Termine

Dienstag, 26.10.2021

Veranstaltung: Die Reichen sollen für die Krise zahlen!

Multimedialer Vortrag | Di., 26.10.2021 | 19:00 Uhr | Stadtteilladen Schwarze Katze | Untere Seitenstr. 1 Die weltweite Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei, dafür aber die Bundestagswahl. Die liberalen Parteien handeln noch aus, wer den neuen Exekutivausschuss des deutschen Kapitals (die Bundesregierung) bilden darf. Was dagegen schon fast fest steht ist, wer für die Krise aufkommen soll: Die Folgen der durch die Pandemie verstärkten Überproduktionskrise werden - wie immer - die Lohnabhängigen zu spüren bekommen. Angesichts dessen, dass die reichsten der Reichen während und durch die Pandemie ihre Profite in historischem Ausmaß steigern konnten, kommt aktuell oft die Frage auf, warum denn nicht mal ausnahmsweise diese Reichen auch dafür aufkommen sollten. Aus unserer Perspektive, also der der Lohnabhängigen, wollen wir uns im Rahmen eines Vortrages damit beschäftigen, wie wir unsere Argumente schärfen und ganz praktisch die Reichen "zur Kasse bitten". Freut Euch auf einen multimedialen Vortrag und wetzt die Argumente für eine anschließende Diskussion.
Freitag, 05.11.2021

26. Linke Literaturmesse mit Verkaufsmesse und Buchvorstellungen

Freitag, den 05.11. bis Sonntag, den 07.11.21 || Kulturwerkstatt auf AEG, Fürther Str. 244d, Nürnberg || 26. Linke Literaturmesse Buchvorstellungen - Lesungen - Verkaufsmesse - Kinderprogramm Der Eintritt ist frei. Programm: www.linke-literaturmesse.org oder hier als PDF www.facebook.com/linkeliteraturmesse Öffnungszeiten: Freitag: 19.00 - 22.00 Uhr Samstag: 10.00 - 22.00 Uhr Sonntag: 10.00 - 15.00 Uhr veranstaltet von: Metroproletan, Archiv & Bibliothek und Gostenhofer Literatur- und Kulturverein
Samstag, 06.11.2021

26. Linke Literaturmesse mit Verkaufsmesse und Buchvorstellungen

Freitag, den 05.11. bis Sonntag, den 07.11.21 || Kulturwerkstatt auf AEG, Fürther Str. 244d, Nürnberg || 26. Linke Literaturmesse Buchvorstellungen - Lesungen - Verkaufsmesse - Kinderprogramm Der Eintritt ist frei. Programm: www.linke-literaturmesse.org oder hier als PDF www.facebook.com/linkeliteraturmesse Öffnungszeiten: Freitag: 19.00 - 22.00 Uhr Samstag: 10.00 - 22.00 Uhr Sonntag: 10.00 - 15.00 Uhr veranstaltet von: Metroproletan, Archiv & Bibliothek und Gostenhofer Literatur- und Kulturverein
Sonntag, 07.11.2021

26. Linke Literaturmesse mit Verkaufsmesse und Buchvorstellungen

Freitag, den 05.11. bis Sonntag, den 07.11.21 || Kulturwerkstatt auf AEG, Fürther Str. 244d, Nürnberg || 26. Linke Literaturmesse Buchvorstellungen - Lesungen - Verkaufsmesse - Kinderprogramm Der Eintritt ist frei. Programm: www.linke-literaturmesse.org oder hier als PDF www.facebook.com/linkeliteraturmesse Öffnungszeiten: Freitag: 19.00 - 22.00 Uhr Samstag: 10.00 - 22.00 Uhr Sonntag: 10.00 - 15.00 Uhr veranstaltet von: Metroproletan, Archiv & Bibliothek und Gostenhofer Literatur- und Kulturverein

„Ich habe die Wut und ich behalte sie!“

Fr., 23. Mai | 19.30h | DESI, Brückenstr. 23

Veranstaltung zu der Novemberrevolte 2005 in den französischen Banlieues

Mit Bernhard Schmid (Paris) und dem JournalistInnenkollektiv Krise & Kritik (Berlin)

Im Herbst 2005 brannte es 3 Wochen lang in französischen Vorstädten. Die französische Regierung erklärte den Ausnahmezustand. Täglich waren Zehntausende Polizisten damit beschäftigt, die Aufstände zu unterdrücken. 5.000 Personen wurden festgenommen., fast ausnahmslos junge Männer, viele mit Migrationshintergrund.
Was sind die Hintergründe dieser Revolte, mit deren Intensität und Dauer selbst in Frankreich niemand gerechnet hatte? Handelte es sich um ‚blinde Wutausbrüche’ oder um eine neue soziale Bewegung? Und: War die Revolte ein rein französisches Phänomen oder deuten sich hier neue Konfliktlinien an, die europaweit, ja global Gültigkeit besitzen könnten?


drucken | 12. Mai 2008 | redside

Banda Bassotti und boikot in Nürnberg

Banda Bassotti am 05 Juni in NbgAm Donnerstag, den 5. Juni veranstaltet die organisierte autonomie (OA) gemeinsam mit Loony Noise und Rifondazione Comunista ein Konzert mit der italienischen Ska-Punk-Band Banda Bassotti und boikot in Nürnberg.

Neben Banda Bassotti und boikot spielen noch eSKAlation, Rafiki und Mr. Onion and the vegetables

Das ganze findet statt am:

Do., 05. Juni | ab 19.00 h | Desi, Brückenstr. 23

drucken | 12. Mai 2008 | organisierte autonomie (OA)

Nürnberg nach dem 1. Mai

… und immer noch kein Ende zu sehen …Stadt genehmigt Naziaufmarsch +++ Tausende stellen sich in der Nordstadt den Nationalsozialisten entgegen +++ 4000 Menschen ziehen mit der revolutionären 1. Mai-Demonstration zur Naziroute +++ Brutale Polizeiübergriffe auf AntifaschistInnen +++ Polizei überfällt Lautsprecherfahrzeug der AntifaschistInnen und zerstört die Anlage +++ Tausende BürgerInnen von der Polizei in ihren Vierteln eingesperrt, um den Naziaufmarsch zu ermöglichen +++ Die für die Genehmigung des Naziaufmarsches politisch Verantwortlichen fordern zum Wegsehen auf
Um die Bevölkerung darüber zu informieren, was sich am 1. Mai auf den Straßen Nürnbergs abgespielt hatte, wurden nun in den letzten Tagen 20000 Flugblätter in die Briefkästen in verschiedenen Nürnberger Stadtteilen eingeworfen.

Das Flugblatt kannst du hier lesen

drucken | 8. Mai 2008 | organisierte autonomie (OA)

Fight Back Festival

Sa., 31. Mai | 17.00h | AKW, Frankfurter Str. 87, Würzburg

Es spielen:

Guerilla (Antifa HC-Punk, Süddeutschland)
Stage Bottles (Streetpunk, Frankfurt)
Chaoze One (Hip Hop, Mannheim)
Subsistance (Punkrock, Kanada)
Freiboiter (Antifascist-Oi, Stuttgart)
Kurzer Prozess (HipHop, Nürnberg)
Riot Brigade (HC-Punk, Herrenberg)
Kaput Krauts (HC-Punk, Berlin)

weitere Infos unter myspace.com/fightbackfestival

drucken | 3. Mai 2008 | redside

Gegen den NPD-Parteitag in Bamberg

Kein Raum, keine Straße, kein Parteitag der Nazis!

misshappy_130px.pngAm 24/25 Mai 2008 findet in Bamberg der Bundesparteitag der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD) statt. Auf diesem wird über das weitere Parteiprogramm der NPD diskutiert und ein neuer Vorstand gewählt. Abgehalten wird der Parteitag in der Bamberger Kongresshalle, obwohl die Stadt Bamberg mehrmals versucht hat den FaschistInnen den Zugang zu verwehren.

Lassen wir die Nazis an diesem Tag nicht ungestört, versuchen wir ihren Parteitag so effektiv wie möglich zu behindern. Nazibusse aufhalten, Lärm vor der Halle, es gibt etliche Aktionen mit denen wir den Nazis keine Ruhe lassen.

Kommt daher alle am 24. Mai nach Bamberg und geht mit allen Mitteln gegen den Bundesparteitag der faschistischen NPD vor!
Faschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen!

Ab Nürnberg fahren Busse.
Busfahrkarten erhältlich bei:

Buchladen Libresse | Bauerngasse 14 | Nürnberg – Gostenhof
Antifa Anlaufstelle | jeden Donnerstag ab 19.00h | Stadtteilladen Schwarze Katze

Abfahrt um 7.30 Uhr am Busbahnhof Rothenburgerstr.

EA-Nummer
: 0175/3715159

Infotelefon: 0176/52299524

WAP-Ticker: ?ticker.mine.nu

drucken | 3. Mai 2008 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

4000 gegen Kapitalismus und Nazis

DemospitzeÜber 4000 Menschen haben sich heute an der von der organisierten autonomie (OA) initiierten und einem breiten Bündnis linker Gruppen unterstützten revolutionären 1. Mai Demonstration beteiligt. Das Motto lautete „Nazis stoppen! Ausbeutung und Unterdrückung beenden! Kapitalismus abschaffen! Es gibt keine Alternative zur sozialen Revolution???. Wie im Motto schon deutlich wird, lag der Schwerpunkt des Tages auf antifaschistischen Aktivitäten.
(mehr …)

drucken | 3. Mai 2008 | organisierte autonomie (OA)

2. Mai: Den Einzug der “Bürgerinitiative Ausländerstopp??? (BIA) ins Nürnberger Rathaus verhindern

Antifaschistische AktionAm 2. Mai findet die Vereidigung der neu gewählten Nürnberger Stadträte statt. Dies gilt natürlich auch für die beiden Kandidaten der NPD Tarnorganisation “Bürgerinitiative Ausländerstopp??? (kurz BIA). Ralf Ollert macht diese Prozedur nun schon zum zweiten Mal mit, für seinen Listenkollegen und bekannten Anti-Antifa-Fotographen Sebastian Schmaus ist dies der erste Auftritt in seiner Funktion als Stadtrat.
Für die Parteipolitiker ist dies sicherlich nur ein symbolischer Anlass, das Antifaschistische Aktionsbündnis Nürnberg hingegen plant für diesen Tag die beiden Faschisten am Einzug ins Rathaus zu hindern, um zu zeigen, dass wir auch in den Parlamenten keinen Raum und keine Duldung für Nazis und ihre menschenverachtende Ideologie zu lassen werden!
Start der Aktion ist um 9 Uhr vor dem Nürnberger Rathaus!

Kommt zum Rathaus, um den “1. Arbeitstag??? der beiden Neonazis Ralf Ollert und Sebastian Schmaus zu einem Debakel werden zu lassen!

drucken | 29. April 2008 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Letzte Infos zum 1. Mai

Revolutionäre 1. Mai Demo (Treffpunkt für alle!)

Beginn: 10.30 Uhr

Treffpunkt: Bauerngasse Ecke Gostenhofer Hauptstr.

Demoroute : Gostenhof durch die Innenstadt – Tetzelgasse – Maxtor – Maxfeldstraße – Löbleinstraße – Schopenhauerstraße – Nordring zur Hintermayrstraße

Naziaufmarsch

Beginn: 13.00 Uhr

Route: Herrnhütte – Äußere Bayreuther Straße – Welserstraße – Äußere Sulzbacher Straße – Sulzbacher Straße – Rathenauplatz, dort um 14.30 Uhr Hauptkundgebung. Ab 16.30 Uhr gleicher Rückweg

Internationalistisches Straßenfest der autonomen Gruppen

Beginn: ab 14.00 Uhr

Wo? Müllnerstr. /Ecke Adam-Klein-Str. neben dem Nachbarschaftshaus Gostenhof.

Es spielt u.a.: Willie Tanner (Rock ’n‘ Roll) | Leitkultur (Punkrock) | Kurzer Prozess (HipHop) | +2 special guests (aus Frankreich)

Infoveranstaltung zum NPD-Aufmarsch!!!
letzte Infos über den Aufmarsch sowie zu den Gegenaktivitäten

Beginn: 30. April, 19.30 Uhr

Ort: Archiv Metroproletan, Eberhardshofstr. 11 HH (U-Bahn-Gostenhof)

Dort wird es auch eine Pennplatzbörse geben.

Ermittlungsausschuss:

bei Festnahme – oder Beobachtung einer solchen – anrufen:

0175/ 37 15 15 9 (bitte bei Anruf nur auf Fragen antworten)

Infotelefon: wenn ihr Informationen/Meldungen habt oder braucht:

0160/67 38 208 bitte nur gesichertes durchgeben.

Karte und weitere Infos findet ihr unter 1mainazistopp.blogsport.de

drucken | 29. April 2008 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

ETH0: 7 days of high-tech geekfest

5th july 2008 to the 11th of july 2008 | near Den Oever, Netherlands

ETH0 is an outdoor computer event conceived to bring together people with differing computer-related interests together for an informative and fun time.

drucken | 21. April 2008 | redside

Kurzer Prozess – Album Release Party

10.Mai.2008 | 21:00 | DESI, Nürnberg

… die Nürnberger Band kurzer prozess feiert eine ihre Album Release Party.

drucken | 21. April 2008 | redside

Italien Hardcore Action

So., 27.04 | 20.00h | MUZ Club – Eberhardshofstr., Gostenhof 

mit DOWNRIGHT – NO WHITE RAGE + local support  | DANACH PARTY!

Veranstalter: Panne e.V.

drucken | 21. April 2008 | redside

Keep It Evial Festival II

Fr., 25. April | ab 18.30h | (Ex)KOMM, Nürnberg

 Line – Up:
XARNOLD STRONGX – ANTITAINMENT – SINGLE STATE OF MAN – JUNE PAIK – DENY EVERYTHING – COBERETTI

Rahmenprogramm:
STENCIL WORKSHOP – PATCH NÄHSTATION – FINGERBOARDACTION – THE INCREDIBLE HC QUIZ – BE YOUR OWN CLICHÉ – MODESCHAU MIT BEISSPONY – PITSPIELEUG – INFOSTÄNDE – VEGANES ESSEN – DISTROS

drucken | 21. April 2008 | redside

Move Ya! – Party in Fürth

Fr., 25.04 | ab 22.00h | Kofferfabrik Fürth

Party – mit KRU 907 [antifascist soundsystem fürth] und Traumschiff Krawall [elektroshit aus nbg]

drucken | 21. April 2008 | redside

Heraus zum revolutionären 1. Mai in Nürnberg

revolutionäre 1. Mai Demo | 10.30h | Bauerngasse Ecke Gostenhofer Hauptstr.

Für den Kommunismus!In Nürnberg steht der 1. Mai in diesem Jahr unter dem Motto „Nazis stoppen! Ausbeutung und Unterdrückung beenden! Kapitalismus abschaffen! Es gibt keine Alternative zur sozialen Revolution!„. Wie immer wird die Demonstration und das im Anschluss stattfindende Internationalistische Straßenfest von der organisierten autonomie vorbereitet und von einem breiten Bündnis aus über 25 Gruppen getragen.
Wie dem Motto bereits zu entnehmen ist gilt es auch in diesem Jahr über die Demo hinaus antifaschistisch aktiv zu werden, denn die nationalsozialistische NPD hat für den 1. Mai in Nürnberg einen bundesweiten Aufmarsch angemeldet. Der wie immer von städtischen und staatlichen Stellen genehmigte Marsch der Nazis soll in diesem Jahr durch die Nordstadt führen.
Die revolutionäre 1. Mai Demo – als Treffpunkt für alle AntifaschistInnen – startet deshalb bereits um 10.30 Uhr in Gostenhof und wird geschlossen in die Nordstadt ziehen, wo sie unmittelbar an der geplanten Route des Naziaufmarsches endet.
Lassen wir den Nazis ihre faschistische Propaganda am Kampftag der ArbeiterInnen nicht ungehindert verbreiten. Gegen Nazis aktiv werden heißt ihnen entschlossen vor Ort entgegen zutreten. Zeigen wir den Nazis, dass die Strasse am 1. Mai uns gehört! Der 1. Mai ist klassenkämpferisch, anti-sexistisch, internationalistisch, antifaschistisch und revolutionär!

Wir fordern alle AntifaschistInnen auf: Kommt mit uns in die Nordstadt! Zeigen wir den Faschisten im Anschluss an die Demonstration, dass sie in dieser Stadt unerwünscht sind. Gemeinsam stoppen wir die Nazis!

Aufruf zur revolutionären 1. Mai Demo | Infos über im Anschluss geplante Aktivitäten

danach feiern:
Internationalistisches Strassenfest der autonomen Gruppen
Beginn: 14:00 Uhr
Ort:
Müllnerstr. /Ecke Adam-Klein-Str. neben dem Nachbarschaftshaus Gostenhof.

drucken | 17. April 2008 | organisierte autonomie (OA)

Anti-Antifa ein Konzept der (extremen) Rechten.

Anti-Antifa ein Konzept der (extremen) Rechten.

Fr., 25.04.2008 | 19.00 Uhr | Gewerkschaftshaus Nürnberg 

PODIUMSVERANSTALTUNG
es referieren:

Rolf Gössner

Rechtsanwalt und Publizist, der in mehreren Büchern und Veröffentlichungen die skandalösen Verstrickungen von V-Männern des Verfassungsschutzes in Neo-Nazi-Szenen aufgedeckt hat.

Initiative „Stoppt die Anti-Antifa“

Zusammenschluss von Betroffenen und UnterstützerInnen aus Nürnberg und der Region

Ulla Jelpke
Innenpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion „Die Linke“, selbst Betroffene der Anti-Antifa und aktiv gegen den Rechtsextremismus.

Jugend-, Aktions- und Projektwerkstatt (JAPS) Jena
Freier Träger der Jugendarbeit in Jena und Mitglied in der bundesweiten Initiative „NS-Verherrlichung stoppen“, berichten über Anti-Antifa-Skandale mit staatlichen Verstrickungen in Erfurt

weitere Infos zur Podiumsveranstaltung

drucken | 17. April 2008 | radikale Linke

1968/2008 – Das Leben ändern, die Welt verändern!

Mo. 21.4.08, Metroproletan Archiv, Eberhardshofstr. 11 HH, 20 Uhr

40 Jahre 681968 – 40 Jahre her. 1968, das sind die fröhlichen Provokationen der Kommune I und die 10 Millionen im französischen Generalstreik. 1968, das ist der Krieg in Vietnam und die Absage an überkommene Rollenmuster. 1968, das ist das lustvolle Zähnefletschen des Gespenstes der Freiheit, der nachhaltige Schrecken für jede Art von Autoritäten und Bürokraten. Es markiert den Beginn einer Epoche, die das Tauwetter des kalten Krieges anzeigt, in dem die gesellschaftlichen Verhältnisse der Nachkriegszeit eingefroren waren.
Der Bruch mit den gesellschaftlichen Konventionen und die Entlarvung der autoritären Verhältnisse ermöglichte es, für alternative Lebenswünsche Freiräume zu schaffen. Erstmalig nach dem Ende des 2. Weltkrieges konnte sich eine zugleich sozial- wie auch kulturrevolutionäre Bewegung bilden, die sich der Hegemonie der west-östlichen Blockaufteilung entzog.

Lutz Schulenburg, Buchautor vom Hamburger Nautilus-Verlag, wird neben einigen notwendigen Klarstellungen der herrschenden 1968-Geschichtsschreibung, über Irrläufer und Wegweisendes der 68er-Bewegung referieren. Anschließend soll geklärt werden, was noch heute für die Linke aktuell ist und welche Forderungen noch einzulösen sind.

Veranstalter: organisierte autonomie

drucken | 17. April 2008 | organisierte autonomie (OA)

0% – Keine Stimme den Nazis

Fr. 18.4.08, Metroproletan Archiv, Eberhardshofstr. 11 HH, 20 UhrKein Bock auf Nazis

Zur Landtagswahl am 28. September 2008 plant die bayerische NPD, flächendeckend im ganzen Lan anzutreten. “Mit Schwung in den Westen??? nannte NPD-Parteichef Udo Voigt diese Strategie auf einer Pressekonferenz bereits im Herbst 2006. Der Naziaufmarsch am 1.Mai ist dabei ein Baustein. Robert Andreasch stellt die Strategie der NPD für die Landtagswahl vor und informiert über Aufbau, Strukturen, Personal, Ideologie, Stärken und Schwächen der bayerischen NPD.

Robert Andreasch arbeitet als freier Journalist mit dem Schwerpunkt extreme Rechte in Bayern und Baden-Württemberg, u. a. für zahlreiche TV- und Radiomagazine. Er ist außerdem Mitarbeiter der antifaschistischen Informations-, Dokumentations- und Archivstelle (a.i.d.a.-Archiv e.V.) in München.

Veranstalter: Antifaschistisches Aktionsbündnis & organisierte autonomie

drucken | 16. April 2008 | Antifaschistisches Aktionsbündnis

Antifa-Demo gegen staatliche Duldung von Nationalsozialisten und ihren Aufmärschen

400 AntifaschistInnen stellten klar: Es reicht schon lange

12. April - Vordemo 1. Mai 2008 - Bild 1Rund 400 AntifaschistInnen demonstrierten am Samstag, den 12. April in Nürnberg gegen die staatliche und städtische Duldung von Naziaufmärschen. Besonders richtete sich die von der organisierten autonomie (OA) vorbereitete und einem breiten Bündnis getragene Demonstration gegen den Plan der politisch Verantwortlichen, am 1. Mai erneut einen Naziaufmarsch der faschistischen NPD in Nürnberg zu dulden und gegen antifaschistischen Protest durchzusetzen. Die Demonstration, zu der auch zahlreiche AntifaschistInnen aus ganz Bayern angereist waren, zog zunächst lautstark vor den Sitz der Nürnberger Verkehrsaktiengesellschaft, die immer wieder Sonderzüge für Nazis bereit stellt, damit diese – ungestört von antifaschistischem Protest – zu ihren Aufmärschen gebracht werden können. Weiter ging es dann zur Polizeiwache am Jakobsplatz, wo die Initiative „Stoppt die Anti-Antifa“ in einem Redebeitrag über das skandalöse Verhalten der Nürnberger Polizei berichtete. Die Nürnberger Polizei hatte in einem Ermittlungsverfahren gegen AntifaschistInnen auf von Neonazis illegal erstelltes Material zurückgegriffen, das von den Faschisten zum Zweck der Beleidigung und Einschüchterung von NazigegnerInnen im Internet veröffentlicht wurde. (mehr …)

drucken | Continue | 13. April 2008 | organisierte autonomie (OA)

19.04. AJA-Cafe: „Nazis machen auf sozial“

*19.04.2008, 18:00h, Schwarze Katze, Mittlere Kanalstr.19

“Nazis machen auf sozial???
Immer häufiger reden Nazis von sozialer Gerechtigkeit und stellen sich als Systemfeinde dar, so will die NPD am 1.Mai unter dem Motto “Sozial geht nur national??? in Nürnberg aufmarschieren.In einem kurzen Referat wird auf die Bedeutung der sozialen Frage bei den Nazis eingegangen und die Ideologie der Faschisten erklärt.

drucken | 10. April 2008 | redside

Kontrollierte Städte – Ausgrenzung und Sicherheitspolitik im >Unternehmen Stadt<

Vortrag und Diskussion mit Volker Eick

Freitag, 11. April, 20.00 Uhr, Gemeindehaus am Bohlenplatz (Erlangen)

Die Stadt für alle hat ausgedient: Privatisierung von städtischer Infrastruktur und öffentlichem Raum, Videoüberwachung und der Einsatz von Securitys prägen die heutigen Großstädte. Stadtpolitik ist zur Standortpolitik geworden, was zählt ist die wirtschaftliche Attraktivität. Innenstädte werden zu Zonen organisierter Sicherheit. Sauberkeit, Ordnung und Sicherheit – einher gehen Kontrollen und die Ausgrenzung von „störenden“ Gruppen wie Wohnungslosen, MigrantInnen und Jugendlichen.

Volker Eick ist Politikwissenschaftler aus Berlin und wird in seinem multimedialen Vortrag den institutionellen und sozialen Prozessen in den Städten des 21. Jahrhunderts nachgehen. Vorgestellt werden auch >urbane< Kampagnen, die diese Entwicklungen mit Parodie und Aufklärung aufs Korn nehmen.

Eine Veranstaltung des Vereins zur Förderung alternativer Medien e.V. –

drucken | 10. April 2008 | redside

BEAT.EM.DOWN Volume 5

Antifascist Rock Action Worldwide

Samstag, 03. Mai 2008 | 18.00 Uhr | (Ex)KOMM, Königstraße 93

Zum fünften Mal wird nun mit dem „BEAT.EM.DOWN Anti-Fascist Rock Action Worldwide“ Festival ein Statement gegen Rassismus und Faschismus gesetzt.

Es spielen:
RAWSIDE, The Shocks, THE PEACOCKS, Society Parasites, MÖNSTER, CREEKS, Freibeuter AG, Obtrusne

weitere Infos unter beatemdown.de

drucken | 8. April 2008 | redside

§129 – Jetzt zählt die Einstellung

Samstag, 12.04 | 20.00 Uhr | Metroproletan Archiv, Eberhardshofstr. 11 HH

Einstellung jetztEnde Juli 2007 wurden sieben Personen in Berlin von der Generalbundesanwaltschaft beschuldigt, Mitglieder einer ‘terroristischen’ Vereinigung, der ‘militanten gruppe’ (mg), zu sein (nach § 129a Strafgesetzbuch). Vier von ihnen – Axel, Oliver, Florian und Andrej – wurden verhaftet. Sie saßen mehrere Monate bzw. Wochen in Untersuchungshaft im Knast Berlin-Moabit. Im Oktober hob der Bundesgerichtshof (BGH) den Haftbefehl gegen Andrej auf, Ende November hatten auch die Haftbeschwerden von Axel, Oliver und Florian Erfolg und sie wurden gegen die Zahlung einer Kaution freigelassen. Noch in diesem Jahr soll der Prozess vor dem Berliner Oberlandesgericht beginnen.

Bei der Veranstaltung wird einer der Betroffenen und UnterstützerInnen vom Berliner “Bündnis für die Einstellung des § 129a-Verfahrens??? über den aktuellen Stand der Verfahren und die juristischen Konstrukte berichten. Darüber hinaus kann auch gemeinsam diskutiert werden: Das Leben mit der Totalüberwachung, Strategien gegen die §§129/a/b, Antimilitarismus, die Soli-Arbeit des Bündnisses und seine Öffentlichkeitsarbeit.

Weitere Veranstaltungen im Rahmen des revolutionären 1. Mai:

0% – Keine Stimme den Nazis (18.04.08)
1968/2008 – Das Leben ändern, die Welt verändern! (21.04.08)

drucken | 8. April 2008 | organisierte autonomie (OA)

Gazte Topagunea 2008

Vom 21.-24.3.2008 fand das „Gazte Topagunea“ (Jugendtreffpunkt) statt.

Gazte Topagunea 08Zu diesem Jugendfestival der baskischen Linken waren rund 15.000 Jugendliche ins Dorf Lezo nahe Donostia/San Sebastían gekommen. Trotz Kälte, Regen und Hagel, die am ersten Abend Hunderte Zelte einbrechen ließen, fanden Konzerte (unter anderen von der italienischen Ska-Band Banda Basotti), Diskussionen, Workshops und Kundgebungen statt. Auf der Veranstalltung zum Thema Antiglobalisierungsbewegung, G8 und dem Gipfelprotesten in Heilligendam/Rostock sprachen ein Vertreter der Antifaschistischen Linke Berlin (ALB) und der Organisierte Autonomie (OA).
(mehr …)

drucken | 5. April 2008 | organisierte autonomie (OA)

kampfansage – red tunes against white noise

Sa. 12.04 | 23.00 Uhr | Desi

Party [skapunk, rebel music, punk, whatever]

drucken | 5. April 2008 | redside

Mobilisierungskonzi für den 1.Mai

30. April | Kunstverein im Z-Bau | Frankenstraße 200, Nürnberg 

mit camarada kalashnikov, adjudgement und azrael (hc-punk)
Veranstalter: panne ev und block action music

drucken | 30. März 2008 | redside

Termine

Dienstag, 26.10.2021

Veranstaltung: Die Reichen sollen für die Krise zahlen!

Multimedialer Vortrag | Di., 26.10.2021 | 19:00 Uhr | Stadtteilladen Schwarze Katze | Untere Seitenstr. 1 Die weltweite Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei, dafür aber die Bundestagswahl. Die liberalen Parteien handeln noch aus, wer den neuen Exekutivausschuss des deutschen Kapitals (die Bundesregierung) bilden darf. Was dagegen schon fast fest steht ist, wer für die Krise aufkommen soll: Die Folgen der durch die Pandemie verstärkten Überproduktionskrise werden - wie immer - die Lohnabhängigen zu spüren bekommen. Angesichts dessen, dass die reichsten der Reichen während und durch die Pandemie ihre Profite in historischem Ausmaß steigern konnten, kommt aktuell oft die Frage auf, warum denn nicht mal ausnahmsweise diese Reichen auch dafür aufkommen sollten. Aus unserer Perspektive, also der der Lohnabhängigen, wollen wir uns im Rahmen eines Vortrages damit beschäftigen, wie wir unsere Argumente schärfen und ganz praktisch die Reichen "zur Kasse bitten". Freut Euch auf einen multimedialen Vortrag und wetzt die Argumente für eine anschließende Diskussion.
Freitag, 05.11.2021

26. Linke Literaturmesse mit Verkaufsmesse und Buchvorstellungen

Freitag, den 05.11. bis Sonntag, den 07.11.21 || Kulturwerkstatt auf AEG, Fürther Str. 244d, Nürnberg || 26. Linke Literaturmesse Buchvorstellungen - Lesungen - Verkaufsmesse - Kinderprogramm Der Eintritt ist frei. Programm: www.linke-literaturmesse.org oder hier als PDF www.facebook.com/linkeliteraturmesse Öffnungszeiten: Freitag: 19.00 - 22.00 Uhr Samstag: 10.00 - 22.00 Uhr Sonntag: 10.00 - 15.00 Uhr veranstaltet von: Metroproletan, Archiv & Bibliothek und Gostenhofer Literatur- und Kulturverein
Samstag, 06.11.2021

26. Linke Literaturmesse mit Verkaufsmesse und Buchvorstellungen

Freitag, den 05.11. bis Sonntag, den 07.11.21 || Kulturwerkstatt auf AEG, Fürther Str. 244d, Nürnberg || 26. Linke Literaturmesse Buchvorstellungen - Lesungen - Verkaufsmesse - Kinderprogramm Der Eintritt ist frei. Programm: www.linke-literaturmesse.org oder hier als PDF www.facebook.com/linkeliteraturmesse Öffnungszeiten: Freitag: 19.00 - 22.00 Uhr Samstag: 10.00 - 22.00 Uhr Sonntag: 10.00 - 15.00 Uhr veranstaltet von: Metroproletan, Archiv & Bibliothek und Gostenhofer Literatur- und Kulturverein
Sonntag, 07.11.2021

26. Linke Literaturmesse mit Verkaufsmesse und Buchvorstellungen

Freitag, den 05.11. bis Sonntag, den 07.11.21 || Kulturwerkstatt auf AEG, Fürther Str. 244d, Nürnberg || 26. Linke Literaturmesse Buchvorstellungen - Lesungen - Verkaufsmesse - Kinderprogramm Der Eintritt ist frei. Programm: www.linke-literaturmesse.org oder hier als PDF www.facebook.com/linkeliteraturmesse Öffnungszeiten: Freitag: 19.00 - 22.00 Uhr Samstag: 10.00 - 22.00 Uhr Sonntag: 10.00 - 15.00 Uhr veranstaltet von: Metroproletan, Archiv & Bibliothek und Gostenhofer Literatur- und Kulturverein

Was war los