Filed under: Repression

Jan ist frei – Feuer und Flamme allen Knästen!

Jan ist frei – Feuer und Flamme allen Knästen!

Im folgenden dokumentieren wir einen Beitrag des Solikreis Jamnitzer – Freiheit für Jan:

Am Freitag den 06.05. ist unser Gefährte, Genosse und Freund Jan um 5 vor 8 Uhr nach 8 Monaten Knaststrafe aus der JVA Bayreuth entlassen worden.

Dies ist ein großer Erfolg. Die JVA Bayreuth entließ ihn auf Halbstrafe, derzeit kommen in Bayern nur ca. 1,5% der Gefangenen auf Halbstrafe raus.

Dass Jan nun frei ist, ist kein Zufall und auch kein Geschenk von JVA und Staatsanwaltschaft.

(mehr …)

drucken | 5. Juni 2022 | redside

Wichtiges zum Coburger Convent

Wichtiges zum Coburger Convent

Am Wochenende werden wieder zahlreiche rechte Burschenschaftler nach Coburg kommen, um den alljährlichen Coburger Convent zu begehen. Wie jedes Jahr wird es zahlreichen Protest dagegen geben.

Damit Ihr sicher demonstrieren könnt, die wichtigsten Infos:

Gemeinsame Anreise: Freitag, 03.06 16:15 Uhr HBF Osthalle

Es gibt natürlich einen EA während der Demo am Freitag ab 19 Uhr, wie auch am Montag während des Fackelmarsches ab 22 Uhr.

Erreichen könnt Ihr diesen unter:

Es werden Demosanis vor Ort sein, ebenso gibt es eine Awarenessstruktur. Die Nummern werden vor Ort bekannt gegeben.

Wenn jemand während der Tage seine Bezugsgruppe verliert, gibt es folgenden Anlaufpunkte:

Freitag nach der Demo: Alternative Kultur (Judengasse 23)

Montag: Soziales Zentrum Zack bis 21 Uhr und wieder ab 24 Uhr.

Weitere Links und das Programm:

 

(mehr …)

drucken | 2. Juni 2022 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Gemeinsam gegen Repression & IMK!

Gemeinsam gegen Repression & IMK!

Uns hat folgende Info erreicht, die wir gerne dokumentieren:

Vom 1. – 3. Juni findet in Würzburg die Innenministerkonferenz (IMK) statt. Das Bündnis NoIMK mobilisiert fleißig gegen das Treffen und auch aus Nürnberg wird es eine Anreise geben.

Treffpunkt Nürnberg HBF: 02.06 14:30 Uhr Gleis 17

sowie

Antirepressionsdemo: 01.06 18 Uhr Würzburg HBF

Gründe gegen die IMK auf die Straße zu gehen und der Aufruf.

drucken | 28. Mai 2022 | Gefangenen Gewerkschaft Soligruppe Nürnberg

Aufruf zur Prozessbegleitung – Neuer Termin

Aufruf zur Prozessbegleitung – Neuer Termin

Da es der Staatsanwaltschaft bisher noch nicht einmal gelungen ist, Beweise für M.s Schuld vorzulegen, die ein bürgerliches Gericht überzeugen, wurde der Prozess abgebrochen.

Er soll vermutlich im September neu begonnen werden.

Es bleibt abzuwarten, ob dies überhaupt passieren wird oder sich die Staatsanwaltschaft die Blamage sparen will. Wir bleiben in allen Fällen solidarisch mit M. und allen anderen Angeklagten!

Der neue Termin wird bekannt gegeben, sobald er bekannt ist.

(mehr …)

drucken | 28. Mai 2022 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Sundiata Acoli endlich frei!

Sundiata Acoli endlich frei!

Am 14. Januar wurde Sundiata 85 Jahre alt – mehr als 50 Jahre davon verbrachte er im Knast

Vergangene Woche am Dienstag kam Sundiata auf Bewährung frei. Der ‚Elder‘ (Ehrentitel für ältere Gefangene) „sei nunmehr keine Gefahr für die Öffentliche Sicherheit“ mehr, beschied der Oberste Gerichtshof von New Jersey in reichlich später Einsicht. Sundiata Acoli war nur einer von einem Dutzend der ‚Black Panthers‘ (Schwarzen Panther), die nach wie vor inhaftiert bleiben.

(mehr …)

drucken | 14. Mai 2022 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Jan ist seit gestern frei!!!

Jan ist seit gestern frei!!!

Gerne teilen wir mit euch die aktuelle Info des „Solikreis Jamnitzer“:

„Es ist uns als Solikreis Jamnitzer – Freiheit für Jan eine Riesenfreude euch mitteilen zu können, dass unser Freund, Genosse und Gefährte Jan gestern, dem 6. Mai 2022 kurz vor 8:00 Uhr nach knapp 8 Monaten Haft zur Halbstrafe aus der JVA Bayreuth entlassen wurde. Es ist für uns ein großer Erfolg, denn nur auf Grund seines Kampfes innen und unserem gemeinsamen Kampf außen konnten wir den Druck aufbauen, um eine frühere Entlassung zu erstreiten. Der Fall zeigt, die Füße stillhalten und auf ihre Gnade hoffen, bringt uns nicht weiter. Wenn sich die Vertreter*innen der herrschenden Verhältnisse bewegen, dann nur weil wir gemeinsam solidarisch die Auseinandersetzungen führen.

Jans Worte zur Entlassung:
„Heute ist ein guter Tag, denn ich konnte diesen unwürdigen Ort verlassen. Doch gehe ich auch mit einem weinenden Auge. Menschen, die ich ins Herz geschlossen habe, bleiben zurück. Meine Genoss*innen sitzen weiter in Haft und sind von Repression betroffen. Für mich endet heute nicht der Kampf, er geht erst los mit meiner Entlassung. Bis alle frei sind.“ (mehr …)

drucken | 7. Mai 2022 | redside

Besuch aus Kolumbien

Vortrag und Diskussion mit Red and Anarchist Skinheads (RASH) Bogotá

Die politische Situation in Kolumbien verschlechterte sich in den vergangenen Jahren weiter. Knapp sechs Jahre, nachdem die linke Guerilla FARC-EP einen Friedensvertrag mit der kolumbianischen Regierung unterzeichnet und ihre Waffen abgegeben hat, wird der Friedensprozess weiter blockiert. Der ultrarechte kolumbianische Präsident Iván Duque hebelte in den vergangenen Jahren schrittweise viele Vereinbarungen der Friedensverträge von Havanna aus. Morde an Aktivist:innen, demobilisierten Ex-Guerillerxs und progressiven Politiker:innen sind nach wie vor an der Tagesordnung. Ein Teil der demobilisierten Guerillerxs nahm den bewaffneten Kampf wieder auf. Andere versuchen über Partei- oder Bewegungspolitik die Friedensverträge von Havanna zu retten. (mehr …)

drucken | 4. Mai 2022 | Prolos

Als Klasse kämpfen! Heraus zum revolutionären 1. Mai 2022!

Demonstration || 1.Mai || 11:30 Uhr || Bauerngasse Ecke Gostenhofer Hauptstraße || Straßenfest || 14:30 Uhr || Müllnerstraße || Nürnberg

Eine Katastrophe jagt die nächste: Eine Pandemie, die nicht sinnvoll bekämpft wird; die Klimakatastrophe, welche unsere Existenz bedroht und nun Krieg in der Ukraine. Die Antwort darauf von Kapital und Politik ist ein knallhartes weiter so. Die bürgerlichen Regierungen sind nicht fähig, die Probleme der Welt zu bekämpfen. Nur eins ist klar: Die Profite der Konzerne sprudelten in den letzten Jahren immer weiter. So zeigt sich, was im allgemeinen Bewusstsein oft ins Hintertreffen gerät. Die Krise des Kapitalismus schreitet voran. Krise folgt auf Krise folgt auf Krise. Armut ist in Deutschland ein immer stärkeres Problem und der Lebensstandard sinkt immer weiter, da die Löhne im Schnitt gleich bleiben oder die Reallöhne durch die steigende Inflation faktisch sinken. Die imperialistische Konkurrenz zwischen China, USA, Russland und der EU sorgt für Krieg und Fluchtbewegungen. Irrationalismus und Faschismus gewinnen immer mehr an Einfluss und präsentieren sich als falsche Alternativen. Die von Menschen verursachte globale Klimakatastrophe ist längst im Alltag angekommen und die bereits spürbaren Auswirkungen lassen ahnen, was noch droht, sollte nicht entsprechend gehandelt werden. Die Lage verschärft sich für die Menschheit.

Ursache ist der Kapitalismus, ein Wirtschaftssystem, das die Gesellschaft teilt in die Wenigen, die Fabriken, Land und anderes Kapital besitzen und den übergroßen Teil derer, die nichts besitzen als ihre Arbeitskraft, die sie verkaufen müssen.

Und das sind wir, die Arbeiter*innenklasse, die ausgeschlossen ist vom Reichtum, den wir Tag für Tag produzieren. Wir sind ausgeschlossen von den Entscheidungen darüber, was produziert wird und was mit dem Reichtum passiert. (mehr …)

drucken | 4. April 2022 | organisierte autonomie (OA)

Grußwort von Jan zur Jamnitzerplatzeröffnung am 24.03.22

Grußwort von Jan zur Jamnitzerplatzeröffnung am 24.03.22

Im folgenden dokumentieren wir ein Grußwort von Jan zur Jamnitzerplatzeröffnung und möchten in dem Zuge auf die Demonstration in Bayreuth kommenden Samstag hinweisen:

 

Statement Jamnitzer Platz Eröffnung

Schön zu hören, dass unser geliebter Jamnitzer Platz nach langem Umbau endlich für alle nutzbar ist.

Endlich haben die Kinder einen Ort zum spielen und toben.
Endlich können Familien am Platz picknicken.
Endlich können wir Sport machen oder einfach nur flanieren.
Endlich scheint die Sonne, die Blumen blühen und die Vögel zwitschern…

(mehr …)

drucken | 24. März 2022 | redside

Soziale Repression im Alltag – Vortrag 22.03

Vortrag: Soziale Repression im Alltag || Dienstag, 22.03.22 || ab 19 Uhr || Schwarzen Katze (Untere Seitenstraße 1)

Wir wollen in dem Vortrag vorstellen was wir unter sozialer Repression im Alltag verstehen und auf ihre verschiedenen Formen eingehen. Dazu wollen wir auch grob umreißen welche Grundlage die soziale Repression im Kapitalismus für uns hat.
Der Vortrag findet im Rahmen der der Antirepressionstage bezüglich dem 18.03. als Tag der politischen Gefangenen statt.
Kommt vorbei und diskutiert mit uns. Wir freuen uns auf euch!

drucken | 20. März 2022 | organisierte autonomie (OA)

Zu den Zuständen in bayrischen Knästen, insbesondere in der JVA Bayreuth

Zu den Zuständen in bayrischen Knästen, insbesondere in der JVA Bayreuth

Im folgenden dokumentieren wir einen Text des Solikreises Jamnitzer der sich mit den Haftbedingungen in der JVA Bayreuth auseinandersetzt:

 

Dass Knast scheiße ist, wissen wir nicht erst seit heute. Wir wissen auch, dass die Bedingungen in den Knästen kaum auszuhalten sind und dass Gefängnisse nicht das bewirken, was sie laut Gesetzbüchern sollen. Dennoch ist es immer wieder erschütternd zu hören, wie Gefangene behandelt werden.

(mehr …)

drucken | 20. März 2022 | redside

18.03.22 – Nachbericht

18.03.22 – Nachbericht

Wieder ein 18.03 vorbei, wieder einmal zur Solidarität mit den gefangenen Genoss*innen aufgerufen. Die Transpis sind aufgeräumt, zahlreiche Postkarten und Soligrüße verschickt und damit Zeit für einen Nachbericht der gestrigen Kundgebung.

(mehr …)

drucken | 20. März 2022 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Proloskneipe März: Freiheit für alle politischen Gefangenen!

Proloskneipe anlässlich des Tages der politischen Gefangenen mit Besuch aus Magdeburg

25.3. | ab 19 Uhr | Schwarze Katze

Auf der Veranstaltung zum Tag der politischen Gefangenen wollen wir exemplarisch an drei Gefangene dokumentieren, wie die sogenannte westliche Wertegemeinschaft mit ihren KritikerInnen umgeht.
Mumia Abu-Jamal, Journalist und ehemaliges Black Panter Mitglied, Leonard Peltier, Aktivist im indigenen Widerstand und Julian Assange, Mitbegründer von Wikileaks und Aufdecker von US-amerikanischen Kriegsverbrechen, wurden und werden von Todesstrafe und lebenslanger Haft bedroht. Ihr einziges Verbrechen war, sich der Systemlogik zu entziehen. Dafür werden sie exemplarisch abgestraft. Die Veranstaltung macht darauf aufmerksam. Mumia Abu-Jamal, Leonard Peltier und Julian Assange stehen stellvertretend für uns alle, die diesem imperialistischen System den Spiegel vorhalten und für eine gerechtere Welt kämpfen.

Außerdem kommen GenossInnen vom Netzwerkfür die Freiheit der politischen Gefangenen Magdeburg, die uns etwas zu den Gefangenen in der BRD erzählen. Genauer zu sozialen Gefangenen, politischen Gefangenen in 129a/b-Verfahren und dem Antifa-Ost-Verfahren.

drucken | 14. März 2022 | Prolos

Freiheit für Jan!

Freiheit für Jan!

6 Monate unschuldig in Haft – 6 Monate Klassenjustiz.

Samstag, 26.03 in Bayreuth auf die Straße!

Demonstration Freiheit für alle politischen Gefangenen.

Treffpunkt Bahnhof Nürnberg Osthalle: 13:12 Uhr

(mehr …)

drucken | 9. März 2022 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Programm zum 18.03

Programm zum 18.03

Auch in diesem Jahr stehen in Nürnberg wieder zahlreiche Veranstaltungen rund um den Tag der politischen Gefangenen an. Den Auftakt macht die rote Hilfe, die am Mittwoch, 09.03 bei Radio Revolution die Geschichte des 18.03 erklärt. Weiter geht es am Donnerstag, 17.03 mit einer Veranstaltung mehrerer Gruppen zu 50 Jahre Berufsverbot. Wir diskutieren mit Betroffenen der Berufsverbote, mehr Infos findet Ihr hier.

Ähnlich hochkarätig geht es weiter: (mehr …)

drucken | 9. März 2022 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

50 Jahre Berufsverbote – Diskussion mit Betroffenen

50 Jahre Berufsverbote – Diskussion mit Betroffenen

50 Jahre Berufsverbote – 50 Jahre Unrecht.

Gespräch mit Betroffenen.

Donnerstag, 17.03

19 Uhr Dialog der Kulturen

Fürther Straße 40a (mehr …)

drucken | 9. März 2022 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Raus zum Tag der politischen Gefangenen!

Raus zum Tag der politischen Gefangenen!

Samstag, 19.03.2022

Kundgebung 15:00 Uhr

Jakobsplatz

Freiheit für alle politischen Gefangenen!

Freiheit für Jan! (mehr …)

drucken | 18. Februar 2022 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Radio Revolution im Februar

In der Februar Ausgabe von Radio Revolution ist einiges geboten! Es gibt einen Beitrag der Migrantifa Nürnberg zu Hanau, was sich am 19.02. zweijährig jährt. Außerdem einen Nachbericht zur LLL-Demo und Konferenz in Berlin und ein Interview zum Thema Querdenken mit dem Journalist*innen Kollektiv „Kollektive Communique
Wie immer auch die Shortnews aus Antifa und Bewegung.

Die nächste Sendung könnt Ihr wieder am 09.03.2021 im Stoffwechsel auf Radio Z 95,8Mhz hören. Radio Revolution läuft am 2. Mittwoch im Monat zwischen 17 und 18 Uhr. Vergangene Sendungen könnt ihr euch auf https://www.mixcloud.com/RadioRevolutionNBG/ anhören.

 

 

 

 

 

drucken | 10. Februar 2022 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Aufruf zur solidarischen Prozessbegleitung

Aufruf zur solidarischen Prozessbegleitung

Änderung: Der Prozess am Freitag 18.02 wurde verschoben. Ein neuer Termin ist noch nicht bekannt. Wir teilen diesen mit, sobald er bekannt ist. Die Kundgebung fällt somit auch aus. (mehr …)

drucken | 3. Februar 2022 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

50 Jahre Radikalenerlass

50 Jahre Radikalenerlass

Freitag, 28.01 17 Uhr

Erlangen Schlossplatz

50 Jahre Radikalenerlass. 50 Jahre Berufsverbote.

Weg mit dem Gesinnungsparagraphen. Bedingungslose Amnestie und Entschädigung für alle Betroffene.

Über 3,5 Millionen Gesinnungsprüfungen, 11.000 Berufsverbote & unzählige zerstörte Biographien sind die Folgen des „Extremistenbeschluss“ der Willy Brandt Regierung.

Das Unrecht hält bis heute an und feiert sogar seinen 50. Geburtstag. Bis zum heutigen Tage müssen alle, die im öffentlichen Dienst arbeiten wollen, eine Erklärung unterzeichnen, keiner „extremistischen Organisation“ anzugehören, jederzeit für die FDGO einzutreten und sich bereit erklären sich vom Inlandsgeheimdienst ausspähen zu lassen.

Wir sagen Schluss mit der Gesinnungsschnüffelei, politischer Treuepflicht & VS Schikane.
Daher kommt mit uns nach Erlangen:
Treffpunkt Rothenburger 16:00 Uhr
Treffpunkt Fürth 16:05 Uhr

(mehr …)

drucken | 21. Januar 2022 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Bericht von der Knastkundgebung in Bayreuth: „Solidarität gegen die Vereinzelung – Freiheit für Jan“ vom 18.12.20211

Bericht von der Knastkundgebung in Bayreuth: „Solidarität gegen die Vereinzelung – Freiheit für Jan“ vom 18.12.20211

Im folgenden dokumentieren wir einen Nachbericht zur Kundgebung des Solikreises Jamnitzer zur Knastkundgebung vom 18.12.21 in Bayreuth

Gegen 14:30 Uhr versammelten sich über 50 Personen hinter dem Bayreuther Hauptbahnhof um sich gemeinsam als Demonstrationszug auf zur Kundgebung an der JVA Bayreuth zu machen. Mit zahlreichen Transparenten und lautstarken Parolen wurde Freiheit für Jan gefordert, die massive Repression gegen Linke als auch die lohnabhängige Klasse thematisiert und der Klassenjustiz der Kampf angesagt.

(mehr …)

drucken | 27. Dezember 2021 | redside

Einige Worte von Jan

Einige Worte von Jan

Im folgenden dokumentieren wir Grüße von unserem inhaftierten Genossen Jan:

 

liebe freund*innen und genoss*innen,

es freut mich, euch dieses grußwort zu kommen zu lassen und hoffe, euch geht es gut.

Es ist schön, euch in meiner nähe zu wissen, und auch, wenn ich euch aus gründen nicht direkt mitbekomme, weiß ich, dass es genug ohren gibt, die euren stimmen lauschen.

ich möchte mich bei euch bedanken.

Bedanken für eure aktionen, postkarten und briefe. sie geben mir den rückhalt und die zuversicht, auch an grauen tagen in diesem betonklotz zu bestehen. denn vieles, was wir an der institution knast kritisieren und bekämpfen, ist gängige praxis und lebensrealität der gefangenen.

(mehr …)

drucken | 20. Dezember 2021 | redside

Radio Revolution im Dezember 2021

In der Dezember Ausgabe von Radio Revolution hört ihr einen ausführlicheren Bericht zum Thomasbummel der Burschenschaften. Außerdem gibt es wie immer die Shortnews aus Antifa und Bewegung.

Die nächste Sendung könnt Ihr wieder am 12.01.2021 im Stoffwechsel auf Radio Z 95,8Mhz hören. Radio Revolution läuft am 2. Mittwoch im Monat zwischen 17 und 18 Uhr. Vergangene Sendungen könnt ihr euch auf https://www.mixcloud.com/RadioRevolutionNBG/ anhören.

drucken | 9. Dezember 2021 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Solidarität mit Jan!

Solidarität mit Jan!

Kundgebung JVA Bayreuth 15 Uhr

Zugtreffpunkt Nürnberg 13:12 Uhr Osthalle Hbf

Wer Widerstand gegen die Ungerechtigkeiten leistet, welche der Kapitalismus produziert, sieht sich mit konstruierten und drakonischen Strafen konfrontiert. So auch unser Genosse Jan. Die Polizei demonstrierte, dass wir Ziel ihrer Repression werden können, auch ohne anwesend gewesen zu sein. Entlastungszeugen und -fotos haben kein Gewicht gegen widersprüchliche Aussagen der Cops vor Gericht. Die Justiz wollte zeigen, dass sie mit aller Härte gegen linke Gesinnung vorgen kann und wird. (mehr …)

drucken | 9. Dezember 2021 | Rote Hilfe - OG Nürnberg

Solidarität mit Andi!

Solidarität mit Andi!

Solidarität mit Andi!
Unsere Schweizer Genossin Andrea wurde von der Klassenjustiz zu einer Knaststrafe von 14 Monaten verurteilt weil sie 2017 an einem Angriff auf das türkische Konsulat in Zürich beteiligt gewesen sein soll. Sie selbst blieb dem Schauspiel fern (Prozesserklärung von Andrea) und war lieber auf einer Demo. Andi ist uns als unermüdliche Internationalistin und aufrechte Revolutionärin hier in Nürnberg bekannt. Daher sehen wir es als selbstverständlich, mit ihr uneingeschränkt solidarisch zu sein. Wir senden Kraft und revolutionäre Grüße in die Schweiz! (mehr …)

drucken | 22. November 2021 | organisierte autonomie (OA)

Vorherige Seite

Termine

Was war los

25.06.1983
Anl?sslich des Besuches vom US-Vizepr?sidenten Bush und des Nato-Doppelbeschluss, ruft die "Friedensbewegung" zu einer Demonstration auf, der 25.000 Menschen folgen. Autonome Gruppen und Anti-Imperialistische Gruppen rufen zu eigenst?ndigen Protesten auf. Dabei werden rund 1.000 Demonstranten von SEK-Kommandos aufgehalten und zerschlagen. Es kommt zu ?ber 60 schwer verletzten, 138 festgenommenen und 50 verurteilten Demonstranten.