Filed under: Antirassismus

Am 18 und 19. Oktober: Auf die Straße gegen Rechte Hassprediger!

Am 18 und 19. Oktober tritt eine Rechte Kleinstgruppierung mit je einer Dauerkundgebung an der Lorenzkirche in Nürnberg und der kleinen Freiheit in Fürth auf. Der rechte Hassprediger Michael S. sucht mal wieder die Region mit einer antimuslimischen und rassistischen Hetz- und Selbstdarstellungskundgebung heim. Überlassen wir den Rechten nicht die Straße. Das Bündnis gegen Rechts Fürth und das Nürnberger Bündnis Nazistopp haben eine Gegenkundgebung angemeldet. Überlassen wir den Rechten am Wochenende nicht die Straße!

Die Hetzer wollen am Freitag den 18.10. in Fürth von 13-19Uhr ihren Mist verbreiten. Kommt zur Gegenkundgebung zur kleinen Freiheit ab 13Uhr. Die Rechten haben Samstags von 11-18Uhr angemeldet. Wie lange sie ihre Kundgebung durchziehen ist noch unklar deshalb kommt alle am 19. Oktober ab 11Uhr auf die Gegenkundgebung an der Lorenzkirche in Nürnberg!

 

drucken | 14. Oktober 2019 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Antifa-Aktionskneipe im Oktober 2019: Widerstand gegen den deutschen Faschismus in Nürnberg und Umgebung

Ab 19:00 Uhr Offenes Antifatreffen

Ab 20:00 Uhr Vortrag zu Widerstand im Nationalsozialismus

In der Antifa Aktionskneipe im Oktober gibt es einen Vortrag über Widerstand gegen den Nationalsozialismus in Nürnberg und Umgebung. Nach dem Vortrag wollen wir mit euch darüber diskutieren was wir aus der Geschichte für unseren heutigen Kampf gegen den Faschismus lernen können und warum es wichtig ist revolutionäries Gedenken zu betreiben. Praktisch gibt es dann eine Woche nach der Antifa-Kneipe am 26. Oktober die Gedenkfahrt nach Hersbruck. Vor dem Vortrag gibt es wie immer das offene Antifa-Treffen in dem wir mit euch die nächsten Aktionen der Antifa-Kneipe planen wollen.

Die Antifa-Aktionskneipe findet jeden dritten Freitag im Monat im Stadtteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstraße 1, Nürnberg-Gostenhof statt. JedeR der aktiv werden will gegen Nazis, FaschistInnen und RassistInnen ist herzlich eingeladen.

Was macht die Antifa Aktionskneipe? (mehr …)

drucken | 13. Oktober 2019 | organisierte autonomie (OA)

La Noche Roja

 

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

 

Am Kommenden Samstag (19.10.) haben wir wieder La noche Roja um 19 Uhr in der Schwarzen Katze. Da wir mit dem Riot Grrl Abend  weder mithalten wollen noch können, gibt’s bei uns einfach nur einen gemütlichen Kneipenabend.

Wer Lust auf gewohnt gutes Essen und lockere Diskussionen oder Austausch über die aktuelle Situation in Rojava und Spanien und sonst wo hat kommt vorbei

drucken | 16. Oktober 2019 | Revolutionär organisierte Jugendaktion

Sicherer Hafen heißt Abschiebeflughafen? Nicht mit uns!

Sicherer Hafen heißt Abschiebeflughafen? Nicht mit uns!

Am Freitag, den 13.09.2019, fand still und heimlich der erste Abschiebeflug vom Nürnberger Flughafen aus statt. 19 Menschen wurden gegen ihren Willen nach Georgien abgeschoben. Und das, obwohl im Stadtrat noch Anträge, unter anderem von der Partei Die Linke, anhängig sind.
Am Mittwoch, den 16.10.2019, wird nun im Wirtschaftsausschuss des Stadtrates über diese Anträge diskutiert. Wir rufen daher dazu auf, diese Sitzung kritisch zu begleiten und deutlich zu machen: ein Abschiebeflughafen in Nürnberg steht im krassen Gegensatz zum Titel Stadt der Menschenrechte, mit dem die Stadt sich gerne schmückt. Vor allem aber verdient eine Stadt, aus der heraus Menschen abgeschoben werden und die ihren Einfluss nicht geltend macht, dies zu verhindern, den Titel „Sicherer Hafen“ nicht.
Kommt am Mittwoch, den 16.10.2019, um 14:15 Uhr zu unserer Kundgebung am Rathaus, um ein deutliches Zeichen zu setzen:
Wir wollen keinen Abschiebeflughafen in Nürnberg!

 

Jürgen Müller hat bei einem Kanuunfall in der Vergangeheit ein Kind vor dem Ertrinken gerettet. Dafür hat er damals vom Freistaat Bayern die Bayrische Rettungsmedaille verliehen bekommen.

„Ich bekomme eine Ehrung dafür, dass ich jemanden rette. Und andere Leute, die versuchen Menschen zu retten werden kriminalisiert und behindert bei ihrer Arbeit und gebrandmarkt. Das ist für mich ein Widerspruch, den ich auch nicht wirklich verstehe“, Jürgen Müller.

Deshalb wird er die Medaille am 26.10. vor dem Heimatministerium an Söder zurückgeben. (mehr …)

drucken | 13. Oktober 2019 | Gefangenen Gewerkschaft Soligruppe Nürnberg

Über 2000 Menschen auf „Demonstration Rechte Netzwerke bekämpfen – im Staat und auf der Straße! – Für eine linke Offensive!“

Am Samstag den 12. Oktober demonstrierten über 2000 Menschen in Nürnberg gegen rechten Terror und autoritäre Gesetze. Die Demonstration wurde organisiert vom Antifaschistischen Aktionsbündnis Nürnberg und fand statt unter dem Motto „Rechte Netzwerke bekämpfen – im Staat und auf der Straße! – Für eine linke Offensive!“

Schon am Auftakt der Demo am Nürnberger Plärrer drängten sich viele Teilnehmende für die der Platz in der schmalen Gostenhofer Hauptstraße kaum ausreichte. Nach mehreren Reden am Auftakt setzte sich der Demozug lautstark und kämpferisch in Bewegung. Die vielfältigen Motivationen der TeilnehmerInnen auf die Demonstration zu kommen wurde durch die verschiedenen Blöcke Deutlich: An der Spitze der Demonstration stand der Block des Antifaschistischen Aktionsbündnis gefolgt vom Lautsprecherwagen der Demonstration, Dahinter der Internationalistische Block des offenen internationalistischen Treffens „Come Fight Stay – Together“ in dem Geflüchtete ihre Stimme erhoben gegen rassistische Sondergesetzte und für Gleiche Rechte, dann ein Block von kurdischen Organisationen welche gegen den Angriffskrieg der Türkei auf Rojava demonstrierten und im Hinteren Drittel ein feministischer Lila-Block der sich gegen die rechten Angriffe auf Frauenrechte stark machte.

Trotz der verschiedenen Motivationen setzten alle Teilnehmenden gemeinsam ein Starkes antifaschistisches Zeichen Gegen die weltweite voranschreitende reaktionäre Offensive. Mit über 2000 TeilnehmerInnen war die heutige Demonstration die größte antifaschistische Demo in Nürnberg dieses Jahr.

Die Demonstration endete an der Gyualer Straße dem Ort an dem Abdurrahim Özüdoğru 2001 vom NSU ermordet wurde. Nach weiteren Redebeiträgen gab es am Abschluss der Demonstration eine Schweigeminute für alle Opfer rechten Terrors und es wurden Blumen niedergelegt.

Bilderstrecke: (mehr …)

drucken | 12. Oktober 2019 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Freispruch – Prozesse Oktober

Auch im Oktober erwarten uns einige Prozesse von Freund*innen und Genoss*innen. Die Justiz kennt keine Pause.

Daher rufen wir zur solidarischen Prozessbegleitung auf.

(mehr …)

drucken | 10. Oktober 2019 | Gefangenen Gewerkschaft Soligruppe Nürnberg

Radio Revolution Oktober 2019

Dieses Mal gibt es ein Interview mit dem Antifaschistischen Aktionsbündnis Nürnberg zur Demo „Rechte Netzwerke bekämpfen – Im Staat und auf der Straße! Für eine linke Offensive“ und einen Beitrag zum Protestgarten Fürth. Außerdem gibt es News aus der Region und wie immer gute Musik auf die Ohren.

Radio Revolution läuft am 2. Mittwoch im Monat auf Radio Z 95,8Mhz zwischen 17-18 Uhr

Vergangene Sendungen könnt ihr euch auf https://www.mixcloud.com/RadioRevolutionNBG/ anhören.

drucken | 9. Oktober 2019 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Gefangenensoli Vapca Oktober

Gefangenensoli Vapca Oktober

Wie jeden Monat findet auch im Oktober die Anlaufstelle der Gefangenengewerkschaft mit veganem Essen für alle im Projekt31 statt.

Dienstag, 15.09.2019 ab 18:30 Uhr, für alle Freunde des Projekt31 oder der GG/BO wie auch für Strafentlassene und Angehörige.

Diesmal gibt es einen Vortrag zu den 3 von der Autobahn.

Was ist passiert? Was ist der aktuelle Stand? Was können wir tun? (mehr …)

drucken | 8. Oktober 2019 | Gefangenen Gewerkschaft Soligruppe Nürnberg

Gostenhofer Stadtteilaufruf zur Demo des AAB am 12. Oktober

Gostenhofer Stadtteilaufruf zur Demo des AAB am 12. Oktober

Am 12.10. um 14 Uhr zur Demonstration am Plärrer:

Rechte Netzwerke bekämpfen im Staat und auf der Straße“

Die regelmäßigen bis alltäglichen Über- und Angriffe seitens der Behörden, wie schikanöse Polizeikontrollen, Abschiebungen, Pfändungen und Zwangsräumungen, von denen nicht wenige von uns betroffen sind, werden in ihren Formen immer heftiger. Die Auswirkungen des autoritären Staatsausbaus und das Erstarken reaktionärer Kräfte machen nicht vor unserem Viertel halt. Sie werden für uns als BewohnerInnen Gostenhofs immer spürbarer. So wurde nachdem die Polizei wegen einer Ruhestörung gerufen wurde, im Oktober 2018 ein Mensch in Folge des Einsatzes mit einem Taser angegriffen und getötet. Im vergangenen März kam es zur Absperrung ganzer Straßen und Häuserblöcke durch mit Sturmgewehren bewaffnete Sondereinsatzkräfte um die Abschiebung eines unserer Nachbarn nach Afghanistan durchzusetzen. Ende Juni wurde eine willkürliche Polizeikontrolle am Jamnitzerplatz durch solidarische PlatznutzerInnen für beendet erklärt. Daraufhin versuchte die Polizei mitsamt ihres Unterstützungssonderkommandos (USK) durch wochenlange Dauerbelagerung, Pöbeleien und Anzeigen Menschen zu kriminalisieren und aus dem öffentlichen Raum zu vertreiben.

(mehr …)

drucken | 7. Oktober 2019 | organisierte autonomie (OA)

Kein Sitzplatz den Braun-Blauen Schlümpfen!

Kein Sitzplatz den Braun-Blauen Schlümpfen!

Am 14.10 soll sich ein Antifaschist vor dem Amtsgericht Nürnberg wegen des Vorwurfes der „mehrfachen Beleidigung“ gegen AfD-Politker verantworten.

Ihm wird vorgeworfen, einem Rassisten beim Aufhängen von AfD-Wahlplakaten vor dem Gericht in Nürnberg, mit den Wort ,,Du Schlumpf“ beleidigt und anschließend vor die Füße von zwei weiteren Rechten aus dem Nürnberger AfD-Spektrum gespuckt zu haben.

Deshalb stellte die Staatsanwaltschaft Nürnberg einen Strafbefehl über 4.000 Euro aus. Der Antifaschist will es auf dem Prozess ankommen lassen und freut sich über solidarische Prozessbegleitung.

 

Daher Montag, 14.10 ab 08:30 Uhr

Solitreffpunkt Pitstop neben dem Gericht

Beginn: 09:00 Uhr Saal 33

Amtsgericht Nürnberg U1 Bärenschänze

(mehr …)

drucken | 7. Oktober 2019 | Gefangenen Gewerkschaft Soligruppe Nürnberg

Offener Brief von einem der „3 von der Autobahn“

Offener Brief von einem der „3 von der Autobahn“

Grüß Euch Genoss*innen,

heute am 18.09 hat mich, nachdem ich eine Woche keine Briefe und so bekommen habe, wieder eine neue unbeschreibliche Welle an Postkarten, Briefen, Bildern usw. erreicht.

Mir fehlen wirklich die Worte um meine Gefühle zu beschreiben. Nochmals riesigen Dank für Eure unbeschreibliche Solidarität. Jedes Mal wenn mich Eure Solidarität erreicht gibt mir das unglaublich viel Kraft. In circa einer Woche haben wir ja jetzt unsere Berufungsverhandlung, ich bin schon sehr gespannt und auch sehr aufgeregt aber zu hören was Ihr alle, alles da draußen macht und beruhigt mich sehr.

(mehr …)

drucken | 5. Oktober 2019 | Gefangenen Gewerkschaft Soligruppe Nürnberg

Die Heuchler demaskieren! Rein in den internationalistischen Block!

Die Heuchler demaskieren! Rein in den internationalistischen Block!

Bereits Ende September haben wir gemeinsam mit dem offenen internationalistischen Treffen „come||fight||stay – together“ den Nürnberger Friedenstafeln einen Besuch abgestattet. Zu diesem jährlichen Event in Nürnberg, der so genannten Stadt der Menschenrechte, feiert die Nürnberger Politiklandschaft sich selbst, die Menschenrechte, eineN internationalen PreisträgerIn und überhaupt die ganze Demokratie, Freiheit, Brüderlichkeit. Ein Tag der Selbstbeweihräucherung, des Wegschauens und der Heuchelei – ohne uns? Von wegen..

 

— macht mit — Jeden ersten Sonntag im Monat ab 13:00 Uhr — 

come||fight||stay – together — Brunch und offenes internationalistisches Treffen

nächstes Treffen: Sonntag 06.10.

Rein in den internationalistischen Block!

zum Aufruf — achtsprachig

Stop killing our people! 

12.10.2019 – 14:00 Uhr – Plärrer 

mehr Bilder gibts nach einem klick auf…

(mehr …)

drucken | 4. Oktober 2019 | organisierte autonomie (OA)

Vorherige Seite

Was war los

19.10.1977
Schleyer wird tot im Kofferraum eines Audi 100 in M?lhausen, Frankreich, gefunden.

Terminkalender

Oktober 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031EC