Kontakt

Post:
organisierte autonomie
c/o Archiv & Bibliothek Metroproletan
Eberhardshofstraße 11
90429 Nürnberg

eMail:
organisierte-autonomie [ät] riseup.net

PGP-Key (letzte Änderung 15.04.2019):

—–BEGIN PGP PUBLIC KEY BLOCK—–

mQINBFNFAlEBEADpjWbYAQrSuo0k2LZszOiPxWkx4msGuMbQuz/Da1uuDyq6haOB
mvn4qy7Fo7fYjWMoffMZmB2RncPJGA5sQyPmAOmEBsJMano/IbT80Heqt1h5P+sX
FOxY5nJDpoJaFZQIiJEzaYntscF5rMmw5EEIH4/aKRqqgsRFCcsKUig3icsFpmxa
X4BvrS4Rd5kheoakEKhsphDJ5EW5oahJZXvwzRzpsJ3uQYquXx0H4mX32XYs2nlu
G6VIkmmmx9Q/+UlxTqH2mkysBGOkq3VPeszVYq9pKgIZZI3XGQLzR2VpALhD4YSN
fylFXxfCmVDHLMCZTR3xPgYXQxlGbt9vXU0QIU0WwM3fsI/imXnf58kecZPcon1i
BcWlnwu8FADBAz1zb4ZnZTPjFdJf8Nsf7xF6IivOG8QYjgtMnZJL4zOCZUmckvdz
NkVteT7JWkEqh3ok03EB1Yv/T7oPUkPAMGeOpDJM/tusOn70Zn2N9BtorYz33/jN
Xz2+QUF3aCx2RjqyKSnxOanISVrVfyvBjls6sE7SlwwEeE+tzioib52ERGfoT014
O0jw1cGbhKGl8+CLsjFbMRNfuDgHtCrFrJ5Wyw6YDLSvTeHoHmamnEhJfYjhOm2M
mfDs49FxhZGj6jBlPs7JSpjeifVGg5o00uRZbnDldBihpdcl7F7IWuDuOwARAQAB
tDpvcmdhbmlzaWVydGUgYXV0b25vbWllIDxvcmdhbmlzaWVydGUtYXV0b25vbWll
QHJpc2V1cC5uZXQ+iQJVBBMBAgA/AhsjBgsJCAcDAgYVCAIJCgsEFgIDAQIeAQIX
gBYhBOTyjtnuRNUaYQBjkJx1O6yqRQycBQJctNTOBQkNMjl9AAoJEJx1O6yqRQyc
Xw0QANkvd7qGs39iE5yeexPRb1KLt/C04B/Yg36QcNy3V/oIFeKjOacVduKKDa7D
DkmqfJF9XAU/xBNReBcwixDB9GZ9/6EoEIbSFIdsSbrJCtHBGC8Xp8UtSrcXmF1V
r+b3r+3aheHxT7jovbYmD6vI02Xb8vdNWtjgvo6V6rQQttIHLkFiMPL0aAaYkgNM
3JoDCUCgToeZC9BIeRbwCM0yVMsI4wJcGilc5fKv371xWZbxl6Ud4Si2ti/W7suZ
u8Xs5z0O0kY+Y6gr9ynmD2z84jDTv8NGtYEYr7P+JBthk8Ms242SMq+ELPhqaGWy
lT7rHbJIJKSKaQS6fVnKiwEph0NUXhey5K1l1C4O0ST6YVCT1Khd5ZhTIB5JcCwl
G7evufCRyNxc+6nzUPPWQghJITmfriIwPe/QFquZFnGaiPSAPktUd46NxQ720ozf
NZ2Qkl5krc7vdrgVM96Wgp92yoTbcp5pM+O967VKRUSeEc+9GqWU6W3bYdU3V8/i
SXkp2iV2wOpupsTqQHQB4ZwLOZ4nuErqKKJDn/ZJ43ZHN9aQudaDulKmE0sjqtCb
cOjs1yjywsQKsrJPGoxdCBcE9Nz2WJab4YgWdATM87h0VBQAhC4Xs2lyi/MU79fp
lNx+vPswF4fjZ6kdNKj/P+jZoipZmWbeJZKpTahiEBAPeIjViQIcBBMBAgAGBQJT
RTbMAAoJEP029tdOP6qx9DUP/3c4Suoo7o15YLfPQTEJS4CumInejRQn8f3WeUdK
wVIOtJrFaFxeFH19n3X++TyuBU0bSmBQx9AGB+68ZRbrw2guE1bIpXlxj4nyOIPY
nv2RhriVLdXNRGq7ycgazDeSFWkzIAWPrQS7a4juuJxk9p0CogHTmeJBpD39X+g4
aZq+DNGyA+Qfok1a6QPHrfpE2iYx/PE5EZcWgZYxbFxu4RT47n10UfD0Dev4Wo/x
MUNOVNZo4XxzaeH2J12s7D/Q0R+fHX2wAMO3TovTr6n1YpID/XFhiqVlyWVqlyOo
DCvtRNubxAhNYRFe758k6b+T3903SFaO1kgPL8Qw7mwr84eyeslHJKTFxg4lasBU
dlPfEP1VGaDlGCw/dt8a0jd0cSkEJ3Un0u0n2Ly3tC86bP3ZGACD/jGNzu8U9LVD
We+0gdbeCm80AZo2ZrabM/Pd3nKKg0qc0MFT4bL67VCjvc4KY0OpAI+utbG2f8cx
ZsiLQw5u+7Qx/Lir8YBH6JdM/nvKCKZTW0emJaLa2rJkonqVcM4vlwgA7TwRqF9v
cuuiEGBSlDTg3MIvk+k0mRm9X/9nQZg0fw8Jt9CPezjEyzzGr24okQ4L8o+a8Nk6
xHMHSdgCbdKoqmGryKqRqTpPfmv0nBLPeOYLrq4et/lPHO+tIKrerRKcFfBG0L3R
du5YiQIcBBMBAgAGBQJTRTb9AAoJED6Iv9c+uCT2fnwQAI/lMh0R6XSJLVpyIaoo
qs7SJpzzE82EGfBIlSTksXjMzQPxE4Sf12LmkOPAu+wEsL004UV6XFZc8/sQEFCz
Z5YYOd8l2U897RXPTIlWGT7xrl7+IlaY+4fDnuyubBHEGabXJOmZrurvlKsvxUqz
RUJRZlAx3UyufQhwpyMEddNci7NfZfO62FMEo6gaoyAdtvFZdsZXP1K+9vke4XZm
ELUQx6BD/++ongaQ+okh5p5URxGeR3UJdPi+FbZkL15HZKb7/7lipIvK/ZtVGZ6E
36asskuGx3dcPO6CNC4ZSIFuLX1AVuJv0bNNgHhFE4QdJmM30clJC2CTmZsfWWGM
FtvORYo8iqMfKMv1f7qti0nBn51JCwZpN8xuQklqmjZTRLs1VVN2WSnthzInMu+X
4pJx0YGbdJLcV6B7mH55BOmo4pQYtIisk7wmoiwVKWOcqZ5/nUpAFnRMuKS+Q2Cb
cGihI7ltCWblfIoVzu0F/nZRvaCMiZHq+Yga8LrzOj3Uude20uFuLrLU2zEgw+ZK
FxbeeaoNsm6EbV0J0dUyRS8meCl9c62/0GsBWiIE+DNMpfTwUJWTr/ca4JyPGrcs
nLM/y8Pdyhp+P7Cjnta75BFqocTgiqBt1kH3Kk2VitQ4aqlx+lTqe9se7ueZCylz
JwGFcK3WvNYYapUk3K5wiZN1iQIcBBMBAgAGBQJTRZWdAAoJEEm1mnq9BHDmP6IP
/2lS0m6a0xAJ+f8JSJ3fRnPFeMteuP9SItHbNfssdf82gQZFCJ2Tp8YFhb5fyYHP
kTq8gu1KRLxkIwKHHc9Y3L/mZKwDKpoylfTdecIii+DVkiXe2lf+7RE9ozRz788i
oiQXT2g43ydpgGV6ziRsR9sCYmKkY7X/p+7roL3sg63CqAvY4EFLbHD24FmIrbO6
sVRViqvhiKXXEM4ymp3dElv7+amAxnvVN+WI0WCsSpm9w6GuXkboVFTz/JqEeiZV
nXFGnUztEiaPlXgnpU5rN64KAoM8HT+VXqWNYrkYi2fDI9bCjHH+A2jA4oddpiJR
5Wsnh8b7lSIbUmYbaoQd+Y3cP3mn2VBlTJ5FSqAO2fKiZ2Umxb4jIcRTAFgDHhq5
aqgg/6peDq54jdRqDubgAmtu4GqTd9K58IecG/j/XDGHWnyUldeEmp/O16iS3RMt
U1eP943Gh5r/hHU19vhyjMJw+AWlGn6SjpirlQoAhzfbGi7zycaxAItparsiGfvQ
3EOMl7qSmEz22KLgXJBJcjnr/VoSOS9Oo1GToyF8FzffwN0dlNkmXV7wHSfLCErx
/zhQGz6oZd7B9f3QnAGGawzCy4CnM25LQrHEPgJYqN69jV+S3pWvQwvKbf9KJJaC
/wpWfVYRqFelNG9BwL2hDWsiFzOspU1NfT3vRA8rrSPTuQINBFNFAlEBEADyWKiW
rMY2w2GELEUw0mBefBXmh0ey8FiBOGDSLytJvQ1W8M6t+ucLe1zpd3x33+Lqe+hm
7pa3m+qZUmlQeFwhE3OczKif+uJAJ5QMTG/h3opDalc0dZPMa86D4kwpXcDsFFRu
erhtlHplPB0J+h9Pu1OJgJ9Fwx7onKZEJPvapCMB6fcIXE8XQjjXJeV/0xICNjxT
Lm+ZW8G+afLb16TLglNaw5WLWi4ZOOz+DqCS15w6AL832cnS6ADPZAFzm+rZu23Q
6Q19M0KkLJRaWC3zw7WWtfhuZp3vmTuT9NkcZdMnQNcd9TbU4n/M2NSBrIoJrrJD
isc0nSBOVc4d80KGp+Agvtpf4jVxMICDIWUw6ZVyQWDcBKC1eqAvlMw6k/q96V3Q
aul8Kf0jVHRmdiNvHAC9F/zUPWIBcJMyq+6qm74XXDI1vaQWQMa9Wvfqb0iFWDoP
l2aLYSZxrvAqY5Lra/TQZOvQpI0kdnY3wlDbvldggqv2fyfKHP5TP58XRURLZoFB
DhFTb+wOiASmBomhEzgrab4oehzzT1DV5YpJPZLgJS2mJKZCPTkKnIHWIgatxCaD
jPo8mWuQjfkP74o0v9xHLa12iu4+yCIpR8dTfeathTG4xwxx/d6i5tfVA78oikFE
R+Z+ag0JHeyC/SKoUhJse5r0XAYNLoOQKZx5oQARAQABiQI8BBgBAgAmAhsMFiEE
5PKO2e5E1RphAGOQnHU7rKpFDJwFAly01M4FCQ0yOX0ACgkQnHU7rKpFDJzHKhAA
rK+HA3jVI0inZNl1M0hWLYhtKoDGWxkN4MLx+uInZNgOYU3x/YMnjz8ww/B6k1nu
uJffMunjilFFmdIT2vyxqbt/I8pv2SKdlWbx83JOrvZNE/0j8cWT0a47oRxEPsMP
d2ktTbtlFTXpeKWogR4ep2sLrWqOWYmM4YTbnpyUbFnAykID6RPcVT7n9yt/cwF5
wbfJpc96pn/7ENeqlBZuJlKa39ZegpqlL0/XO5n4YDRMgz5tR0+JsyGQbXPFg5Xl
Q8Ww5mPAt8OUwlOCx7TaB7YV3W5vHQCsLyl7fTc6hUsXrrBTOS2ShHmlmOp+LYfT
zUVSwZY+WWCjJy5vESVW0hYuKHQjmbW1j1W5LflT22rlAXPGSpXbNLcOCaKKRknO
QbwxDwT9A9U+apuMji34zV7XJES6hMhHMY+0ZymwQSF3q22Sx/g/wu8nT8zzb02c
lLVKEabOljm5/6tdU7jUbH5av1c8rbMMb1FVEboIh3P1TuVGSf05CtkZT1gI80yT
QktwS48nyDjrevqEVVsDlvZHaqr0IGPPUaj2rpw8ZZ3ih0+bXW/TrVzq/aNj/zRt
rxpcozhrka21Ee5TUYSNlDgikeojspKvT1yCS20U+LB3szCAf5W4df/0GyEa/1LM
GmR9MGN/CdDlGpB0jt+lgb2EjZ2g1WuNzWgC9ezmrqE=
=+abz
—–END PGP PUBLIC KEY BLOCK—–

Fingerprint:

E4F2 8ED9 EE44 D51A 6100 6390 9C75 3BAC AA45 0C9C

drucken | 30. Juli 2006 | organisierte autonomie (OA)

Terminkalender

Samstag, 31.10.2020

trotz alledem LINKE LITERATUR WEGEN CORONA 2020 OHNE MESSE 31.10.2020 Beginn: 17 Uhr, Kulturwerkstatt auf AEG

Die Überschrift macht es ja schon deutlich, wir sind da - wie jedes Jahr - und versorgen Euch mit Inhalten, Analysen, Informationen, mit Theorie und praxisorientierten Vorstellungen, mit Philosophie und Interessantem, mit News aus dem kapitalistischen Alltag, aus gesellschaftlichen Auseinandersetzungen und Bewegungen, eben mit allem was linke Verlage und Redaktionen so zu bieten haben. Linke Literatur 2020, präsentiert ohne Messe - Corona macht es möglich. Unser diesjähriges Programm umfasst zwei große Podiumsveranstaltungen, in deren Rahmen die über unseren Köpfen schwebende Krise der kapitalistischen Wirtschaftsweise, wie die in den krisenhaften Zeiten sich ausbreitenden Kämpfe und sozialen Bewegungen aus Blickwinkeln verschiedener AutorInnen unter die Lupe genommen werden sollen. * ACHTUNG – ACHTUNG – ACHTUNG  - Eine Voranmeldung zu den Veranstaltungen ist zwingend erforderlich! Eine Linke Literaturmesse wie wir sie kennen, mit Ständen von Verlagen und Redaktionen und einem dazu gehörenden, über ein ganzes Haus verteilten Veranstaltungsprogramm ist, unter den von der Virusbekämpfung diktierten Maßnahmen, nicht machbar. Wir mussten Umdenken und freuen uns, euch trotz alledem, ein diesen Bedingungen, aber auch den politischen Anforderungen der Zeit Rechnung tragendes Programm, für das Jahr 2020 präsentieren zu können. Unser diesjähriges Programm umfasst zwei große Podiumsveranstaltungen, in deren Rahmen die über unseren Köpfen schwebende Krise der kapitalistischen Wirtschaftsweise, wie die in den krisenhaften Zeiten sich ausbreitenden Kämpfe und sozialen Bewegungen aus Blickwinkeln verschiedener AutorInnen unter die Lupe genommen werden sollen. Wie immer, wird auch das Programm der "Linke Literatur wegen Corona 2020 ohne Messe", von zahlreichen linken Verlagen und Zeitschriftenredaktionen und ihren Autoren und Autorinnen unterstützt. Beide Podiumsveranstaltungen verfügen über ein coronabedingtes Hygienekonzept, das den Vorgaben der Kulturwerkstatt auf AEG entspricht. Die VeranstalterInnen: Metroproletan Archiv & Bibliothek und Libresso Kulturverein * ACHTUNG – ACHTUNG – ACHTUNG      Eine Voranmeldung zu den Veranstaltungen ist zwingend erforderlich! Eine Voranmeldung per Email ist aufgrund der Corona-Bestimmungen der Kulturwerkstatt auf AEG zwingend erforderlich. Die per Antwort-E-Mail zugeschickte Platzbestätigung verliert bei Nicht-Erscheinen 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn ihre Gültigkeit. Am Einlass wird die Anmeldung abgefragt. Ansonsten gelten in den Veranstaltungsräumen die üblichen Abstandregeln, Maskenpflicht etc.      Anmelden könnt ihr euch unter: reservierung_literaturmesse@posteo.de           Angeben müsst ihr euren Namen und eure Emailadresse. PODIUM I Samstag | 31. Oktober | 17 Uhr Krise! – Ist der Kapitalismus unheilbar krank? Absatzkrise, Klimakrise, Coronakrise, Krise der politischen Eliten, Krise hier, Krise da und unter allem – von vielen noch gar nicht richtig bemerkt – wabert die sich zunehmend schneller ausbreitende, umfassende Wirtschaftskrise – genauer eine Krise der kapitalistischen Wirtschaftsweise. Zyklische Krise? Überproduktionskrise? Weltwirtschaftskrise? In was stecken wir da drin? Womit haben wir es da zu tun? Was kommt da noch auf uns zu? Wie sehen die Pläne der herrschenden Klasse aus? Sollen es wie immer wir ausbaden? Soll erneut die auf Lohnarbeit und andere kleine Einkommen angewiesene Mehrheit sogenannte Rettungspakete für Banken und Konzerne finanzieren, mit deren Hilfe deren Privatbesitzer ihre Gewinne sichern? Soll einmal mehr die Mehrheit die Verluste bezahlen, während eine Minderheit damit beschäftigt ist, die gemachten Gewinne auszugeben? Sinken einmal mehr unsere Löhne und andere kleine Einkommen? Steigen die Mieten, verschlechtern sich Arbeitsbedingungen und die soziale Absicherung? Welches Ausmaß wird das Ganze haben? Werden erneut in besonderer Weise Frauen mit den Folgen der Krise konfrontiert? Ist ein weiterer Rechtsruck des Staatsapparates zu erwarten? Was passiert mit all den Einschränkungen unserer Rechte während der Corona-Pandemie? Müsste sich die Linke hier nicht längst deutlicher positionieren? Welche Teile der Lohnabhängigen sind heute schon von den Folgen der Krise betroffen, welche wird es morgen treffen? Was ist zu tun? Die Krise aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten, analysieren, Auswirkungen, Perspektiven und Möglichkeiten präsentieren – ist die Aufgabe von: Hannes Hofbauer Verleger – Promedia Verlag, Autor – lunapark21, undogmatischer Marxist Werner Rätz Autor VSA-Verlag und Bewegungslinker, in Attac und anderen Projekten aktiv Gisela Notz Autorin AG Spak, Schmetterling Verlag, TAZ und junge Welt, Herausgeberin des Wandkalenders Wegbereiterinnen, marxistische Feministin Wolf Wetzel Autor – Telepolis, PapyRossa Verlag, recherchierte zum NSU, hat seine Wurzeln in der Autonomen Linken PODIUM II Samstag | 31. Oktober | 20 Uhr Gesellschaftliche Zuspitzung, Kämpfe zwischen den Klassen und soziale Bewegungen in Zeiten der Krise In Zeiten in denen sich verschiedene Krisen überlappen, ein krisenhafter Zustand den nächsten jagt, kann und muss vor dem Hintergrund der voranschreitenden Krise der kapitalistischen Wirtschaftsweise ein Zustand dauerhafter Krisenhaftigkeit der westlichen Gesellschaftsordnung diagnostiziert werden. An allen Ecken und Enden knirscht und kracht es. Aufstände, Bürgerkriege riesige Fluchtbewegungen, Umweltkatastrophen, zusammenbrechende Staaten, aus vielen Teilen der Welt kennen wir das. Doch heute in einer Zeit, in der die negativen Auswirkungen der kapitalistischen Wirtschaftsweise in wachsendem Maß auch wieder die Mehrheit der Bevölkerung in den Industriestaaten direkt treffen, eine Zeit, in der die Verhältnisse den Menschen die eigene Lage klarer vor Augen führen, brechen auch in den Metropolen zahlreiche gesellschaftliche Konflikte auf. Arbeitskämpfe, Unruhen in Vorstädten, Gelbwesten in Frankreich, Bewegung für Seenotrettung, Fridays for Future, Frauenstreiks in der Schweiz und anderen Staaten, Unabhängigkeitsbewegungen in Spanien, Black Lives Matter in den USA kennen wir alle. Aber auch in Deutschland gerät einiges in Bewegung. Kämpfe von MieterInnen, Arbeitskämpfe von prekär Beschäftigten, Kämpfe im Gesundheitswesen, in der Fleischindustrie, Bewegungen gegen Rassismus und Kämpfe von Flüchtlingen, Kämpfe gegen Klimawandel, für Frauenrechte, gegen schärfere Polizeigesetze, gegen Nazis auf der Straße, in Sicherheitsbehörden und in Parlamenten. Im Rahmen unseres zweiten Podiums wollen wir uns Klassenkämpfen und Bewegungen zuwenden und von diesen und über diese berichten. Eingeladen haben wir zu den Themen: Mieterkämpfe, Stadtteilarbeit und Recht auf Stadt Matthias Coers Filmemacher – Mietrebellen, Autor Edition Assemblage und Aktivist der Mietrechtsbewegung Arbeitsbedingungen und andere Skandale rund um die Fleischindustrie und die Kämpfe dagegen Dieter Wegner Autor – System Tönnies, Buchmacherei und Aktivist – Jour Fixe – Gewerkschaftslinke Hamburg Arbeitskämpfe und andere Konflikte im und ums Gesundheitswesen Kalle Kunkel Autor – Zeitschrift LuXemburg, in der Kampagne „ Krankenhaus statt Fabrik“ aktiv, Ver.di und Aktivist im Arbeitskampf an der Berliner Charité Rassismus – Black Lives Matter und die Denkmalsturzbewegung in Europa Lou Marin Verlag Graswurzelrevolution, Herausgeber antirassistischer Literatur, Anarchist und Aktivist Klimakrise – Demonstrationen, Schul-Streiks, Blockaden, Besetzungen – die Bewegung der KlimaaktivistInnen Emily Laquer Aktivistin Interventionistische Linke und Ende Gelände, Kommunistin im 21. Jahrhundert
Samstag, 07.11.2020

Nach dem Klatschen die Klatsche?

Auch nach der 2. Verhandlungsrunde bleiben die Verantwortlichen im öffentlichen Dienst bei ihrer Haltung, dass die Forderungen der Beschäftigten übertrieben wären. Während die Gewerkschaft Ver.di moderate 4,8 % Lohnerhöhung fordert, beharrt die Gegenseite auf einer Nullrunde. Kommt also nach dem Klatschen die Klatsche? Es liegt wie immer an den Beschäftigten selbst und an denen, die mit Ihnen solidarisch sind. Die Initiative Solidarische ArbeiterInnen (ISA) lädt ein zur Diskussion: Am Samstag, den 7. November ab 19:00 Uhr: Anlaufstelle gegen Arbeitsunrecht ab 20:00 Uhr: Stand der Tarifauseinandersetzung des öffentlichen Dienstes (TVÖD): Was fordert die Gewerkschaft ver.di? – Sind das vernünftige Forderungen? Finden sich die Forderungen der Beschäftigten darin wieder? Ort: Stadtteilladen Schwarze Katze, Seitenstr. 1 Die ISA-Kneipe findet jeden 1. Samstag im Monat im Stadtteilladen Schwarze Katze, Seitenstr. 1 statt. Alle die sich über klassenkämpferische Gegenwehr austauschen und diese in der Praxis vernetzen wollen sind herzlich willkommen.
Mittwoch, 11.11.2020

Radio Revolution im Oktober 2020

Für die Oktober Sendung von Radio Revolution wurde sich mit den Themen "Kritisches Gedenken" und antifaschistischer Geschichtsaufarbeitung auseinandergesetzt. In einem anderen Beitrag geht es um Polizeigewalt, "Straftäter in Uniform" oder strukturelle Gewalt. Wie immer gibt es gute Musik auf die Ohren und die wichtigsten Neuigkeiten. Die nächste Sendung könnt Ihr wieder am 11. November im Stoffwechsel auf Radio Z 95,8Mhz hören. Radio Revolution läuft am 2. Mittwoch im Monat zwischen 17 und 18 Uhr. Vergangene Sendungen könnt ihr euch auf https://www.mixcloud.com/RadioRevolutionNBG/ anhören. https://www.mixcloud.com/RadioRevolutionNBG/sendung-radio-revolution-oktober-2020/