes Treffen

mit be- und anwohner_innen, initiative esso-häuser, bayerischer hausbau, bezirksamtsleiter, recht-auf-stadt-bewegung, mit internationalen verflechtungen, wut, aktionen und einer nicht so schlechten aussicht!
Dokumentarfilm von Irene Bude, Olaf Sobczak und Steffen Jörg
Deutschland, 2014, HD, 86 min.

Dazu, davor: leckeres Essen … sowieso.

drucken | 21. September 2021 | organisierte autonomie (OA)

Bericht zur „Wir haben keine Wahl“-Aktion der Antifakneipe

Am Freitag den 17. September organisierten einige AktivistInnen der Antifa-Aktionskneipe eine Aktion, die sich thematisch mit der Bundestagswahl 2021 auseinandersetzte. Es wurde am Nachmittag ein Stand mit Infomaterial sowie eine eigene „Wahlurne“ am Nürnberger Weißen Turm aufgestellt. Bei der Wahlurne hatten PassantInnen die Möglichkeit ihre Stimme abzugeben. Diese wurde dann durch einen, in der Wahlurne angebrachten, Schredder dem restlichen, bereits geschredderten, „Einheitsbrei“ beigefügt. Von der Moderation wurden vorbeikommende Menschen aktiv aufgefordert ihre Stimme exklusiv hier schon über eine Woche vor der offiziellen Wahl abzugeben. Das Ergebnis der Wahl wurde den WählerInnen direkt mitgeteilt, eben bereits erwähnter Einheitsbrei, der, so die Moderation, in jedem Fall nichts gutes für diejenigen bedeutete, die ihre Arbeitskraft verkaufen müssen um ihr Leben bestreiten zu können. Außerdem wurden die „großen“ Parteien (also CDU/CSU, Grüne, SPD, FDP, AfD und Linkspartei) mit den verschiedenen Schweinereien, die sie sich im Laufe ihrer Historie geleistet haben, „beworben“. Parallel zur Satire-Aktion wurden an Interessierte hunderte Flyer verteilt und so nochmal unsere Position zu dem Wahlzirkus verbreitet.

Der Grundtenor der Veranstaltung war klar: Echte, nachhaltige Veränderungen können nicht gewählt, sie müssen gemeinsam erkämpft werden! Kapitalismus lässt sich nicht abwählen, nur die soziale Revolution wird ihn auf den Müllhaufen der Geschichte befördern. (mehr …)

drucken | 20. September 2021 | organisierte autonomie (OA)

Aufruf der organisierten autonomie zur Kundgebung zum Haftantritt von Jan am 15.09. ab 12 Uhr an der Mannertstraße

Aufruf der organisierten autonomie zur Kundgebung zum Haftantritt von Jan am 15.09. ab 12 Uhr an der Mannertstraße

Sommer 2019: Die BewohnerInnen des Nürnberger Stadtteils Gostenhof sahen sich in diesem Sommer einer massiven Polizeipräsenz gegenüber. Vor allem die vielen verschiedenen NutzerInnen des Jamnitzer Platzes wurden immer wieder mit Vertreibung, Bußgeldern und Platzverweisen konfrontiert. Nachdem die Stadt Nürnberg einer handvoll EigentümerInnen mit einem runden Tisch umsorgte um ihnen die Profite ihres Immobilienkapitals zu garantieren, bei dem sich etliche Behörden und die Polizei den Luxusproblemen dieser Menschen annehmen, blieb für die breite Masse der NutzerInnen des öffentlichen Raumes in Gostenhof nur die harte Hand der Staatsgewalt. An diesem einen Juliabend jedoch, der vielen bis heute noch im Gedächtnis geblieben sein dürfte, wollten die anwesenden PlatznutzerInnen sich nicht erneut vertreiben lassen und forderten die Polizei auf, ihre schikanöse Kontrolle zu beenden. Durch pure personelle Überlegenheit und selbstsicherem Auftreten brachten sie die Staatsgewalt zum Rückzug. Keine Verletzten, keine Gewalt, kein irgendwie gearteter körperlicher Zusammenstoß, nichts. Wahrscheinlich hätte die örtliche Polizei den Vorfall am liebsten still und heimlich unter den Tisch fallen lassen, doch das ließen die genannten EigentümerInnen nicht zu. Die Stadt habe den Platz aufgegeben, ein rechtsfreier Raum sei der Jamnitzer und und und. Videos wurden an die Polizei geschickt, die Anwesende denunzieren sollten, die Lokalpresse sprang auf und bereitete dieser handvoll Menschen, ebenso wie die Stadt selbst, den roten Teppich. Zigtausende Lohanabhängige leiden unter dem Mangel an bezahlbarem Wohnraum, an der Vertreibung und der Durchkommerzialisierung des öffentlichen Raumes aber eine handvoll ImmobilieneigentümerInnen bekommt für jedes laue Lüftchen, das sie von sich geben, eine Bühne bereitet.

Polizei rufen? Nein danke! (mehr …)

drucken | 11. September 2021 | organisierte autonomie (OA)

Jamnitzer für alle – und zwar zackig! Kundgebung am 17. September ab 16 Uhr am Jamnitzer

Jamnitzer für alle – und zwar zackig! Kundgebung am 17. September ab 16 Uhr am Jamnitzer

Der Jamnitzer Platz ist nach wie vor eine Baustelle. Die Eröffnung ist für Ende Oktober geplant aber nicht zuletzt der seit über zwei Jahren zugesperrte Bolzplatz oder andere Dauerbaustellen der Stadt Nürnberg zeigen, dass wir uns auf solche Versprechungen nicht verlassen können. Wir rufen am 17. September ab 16 Uhr zu einer Kundgebung am Jamnitzer auf um klar zu machen:
1. die unterschiedlichen NutzerInnen lassen sich nicht einfach wegsanieren! Wir alle werden den Platz bei Eröffnung gemeinsam in Empfang nehmen und weiterhin nutzen- wir lassen uns weder durch Polizei-Schikanen noch von ordnungspolitisch motivierten Umbaumaßnahmen schrecken! Der öffentliche Raum ist für alle da!
2. wir haben ein Auge auf den Zeitplan! Wir lassen auch hier nicht zu, dass der Platz über längere Zeit nicht nutzbar ist! Wir brauchen gerade in unserem dicht bebautem Viertel jede Freifläche und wir werden sie uns nehmen. Wenn nicht am Jamnitzer, dann eben überall auf den Straßen Gostenhofs!
Gegen Verdrängung und Aufwertung! Für eine Stadt von unten!

Was? Kundgebung, Tischtennis und Mukke

Wo Jamnitzer Platz/Untere Seitenstraße

Wann? 17. September ab 16 Uhr

Stress mit Mietenwahnsinn? Infos aus dem Viertel? Oder einfach nur Lust, dich auszutauschen? Dann komm vorbei im Stadtteilclub reclaim Gostenhof: jeden vierten Samstag im Monat ab 19 Uhr im Stadtteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstraße 1 direkt am Jamnitzer Platz.
Checkt redside.tk um das aktuelle Programm zu erfahren

drucken | 11. September 2021 | organisierte autonomie (OA)

Antifa-Aktionskneipe am 17. September

Auch in diesem Monat findet, wie gewohnt, die Antifa-Aktionskneipe statt. Am 3. Freitag im Monat, den 17. September, ist es so weit. Dieses Mal wird ab 20:15 Uhr ein Vortrag mit dem Titel „Wir sind alle LinX: Staatliche Repression gegen Antifaschismus. Infos zu den Verfahren gegen Antifas in Stuttgart und Leipzig.“ gehalten werden. Wir werden euch dabei einen Überblick zu den Prozessen gegen Lina, Jo und Dy liefern. Lina, Jo und Dy wird jeweils vorgeworfen, dass sie an militanten Angriffen auf Faschisten beteiligt gewesen sein sollen. Im Anschluss werden wir gemeinsam den Gefangenen schreiben. Wie immer ist für gutes Essen und kalte Getränke gesorgt. Von 19-20 Uhr findet außerdem das offene Antifatreffen statt, an dem ihr vorbei kommen könnt, wenn ihr gemeinsam mit uns aktiv werden wollt. Wir freuen uns auf euch!
(mehr …)

drucken | 6. September 2021 | organisierte autonomie (OA)

Antifa-Aktionskneipe am 20. August

Sommer, Sonne, Antifa … Naja mit der Sonne hat’s bisher zwar nur mäßig geklappt aber mit Antifa können wir dienen. Am Freitag den 20. August findet wie jeden Monat die Antifa-Aktionskneipe statt. Wie immer gibt es von 19-20 Uhr das offene Antifa-Treffen. Dort könnt ihr vorbei kommen, wenn ihr aktiv werden möchtet. Außerdem werden wir uns ein paar Gedanken zu Aktionen anlässlich der Bundestagswahl im September machen. Ansonsten lassen wir es diesen Monat ruhig angehen. Für leckeres Essen und kühle Getränke ist wie immer gesorgt!

 

(mehr …)

drucken | 19. August 2021 | organisierte autonomie (OA)

Erfolgreicher #Freitag13 in Nürnberg

Aktionstag Freitag der 13. galt diesmal den Lieferdiensten und Fahrradkurieren speziell bei Lieferando und Gorillas. Im Vorfeld des Aktionstages konnte auf der Seite der Aktion Arbeitsunrecht abgestimmt werden, wer sich in Sachen Ausbeutung und ArbeitnehmerInnenfeindlichkeit besonders hervorhebt. Dieses Jahr gab es zum ersten mal zwei „Gewinner“, die Abstimmung endete so knapp zwischen Gorillas und Lieferando, dass sich dazu entschieden wurde diesmal beide Unternehmen zum Ziel zu erklären. Im Rahmen dieses bundesweiten Aktionstag gab es Aktionen in Berlin, Hamburg, Stuttgart, Hannover, Paderborn, Köln, Bonn, München und auch in Nürnberg.

Hier vor Ort versammelten sich, aufgerufen von der Initiative solidarischer ArbeiterInnen, ca. 25 Personen in der Hochstraße vor einem Lager von Gorillas. Leider konnten vor Ort keine Gespräche mit den Lieferfahrern aufgenommen werden, da Gorillas sich dazu entschloss an diesem Aktionstag, dass Lager und den Betrieb lieber an diesem Ort zu schließen. Informiert werden konnte allerdings die Nachbarschaft und ein paar PassatInnen.

In Redebeiträgen wurde die Erklärung der „Gorillas Worker’s Collective – Öffentliche Antwort auf die Pressemitteilung von Gorillas“ verlesen und damit die Positionen der Beschäftigten und unserer KlassengenossInnen verbreitert und in die Öffentlichkeit getragen. Es wurde auf den fehlenden Arbeitsschutz, die Forderungen der Beschäftigten und unsere Solidarität mit den „wilden“ Streiks und dem Arbeitskampf zum Ausdruck gebracht. Auch die Erfolgsmeldung, dass im Vorfeld des Aktionstages Lieferando versprach nun zukünftig fest Verträge aus zu stellen verkündet.

Weitere Infos und Berichte aus anderen Städten findet ihr bei: https://arbeitsunrecht.de/

 

drucken | 13. August 2021 | organisierte autonomie (OA)

Es geht los – Bolzplatz in der Austraße wird endlich saniert – Protest zeigt Wirkung

Es geht los – Bolzplatz in der Austraße wird endlich saniert – Protest zeigt Wirkung

 

Mehr als zwei Jahre ist es her das die Stadt Nürnberg uns den einzigen Bolzplatz in der Austraße Gostenhof genommen hat. Bis zuletzt konnte der schlecht gewartete Platz noch von FußballerInnen aus dem Viertel genutzt werden. Doch dann teerte die Stadt den Belag auf dem Spielfeld, versperrte die Tür und warf den Schlüssel weg. Daraufhin tat sich ein Jahr gar nichts, bis AnwohnerInnen und verschiedene Initiativen und Gruppen wie die organisierte autonomie und der Stadtteilclub Reclaim Gostenhof erste Proteste für eine Wiedereröffnung des Platzes organisierten.

(mehr …)

drucken | 9. August 2021 | organisierte autonomie (OA)

Anlaufstelle gegen Arbeitsunrecht & Offene ISA-Kneipe

ISA-Kneipe wieder geöffnet:
jeden 1. Samstag im Monat || Stadteilladen Schwarze Katze || Untere Seitestr. 1, Nbg || ab 20 Uhr || Anlaufstelle gegen Arbeitsunrecht ab 19 Uhr.

In der ISA-Kneipe am 7. August 2021 wollen wir gemeinsam mit allen Interessierten den Aktionstag Freitag, der 13. vorbereiten. Bei der Abstimmung der Aktion gegen Arbeitsunrecht wurde für die Lieferdienste Gorillas und Lieferando gestimmt. Wer Ideen für eine Aktion hat, sich beteiligen möchte oder einfach nur ein Getränk mit uns zu sich nehmen möchte, ist herzlich willkommen. Es gelten die üblichen Hygieneschutzmaßnahmen.

Flugblatt der Aktion Arbeitsunrecht: (mehr …)

drucken | 3. August 2021 | organisierte autonomie (OA)

Radio Revolution im Juli 2021

Radio Revolution im Juli 2021

In der Juliausgaube von Radio Revolution wird über faschistische und rassistische Umtriebe in Freiburg, mit dem Höhepunkt eines Messerangriffs durch einen AfDler berichtet. Es geht um die Sitaution verschiedenster linker Orte des Zusammenkommens in Nürnberg und neben den Shortnews öffnet die Sendung mit ein Paar Worten zu der erst kürzlich verstorbenen Antifaschistin und KZ-Überlebenden Esther Bejerano.

Die nächste Sendung könnt Ihr wieder am 11. August im Stoffwechsel auf Radio Z 95,8Mhz hören. Radio Revolution läuft am 2. Mittwoch im Monat zwischen 17 und 18 Uhr. Vergangene Sendungen könnt ihr euch auf https://www.mixcloud.com/RadioRevolutionNBG/ anhören.

drucken | 21. Juli 2021 | organisierte autonomie (OA)

Stadtteilclub am 24. Juli ab 19 Uhr: + Schnitzeljagd + lecker Essen + offenes Treffen

Stadtteilclub am 24. Juli ab 19 Uhr: + Schnitzeljagd + lecker Essen + offenes Treffen

Der Stadtteilclub Reclaim Gostenhof endlich wieder live!!! Wir laden euch alle ganz herzlich zu unserem offenen Treffen ab 19 Uhr ein. Ab 20:15 Uhr starten wir mit einer spannenden interaktiven Stadtteil-Schnitzeljagd zu Tatorten der Verdrängung und Aufwertung einerseits aber auch zu Stationen des Widerstands, der Solidarität und des nachbarschaftlichen Miteinanders.Essen und Trinken gibt es natürlich auch. Wir freuen uns auf euch!!!

drucken | 17. Juli 2021 | organisierte autonomie (OA)

Zum Nachhören: die Beiträge von Organisierter Autonomie und Wohn AG beim Aktionstag in Erlenstegen

Zum Nachhören: die Beiträge von Organisierter Autonomie und Wohn AG beim Aktionstag in Erlenstegen

Am Samstag, den 3. Juli 2021 waren wir mit unserem Bündnis „Gemeinsam Kämpfen – ihre Krise nicht auf unserem Rücken“ im Nürnberger Stadtteil Erlenstegen unterwegs.

Protzige Villen prägen das Bild des Stadtteils Erlenstegen – auch wenn dort nicht nur die Reichen, sondern auch Lohnabhängige Wohnen.

Zusammen mit der AG Wohnen des Sozialforums Nürnberg haben wir dort auch eine Station zum Thema Wohnen und Quartiersmanagement gestaltet.

In den satirischen Beiträgen haben wir uns ganz der Analyse und letztlich der Lösung von Widersprüchen gewidmet, die in einem Stadtteil wie Erlenstegen ganz zwangsläufig auftreten.

Hier die Audio-Aufzeichnungen. Sie wurden leicht bearbeitet und gekürzt, damit die Beiträge besser verständlich werden.
Die Beiträge wurden während in der Reihenfolge unten gehalten. Viel Spaß beim nachhören! (mehr …)

drucken | 11. Juli 2021 | organisierte autonomie (OA)

Antifa-Aktionskneipe im Juli 2020

Antifa-Aktionskneipe im Juli 2020

Film: „Contrahistoria – Geschichte von unten“

16.7.2021 | 19:00 Uhr offenes Antifatreffen | 20:30 Uhr Film und Volksküche | Stadtteilladen Schwarze Katze (untere Seitenstrasse 1, NBG)

Um 19:00 Uhr ist wie jeden Monat das offene Antifatreffen. Ihr wollt aktiv werden und mitorganisieren? Kommt vorbei!

Um 20:30 Uhr startet der Film „Contrahistoria – Geschichte von unten“. Contrahistoria ist ein antifaschistischer Dokumentarfilm über faschistische Kontinuität, Repression und soziale Kämpfe in Spanien. Die Dreharbeiten begannen schon im November 2017 zu Carlos Palominos 10. Todestag und wurden 2018 abgeschlossen. Wenige Tage vor Carlos‘ 13. Todestag feierte der Film am 11.11.2020 Premiere. Den Trailer könnt ihr hier ansehen.

Mehr Infos über den Film (mehr …)

drucken | 7. Juli 2021 | organisierte autonomie (OA)

Fahrradtreffpunkt für Actionwalk in Erlenstegen am 03.07.

Am kommenden Samstag wollen wir von Gostenhof aus einen kleinen Ausflug in den Norden der Stadt wagen. In Erlenstegen findet nämlich ab 14 Uhr der Aktionstag des Bündnis „Gemeinsam kämpfen – ihre Krise nicht auf unserem Rücken“ statt. Um 13 Uhr treffen wir uns am Veit-Stoss-Park (der zuerst angegebene Treffpunkt „Schwarze Katze“ ist falsch) , um dann gemeinsam auf dem Fahrrad mal nach den Reichen zu sehen. Neben dem, dass wir uns mal anschauen wollen, wie es sich so lebt mit schickem Eigenheim und großen Garten, ist an dem Aktionstag jede Menge politisches Programm geboten. Ihr dürft gespannt sein, wir sehen uns am Samstag.

drucken | 28. Juni 2021 | organisierte autonomie (OA)

Kundgebung Bolzplatz: Bericht und Bilder

Kundgebung Bolzplatz: Bericht und Bilder

Am letzten Samstag haben die organisierte autonomie und der Stadtteilclub reclaim Gostenhof zu einer Kundgebung am seit über zwei Jahren verschlossenen Bolzplatz aufgerufen. Trotz der massiven Hitze war am Kundgebungsort ein reges Treiben: die einen versuchten ihr Glück an der Towand, andere verschafften sich Abkühlung mit Wasserbomben und Wassereis. AnwohnerInnen und PassantInnen wurden informiert und die Kundgebung stieß hierbei auf sehr positive Resonanz. Inhaltlich wurde das skandalöse Vorgehen der Stadt Nürnberg kritisiert, den viel genutzten Platz ohne sichere Finanzierung einfach den Garaus zu machen und nun seit über zwei Jahren mit leeren Versprechungen zu glänzen – selbst diese wären ohne den Druck niemals zustande gekommen. Aber der Bogen wurde weiter gespannt: Kinder und Jugendliche aus ArbeiterInnenvierteln haben generell weniger Platz, ihre Interessen sind im Kapitalismus nicht von Belang, daher müsse man sich zusammen schließen und für die eigenen Interessen kämpfen – egal ob es um Wohnraum oder öffentliche Plätze. Zudem wurden Bezüge zur EM hergestellt,

(mehr …)

drucken | 25. Juni 2021 | organisierte autonomie (OA)

Gegen rechte Gewalt – Solidarität mit den Verletzten aus Freiburg!

Gegen rechte Gewalt – Solidarität mit den Verletzten aus Freiburg!

Am 19.6.2021 demonstrierten über 40 Menschen gegen rechte Gewalt und für antifaschistischen Selbstschutz. Die AntifaschistInnen folgten einem Aufruf der organisierten autonomie (oa). Die Rote Hilfe, die interventionistische Linke Nürnberg und das Antifaschistische Aktionsbündnis Nürnberg (AAB) hielten ebenfalls Reden zum Thema Repression gegen Linke (Grüße gingen raus an Lina, Jo und Dy), gegen die AfD und ihre reaktionäre, frauenfeindliche Agenda, sowie der Kontinuität rechten Terrors und rechter Gewalt.

Die oa wies in ihrem Redebeitrag besonders darauf hin, dass der Kuschelkurs des Staates Rechte erst dazu ermutigt ihrer Menschenverachtung in Worten und Taten freien Lauf zu lassen. Nicht verwunderlich, da der Faschismus seit bestehen der BRD fest in der DNA des deutschen Staates verankert ist. FaschistInnen bauten die meisten Institutionen der Nachkriegszeit mit auf – besonders Repressionsbehörden, Justiz und Geheimdienste sind jeher durchsetzt mit Nazis. Das NSU Netzwerk wurde hierfür als ein Beispiel genannt.

Anlass für die Kundgebung war ein faschistischer Mordversuch durch einen Freiburger AfD-Politiker. Dieser hat am 12.6.2021 zuerst zwei Antifas mit Pfeffergel angegriffen und dann einen zur Hilfe eilenden Passanten mit einem Messer verletzt, sowie dessen Beifahrerin ebenfalls mit Pfeffergel attackiert. Aufruf zur Kundgebung und Hintergründe

(mehr …)

drucken | 19. Juni 2021 | organisierte autonomie (OA)

Gesundheitsministerkonferenz nicht ohne Protest!

Am 16.06.2021 fand die Gesundheitsministerkonferenz statt, diesmal digital und unter dem Vorsitz der Bayern. Bundesweit wurden Proteste und „aktive Mittagspausen“ veranstaltet. So fanden unter anderem Proteste in München, Hannover, Dresden, Düsseldorf, Hamburg und auch in Nürnberg statt. In Franken beteiligten sich beispielsweise das Uni-Klinikum in Erlangen sowie die Einrichtungen der AWO an der “aktiven Mittagspausen”.

In Nürnberg wurde vor dem Gesundheitsministerium eine Protestkundgebung, durch Verdi und die Initiative Gesundheit statt Profit, organisiert. Es beteiligten sich etwa 60-70 Menschen darunter viele Pflege- und Servicekräfte, Betriebsgruppen aus Kliniken, Betriebsräte und mehr. Aber auch die Initiative solidarische ArbeiterInnen und die organisierte autonomie nahmen teil sowie weitere Linke Gruppierungen und Organisationen. (mehr …)

drucken | 18. Juni 2021 | organisierte autonomie (OA)

Kundgebung wegen faschistischem Tötungsversuch in Freiburg

Kundgebung wegen faschistischem Tötungsversuch in Freiburg

Kundgebung | Willy Brandt Platz Nürnberg (AfD Büro) | 19.06.2021 | 17:00 Uhr

Am 12. Juni 2021 ereignete sich in Freiburg eine bewaffnete Attacke auf Antifaschisten, sowie hinzukommende PassantInnen durch einen Freiburger AfD-Politiker. Deshalb rufen wir dazu auf, zur Kundgebung vor das Büro der Nürnberger AfD zu kommen. Dieser Fall ist keine Ausnahme, sondern ein weiterer Rechter zog Konsequenzen aus der Hetze, welche tagtäglich von der AfD und anderen Rechtsradikalen verbreitet wird. Motiviert von ausbleibender Verfolgung durch Polizei und Justiz.

Am Nachmittag des 12.6. erkannten zwei junge Antifaschisten den Freiburger AfDler Robert H., welcher sich in der Vergangenheit des Öfteren an „Querdenker“-Veranstaltungen beteiligte, und beschimpften diesen als Faschisten. H. griff daraufhin die Beiden mit Pfeffergel an. Nach dieser Attacke wollten die Antifas flüchten, H. setzte ihnen jedoch nach. Ein vorbeifahrender Unbeteiligter 61-jähriger hielt an, um erste Hilfe zu leisten und den Rechten davon abzuhalten die Jugendlichen weiter zu verfolgen. Der AfD-Mann zog daraufhin ein Messer, stach auf den couragierten Mann ein und griff seine Beifahrerin ebenfalls mit Pfeffergel an. Entgegen den ersten Befürchtungen waren die Verletzungen des Ersthelfers nicht lebensgefährlich. Nachdem er in einer Klinik versorgt worden war, konnte er diese wieder verlassen. Der Faschist kam wieder auf freien Fuß und bedrohte zusammen mit einem weiteren Rechten ZeugInnen und PassantInnen am Tatort. Die Polizei und einzelne Medien versuchen den Tötungsversuch im Nachhinein zu entpolitisieren. AntifaschistInnen sind im Gegensatz zur Polizei aktiv geworden und haben H. umgehend in seiner Nachbarschaft von geouted

Artikel der Autonomen Antifa Freiburg zum Vorfall und zum Umgang der Polizei damit.

Kommt zur Kundgebung. Setzen wir ein Zeichen gegen rechte Gewalt und für antifaschistischen Selbstschutz!

 

drucken | 15. Juni 2021 | organisierte autonomie (OA)

Antifa-Aktionskneipe im Juni 2021

Antifa-Aktionskneipe im Juni 2021

LIVE-VORTRAG IM STADTTEILLADEN SCHWARZE KATZE!

Thema: „Die Rolle der Frau in der rechten Szene“

18.6.2021 | 19:00 Uhr offenes Antifatreffen | 20:00 Vortrag | Stadtteilladen Schwarze Katze (untere Seitenstrasse 1, NBG)

In der Antifakneipe im Juni beschäftigen wir uns nochmal mit dem Thema Frauen in der rechten Szene. Spätestens seit die tragende Rolle Beate Zschäpes im NSU bekannt wurde, ist klar, dass in der Nazi-Szene Frauen nicht ausschließlich traditionelle Rollenbilder verkörpern. Sie beteiligen sich aktiv an der Vernetzung und Organisation, sind wichtige Akteurinnen in rechten Organisationen.

Vor dem Vortrag findet das offene Treffen der Antifa-Aktionskneipe endlich wieder wie gewohnt um 19 Uhr in der Schwarzen Katze statt. Anschließend folgt der Vortrag. Kommt vorbei! (Aktuelle Hygienebestimmungen erfahrt Ihr vor Ort)

Mehr Infos: (mehr …)

drucken | 12. Juni 2021 | organisierte autonomie (OA)

Vorherige Seite

Termine

Freitag, 05.11.2021

26. Linke Literaturmesse mit Verkaufsmesse und Buchvorstellungen

Freitag, den 05.11. bis Sonntag, den 07.11.21 || Kulturwerkstatt auf AEG, Fürther Str. 244d, Nürnberg || 26. Linke Literaturmesse Buchvorstellungen - Lesungen - Verkaufsmesse Der Eintritt ist frei. Programm: www.linke-literaturmesse.org oder hier als PDF www.facebook.com/linkeliteraturmesse Öffnungszeiten: Freitag: 19.00 - 22.00 Uhr Samstag: 10.00 - 22.00 Uhr Sonntag: 10.00 - 15.00 Uhr veranstaltet von: Metroproletan, Archiv & Bibliothek und Gostenhofer Literatur- und Kulturverein
Samstag, 06.11.2021

26. Linke Literaturmesse mit Verkaufsmesse und Buchvorstellungen

Freitag, den 05.11. bis Sonntag, den 07.11.21 || Kulturwerkstatt auf AEG, Fürther Str. 244d, Nürnberg || 26. Linke Literaturmesse Buchvorstellungen - Lesungen - Verkaufsmesse Der Eintritt ist frei. Programm: www.linke-literaturmesse.org oder hier als PDF www.facebook.com/linkeliteraturmesse Öffnungszeiten: Freitag: 19.00 - 22.00 Uhr Samstag: 10.00 - 22.00 Uhr Sonntag: 10.00 - 15.00 Uhr veranstaltet von: Metroproletan, Archiv & Bibliothek und Gostenhofer Literatur- und Kulturverein
Sonntag, 07.11.2021

26. Linke Literaturmesse mit Verkaufsmesse und Buchvorstellungen

Freitag, den 05.11. bis Sonntag, den 07.11.21 || Kulturwerkstatt auf AEG, Fürther Str. 244d, Nürnberg || 26. Linke Literaturmesse Buchvorstellungen - Lesungen - Verkaufsmesse Der Eintritt ist frei. Programm: www.linke-literaturmesse.org oder hier als PDF www.facebook.com/linkeliteraturmesse Öffnungszeiten: Freitag: 19.00 - 22.00 Uhr Samstag: 10.00 - 22.00 Uhr Sonntag: 10.00 - 15.00 Uhr veranstaltet von: Metroproletan, Archiv & Bibliothek und Gostenhofer Literatur- und Kulturverein

Was war los

28.10.1999
Das antifaschistische Kommando "S?derberg" z?ndet in Northeim Garage, Auto und CD-Lager des Neonazis Thorsten Heise an.