Filed under: Einkommen Rauf Mieten Runter

1. Mai 2019 – Gemeinsam in die revolutionäre Offensive!

 

Gemeinsam in die revolutionäre Offensive! Solidarisch und organisiert – hier und überall! ++ Produktionsmittel vergesellschaften! ++ Schluss mit Sexismus und Patriarchat! ++ Wohnraum vergesellschaften! ++ Kapitalismus abschaffen! ++ Imperialistische Kriege stoppen! ++ Die Vereinzelung durchbrechen! ++ Basiskämpfe organisieren und Gegenmacht aufbauen! ++ Gleiche Rechte für Alle! ++ Alle Grenzen auf – kein Mensch ist illegal!

 

Soziale Revolution weltweit!

Hetze gegen Geflüchtete und MigrantInnen, rassistische Aufmärsche „besorgter BürgerInnen“ und immer neue repressive Gesetzesvorhaben – seit mehr als drei Jahren läuft in der BRD, verstärkt durch alle Medien, diese Dauerschleife. Nahezu alle im Bundestag vertretenen Parteien beteiligen sich daran und befeuern die öffentliche Hysterie. Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht irgendein/e „VolksvertreterIn“ davor warnt, dass die „BürgerInnen“ das „Vertrauen in den Rechtsstaat“ verlieren könnten und dass Deutschland „sich verändert“ hätte. Gemeint ist dabei nicht die zunehmende Verarmung breiter Bevölkerungsteile, unsichere Beschäftigungsverhältnisse oder steigende Mieten und Lebenshaltungskosten. Bedient werden statt dessen Ängste und Vorurteile gegenüber MigrantInnen und armen Menschen, bis hin zu rassistischer Hetze und dem Behaupten von falschen Zusammenhängen, wie z.B., dass der Wohnungsmangel durch Zuwanderung verursacht wäre. (mehr …)

drucken | 7. April 2019 | organisierte autonomie (OA)

Gemeinsam in die revolutionäre Offensive! Organisiert & solidarisch – hier und überall – Mobi im Stadtteil

Im Vorfeld zur revolutionären 1.Mai Demo  wurden im Stadtteil Gostenhof, auf Plätzen und Straßen, menschen große Pappaufsteller aufgehangen. Die Figuren riefen mit Plakaten und Schildern zur Demo auf, sagten Immobilienhaien den Kampf an und zeigten sich mit der Enteignungskampagne in Berlin solidarisch.

Bereits im Vorfeld wurde der Stadtteil-Aufruf in Briefkästen gesteckt und Plakate beim Metzger, in Gemüseladen, Dönerbuden und diversen Kneipen aufgehangen.

Hier der Stadtteil-Aufruf und noch mehr Bilder

Gemeinsam in die revolutionäre Offensive! Organisiert & solidarisch – hier und überall (mehr …)

drucken | 23. April 2019 | organisierte autonomie (OA)

Stadtteilclub im April geht zur Podiuksdiskussion

Podiumsdiskussion: 27. April 2019 – 19:00Uhr – Großer Saal Nachbarschaftshaus Gostenhof.

Der Stadtteilclub im April findet nicht wie gewohnt statt, sondern wir werden gemeinsam mit allen Interessierten auf die Podiumsdiskussion „Gesetzesverschärfungen und rechte Bewegungen – Die reaktionäre Offensive: Analyse und Gegenstrategien“ gehen. Schließt euch uns an.

Der Stadtteilclub im Mai findet dann wie gewohnt am 25.Mai statt.

drucken | 22. April 2019 | organisierte autonomie (OA)

Für einen Jamnitzer Platz nach den Interessen der NutzerInnen! – Bericht von der 2. „Bürgerversammlung“ zur Umgestaltung des Jamnitzer Platzes

Am 28.03.2019 veranstaltete die Stadt Nürnberg im Nachbarschaftshaus Gostenhof um 19.00 Uhr die 2. Bürgerversammlung im Rahmen des sog. „Beteiligungsverfahrens“ zur Umgestaltung des Jamnitzerplatzes. Nachdem bereits im Vorfeld bekannt wurde, dass die im vorläufigen Platzentwurf der an diesem Tag vorgestellt werden sollte, mehrheitliche geforderten Veränderungen der PlatznutzerInnen nicht berücksichtigt wurden, mobilisierte die Initiative Mietenwahnsinn stoppen und die organisierte autonomie, NutzerInnen des Platzes um ihren Forderungen im Rahmen der Veranstaltung Nachdruck zu verleihen und die Verantwortlichen mit ihren undemokratischen Methoden zu konfrontieren (siehe Flyer). So wurde die im „Beteiligungsverfahren“ der Stadt meist genannteste Forderung nach einer öffentlichen Toilette schlichtweg ignoriert, so wie die Hecken entlang der mittleren Kanalstraße aus wohl rein ordnungspolitischen Gründen entfernt werden sollten, auch das entgegen der Stadt eigenen Umfrageergebnisse. Des weiteren wurde im vorläufigen Entwurf ein zentraler Platz um zusammen zu kommen wie es ihn bisher um den stillgelegten Brunnen gibt nicht weiter vorgesehen.

Vor ca. 100 Anwesenden stellte die Moderation des durch die Stadt Nürnbergs beauftragten Projektunternehmens zusammen mit der Landschaftsgartenarchitektin den Entwurf vor. (mehr …)

drucken | 18. April 2019 | organisierte autonomie (OA)

Mietaktivistin vor Gericht gezerrt Prozess 02.05. – Solidaritätskundgebung 7.45 Uhr vor dem Amtsgericht Nürnberg

Wohnraum vergesellschaften! Das wird man ja wohl noch sagen dürfen!

Seid solidarisch. Kommt zum Prozess am 02.05. im Amtsgericht Nürnberg. 
Solidaritätskundgebung: 02.05., 7.45 Uhr vor dem Amtsgericht Nürnberg, Fürther Str. 110 
oder besucht uns im offenen Stadtteilclub reclaim Gostenhof am Samstag 25.05. ab 19.00 Uhr im Stadtteil-Laden Schwarze Katze, Untere Seitenstr. 1 am Jamnitzer Platz

Bei den gegenwärtigen gesellschaftlichen Verhältnissen ist nahezu alles sagbar, das Motto lautet: „Das wird man ja wohl noch sagen dürfen.“ So fordern die Einen das Schießen auf unbewaffnete schutzsuchende Menschen an den Grenzen, Arbeitgeberverbände monieren offen, es werde nur noch über „soziale Wohltaten“ gesprochen, Finanzminister Scholz kann sich bei Milliarden an Steuergewinnen hinstellen und drohen, dass der Gürtel wieder enger geschnallt werden solle. Dass er damit sicherlich nicht seinen oder den der Arbeitgeberverbände meint, kennen wir aus unserem Alltag im Kapitalismus: Gewinne werden privatisiert, Verluste auf uns Lohnabhängige abgewälzt. Mit solchen Parolen soll immer wieder auf Krisen eingestimmt werden. Die Kosten der Krise von 2008 zahlen wir nach wie vor – auch in Form von steigenden Mieten.

Was passiert wenn eine Aktivistin auf einer Demonstration gegen Sozialabbau und Mietenwahnsinn eine Erklärung zitiert, in der zur Besetzung leer stehender Häuser aufgerufen wird? (mehr …)

drucken | 15. April 2019 | organisierte autonomie (OA)

Gemeinsam gegen Verdrängung und #Mietenwahnsinn – Demo 06.April

Samstag, 06.April || 12:00 Uhr || Drei-Herren-Brunnen || Fürth || Demonstration ||

Unter dem Motto „Gemeinsam gegen Verdrängung und #Mietenwahnsinn“ sind  europaweiten Aktionstagen u.a. Demonstrationen und Aktionen in Amsterdam, Barcelona, Berlin, Dortmund, Dresden, Frankfurt, Freiburg, Jena, Köln, Leipzig, Lissabon, München, Fürth und zahlreichen weiteren Städten.

Wir fahren gemeinsam nach Fürth. Schließt euch uns an!

Gemeinsamer Treffpunkt aus Nürnberg ist um 11:30 an der U-Bahn Station Gostenhof

 

(mehr …)

drucken | 1. April 2019 | organisierte autonomie (OA)

Den Jamnitzer Platz, so wie wir ihn kennen, soll es nach dem Plan der Stadt Nürnberg nicht mehr geben!

Kommt zum 2. „Beteiligungsverfahren“ am 28.03. um 19:00 Uhr im Nachbarschaftshaus Gostenhof um für unsere Interessen als PlatznutzerInnen einzustehen und unsere Vorstellungen einzufordern!

Am 21.03. hat die Stadt Nürnberg auf der Kinder und Jugendversammlung im Rahmen des „Bürgerbeteiligungsverfahrens“ vor ca. 25 Jugendlichen erstmals ihren Entwurf zur Umgestaltung des Jamnitzer Platzes vorgestellt. Die drastischsten Eingriffe in die Gestaltung und den Charakter des Platzes möchten wir im folgendendem kurz darstellen.

(mehr …)

drucken | 25. März 2019 | organisierte autonomie (OA)

Übergabe der Erklärung zum Jamnitzer Platz an Maly & Co

– Über 300 PlatznutzerInnen fordern: nutzerfreundlich statt investorenfreundlich! Keine Entscheidungen über unsere Köpfe hinweg! –
Im späten Herbst 2018 haben die Initiative Mietenwahnsinn stoppen und die organsierte autonomie zusammen mit PlatznutzerInnen eine gemeinsame Erklärung zur geplanten Umgestaltung des Jamnitzer Platzes durch die Stadt Nürnberg erstellt. Über 300 PlatznutzerInnen unterzeichneten die Erklärung. (mehr …)

drucken | 20. März 2019 | organisierte autonomie (OA)

Deutsche Wohnen und co enteignen – Veranstaltung zur Kampagne am 30.März im Nachbarschaftshaus

Samstag, 30. März, 19.00 Uhr || Nachbarschaftshaus Gostenhof || Adam-Klein-Straße 6 || Infoveranstaltung zur Berliner Kampagne Deutsche Wohnen & Co enteignen || Mit Sigrid Melanchton vom Berliner Bündnis „Deutsche Wohnen enteignen“

Die AG Wohnen des Sozialforums Nürnberg lädt ein

In Deutschlands Großstädten fehlen fast zwei Millionen bezahlbare Wohnungen. Die staatliche „Mietpreisbremse“ hat sich in der Praxis als nutzlos erwiesen. Von der staatlichen Förderung für Neubauten profitieren Wohnungsunternehmen und Investoren. Es wird jedoch kein preisgünstiger Wohnraum geschaffen. Mieten müssen über das „Wohngeld“ subventioniert werden. Öffentliche Gelder fließen so direkt in die Taschen der Vermieter.
Immer mehr Eigentum konzentriert sich in den Händen großer privater Wohnungsbaugesellschaften. Und so klingeln bei Konzernen wie Deutsche Wohnen, VONOVIA oder Dawonia (der ehemaligen GBW)  die Kassen. (mehr …)

drucken | 11. März 2019 | redside

Und Tschüss vonovia…

Und Tschüss vonovia…

Wie berichtet, haben sich die MieterInnen und WohnungseigentümerInnen in Neuselsbrunn massiv und ausdauernd gegen den Immobilienhai vonovia gewehrt. (Siehe Bericht) Quasi über Nacht rissen diese den BewohnerInnen die Fassaden von den Häusern – mitten im Winter. Die Folgen: Schimmel in den Wohnungen, explodierende Kosten, die die vonovia mit den Rücklagen der BewohnerInnen deckte und jede Menge Ärger mit der Treuhandverwaltung der vonovia.

(mehr …)

drucken | 4. März 2019 | organisierte autonomie (OA)

Reclaim Gostenhof Stadtteilclub am 23.Februar – Reclaim Jamnitzer – keine Entscheidungen über unsere Köpfe hinweg

Samstag 23.Februar || aab 19:00 Uhr || im Stadtteil-Laden Schwarze Katze ||

19 bis 20 Uhr: offene Anlaufstelle der Initiative Mietenwahnsinn stoppen
Veranstaltungsbeginn: 20:15 Uhr.

Rund 330 NutzerInnen des Jamnitzer Platzes in Gostenhof haben unsere Erklärung zur
geplanten Umgestaltung des Platzes unterschrieben. Nutzerfreundlich statt Investorenfreundlich, keine Entscheidungen über unsere Köpfe hinweg und einige konkrete Forderungen, wie eine öffentliche kostenlose Toilette, die Wiederinstandsetzung des Brunnens etc. waren der Inhalt. Wir haben es bisher geschafft, unsere Interessen als NutzerInnen selbst auf die Agenda zu setzen. Im März geht das selbsternannte Bürgerbeteiligungsverfahren der Stadt in die nächste Runde und wir wollen im Stadtteilclub den Zwischenstand genauer unter die Lupe nehmen und gemeinsam überlegen, wie wir weiter vorgehen wollen.
Natürlich wird auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Wir freuen uns auf spannende Diskussionen und praktische
Anregungen.

drucken | 20. Februar 2019 | organisierte autonomie (OA)

Über 300 NutzerInnen unterschreiben Erklärung für den Jamnitzer Platz in Gostenhof – Nutzerfreundlich statt investorenfreundlich!

Viele Menschen im Viertel waren im Sommer mehr als verwundert über das plötzliche Engagement der Stadt, das auf einmal rund um den Jamnitzer Platz an den Tag gelegt wurde. Jahrelang hatten die Verantwortlichen den Platz nicht einmal instand gehalten, den Brunnen still gelegt und sogar Sitzmöglichkeiten und grün entfernt. Einzig polizei-und sicherheitstaktische Überlegungen haben bei den bisherigen Umbaumaßnahmen eine Rolle gespielt. Die Polizei will die rebellischen und manchmal auch lauten Jugendlichen kontrollieren und überwachen – letztendlich vertreiben. In eine – für uns NutzerInnen nicht weniger schlechte Richtung – geht das Interesse einiger umliegender HauseigentümerInnen und InvestorInnen: der Platz soll ein attraktiver Bettvorleger für die schicken Lofts, Stadthäuschen und die ein oder andere Ferienwohnung werden. Der Platz soll aufgewertet werden. So erklärt sich dann auch besser, warum die SPD regierte Stadt Nürnberg im vergangenen Sommer mit großen Trara die Notwendigkeit des Umbaus propagierte. (mehr …)

drucken | 12. Februar 2019 | organisierte autonomie (OA)

Vorherige Seite

Was war los

25.04.1974
Sieg der sogenannten Nelkenrevolution in Portugal; Sturz des faschistischen Diktators Caetanos.

Terminkalender

April 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930EC